Savir-Methode (u.a. Reizstrom) von Prof. Sabel, Magdeburg

  • Danke für deine Einschätzung und die Bilder, Sunday.


    malve Hattest du schon mal detaillierter von deinen Augenübungen berichtet?

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Reinhold!

    Hast du mal einen Link, wo man das nachlesen kann? Mich wundert es übrigens nicht, dass es da eine (gegenseitige) Ablehnung gibt.

    Es gibt Stellungnahmen, u. a. auch vom BVA:


    SN_DOG_BVA_Transorbitale_Wechselstromstimulatio_bei_Optikusatrophie_20161214.pdf (augeninfo.de)


    Es möge sich Jeder selbst seine Meinung bilden.

    Er hat das angezweifelt. Wenn ich seine Begründung richtig verstanden habe, dann resultiert die Diagnose der Augenärzte daraus, dass man in dem Bereich keine Durchblutung mehr nachweisen kann. Es kommt dann zu GF-Einschränkungen, die durch Perimetrie erkennbar werden.

    Etwas, was keine Durchblutung mehr hat, ist tot.

    Wenn sich etwas erholen kann, dann wird es noch durchblutet, wenn auch schlecht.



    Ich bin gespannt, was Du berichten wirst. Danke für die schönen Bilder!


    LG
    Sabine

  • Hallo Sabine!


    Vielen Dank für deinen Link! Die Stellungnahme bezieht sich auf die Studien, was natürlich sinnvoll ist.


    Mit meiner Studie hat das zwar nichts zu tun, aber neugierig, wie ich nun mal bin, habe ich Prof. Sabel gegen Ende unseres Gesprächs gefragt, wie er denn momentan die Wirksamkeit der Savirmethode einschätzt.


    Laienhaft gesprochen habe ich ihn so verstanden, dass bei der Mehrheit der Patienten eine Wirkung festzustellen ist. Das schwankt aber zwischen wenigen Prozent und erheblich. Vergessen habe ich nach der Dauer zu fragen. Da bin ich etwas skeptisch.


    Ohnehin machte er grundsätzlich einen offenen, sympathischen Eindruck auf mich. Obwohl er eigentlich nicht so viel Zeit hatte, haben wir zum Schluss noch über ein ganz anderes Thema gesprochen.


    Auch seine Mitarbeiterinnen waren sehr bemüht.

  • Hallo Reinhold!

    Mit meiner Studie hat das zwar nichts zu tun, aber neugierig, wie ich nun mal bin, habe ich Prof. Sabel gegen Ende unseres Gesprächs gefragt, wie er denn momentan die Wirksamkeit der Savirmethode einschätzt.


    Laienhaft gesprochen habe ich ihn so verstanden, dass bei der Mehrheit der Patienten eine Wirkung festzustellen ist. Das schwankt aber zwischen wenigen Prozent und erheblich. Vergessen habe ich nach der Dauer zu fragen. Da bin ich etwas skeptisch.

    Naja- was erwartest Du für eine Beurteilung von dem Entwickler, wenn Du ihn zu seinem Produkt befrägst?


    Die Wirksamkeit und die Dauer dieser ist ja der Knackpunkt.

    Ohnehin machte er grundsätzlich einen offenen, sympathischen Eindruck auf mich. Obwohl er eigentlich nicht so viel Zeit hatte, haben wir zum Schluss noch über ein ganz anderes Thema gesprochen.

    Klar, das ist er, keine Frage.



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Kannst Du an anderer Stelle noch mal berichten, was sich in Magdeburg ergeben hat?

    Hallo Malve,

    da die Studie noch läuft, kann ich noch nicht detailliert darauf eingehen. Aber ich denke, dass ich ein paar Dinge ergänzen bzw. korrigieren kann.



    Zum anderen wird dir beim 2. Besuch nach dem letzten Untersuchungstag (bei mir also im September) erklärt, wie das andere Training abgelaufen ist. Du kannst das dann selbständig zu Hause machen - offenbar ähnlich, was Malve jetzt macht.

    Da hatte ich etwas falsch verstanden. Diese Erklärungen erhältst du erst bei einem 3. Besuch, der bei mir Anfang Dezember stattfinden soll verbunden mit diversen Nachuntersuchungen.


    Beim Besuch Anfang September fanden im Wesentlichen die gleichen Untersuchungen wie Ende Juli statt. Zwischendurch hatte ich das Augentraining über 4 Wochen durchgeführt und täglich in einer Liste protokolliert. Den MP3-Player für die Übungen habe ich wieder abgegeben.


