Gibt es Auswirkungen auf ein Primär chronisches Offenwinkelglaukom bei OP wg. Schleier im Glaskörper?

  • Guten Tag.

    Ich habe ein Primär chronisches Offenwinkelglaukom. Das linke Auge ist bereits nulla lux. ;o) CDR-Wert rechts 0,9 !

    Nach Aussage meines AA ein seit Jahren relativ stabiles Gesichtsfelt bei ca. 80%iger Sehfähigkeit.

    Daneben gibt es aber eine massive Beeinträchtigung der Sehfähigkeit durch einen im re. Glaskörper "schwimmenden" weißen Schleier,

    neben "Mücken, Flusen etc." Dieser Schleier beeinträchtigt z. B. das Lesen, wenn die Sonne scheint verstärkt diese

    den Schleier.

    Der Schleier nimmt zu. Irgendwann stellt sich die Frage nach einer operativen Entfernung, wenn die Beeinträchtiung zu

    massiv geworden sein sollte.

    Hat ein OP evtl. Auswirkung auf das Glaukom?


    Danke vorab auf für die Antwort.


    Frdl. Gruß

    Hubert K.

  • Hallo Hubert,


    es gibt keine absolut sicheren Vitrektomien. Ich würde in solcher Konstellation bei dem einzeln sehenden Auge von der Operation abraten.


    LG

    Vorsicht, diese Mitteilung ersetzt nicht die fachliche Einschätzung der Erkrankung. Augenerkrankungen können per Forum weder diagnostiziert noch behandelt werden. Sollten Sie die Fragen bezüglich Ihres Zustandes haben, alarmieren Sie bitte umgehend den Augenarzt.


    Ausländischer Augendoktor mit Erfahrung in Glaukom.

  • Hallo Dokota - danke für die Antwort. Habe in der Vergangenheit hinsichtlich einer OP des Schleiers

    ca. 8 AÄ befragt. Sieben haben, wie Du, dringend davon abgeraten. Nur ein Operateur (aus Köln) war dafür.

    Meine Fragen dazu hatten aber keinen Bezug zum Glaukom. Es ging nur um die OP.


    Natürlich schreckt mich eine OP ab. Die zunehmende Verschleierung wird aber möglicherweise irgendwann so krass werden, dass ich vor der Frage stehe, ob eine OP, bei allen Risiken, mir eine wirkliche Verbesserung bringen kann,

    oder ich mit der Verschleierung weiter lebe muß und dann "nichts mehr sehen kann".


    Frdl. Gruß

    Hubert K.