Glaukom + Covid impfung

  • Guten Morgen! Ich bin seit 30 Jahren Glaukom-Patient, Tropfen morgens und abends. Jetzt steht die Covid-Impfung.

    Gibt es Bedenken zu Impfstoffen?

    Mfg Uli K

  • Hier geht's weiter zu einem Statement zum Thema:


    Glaukom und Covid-19-Impfung - E-H - Glaukom-Forum.net

  • Ich hatte auch schon eine Impfung und die Druckwerte waren kürzlich prima.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Als Ü80er habe ich Anf. April die II. Impfung erhalten. Bei beiden

    keine Kompöikationen und danach AID-Kontrolle Goldmann Druck beids. unter 10,

    wie bei mir mormal/stabil -.


    Senator

  • Guten Morgen! Ich bin seit 30 Jahren Glaukom-Patient, Tropfen morgens und abends. Jetzt steht die Covid-Impfung.

    Gibt es Bedenken zu Impfstoffen?

    Mfg Uli K

    Grundsätzlich noch mal dazu:

    Bestehen Vorerkrankungen bezüglich Thrombosebildung oder Lungenembolie oder dauerhafte Thrombozytopenie, wird empfohlen ein mRNA-Impfstoff zu verwenden.

    Oder vor allen Dingen jungen Frauen sollen keinen Vektorimpfstoff bekommen.


    Der Impfarzt wird ganz bestimmt Deine Frage beantworten.



    Viele Grüße

    Sabine

  • würde ich persönlich mich definitiv nicht impfen lassen !

    womit Du dich für eine Erkrankung mit Covid 19 entscheidest...kann gut gehen aber vielleicht auch nicht.


    Noch weiss man nicht, ob sich dieses Virus im Körper, ähnlich dem Herpes zurückzieht und dort schlummert, bis es immer wieder aufflackert.


    Fände ich jetzt nicht so toll, dass z.B. in den Auskleidungen meiner Hirn/Herzgefässe zu haben und dort eine stille, chronische Entzündung auszulösen.


    Das muss aber jeder persönlich für sich entscheiden.

  • Dieses Thema gehört nicht in dieses Forum. Deshalb hatte ich gerade versucht meine Antwort von heute 10.10 Uhr zu löschen, was leider nicht mehr geht.


    Also bleiben wir besser beim Thema des Forums: Augen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Incantator ()

  • Ein Arzt der impft meinte AstraZeneca wäre bei Glaukom nicht zu impfen?! Warum ? Ist das bekannt?! Hat jemand weitere Infos?

    Einmal editiert, zuletzt von muller ()

  • Ein Arzt der impft meinte AstraZeneca wäre bei Glaukom nicht zu impfen

    Davon habe ich bisher nichts gehört. Ist das vielleicht eine Arzt-Aussage in einem Impfzentrum gewesen? Da sind ja (erfreulicherweise) viele Ärzte aus unterschiedlichen medizinischen Fakultäten als Impfer eingesprungen. Darunter sicher welche, die Glaukom nicht oder nur vom Hörensagen kennen -.


    Senator

  • Hallo muller!

    Ein Arzt der impft meinte AstraZeneca wäre bei Glaukom nicht zu impfen?! Warum ? Ist das bekannt?! Hat jemand weitere Infos?

    Warum sollte das so sein? Wie ist die Begründung?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Ich hatte in der Augenklinik Köln ja Prof. Dietlein zum Thema Corona-Impfung befragt. Seine Antwort war eindeutig: er sieht bei keinem Impfstoff Bedenken bzgl. des Glaukoms, egal welche Glaukomart. Andere Risiken haben wir nicht besprochen, da diese bei mir nicht bestehen und es mir rein um einen eventuellen Risikofaktor bei Glaukom ging.


    Und natürlich gibt es bei allen Medikamenten und Impfungen ein kleines Restrisiko. Das Risiko einer Corona-Erkrankung hat Prof. Dietlein und mein Haus-Augenarzt als wesentlich höher eingestuft, weil Covid-19 eine systemische Krankheit zu sein scheint, die Organe, Nerven, Durchblutung etc. angreifen. Und eine Zeit, während der man künstlich beatmet wird, ist für die Augen sicher auch nicht besonders toll.


    Es war keine Zeit für ein ausführliches Gespräch, aber ich vertraue der Kompetenz von Prof. Dietlein und meinem Haus-Augenarzt. Die Frage kam schon öfters ("Sie sind nicht die Erste, die mich das fragt"), also wird er sich aus gutem Grund diese Meinung gebildet und dementsprechend die Empfehlung weitergegeben haben.

  • Liebe Mitglieder,

    ein Aufruf an Euch


    wie Ihr vielleicht wisst, werden einige Länder massiv durch die Omicron Variante des Covid Virus heimgesucht.

    So auch Spanien. Durch eine Impfquote von ca. 90% lebt man hier jedoch relativ normal.


