Update Verdacht auf NDG...oder doch nicht...?

  • Hallo catwoman,


    ich hab -9,5 beidseits. druck mit Tropfen seit 10 Jahren bei 12 bis 13. ohne tropfe. 16-18


    Oct Bilder habe ich viele in der Zeit und 3 AA und Klinik. Schwer. Bei der kurzsichtigkeit schwer.


    Was nun?


    Druck 10 bringt nix mit Tropfen - noch mehr runter ist nicht gut.


    NEM ist richtig aus meiner Sicht. Die hohe kurzsichtigkeit macht den mechanischen Dauerstress für das Auge und es verbraucht dadurch richtig viel.


    Was?


    Algenöl Dr. Budwig und Leinöl normal Dr. Budwig oder Firma norsan. Nie Kapseln immer Öl. Das ist dann genug Omega 3 für den Nerven und das gesamte Gehirn


    Dann Heidelbeeren tk von Edeka Wildheidelbeeren geht preislich.


    Ich habe von Firma greenleaves den Multi 50 + und fahre damit sehr gut. Reinstoffe, keine Zusätze.


    Oder Saft Firma la Vita


    Kauf dir bloß kein Zeug mit titandioxid oder so. Nur beste Qualität


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo catwoman,

    hast Du eine schriftliche Beurteilung der Augen von dem Glaukomspezialisten mitbekommen? Hat er die Abblassung der Papille und die peripapilläre Atrophie bestätigt? Offensichtlich geht er doch derzeit nicht mit Sicherhit von einem Glaukom aus. Die Glaukomdiagnose wird immer noch vom Augenarzt selbst durch die Untersuchung an der Spaltlampe gestellt. Das OCT ist nicht zur primären Diagnose geeignet. Es ist keine Screening Methode. Es verdeutlicht Dir lediglich den Zustand deiner Nervenfaserschicht im Vergleich zu altersgleichen gesunden Personen.

    Ich halte den Vorschlag, alle 6 Monate zu kontrollieren und abzuwarten, für sehr vernünftig.

    Wenn Du wirklich ein Glaukom haben solltest, dann würde man es an den Veränderungen im OCT sehen. Denn ein Glaukom hat immer Progression, d.h. es schreitet unbehandelt immer fort. Aber dieses Fortschreiten ist sehr langsam und das OCT wäre dann sehr gut geeignet, um schon leichte Veränderungen nachzuweisen.

    Gruß Malve

  • Hallo Catwoman,


    ein so kurzsichtiges Auge zu beurteilen ist auch für einen Spezialisten immer sehr schwierig und auch ein OCT sehr schwierig. Wir Kurzsichtigen passen nicht so in einen Abgleich mit "normalen Augen".


    Von daher ist es gut, dass Du erneut kontrolliert wirst. Ernährung siehe oben. Die hohe Kurzsichtigkeit ist ein Dauerstress-

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Einmal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten 😊


    Jenat: hat mich dann doch etwas beruhigt, dass du schreibst „noch weniger als 10 bringt nichts“…das hat der Spezialist ja auch gesagt…


    Vitalstoffe bin ich gut dabei – meine Augenkapseln haben nur 50 mg Heidelbeeren drin – da werde ich umsteigen auf Edeka bzw. zusätzlich – wieviel isst du da pro Tag? Titandioxid ist in meinen Sachen nicht drin – DANKE – habe es gleich nachgelesen!


    Algenöl werde ich nachlesen, vielen lieben Dank – habe von der AÄ hochdosierte Kapseln bekommen – die meinen Blutdruck, glaube ich, auch etwas runter fahren…wieso sind Kapseln so schlecht???


    Hast du das Bild von meinem Makula Scan RA gesehen? Da sieht man ja voll die Aushöhlung…egal, was es ist – das kann aber doch nicht gut sein??? Sieht das bei dir ähnlich aus?


    Habe am Wochenende Teile deines Thread gelesen…oh mein Gott Jenat, da jammere ich ja auf hohem Niveau…und trotzdem ist es subjektiv auch beschissen im grauen Nirwana zu hängen…weisst du ja…


    Auch deine Erfahrungen mit Geräten und Messungen…ich kann es kaum glauben, was da alles möglich ist an ???


    Aber gut - Babyschritte - ich werde noch mehr über Ernährung zum Thema lesen, definitiv auch über Algenöl und mir gleich diese Tage die Heidelbeeren besorgen – und ab Juni dann mit meinem eigenen Spermidin beginnen…weil wenn es für ALLE Körperzellen gut sein soll, dann muss das doch auch für die retinalen Ganglienzellen, Sehzellen etc. gelten…


    Nur finde ich da halt noch gar nix drüber im Netz zu…außer positive Erfahrungen meiner Kunden bei allen möglichen anderen Sachen außer Augen, habe ich nichts - und das ist ja auch schon viel denke ich mir……schaden kann es ja nichts…


    Danke dir für alle heutigen Infos!



