Sehr enttäuscht

  • Hallo!


    Habe ja schon mal vor langer Zeit in das Forum geschrieben, dass ich in der Nähe einen sehr kompetenten Augenarzt gefunden habe.


    Jetzt war es wieder so weit, nach einem Jahr musste ich wieder kommen. Leider ist der Augenarzt nicht mehr da gewesen, er ist nach Norddeutschland und das hat man mir nicht gesagt, als ich den Termin gemacht habe.


    Es kam eine sehr junge Augenärztin die vielleicht höchstens so 30 Jahre alt ist. Ich hatte das Gefühl, dass sie gar nichts weiß und kann!


    Zur Zeit habe ich eine Bindehautentzündung im linken Auge, und sie war nicht fähig das zu erkennen! Sie hat gemeint ich soll Tränenflüssigkeit anwenden und da habe ich ihr gesagt, dass ich vor langer Zeit schon mal eine Entzündung hatte und welche Tropfen da geholfen haben. Diese Tropfen wollte sie mir einfach nicht geben. Ich soll anrufen, wenn es nicht besser wird


    Sie hat dann das neue OCT gar nicht mit dem vorherigen verglichen, nur gesagt der Sehnerv wäre schwer zu beurteilen.


    Zum Augendruck hat sie auch nichts gesagt.


    Ich soll nach einem Jahr wieder kommen und dann möchte sie mir weil ich stark kurzsichtig bin Tropfen geben und die Netzhaut kontrollieren.


    Ist das etwas sinnvolles oder macht sie das nur, weil ich privat versichert bin um zu verdienen?


    Dann wollte sie, dass ich nur mit dem rechten Auge ganz winzige Zahlen vorlese und der Hintergrund war ganz grell erleuchtet. Da sagte ich, dass es mich blendet und ich so nicht lesen kann. Dann hat sie mir ein Rezept für neue Brillengläser gegeben mit einer hohen Dioptrinzahl am rechten Auge die im Leben nicht stimmen kann!


    Ich weiß einfach nicht ob ich zu dieser Ärztin noch mal gehen soll. Ich fühle mich nicht mehr gut aufgehen, weil ich das Gefühl habe, dass sie sich mit dem Sehnerv nicht auskennt. Was meint ihr dazu?


    In Freiburg in der Augenklinik war ich ja bei einem sehr kompetenten Professor. Zu ihm könnte ich auch einmal im Jahr gehen und das OCT machen lassen. Da wäre ich in den besten Händen. Leider ist das weit weg. Überlege die ganze Zeit, ob ich nach einem Jahr wieder zum Professor gehen soll und nicht mehr zu der Ärztin.


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Hallo lifeline,


    tut mit leid, dass du mit der neuen AÄ eine für dich so enttäuschende Erfahrung gemacht hast.


    Es scheint eine Art Berufskrankheit zu sein, dass es unter den AÄ doch eine ganze Reihe zu geben scheint, die nicht allzu gerne allzu viel kommunizieren.


    Aber das darf man sich dann halt nicht gefallen lassen und muss dezidiert nachfragen.


    Wenn sie dir aber geraten hat, in einem Jahr (erst) wieder zu kommen, dann kann wohl eine Verschlechterung im OCT kaum vorgelegen haben. Denn in diesem Fall hätte man ja die Therapie anpassen müssen.

    Ich denke, von dieser Seite kannst du also schonmal erleichtert sein.


    Dass dein Sehnerv wegen der starken Kurzsichtigkeit schlecht(er) beurteilbar ist, hörst du ja nicht zum ersten mal.

    Deswegen war man sich ja in der Vergangenheit nie einig, ob du nun ein Glaukom hast oder nicht.


    Wäre es nicht eine Option, wenn du nochmal in der Praxis anrufst und in einem Gespräch mit der Ärztin die für dich noch offenen Fragen klärst ?

    Und dann kannst du anschließend immer noch entscheiden, ob du nochmal in die Klinik gehst oder dich auf die neue Ärztin verlässt und in einem Jahr zur nächsten Kontrolle gehst.


    Dass diese Augenärztin aufgrund deines Versicherungsstatut nur verdienen will, schließe ich allerdings aus. Dann hätte sie dich doch nicht erst in einem Jahr wieder bestellt.


    Viele Grüße :)


    Und sie hat dir tatsächlich noch nicht einmal deinen Druck gesagt ? Warum hast du denn nicht gleich nachgefragt, wie er war ? Das ist doch immer eine der spannendsten Fragen für uns...