    Bitte, lasst Euch impfen und zögert den Booster nicht hinaus.


    Sehr viele Bekannte, Freunde und Familie sind gerade positiv oder in Kontakt mit Positiven.


    So auch wir, wir hatten eine Woche einen jungen, nahen Verwandten (2x geimpft) zum Weihnachtsbesuch im Haus und der hatte am letzten Tag einen positiven Schnelltest. PCR fiel auch positiv aus - Virenlast gering, laut Labor


    Wir waren 1 Woche auf engstem Kontakt, stundenlang zusammen im Auto, Umarmungen etc...und wir sind ALLE nicht angesteckt worden und allesamt negativ getestet, sogar seine Frau.

    Wir Alten u.a. meine 85 jährige Mutter, sind alle geboostert...die Jungen 2 fach geimpft, da in Spanien momentan die Ü 40 mit boostern dran sind.


    Er selbst hatte KEINE Symptome, hat sich nur sicherheitshalber vor der Rückreise selbst mit einem Schnelltest, getestet. Anscheinend verhindert die Impfung die Virenlast so stark, dass man schwerlich jemanden ansteckt. Nach 3 Tagen war er wieder negativ und hat sich nie krank gefühlt.


    Dagegen habe ich eine bekannte Familie im Ort, die nicht geimpft ist und von der liegen 3 Mitglieder im Krankenhaus, 1 davon auf Intensiv und 3 sind positiv mit Symptomen aber zuhause im Bett.


    Viele, die ich kenne und die nicht geimpft sind, leider meist Deutsche und Österreicher aus meinem Bekanntenkreis, hat es erwischt.

    Eine liebe, deutsche Freundin, die schon Corona Genesen war und sich "natürlich" geschützt wähnte, ist leider vor 3 Monaten, nach 2 Wochen auf der Intensivstation mit 59 Jahren, an Delta verstorben, ihr Mann hat es mit schwerer Lungenentzündung, überlebt.


    DIE IMPFUNG HILFT

    Einmal editiert, zuletzt von Parchita ()

  • Meine Frau und ich (beide Ü80) haben uns so bald wie möglich per Zentrum impfen lassen, inzwischen auch geboostert durch unsere Hausärztin, die uns deshalb anrufen ließ, sobald sie das Serum im Haus hatte -.


    Die sprunghafte Verbreitung der O-Variante kommt mir vor, als liefe die Infektion nicht nur im Kontakt von Mensch zu Mensch, sondern als sei der Virus jederzeit flugfähig und segelt über weitere Strecken "mit der Luft!.


    Aber wir können ja nicht total und allesamt in Quarantäne...


    Wir müssen weiterhin stringent auf Impfungen setzen -.


    Senator

  • :girls:<3 Danke Parchita für deinen Aufruf,


    ich hoffe sehr, dass deine Worte den einen oder anderen Zweifler, Verdränger, Angstbeladenen zum Nachdenken bringen und letztendlich auch überzeugen können! Jeder einzelne ist wichtig.


    LG

    gabrilla

  • Hallöchen zusammen,


    bei uns durfte erst nach 6 Monaten die 3.Impfung erfolgen -mittlerweile runtergesetzt auf 5 Monate.

    Aber Impfung ist nicht die ganze Miete. Man kann/muss auch weiter achtsam bleiben und nicht hirndumpf durchs Leben rumpeln....sorry


    Es liest sich schon gruselig Parchita, was Du schreibst. Alles gute Euch.


    Grüße, Gisa

  • Guten Abend,

    bei uns durfte erst nach 6 Monaten die 3.Impfung erfolgen -mittlerweile runtergesetzt auf 5 Monate.

    mittlerweile empfiehlt die Stiko die 3. Impfung für Erwachsene bereits nach drei bis vier Monaten. Möglicherweise gibt es in einzelnen Bundesländern noch abweichende Regelungen.

    Grüße,
    Michael

  • Parchita, danke für deinen Aufruf und dass du deine Erfahrungen teilst. Ich habe inzwischen auch meine Booster-Impfung und bin froh darüber. Wirklich schade, dass es in Deutschland so viele gibt, die lieber irgendwelchen dümmlichen YouTube-Videos und Pseudo-Ärzten glauben als seriösen Medizinern und Wissenschaftlern.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Michael,


    kann sein. Dabei geht es um die Haftung des Bundes. Habe nachgelesen: RKI, 21.12.21 - rechtliche Absicherung, dass man nach vollend. 3 Monate nachgeimpft werden darf. Da war mein HA, der mir schon früher ein Angebot machte, in Urlaub und sonst wird nur Moderna verimpft bei uns...also bis Mitte Januar bis zum Termin warten. Ich bin eh die meiste Zeit zu Hause; erhole mich auch noch von meiner Augen-Op.


    Schönen Abend, Gisa