Welche Kühltasche für Augentropfen

  • Hallo!


    Nachdem meine Augentropfen mir ein mal im Rucksack sehr heiß geworden sind und ich sie tauschen musste, muss eine Kühltasche her.


    Habt ihr gute Erfahrungen mit einer kleinen Kühltasche, die im Rucksack untergebracht und einen Tag mitgenommen werden kann?

    (Soll auch funktionieren, wenn der Rucksack von der Sonne angestrahlt wird und es drin sehr heiß wird...)


    Habe von FRIO-Taschen gelesen. Diese sollen ja nur ins Wasser gelegt werden müssen. Aber: im geschlossenen Rucksack kann das ja nicht verdunsten, oder? Weiters dürfte dann ja alles daneben nass werden!?

    Sollte man da eher einen mit Kühlakku verwenden?


    Wäre euch sehr dankbar für einige Tipps und Produktempfehlungen!


    Viele Grüße!

  • Hallo,


    also diese Tasche von Frio ist wirklich genial unproblematisch, da man sie nur in Wasser legen muss.


    Sie hält nach meiner Erfahrung auch bei hohen Außentemperaturen zuverlässig die geforderte Zimmertemperatur - also unter 25 Grad.


    Direkt in die Sonne gelegt habe ich sie allerdings noch nie für längere Zeit.


    Aber im Rucksack ist die, wie Du schon richtig vermutest, nicht zu gebrauchen.


    Aber Du könntest die Tasche doch einfach außen am Rucksack befestigen; das habe ich auch schon so gemacht.


    Die Tasche gibt es in verschiedenen Größen - meine ist sehr handlich.


    Wenn Du einen Kühlakku verwendest, dann solltest Du natürlich aufpassen, dass die Tropfen nicht direkt damit in Kontakt sind, weil es sonst wieder zu kalt werden könnte. Und Gewicht, dass Du dann schleppen musst, hat das Ding ja auch noch.


    Vielleicht reicht es ja auch schon, wenn Du die Tropfen ordentlich verpackst in isolierendes Material.


    Einfach mal ausprobieren, am besten nicht mit wirklichen AT. >:)

    Da findest Du ganz sicher eine Lösung.


    LG


    Chanceline

  • Hallöchen....auch für mich eine tolle Idee mit der kleinen Kühltasche.

    Muss ja auch ständig alle Medikamente mit rumtragen.

    Werde die kleine Tasche bestellen.

    Danke für den Gedankenanstoß...

  • Hallo!


    Danke, Chanceline, für deine Denkanstöße!


    Außen am Rucksack hänge ich die Tasche ungern auf. Erstens wird es dann schmutzig, wenn man mal wo ankommt und zweitens kann es leicht verloren gehen, abreißen, etc...

    Ist natürlich Geschmackssache und jeder macht es anders - ich persönlich verstaue gern alles IM Rucksack.


    Da meine Tropfen alle zumindest 28 Tage bei 25°C aushalten, werde ich wohl versuchen nur zu isolieren, wie du geschrieben hast. Habe noch Reste einer Styrodur-Platte, da werde ich mir wohl einen Behälter zusammenschustern. Zusätzlich noch mit Alufolie umwickeln und auskleiden, dann zwei alte Tropf-Flaschen, die schon auf das Zurücktragen in die Apotheke warten, hernehmen, einen in den Styrodur-Behälter und so in den Rucksack, den anderen direkt in den Rucksack. Dann den Rucksack eine Stunde in die Sonne. Mal sehen, was passiert.


    Liebe Grüße,

    GIDW

  • Hallo,


    Das kriegst Du hin!


    Was mir noch einfällt, es gibt mit Gel gefüllte Kompressen in unterschiedlichen Größen, die man tief-kühlt und bei Verletzungen u.ä. benutzt.


    Die sind nicht so schwer und auch nicht ganz so kalt wie Accus. Vielleicht kannst Du sowas mit einbauen.


