Erneute Einblutungen/Prä-Thrombose

  • Hallo zusammen!


    Ich brauche dringend euren Rat.


    Ich habe mich hier im Forum vor ein paar Jahren schon einmal zum Thema Thrombose im Auge gemeldet.


    Ich hatte 2018 während der Schwangerschaft eine Thrombose im rechten Auge.


    Ich wurde komplett auf den Kopf gestellt, war im MRT, beim Neurologen, bei der Blutgerinnungsdiagnostik, etc.


    Ein Auslöser für die Thrombose wurde nie gefunden.


    Damals hat man vermutet, dass der Vorfall einfach aufgrund der Schwangerschaft und des veränderten Blutflusses und der Thrombosegefahr während der Schwangerschaft passiert ist.


    Heute, ziemlich genau drei Jahre nach dem Vorfall und wohlgemerkt unschwanger, wurden bei mir wieder Einblutungen und eine Prä-Thrombose diagnostiziert.


    Mein Augenarzt hat heute die Einblutungen entdeckt und mich sofort als Notfall ins Klinikum Dortmund überwiesen.


    Dort wurde mein Auge untersucht und ich soll morgen zur Angiographie wiederkommen.


    Medikamente in Form von Blutverdünner etc, wurden mir erstmal nicht gegeben. Was sagt ihr dazu? Habt ihr da Erfahrungen?

    Ich habe Angst, dass ich morgen früh aufwache und es schlimmer ist mit dem Auge.


    Hat hier jemand ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben wie ich am besten vorgehen könnte?

    Zu welchen Ärzten ich am besten gehen sollte oder ob es eventuell ratsam ist vorsorglich einen Blutverdünner zu nehmen?




    Viele liebe Grüße!

  • Gerinnungsambulanz

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Sabrina,
    ich würde erst mal die morgige Untersuchung abwarten.
    Danach wird man Dir sicher Vorschläge für das weitere Vorgehen unterbreiten.
    Ich glaube, jetzt kannst Du erst mal selbst gar nichts tun.
    Wichtig wäre, den Blutdruck zu kontrollieren.
    Gruß Malve

  • Mein Blutdruck wurde gerade gemessen und lag bei 120 zu 80. Normalerweise habe ich eher zu niedrigen Blutdruck als zu hohen.


    Aber danke für den Hinweis.


    Dann werde ich die morgige Untersuchungen erst mal abwarten.


    Meine Sorge war nur, dass sich ohne Blutverdünner eine richtige Thrombose bilden könnte.

  • 116 117 anrufen

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen lieben Dank für die Antworten!


    Ich sitze nun im Klinikum Dortmund und warte auf die Ergebnisse der "Bilder", die mit Kontrastmittel gemacht wurden.

  • Die schaffen das in Dortmund. Viel Erfolg. Vielleicht sehen wir uns mal in einem Konzert.

    Wir spielen normalerweise im Rathaus von Dortmund. (Blockflötenconsort Dortmund)

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Sabrina!

    Vielen lieben Dank für die Antworten!


    Ich sitze nun im Klinikum Dortmund und warte auf die Ergebnisse der "Bilder", die mit Kontrastmittel gemacht wurden.

    Ich drücke die Daumen, dass alles "halb so schlimm" ist und ohne Beeinträchtigung alles wieder in Ordnung kommt.


    Weißt Du schon mehr?

    Hast du schon nach dem ASS gefragt?

    Medikamentenempfehlungen geben wir hier nicht. Das muss ein Arzt entscheiden!



    Viele Grüße

    Sabine

  • So, der Oberarzt hat mich nun stationär hier behalten wollen.


    Es ist wohl zum Glück noch bei einer "Vor-Thrombose" geblieben.


    Medikamente bekomme ich bisher keine.

    Soll den Oberarzt morgen früh auf ASS ansprechen.


    Ich sehe auf dem angeschlagenen Auge schon deutlich schlechter, aber es werden erstmal weitere Untersuchungen gemacht.


    Auch wohl nach Blutgerinnung geschaut.


    Ich werde hier nun komplett auf den Kopf gestellt.


    Komme gerade aus der Radiologie und bin jetzt in der Neurologie.


    Vielen Dank an alle! 🙂


    jenat: Das wäre schön 🙂

  • es ist gut, dass nach dir geschaut wird

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Gut, dass sie dich "auf den Kopf stellen". Alles Gute!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Ich danke euch 🙂


    Damals konnte man bei mir aufgrund der Schwangerschaft nicht allzu viele Untersuchungen machen.


    Dieses Mal sieht es anders aus.


    Ich wurde gestern im Stehen "obenrum" geröntgt und danach wurden in der Neurologie im Hals die Arterien nach Verkalkungen etc. untersucht.


    Bisher nichts Auffälliges.


    Es wurde ein großes Blutbild gemacht, das wohl auch unauffällig ist.


    Nun soll ich die Tage Infusionen bekommen.

    Aber "nur" Elektrolyte, um die Gerinnsel auszuspülen.

    Warum sie es nicht mit Blutverdünner versuchen weiß ich nicht.


    Hat jemand eine Ahnung warum?


    Ansonsten wurde mir noch nichts gegeben, um meinen Zustand zu verbessern...



    Liebe Grüße

  • Hallo zusammen!


    Nach dem 6den Tag im Krankenhaus werde ich nun heute entlassen.


    Ich habe 5 Tage lang normale Flüssigkeits-Infusionen bekommen und der Arzt meinte, dass die Einblutungen wohl rückläufig wären.


    Gefunden wurde (zum Glück, aber irgendwie auch leider) nichts.