    Die Untersuchungen ergaben, dass tatsächlich eine leichte Verbesserung des Gesichtsfeldes festzustellen ist, worauf Prof. Sabel besonders hinwies. Natürlich würde ich mich freuen, wenn das durch das Training erreicht wurde. Persönlich bin ich da aber etwas skeptisch. Beim 2. Besuch war ich einfach entspannter, weil ich die Örtlichkeit und den Ablauf kannte. Ich halte es also für möglich, dass diese Verbesserung durch eine bessere Tagesform eingetreten ist. Solche unterschiedlichen Ergebnisse hatte ich früher auch schon.


    Von dem Termin Anfang Dezember bin ich nicht so begeistert, weil bis dahin schon über 6 Monate seit meiner 2. Coronaimpfung verstrichen sind. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn ich zuvor eine Boosterimpfung erhalte. Die Berichte dazu sind sehr positiv, und ich hatte bei den ersten beiden Impfungen nur äußerst geringe Nebenwirkungen.


    LG Reinhold

  • Hallo Reinhold!


    Von dem Termin Anfang Dezember bin ich nicht so begeistert, weil bis dahin schon über 6 Monate seit meiner 2. Coronaimpfung verstrichen sind. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn ich zuvor eine Boosterimpfung erhalte. Die Berichte dazu sind sehr positiv, und ich hatte bei den ersten beiden Impfungen nur äußerst geringe Nebenwirkungen.

    Dann plane doch Deine 3. Impfung jetzt schon, damit Du sie dann auch so bekommen kannst, dass mind. 2 Wochen nach der 3. Injektion dann Dein Termin ist.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    sehr ähnlich wie dein obiger Vorschlag war auch meine Anfrage bei meiner Hausärztin Ende September. Sie antwortete, dass dazu zuvor eine Empfehlung des RKI vorliegen müsse. Wegen unseres Urlaubs auf Rügen habe ich das zwischenzeitlich nicht so verfolgt. Ist diese Empfehlung inzwischen von 80- auf 70-jährige gesenkt worden? Etwas Zeit ist ja noch.


    Viele Grüße

    Reinhold

  • Hallo Reinhold!

    Die offizielle Empfehlung durch die STIKO gibt es schon länger. Und auch das Alter wurde auf 70 Jahre gesenkt.



    Das hier sind die offiziellen Infos von heute:


    KBV - Auffrischimpfungen ab 70 - STIKO veröffentlicht aktualisierte COVID-19-Empfehlung



    Viele Grüße

    Sabine

  • Und auch das Alter wurde auf 70 Jahre gesenkt.

    Das hier sind die offiziellen Infos von heute:

    Hallo Sabine,


    vielen Dank für die aktualisierten Infos. Dann bin ich guten Mutes, dass ich Ende November meine 3. Impfung mit Moderna bekomme.


    Momentan absolviere ich ohnehin eine Impfrunde. Ende September habe ich die gegen Grippe mal wieder ohne jede Probleme vertragen. In den nächsten Tagen soll die 1. gegen Gürtelrose folgen. Das passt dann gut mit den Abständen.


    Senator euch wünsche ich auch alles Gute für die 3. Impfung! Auf jeden Fall ist die umso notwendiger, je älter man ist. Vielleicht habt ihr von dem Sänger Tony Marshall gehört. Der liegt trotz zweier Impfungen auf der Intensivstation und wird künstlich beatmet.


    Viele Grüße

    Reinhold

  • Hallo zusammen!

    Wie geht es Dir, Senator?


    Momentan absolviere ich ohnehin eine Impfrunde. Ende September habe ich die gegen Grippe mal wieder ohne jede Probleme vertragen. In den nächsten Tagen soll die 1. gegen Gürtelrose folgen. Das passt dann gut mit den Abständen.

    Die 2. Dosis sollte 2 Monate nach der 1. Dosis geimpft werden.

    Vielleicht habt ihr von dem Sänger Tony Marshall gehört. Der liegt trotz zweier Impfungen auf der Intensivstation und wird künstlich beatmet.

    Wir haben hier sehr viele Impfdurchbrüche, auch mit schweren Verläufen, trotz 2-facher Impfung.


    Grundsätzlich kann es bei jeder Impfung (ob nun gegen Covid oder sonstige Erkrankungen) zu Impfversagern kommen. Heißt also, es gibt bei jeder Immunisierung Menschen, die eben keine oder nur wenige Antikörper bilden.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Von dem Termin Anfang Dezember bin ich nicht so begeistert, weil bis dahin schon über 6 Monate seit meiner 2. Coronaimpfung verstrichen sind.