    Ich bewundere ja Deine Art, die Dinge sehr systematisch anzugehen :thumbup:


    LG und schöne Touren wünsche ich Dir


    Chanceline

  • Hallo!


    Danke für den Tipp!


    Ich bewundere ja Deine Art, die Dinge sehr systematisch anzugehen :thumbup:

    Danke! Als Techniker muss ich das :)

    Manchmal wird's dann vielleicht zu systematisch :rollauge::oD:oD


    Liebe Grüße,

    GIDW

    Einmal editiert, zuletzt von GIDW ()

  • Meine Güte!!!

    Ich nehme die Frio, darf mit in das Flugzeug. Trage sie in der Handtasche oder im Rucksack. Damit auch durch heisse Wüsten gereist. Da aber eine zweite zum Wechseln. Temperatur innen mit Thermometer kontrolliert.

    Nie Probleme.

    Gruß Malve

  • Hallo Malve,


    Trage sie in der Handtasche oder im Rucksack


    Beruhigend, dass das so geht.


    Ich habe das so nie probiert - dachte immer, für die Verdunstung braucht es Luft.


    Auch ins Flugzeug habe ich mich damit noch nicht gewagt.


    Aus völlig unerfindlichen Gründen haben die es bei der Sicherheitskontrolle nämlich immer ganz speziell auf mich abgesehen. :rolleyes:


    Folglich hatte ich Sorge, dass mir ein übereifriger Sicherheitsmensch die Tasche abnimmt wegen der aktiviert enthaltenen Flüssigkeit oder weil ihm das Ding sonst irgendwie schräg vorkommt.


    Also hat die Tasche den Flug immer unaktiviert im Frachtraum absolviert und ihren Dienst erst am Zielflughafen nach kurzem Tauschgang im Waschbecken angetreten.


    Zum Glück ist die Temperatur im Flieger ja für die Tropfen unkritisch.


    LG


    Chanceline

  • Hallo GIDW!

    So liest es sich gerade :oD:hihi::denk: .


    Versuch macht kluch, die Frio-Taschen sind gut und in Bezug auf die Kühlung von Insulin getestet.


    Und die sind auch ganz gewiss nicht so teuer wie ein Selbsttonometer und somit sicher gut mal auszutesten. ;o)



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo!


    Habe mir gestern eine Kühltasche mit Gel zum Einfrieren gekauft. Zusätzlich gibt es eine Art Luftpolsterfolie mit Alu-Verkleidung.

    Laut Aussage der Verkäuferin sollte es einen Tag halten und ist für Medikamente mit Kühlschranktemperatur vorgesehen.


    Musste heute spontan wieder weg. Natürlich habe ich gleich die neue Kühltasche mit meinem Hylo-Gel und Azopt im Luftpolster-Alu-Dings bepackt.

    Gel und Tropfen in ein Fach. (Die Tasche selbst ist nicht wirklich isoliert und hat drei Fächer nebeneinander.)


    Als ich das erste Mal tropfen wollte, war mein Azopt so kalt, dass ich es in der Hand aufwärmen musste. Ich machte mir Sorgen, dass das Ganze einfriert, also packte ich das Gel ins ganz linke, die Tropfen ins ganz rechte Fach.

    So trug ich die Tasche den ganzen Tag bei mir. Das Wetter war nicht besonders heiß, die Sonne schien aber.


    Am Nachmittag habe ich dann eintropfen wollen und war entsetzt. Das Gel war kein bisschen mehr kalt und die Tropfen wieder erwärmt. :wut:

    Zumindest nicht sehr stark, sie haben sich nur leicht warm angefühlt.


    Ich hoffe, dass sie nicht all zu warm waren. Zum Zeitpunkt des Tropfens war ich schon ca eine Stunde nicht mehr in der Sonne.


    Nachdem die Flasche erst am 10.07. geöffnet wurde, hoffe ich auch, dass nicht all zu viele Keime drin waren.