    Einmal editiert, zuletzt von Tanjalein ()

  • Zur Zeit habe ich eine Bindehautentzündung im linken Auge,

    Das kann man nicht selber erkennen. Das kann nur der Augenarzt. Und ein gereiztes Auge kann durchaus auch durch ein "trockenes" Auge bedingt sein. Da würden antibiotische AT nicht helfen, sondern nur schaden.

    Versuche es doch erst mal mit befeuchtendes Augentropfen. Lass Dich in der Apotheke beraten.

    Sie hat dann das neue OCT gar nicht mit dem vorherigen verglichen

    Woher weißt Du das? Das vergleichen die Augenärzte doch am Computer. Vielleicht hat sie das schon getan, bevor Du hereingekommen bis

  • hier gehts weiter:

    ...bevor Du hereingekommen bist.

    Zum Augendruck hat sie auch nichts gesagt

    Da muß ich auch jedesmal nachfragen, schon komisch. Mach das beim nächsten mal doch auch so.

    Rezept für neue Brillengläser gegeben mit einer hohen Dioptrinzahl am rechten Auge die im Leben nicht stimmen kann!

    Wenn die Augen sehr trocken sind, wirkt sich das auf das Sehvermögen aus (ich kenne das sehr gut).

    Bring jetzt erst mal die Befeuchtung in Ordnung und lass dann noch mal die Sehstärke vom Optiker überprüfen. Die machen das sehr gründlich.

    Zu ihm könnte ich auch einmal im Jahr gehen und das OCT machen lassen. Da wäre ich in den besten Händen.

    Wenn Du die Möglichkeit hast, würde ich nicht zögern. Lange Anfahrtwege und Wartezeiten wären für mich kein Hinderungsgrund, wenn ich mir dadurch eine bessere Behandlung versprechen würde.

    Aber gib auch der Augenärztin noch eine Chance. Ihr müßt Euch doch erst kennenlernen.

    Gruß Malve

  • Vielen Dank für die Antworten.


    Also die Entzündung im Auge hatte ich schon mal vor zwei Jahren mit den gleichen Beschwerden. Ich bin dann zu meinem Hausarzt und er hat mir antibiotische Augentropfen verschrieben und dann ging die Entzündung wieder weg.


    Habe so 5 Tage die Befeuchtungstropfen angewendet und meine Beschwerden wurden einfach nicht bessern. Gestern habe ich dann in der Augenarztpraxis angerufen und dann doch ein Rezept für antibiotische Augentropfen bekommen ohne dass ich noch mal in der Sprechstunde war.


    Als die neue Augenärztin gekommen ist war ich so sehr aufgeregt, weil ich schon oft schlechte Erfahrungen mit Augenärzten gemacht habe und deswegen habe ich mich nicht getraut Fragen zu stellen. Einige Ärzte haben nämlich gesagt, ich hätte ein Glaukom und soll tropfen, obwohl das gar nicht stimmt


    Ja, ich habe vor, der Augenärztin noch eine Chance zu geben. Nach einem Jahr gehe ich wieder hin, dann frage ich sie nach dem neuen OCT und Augendruck usw. Dann bin ich ja nicht mehr aufgeregt. Mal sehen, was sie dann sagt. Vielleicht kann sie es ja doch.


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Hallo Lifeline!

    Grundsätzlich sollte man sich gut aufgehoben fühlen beim Arzt, egal, ob AA oder HA oder sonst ein Arzt.

    Wenn das für einen nicht stimmt, sollte man sich überlegen, ob das weiter Sinn macht.

    So handle ich für mich.


    Eine OCT-Untersuchung ohne Vergleich ist natürlich nicht optimal, da ja der Vergleich das entscheidende ist.


    Inzwischen hast Du ja aber Dein weiteres Vorgehen schon für Dich entschieden :thumbup: .


    Viele Grüße

    Sabine

  • Ohne Vertrauen zum Arzt geht bei mir auch nicht viel. Wünsche dir gute Besserung und alles Gute für die Zukunft. Vielleicht spielt e sich mit der neuen Ärztin ja noch irgendwie ein.

  • Danke für die Antworten


    Habe jetzt noch einmal einige Tage über alles nachgedacht.


    Ich habe so ein Gefühl in mir, dass ich einfach nicht mehr zu dieser Ärztin gehen möchte


    Finde es auch sehr wichtig, dass man zu einem Arzt vertrauen hat


    Es macht ja kein Sinn, wenn ich weiterhin zu der Ärztin gehe und ich ihr dann ja nicht glaube was sie sagt.


    Deswegen habe ich mich jetzt endgültig dafür entschieden wieder nach Freiburg in die Augenklinik zu gehen.


    Das blöde ist halt nur, dass ich jetzt keinen Augenarzt mehr in der Nähe habe.


    Liebe Grüße

    Lifeline