    Malve:


    „Hast Du eine schriftliche Beurteilung der Augen von dem Glaukomspezialisten mitbekommen? Hat er die Abblassung der Papille und die peripapilläre Atrophie bestätigt?“


    Nein – nichts mitbekommen und Kontroletti hat auch vergessen zu fragen – so durch den Wind war ich…rufe aber morgen gleich an!


    Mit der Spaltlampe hat der Spezialist gar nichts gemacht – nur OCT angesehen von meiner AÄ, Perimetrie und Druck…nur die AÄ hat Spaltlampe gemacht…da guck ich nachher auf meine Überweisung die ich für die Augenklinik hatte…schreibe ich nochmal…


    Mehr Befund als den Überweisungstext gab es nicht…und das was ich vor einigen Tagen geschrieben hatte…da sagte die AÄ bei der Untersuchung Sehnerv unterversorgt, blass, etc…


    Werde am 22.06. bei Prof. Jünnemann auf eine Spaltlampenuntersuchung hinweisen, hoffe, der macht das dann!!!


    Hat mich jedenfalls etwas beruhigt, zu lesen, dass es ganz langsam fortschreitet und man durch alle 6 Monate OCT eine gute Verlaufskontrolle hat.


    Hast du die Aushöhlung in meinen Bildern gesehen? Hat mich halt schon erschreckt – weil ich ja auch gar nicht weiss, wie lange das schon so ist…die frühere AÄ hat immer nur Makula Bilder gemacht…


    Danke für deine Infos – ist bei dir alles stabil im Moment?


    Allen einen schönen Abend und weiter positiv denken…LG Catwoman :thumbup:<3

  • Hallo Catwoman,


    ich verstehe ja sehr gut, dass Du Klarheit haben möchtest hinsichtlich der Frage: Glaukom oder nicht;


    Der Spezialist, bei dem Du grade warst, hat also nach Sichtung der Vorbefunde (OCT etc.) und Untersuchung (?) keine eindeutige Antwort geben können - wenn ich richtig verstehe.


    Er empfiehlt regelmäßige Kontrollen und erstmal keine Tropfen bei Deinem sowieso niederen Druck!


    Mit der Spaltlampe hat der Spezialist gar nichts gemacht – nur OCT angesehen von meiner AÄ, Perimetrie und Druck…nur die AÄ hat Spaltlampe gemacht…da guck ich nachher auf meine Überweisung die ich für die Augenklinik hatte…schreibe ich nochmal…

    Das kann ich mir nun gar nicht vorstellen. Hat er Dich denn überhaupt nicht untersucht? Die Spaltlampe ist das normale Untersuchungsgerät des AA.



    ...und JETZT trotzdem mal meine Bilder des letzten OCT hier...meine AÄ und ich - wir können doch nicht komplett dämlich sein bzw. kann man bei den Bildern wirklich so easy mal drüber hinweg gehen wie dieser Spezialist - als hätte ich alle Zeit der Welt???


    Vielleicht mag ja jemand seine Meinung dazu sagen...wenn nicht - dann nicht, dann sind hier einfach nur ein paar Bilder...

    HRT ist vom September 2020 - OCT alle vom 25.03.2021 (19.04. war nur das Druckdatum)...


    Schwierig zu sagen, inwieweit diese Bilder bzw. die Untersuchungen zuverlässig sind!


    Bei den OCTs sieht man meines Erachtens, dass Deine Kurzsichtigkeit dem Gerät Probleme macht.


    Aber, das ist ja nicht Dein erstes OCT - also wäre der Nutzen zumindest im Vergleich: hat sich was verändert? Es hat sich nix verändert, wie Du weiter oben geschrieben hast!


    Also stabil!




    Dann sage ich, "OK - wie wollen wir dann wissen OB es ein Glaukom ist?" Meine AÄ hat es ja ultra dringend gemacht, siehe Überweisung anbei. und mein OCT wo sogar der Laie sieht, dass da eine Aushöhlung ist...


    Auf jeden Fall gehört die Auswertung in die Hände eines erfahrenen AA, der sich auskennt vor allem hinsichtlich der Beurteilung der Bildgebung im Zusammenhang mit starker Kurzsichtigkeit!


    Sonst sagt das Alles oder eben gar nichts!