    Soll ich nun schon wieder eine neue Flasche öffnen? (Hätte eine zu Hause...)

    Trage sie in der Handtasche oder im Rucksack.


    Und es wird nichts nass?



    Viele Grüße,

    GIDW

  • PS: Als ich meine letzten Azopt-Tropfen aus der Apotheke geholt habe, fragte ich die Apothekerin, wie ich denn die Tropfen transportieren soll im Rucksack. Sie meinte mehr oder weniger darauf, dass es nicht kritisch sei, da die Tropfen eh 25°C vertragen und nicht gekühlt werden müssen. Ich sagte ihr dann, dass die Flasche mal sehr heiß geworden ist. Ihre Antwort war dann, ich solle es einfach in Alufolie wickeln.

  • Hallo GIDW,


    Ich werde nicht so ganz schlau aus Deiner Beschreibung - auch weil ich nicht kapiere, ob Du nun Gefriegel oder Hylogel. meinst, bei dem, was Du zusammen in ein Fach gepackt hast.


    Wenn Du das in separate Fächer gepackt hast, dann ist so möglicherweise die Wirkung des Kühlpacks zu gering.


    Wenn es zu kalt wird, wenn Du das zusammen in ein Fach packst, dann wickle die Tropfen in Küchenpaier o.ä., damit sie nicht direkt mit dem Gühlgel in Berührung kommen


    Pack auf jeden Fall ein Thermometer mit rein, zwecks Kontrolle


    Dass sich die Tropfen bei den heutigen Temperaturen über 25 Grad erwärmt haben, kann ich mir nicht vorstellen!


    Also dass würde ich nun doch gelassen sehen.


    Übrigens, die Tasche, die Du gekauft hast - wie heißt das Ding?


    Wenn die wirklich einen Tag Kühlschranktemperatur (das wären so bis 8 Grad) hinkriegt, dann wäre das schon beachtlich.


    Gruß und keep cool.


    Chanceline

    Einmal editiert, zuletzt von Chanceline ()

  • Hallo Chanceline,


    Ich werde nicht so ganz schlau aus Deiner Beschreibung - auch weil ich nicht kapiere, ob Du nun Gefriegel oder Hylogel. meinst, bei dem, was Du zusammen in ein Fach gepackt hast.

    Sorry, war wohl etwas missverständlich. Im Beutel mit den Luftbläschen und Aluverkleidung waren Hylogel und Azopt.

    Das Kühlgel war zuerst direkt im selben Fach neben dem Beutel, danach zwei Fächer weiter, da ich die Temperatur der Tropfen zu niedrig empfand.



    Wenn Du das in separate Fächer gepackt hast, dann ist so möglicherweise die Wirkung des Kühlpacks zu gering.

    Ich denke, es wäre fast egal gewesen, da das Kühlgel zum Zeitpunkt, als ich tropfte, überhaupt nicht mehr kalt war.



    Wenn es zu kalt wird, wenn Du das zusammen in ein Fach packst, dann wickle die Tropfen in Küchenpaier o.ä., damit sie nicht direkt mit dem Gühlgel in Berührung kommen

    Wie gesagt, die Tropfen waren sowieso schon in diesem Luftpolsterbeutel-Dings.



    Pack auf jeden Fall ein Thermometer mit rein, zwecks Kontrolle

    Kannst du da etwas empfehlen? Am besten mit MIN und MAX Funktion?



    Dass sich die Tropfen bei den heutigen Temperaturen über 25 Grad erwärmt haben, kann ich mir nicht vorstellen!

    Wenn, dann wegen der Sonneneinstrahlung auf den Rucksack. Über 25°C müsste es schon gewesen sein, denn sonst hätten sie sich ja nicht warm angefühlt. Soweit ich weiß, empfinden wir Menschen ja Dinge bis 36°C eher als kalt, oder?


    Übrigens, die Tasche, die Du gekauft hast - wie heißt das Ding?