    Wegen der explodierenden Coronazahlen habe ich meinen 3. Besuch am 1. Dezember vor ein paar Tagen abgesagt. Ich war froh, dass die Sekretärin dort dafür Verständnis hatte. Die Zahl der Impfdurchbrüche hat so rasant zugenommen, dass ich mir das (besonders in meinem Alter) nicht antun möchte.

  • Hallo Sunday,


    Wegen der explodierenden Coronazahlen habe ich meinen 3. Besuch am 1. Dezember vor ein paar Tagen abgesagt

    das kann ich gut verstehen!


    Aber natürlich ist es blöd, dass Du diesen Termin absagen musstest.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, solltest Du da doch Aufschluss darüber bekommen, was Dir die Teilnahme an dieser Studie gebracht hat.


    Dann bin ich guten Mutes, dass ich Ende November meine 3. Impfung mit Moderna bekomme.


    Wünsche Dir, dass das so klappt!


    LG


    Chanceline

  • Hallo Chanceline,

    Wenn ich das richtig verstanden habe, solltest Du da doch Aufschluss darüber bekommen, was Dir die Teilnahme an dieser Studie gebracht hat.

    Es sollte im Grunde nachgeprüft werden, ob die leichte Verbesserung im GF immer noch da ist.

    Persönlich bin ich da aber etwas skeptisch. Beim 2. Besuch war ich einfach entspannter, weil ich die Örtlichkeit und den Ablauf kannte. Ich halte es also für möglich, dass diese Verbesserung durch eine bessere Tagesform eingetreten ist. Solche unterschiedlichen Ergebnisse hatte ich früher auch schon.

    Wenn die leichte Verbesserung nicht mehr da wäre - wovon ich eher ausgehe - dann wäre immer noch unklar, ob der Grund ist, weil es doch die Tagesform war oder weil die Verbesserung nicht lang anhält, wenn man nicht weiter trainiert. Vielleicht sollte ich das Training demnächst wieder aufnehmen. Ich weiß ja jetzt worauf es ankommt.


    Wünsche Dir, dass das so klappt!

    Ich danke dir.


    LG Reinhold

  • Hallo Reinhold!

    Wegen der explodierenden Coronazahlen habe ich meinen 3. Besuch am 1. Dezember vor ein paar Tagen abgesagt. Ich war froh, dass die Sekretärin dort dafür Verständnis hatte. Die Zahl der Impfdurchbrüche hat so rasant zugenommen, dass ich mir das (besonders in meinem Alter) nicht antun möchte.

    Ja, das ist wirklich verständlich. Ist das damit nun abgeschlossen und eben nicht komplett zu Ende oder ist diese Abschlussuntersuchung verschoben worden?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Ist das damit nun abgeschlossen und eben nicht komplett zu Ende oder ist diese Abschlussuntersuchung verschoben worden?

    eigentlich sollte da ein bestimmter Zeitabstand eingehalten werden, aber ich habe die Sekretärin gefragt, ob man das auch im Frühjahr noch machen kann. Sie will die Frage weiterleiten und mir gelegentlich Bescheid geben.


    Falls man mein Ergebnis nicht komplett werten kann, dann sehe ich das als nicht so tragisch an. Es ist nämlich ohnehin nicht ganz vollständig. In dem Punkt kann ich vielleicht mal aus der Schule plaudern. Bei den Untersuchungen bezüglich des Zustands meines Sehnervs lief nämlich beim 1. Besuch etwas schief.


    Zum einen versteht die chinesische Mitarbeiterin, die diese Untersuchungen durchführt, nur englisch. Ich spreche zwar gut englisch, kenne aber nicht die Fachbegriffe. Zum anderen gab es das Problem, dass sie mein Auge nicht weit genug aufbekam für die Durchleuchtung.


    Auf ihre Bitte habe ich es dann selbst aufgehalten - und einen Riesenschreck bekommen, nachdem sie losgelegt hatte, d.h. das grelle Licht eingeschaltet hatte.


    Ich glaube nicht, dass sie mich vorgewarnt hatte, aber auf jeden Fall hatte ich plötzlich im Gesichtsfeld von meinem (besseren) linken Auge einen großen schwarzen Fleck, der sich nach ca. 10 Minuten ins rötliche verfärbte. Darüber war ich erst einmal entsetzt. Wir haben die Untersuchung dann abgebrochen. Zum Glück hat sich das nach ca. 20 Minuten wieder gelegt.