    Dass ein Laie da irgendetwas sieht, was eine Diagnose stützt, wage ich zu bezweifeln.


    Bitte nicht vergessen: Eine Exkavation (Aushöhlung) hat jeder Sehnerv!


    Wenn man diesem HRT (nur rechts?) Glauben schenken darf, dann ist diese Aushöhlung bei Dir mit einem (Flächen-)CDR von grade mal 0,31 bei einer mit 2,2 mm2 normal-großen Papille nicht wirklich verdächtig.


    Worauf denn nun eigentlich stützt sich der Verdacht auf NDG?


    Soweit ich Deine Beiträge nochmal rückwärts lese, gab es - abgesehen von dieser "Aushöhlung", deren Verdächtigkeit sich mir nicht eindeutig erschießen will - eher vage Hinweise auf Blässe von Papille und Aderhaut.


    Hat er die Abblassung der Papille und die peripapilläre Atrophie bestätigt?

    Hat er?


    Bitte verstehe mich nicht falsch: ich nehme Deine Sorgen ernst.


    Aber ich werde das Gefühl nicht los, du suchst nur in eine Richtung.


    Und mir fehlen letztlich immer noch die Fakten.


    LG


    Chanceline

  • Hallo Chanceline,

    vielen lieben Dank für deine Zeilen...


    Ja, du hast richtig verstanden - regelmässige Kontrolle, KEINE Tropfen und nein - eine Spaltlampenuntersuchung hat er nicht gemacht.


    Vielleicht, weil das ja meine AÄ gemacht hatte und mich quasi zur weiteren Überprüfung geschickt hat???...WARUM ist mir das am Donnerstag dort nicht eingefallen!!!???...könnte mich ohrfeigen...


    "Hat er die Abblassung der Papille und die peripapilläre Atrophie bestätigt?"


    Nein - da haben wir gar nicht drüber gesprochen - ich, die IMMER so aufpasst - habe ehrlich gedacht, der "Spezialist weist mir den Weg"

    Ich kann es gerade selbst nicht fassen, das ich nicht noch mehr gefragt habe - aber er war gefühlt unter Zeitdruck...


    Ich habe dann irgendwann gesagt, "sorry, dass ich nochmal nerve, aber ich habe einfach Angst blind zu werden..." und dann hat er gemeint, " da draussen im Wartezimmer sitzen auch viele die dieselbe Angst haben, da sind Sie nicht die Einzige..."...und irgendwie hat mich das dann gebremst...ich Dödel... :wut:


    OCT...da habe ich wohl irgendwo mich doof ausgedrückt...laut HRT SEP 2020 nicht wirklich verändert - das OCT aber schon...ich scanne das vom SEP nochmal ein...hätte ich gleich machen sollen...plus die Überweisung meiner AÄ mit dem Befund/Verdacht...


    Was anderes schriftliches gibt es nicht und Sie stützt sich auf die Spaltlampenuntersuchung, die neueren OCT Bilder vom März und meine Risikofaktoren plus niedrigen Blutdruck...


    Sie wollte mir schon letzten Herbst Brime Vision verschreiben...würde ich aber nie auf Verdacht nehmen...daher dann die Vitalstoffbomben ihrerseits, und da hatte Sie sich wohl bessere Durchblutung etc. erhofft...


    HRT nur vom RA weil links fand Sie nichts verdächtig...das HRT kennt Sie, aber die Aushöhlung vom Sehnerv hat Sie mir explizit gezeigt und war NICHT begeistert sondern hat alles extrem dringlich gemacht...


    Liebe Chanceline, das sind die einzigen Fakten die ich habe...ich scanne nachher noch das alte OCT von 09/2020 ein sowie den Befund...

    Der Befund hat sogar den HA schockiert...


    Und ich, ich blick halt irgendwie nicht, dass die AÄ so eine Panik macht, wenn es vielleicht doch nur eine Anomalie ist?...oder Sie ist einfach extrem gründlich...weiss ja selbst nicht mehr was ich denken soll :denk:


    So, erstmal daheim ankommen...und dann scan ich - viel mehr, lass ich Männe scannen - Befund und altes OCT noch ein...


    Vielen lieben Dank erstmal! :winken4:

  • Hallo Catwoman,


    Ja, du hast richtig verstanden - regelmässige Kontrolle, KEINE Tropfen und nein - eine Spaltlampenuntersuchung hat er nicht gemacht.

    Also, wenn dieser AA sich Deine Augen nicht mal selbst angeschaut hat, dann verstehe ich gar nichts mehr.


    LG


    Chanceline


  • Ich weiss...genauso geht es mir :/ ...doch, ich hab alles nochmal in Ruhe überlegt - ganz am Anfang hat er ins Auge geguckt...