    Das weiß ich leider nicht, aber es ist eine Diabetiker-Tasche, wo eben auch ein Kühlgel und dieser Beutel dabei ist - gedacht für die Insulinspritze.


    LG, GIDW

  • Hallo GIDW,
    das Hylogel nehme ich immer ungekühlt mit, auch bei diesen Temperaturen. Es wird mit Sicherheit dann auch mal wärmer als 25 Grad.


    Hinsichtlich Verkeimung und damit Infektionsgefahr habe ich keine Bedenken. Da ist doch ein Bakterienfilter drin, deshalb ist das ja nach Anbruch 6 Monate haltbar, obwohl es ohne Konservierungsmittel ist.

    Eine bakterielle Infektion würdest Du übrigens am Auge durch Absonderung von eitrigem Sekret merken.

    Eine andere Frage ist, ob die im Hylogel enthaltenen Substanzen hitzestabil sind oder sich zersetzen.


    Eine Pharmakologin hat für mich die Bestandteile unter "die Lupe" genommen, sie sagt, das ist alles hitzestabil.


    Dann habe ich noch beim Hersteller nachgefragt wegen der Temperaurangabe von 25 Grad.

    Sie haben mir gesagt, das würde lediglich bedeuten, man könne das bei Zimmertemperatur aufbewahren und müsse nicht kühlen. Und die Bezeichnung für Zimmertemperatur wird üblicherweise mit 25 Grad beschrieben. Das heißt nicht, daß es nicht auch wärmere Temperaturen verträgt. Sie meinten nicht, daß sich das unter den bei uns im Sommer herrschenden möglichen Hitzewellen zersetzen würde.


    Sie würden das aber nicht als offizielle Verlautbarung herausgeben, denn sie hätten das nicht getestet.

    Es ist kein Medikament, sondern ein Medizinprodukt. Da sind solche Testungen nicht vorgeschrieben.

    Trotzdem kennen sich die Entwickler natürlich mit der Chemie dieser Substanzen aus.


    Zu den Frios. Wenn man das Einweichen nach Vorschrift macht, also die Zeiten einhält usw., dann wird auch in der Handtasche nichts naß.

    Ich habe ein kleines Kühlschrankthermometer, was da gut reinpaßt, das hat einen Anzeigebereich von minus bis plus 30 Grad.


    Die Frio nehme ich für die Taflotantropfen, die dürfen sich ja nicht erwärmen.

    Gruß Malve

  • Hallo GIDW,


    hoffe, Deine Sorgen wegen möglicher Infektion haben sich inzwischen erledigt!


    Ich denke, es wäre fast egal gewesen, da das Kühlgel zum Zeitpunkt, als ich tropfte, überhaupt nicht mehr kalt war.

    Das heißt dann ja wohl, dass entweder die nette Verkäuferin Dir ein bissel zu viel versprochen hat, oder dass Du das Gel vorher nicht stark genug gekühlt hattest bzw. sonst etwas nicht beachtet hast. Schau halt nochmal in die Gebrauchsanleitung.


    Laut Aussage der Verkäuferin sollte es einen Tag halten und ist für Medikamente mit Kühlschranktemperatur vorgesehen.


    Ehrlich gesagt, kann ich mir schwerlich vorstellen, dass es überhaupt funktionieren kann, einen ganzen Tag lang Kühlschranktemperatur mit so einem Gel, einem Accu oder was auch immer zu halten, ohne Accu oder Gel nach einigen Stunden zu tauschen.


    Vielleicht ist da schon (stillschweigend) mit eingerechnet, dass Medis - wie z.B. Taflotan sine - zwar im Kühlschrank gelagert werden sollen, sie aber dennoch eine gewisse Zeit bei Zimmertemperatur sein können, ohne dass Gefahr besteht.


    Das wäre dann ja aber für Deine Zwecke ok - vorausgesetzt es geht nicht über 25 Grad.