    In der späteren Besprechung mit Prof. Sabel habe ich das deutlich bemängelt. Er hat dann auch die Anweisung rausgegeben, dass darauf in Zukunft deutlich hingewiesen wird. Allerdings tritt das wohl nicht bei jedem auf.


    Jedenfalls wurde dann beim 2. Besuch auf diese Untersuchung verzichtet.

  • Hallo Sunday,


    Wenn die leichte Verbesserung nicht mehr da wäre - wovon ich eher ausgehe - dann wäre immer noch unklar, ob der Grund ist, weil es doch die Tagesform war oder weil die Verbesserung nicht lang anhält, wenn man nicht weiter trainiert. Vielleicht sollte ich das Training demnächst wieder aufnehmen. Ich weiß ja jetzt worauf es ankommt.


    Zweck dieser "klinischen Studie" sollte doch sein - so jedenfalls hattest Du das beschrieben - die Wirksamkeit von "Sehtraining bei Glaukom" zu untersuchen.


    Aber wenn es nun offenbar den Teilnehmern freisteht, diese Übungen, deren Wirksamkeit in der Studie überprüft werden soll, zu machen oder auch nicht zu machen - wie soll das dann zu verwertbaren Ergebnissen führen?. :schulterzuck:


    Oder habe ich da etwas falsch verstanden?


    Und bitte Sunday: dass ist keine Kritik an Dir!


    Nur verstehe ich nicht, was diese Studie für einen Sinn ergibt...


    LG


    Chanceline

  • Hallo Chanceline,

    Aber wenn es nun offenbar den Teilnehmern freisteht, diese Übungen, deren Wirksamkeit in der Studie überprüft werden soll

    in der Studie ist es vorgesehen, dass die Teilnehmer 4 Wochen lang 2x am Tag trainieren. Dann wird einmal untersucht. Nach weiteren 3 Monaten (ohne Training) wird dann noch einmal untersucht. Es war nur so ein Gedanke von mir, dass ich die Übungen gelegentlich mal wiederhole.


    Da nun die 2. Untersuchung bei mir ausfällt, werde ich vielleicht mal wieder etwas üben, aber nicht mehr so oft und regelmäßig wie am Anfang.


    LG

    Reinhold

  • Hallo Sunday


    in der Studie ist es vorgesehen, dass die Teilnehmer 4 Wochen lang 2x am Tag trainieren. Dann wird einmal untersucht. Nach weiteren 3 Monaten (ohne Training) wird dann noch einmal untersucht. Es war nur so ein Gedanke von mir, dass ich die Übungen gelegentlich mal wiederhole.

    jetzt wird das klarer!


    Dann ist das offenbar vom Studiendesign so vorgegeben.


    Da nun die 2. Untersuchung bei mir ausfällt, werde ich vielleicht mal wieder etwas üben, aber nicht mehr so oft und regelmäßig wie am Anfang.


    Für die Studie werden Deine Ergebnisse kaum verwertbar sein, wegen der ausgefallenen 2. Untersuchung.


    Ob Du dieses Training nun wieder aufnimmst oder nicht, das ist dann sozusagen Deine "private" Entscheidung.


    Aber so wirklich überzeugt vom Nutzen scheinst Du nicht zu sein - so jedenfalls mein Eindruck.


    Vielleicht braucht das auch nur einfach etwas länger als 4 Wochen, bis sich ein Erfolg einstellt.


    Also ich persönlich würde der Sachen noch eine Chance geben und wieder damit anfangen.


    Findet man diese Übungen denn eigentlich irgendwo beschrieben?


    LG


    Chanceline





    LG


    Chanceline

  • Hallo Chanceline,

    Für die Studie werden Deine Ergebnisse kaum verwertbar sein, wegen der ausgefallenen 2. Untersuchung.

    Die 3. Untersuchung ist ausgefallen. Vor und nach dem Training wurde es ja gemacht. Aber ich hatte ja ohnehin gewisse Zweifel zur Verwendung, weil die Untersuchung des Sehnervs (s. Beschreibung oben) abgebrochen wurde.


    Leider kenne ich die genaue Bezeichnung dafür nicht, aber man sieht dann hinterher was noch durchblutet ist. Hatte sonst schon jemand diesen Effekt, dass er/sie dadurch (zeitweise) einen größeren blinden Fleck im Auge bekommen hat?


    Findet man diese Übungen denn eigentlich irgendwo beschrieben?

    In dieser speziellen Form wohl nicht, aber ich bin auf ein Forum gestoßen, wo teilweise ähnliche Übungen vermittelt werden.

    Augentraining Forum



    LG Reinhold

    Einmal editiert, zuletzt von Sabine ()