    Bei der Blutgerinnungsdiagnostik gab es wieder keine Auffälligkeiten.


    Es wurde nochmal extra Blut abgenommen um wohl nochmal expliziter nach einer seltenen Gerinnungsstörung zu suchen. Ich denke, das wird genauso nichts ergeben.


    Nun bleibt die Frage offen: Wieso habe ich es bekommen? Warum schwanger wie auch unschwanger?


    Wie kann ich mich davor schützen?


    Der Oberarzt gerade meinte, dass ich vorsichtshalber ASS100 nehmen soll.


    Irgendwie ist das alles ernüchternd...


    Hat jemand Ähnliches erlebt?




    Liebe Grüße

  • Hallo Sabrina!

    Natürlich ist es unbefriedigend, wenn man aus dem KH kommt und letzten Endes genauso schlau wie vorher ist und das Problem nicht gefunden wurde.


    Die Gerinnung wurde ja wohl intensiv untersucht und da ist alles ok. Das ist doch auch schon mal eine gut Erkenntnis!

    :thumbup:



    Nun bleibt die Frage offen: Wieso habe ich es bekommen? Warum schwanger wie auch unschwanger?


    Wie kann ich mich davor schützen?


    Der Oberarzt gerade meinte, dass ich vorsichtshalber ASS100 nehmen soll.

    Vielleicht ist das Gefäß beschädigt von der ersten Thrombose?


    Wurde mal eine Bestimmung vom Homocystein im Blut gemacht?


    ASS wird empfohlen, wirst Du es einnehmen?



    Viele Grüße

    Sabine

  • wurde bei dir mal eine Untersuchung des Herzens auf ein Foramen Ovale (ein Loch in der Herzscheidewand, das sich nach der Geburt nicht geschlossen hat) gemacht?


    Das ist bei unter 55 jährigen die häufigste Ursache für Blutgerinnsel und Schlaganfälle.

    Leider machen die Kliniken nur selten dahingehende Untersuchungen.


    Die Untersuchung erfolgt per Ultraschall, es wird ein Kontrastmittel ( ähnlich wie eine Art Sprudelwaser, bläschenbildend) gegeben und während man das Valsava Manöver macht ( stark pressen, bei Luftanhalten) sieht der Kardiologe wie die Bläschen in einem Schwall von einer Herzkammer in die andere rüberschiessen, wenn ein Loch vorhanden ist. Wenn nicht, passiert nichts.


    Das Problem ist, dass man das Loch auf einem MRT oder Röntgen nicht sieht, da die Herzscheidewand geschlossen ist und sich das Loch nur beim Pressen öffnet. Wenn man z.B. unter einer Geburt ist, bei Verstopfung, schwer heben etc. in dem Moment rutschen die kleinen Gerinnsel durch, in die andere Herzkammer und werden nicht vom "eingebautem" Sieb in den Arterien aufgefangen sonder schwirren geradewegs in die Augen und ins Gehirn.


    Behandlung so oder so, ist auf jeden Fall ASS 100 - das schützt gut vor Thromben. Manchmal wird das Loch durch eine Art Schirmchenimplantat, dass minimalinvasiv durch die Leiste ins Herz eingeführt wird, verschlossen

    2 Mal editiert, zuletzt von Parchita ()

  • Sabine: Zuerst wurden mir 8 Kanülen Blut abgenommen und zur Gerinnungsdiagnostik geschickt. Da war soweit alles in Ordnung.


    Dann haben sie mir zwei Tage später nochmal vorsichtshalber drei Kanülen abgenommen und meinten, dass nochmal tiefgründiger geforscht wird weil es ja verschiedenste, seltene Gerinnungsarten gibt.


    Der Arzt hat auch irgendwas von Abstrichen vom Blut erzählt. Da kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Der Befund ist leider noch nicht da, darauf warten wir noch.


    Ob eine Bestimmung vom Homocystein erfolgt ist weiß ich leider nicht. Da muss ich mal meinen Hausarzt fragen, der bekommt denke ich mal die Auswertung.


    ASS habe ich gerade direkt eingenommen. Ich werde nochmal mit meinem Hausarzt darüber sprechen.

  • Parchita: Danke für den Tipp und für die gute Erklärung. Nein, das wurde bei mir nicht gemacht. Bei mir sollte heute erst noch ein UKG gemacht werden, da wurde mir gesagt, dass das ein Ultraschall vom Herzen ist. Dafür soll ich aber jetzt noch zum Hausarzt gehen und mir eine Überweisung für den Kardiologen holen.


    Mein Mann sagte gerade noch, dass ich ständig kalte Hände und Füße habe und dass ich allgemein oft über Kopfschmerzen klage und dass er vermutet, dass irgendwas mit meinem Kreislauf nicht stimmt. Wenn ich in den Himmel gucke, sehe ich auch ständig kleine transparente "Würmchen", die hin und her flitzen.


    Außerdem habe ich oft zu niedrigen Blutdruck.


    Ich werde das auf jeden Fall bei meinem Hausarzt ansprechen die Untersuchung.

    Einmal editiert, zuletzt von Sabrina ()

  • Liebe Sabrina,


    das Frösteln kann Nährstoffmangel sein.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • @ Malve: Nein, ich wurde nicht auf das Syndrom getestet.

    Vielen Dank für den Hinweis. Auch das werde ich bei meinem Hausarzt ansprechen. Vielen, vielen Dank!


    Und die Pille nehme ich schon ganz lange nicht mehr. Bestimmt schon seit 8 Jahren nicht mehr.