    Also Thermometer mit reinpacken und checken.


    Kannst du da etwas empfehlen? Am besten mit MIN und MAX Funktion?

    Auf so eine Idee bin ich noch nicht gekommen, bislang tat es ein ganz normales Thermometer.




    LG


    Chanceline

  • Hallo!


    Danke malve bzgl. der Infos zu Hylogel. Wollte die stärker erhitzte Flasche schon wegschmeißen, dann behalte ich sie noch.

    Auch die Info zum Frio klingt interessant. Wie oft muss man sie denn befeuchten, wenn man sie einen Tag im heißen Rucksack tragen will?


    Ich denke, die Verkäuferin hatte keine Ahnung. Das Problem ist auch, dass die Tasche nicht wirklich isoliert ist. Ist halt eine normale Tasche. Für 36€ eine Schande. Habe der Verkäuferin leider zu sehr vertraut. Vermutlich tausche ich die Tasche gegen eine Frio ein.


    LG, GIDW


    PS: Sorry, die Zitat-Funktion wollte irgendwie nicht...

  • Hallo GIDW,


    Ich denke, die Verkäuferin hatte keine Ahnung. Das Problem ist auch, dass die Tasche nicht wirklich isoliert ist. Ist halt eine normale Tasche. Für 36€ eine Schande. Habe der Verkäuferin leider zu sehr vertraut.

    Gib' dem Ding noch eine Chance!


    Bei Licht betrachtet, reichen doch für Deine Zwecke < 25 Grad. Das würde ich nochmal mit Thermometer testen!


    Wenn es dann nicht klappt - LehrGeld. Vielleicht gibt das Ding ja eine brauchbare Tasche für andere Utensilien ab, die keiner Kryotherapie bedürfen.

    Auch die Info zum Frio klingt interessant. Wie oft muss man sie denn befeuchten, wenn man sie einen Tag im heißen Rucksack tragen will?


    Wie schon weiter oben geschrieben, solche Extrembedingungen habe ich nicht ausprobiert - jedenfalls nicht über so lange Zeit. Höchstens mal ein- zwei Stunden in Handtasche oder Rucksack, weil ich die Tropfen nicht im Auto lassen wollte. Da war es kein Problem.


    Aber den ganzen Tag im heißen Rucksack :keineAhnung: Dazu kann ich Dir nichts sagen - das musst Du selbst probieren - auf die Gefahr hin, dass Du nochmal LehrGeld zahlst.


    Also unter Normalbedingungen hält ein Tauchgang mindesten einen Tag, je nach Außentemperatur auch deutlich länger - das sagt einem nicht nur der Blick aufs hineingelegte Thermometer sondern auch das (zurückgehende) Volumen der Tasche. Nach Gebrauch dauert es mehrere Tage, bis die Tasche wieder in ihren schlanken Ausgangszustand zurückgekehrt ist.


    Aufpassen solltest Du, dass sie nicht zu lange im Wasser liegt, sonst quillt sie doch recht unförmig auf.


    Nach dem Wässern einfach leicht ausringen, abtrocknen und in die, natürliche luftdurchlässige, Außentasche stecken.


    Geh einfach mal auf die Website des Herstellers, da findest Du die Gebrauchsanleitung.


    Ansonsten gibt es inzwischen doch so spezielle Kühlrucksäcke - vielleicht wirst Du ja da fündig.


    LG


    Chanceline

  • Hallo GIDW,

    ich verstehe Dein Problem nicht so ganz.

    Ich habe das Taflotan. Das darf auf keinen Fall über 25 Grad warm werden, wenn diese Temperatur einmal überschritten wurde, darf man es nicht mehr verwenden.

    Das ist ein spezielles Problem.


    Du hast das Azopt. Die 25 Grad bedeuten Raumtemperatur, das heißt, es muß nicht gekühlt werden, das heißt aber nicht, daß diese Temperatur keinesfalls überschritten werden darf. Eine gewisse Schwankungsbreite der in unseren Breiten üblichen Raumtemperaturen ist da schon berücksichtigt.


    Das siehst Du z.B. auch daran, daß diese Tropfen auch in den Apotheken nicht gekühlt werden, auch nicht an heißen Tagen und auch nicht in Apotheken ohne Klimaanlage.

    Sie werden auch nicht gekühlt transportiert, auch nicht an extrem heißen Tagen, auch nicht wenn der Großhändler eine Autostunde oder weiter entfernt ist. Ich habe da schon mal nachgefragt.


    Meine Apotheke z.B. hat die Hylogel immer vorrätig. Die stehen sichtbar im Regal, sicher auch mehrere Tage, auch bei heißen Temperaturen.


    Auch der Augenarzt hat ja Augentropfenmuster in seinem Schrank. Die werden auch nicht gekühlt, wenn es nicht ausdrücklich vorgeschrieben ist.

    Mein Augenarzt hat mir auch schon bei 35 Grad Glaukomtropfen zum Ausprobieren aus seinem Schrank gegeben, keine Ahnung, wie lange er die schon hatte.


    Auch in den Krankenhäusern werden Augentropfen nur gekühlt, wenn es vom Hersteller vorgeschrieben ist.


    Die pralle Sonne würde ich auf meine Augentropfen natürlich auch nicht direkt raufscheinen lassen.

    Aber auch bei Wanderungen hat man vielleicht eine kleine Tasche, die man vor dem Körper etwas vor der Sonne schützen kann, es sind doch auch meist nur kleine Mengen zu transportieren.


    Die Frios funktionieren gut, sind aber auch nicht preiswert und lassen nach einer gewissen Zeit in ihrer Wasseraufnahmekapazität auch wieder nach. Dann braucht man eine neue. Für mein Taflotan brauch ich die wirklich, vor allem bei Reisen.


    Ein Warnthermometer brauche ich nicht, man merkt, daß die Tasche erschlaft und dann genügt ein Blick auf ein normales Kühlschrankthermometer, um einzuschätzen, ob man die Tasche tauchen soll oder noch warten kann, weil man z.B. gleich im Hotel ist, wo die Tropfen in den Kühlschrank können.

    Gruß Malve

  • Nur mal als Hinweis, man kann die Frio Täschchen schon auch gut in Tasche oder Rucksack packen, aber man sollte sie nicht in einen Plastiktüte tun, das behindert die Verdunstag dann zu sehr. Wenn man das eigentliche Kühltäschchen in die Hülle tut, die mit der Frio kommt, wird auch nichts daneben nass. Ich habe an meinem Rucksack außen so eine Netztasche, die ist optimal für die Frio...


    Meine Frio hält immer mindestens 2 Tage durch, ehe sie wieder ins Wasser muss.


    Und Malve hat recht, irgendwann funktioniert das nicht mehr gut (sie brauchen dann im Wasser auch sehr lange zum Quellen), dann muss man eine neue anschaffen.

  • Hallo GIDW,

    hast Du Dein "Hitzeschock-Hylogel" schon angewendet?


    Von dem Hersteller habe ich heute erfahren, daß sie inzwischen eine Testung zur Temperaturstabilität durchgeführt haben (haben die hier vielleicht mitgelesen??? :oD) .

    Ergebnis: Es bleibt bei 30 bis 35 Grad über Stunden stabil. Tagelang haben sie nicht getestet und auch nicht bei höheren Temperaturen.


    Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, daß nach längereren Erwärmungen über 35 Grad oder bei höheren Temperaturen Veränderungen auftreten, die zu einer Instabilität führen, vielleicht wird es dann dünnflüssiger, läßt in der Wirkung nach oder brennt beim Eintropfen. Ist aber nicht sicher.


    Eine Infektionsgefahr besteht dadurch nicht (es ist ja eine sterile, abgeschlossene Lösung, da wachsen also keine Keime).

    Gruß Malve