    Aber sehr kurz und hat auch nur was von keine Lidrandentzündung, Sicca im Rahmen etc. diktiert...


    Nichts über Sehnerv oder Papille o.ä. wie meine AÄ immer...und ich war zu keinem Zeitpunkt getropft - daher denke ich, dass das keine Spaltlampe war...ich kenne die Spaltlampe nur in Verbindung mit weit tropfen bei meiner AÄ...


    Ich habe den Verdacht, dass das irgendwie eher unter Zweitmeinung lief...meine einzige Erklärung...jedenfalls werde ich morgen bei Professor Jünnemanns Mädels anrufen und darum bitten, dass ER eine solche Untersuchung macht...


    Man hat mir auch dort schon gesagt, der Herr Professor kommt zum Gespräch und gibt eine Zweitmeinung zum Befund (welcher Befund...es ist zum aus der Haut fahren...)...also werde ich morgen alle Überzeugungskraft aufwenden um zumindest sicher zu stellen, dass diese eine Untersuchung im Juni von ihm gemacht wird...wish me luck...


    Jetzt such ich mal die Sachen zusammen für den Scan....LG

  • ganz am Anfang hat er ins Auge geguckt...

    Aber sehr kurz und hat auch nur was von keine Lidrandentzündung, Sicca im Rahmen etc. diktiert...


    Nichts über Sehnerv oder Papille o.ä. wie meine AÄ immer...und ich war zu keinem Zeitpunkt getropft - daher denke ich, dass das keine Spaltlampe war...ich kenne die Spaltlampe nur in Verbindung mit weit tropfen bei meiner AÄ...


    Wie schon gesagt, als Spaltlampe bezeichnet man das Untersuchungsinstrument beim AA.


    Letztlich ist das diese ganze Apparatur, vor bzw. hinter der Du beim AA sitzt.


    Mit weit-tropfen oder nicht hat das nichts zu tun. Die dient nur dazu, Bereiche der Netzhaut einsehbar zu machen, die bei normal gestellter Pupille nicht gut beurteilt werden können


    Der Sehnerv lässt sich - soweit mir bekannt - auch ohne weit-tropfen normalerweise gut beurteilen.


    An der Spaltlampe montiert sind auch verschiedene Instrumente - u.a. das Gerät mit dem der Augendruck per Applanation gemessen wird.


    Auch und gerade bei einer Zweitmeinung sollte man eine sorgfältige augenärztliche Untersuchung erwarten können.


    Schließlich soll da ein Befund auf seine Richtigkeit überprüft werden; und das geht ja wohl nur, wenn man sich den Gegenstand des Befunds, also die Augen bzw. Sehnerven, wirklich anschaut.


    LG


    Chanceline

  • Spaltlampe ist das stinknormale Dings , was eigentlich immer benutzt wird


    Meine makula Bilder sehen anders aus und zwar beim operierten netzhautauge, da sieht man die op Narben. Vom nicht operierten Auge sieht das auch so aus: schön glatt gleichmäßig. Die Auskuhlung ist normal - so sieht das aus, wenn der Sehnerv ins Gehirn übertritt.


    Deine Oct Bilder gleichen meinen also manchen davon, ich hab ja schon viele Geräte verwirrt.


    Ich esse pro Tag so gut 3-5 Esslöffel Heidelbeeren von der Tiefkühl Wildsorte.


    Jede Kapselhülle muss vom Körper aufgelöst werden und kann oft nur schwer sinnvoll verwendet werden. Öl in flüssig hat das Problem nicht. Wir haben das mit oberon Technik bei einem Reinöl der Firma sunday natural gemessen: ein Augenöl - leinöl, Algenöl plus astaxantin use ein Spitzenpräparat für die Augen in einer Kapsel aus tapiokastärke - also auch super. Öl ohne Kapsel (mit Messer aufgeschnitten) - spitze für mich, mit Kapsel eher sehr nachteilig. Ich kann wohl tapiokastärke nicht knacken.


    Bei NDG hat man häufig viele solche Probleme, das zieht sich durch mein Leben. Daher nehme ich, wenn es eben geht, alles ohne Verpackung - also Tropfen oder flüssig, keine Kapseln.


    Gute Nacht

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,


    danke für ausführliche Erläuterungen =) ich werde das am Wochenende alles in Ruhe nochmal setzen lassen, die Heidelbeeren hole ich diese Woche noch! Dann meine ganzen Sachen die ich nehme überdenken und ggf ändern oder ergänzen.


    Mit der Spaltlampe...da war ich ja völlig verpeilt...ich dachte, nur bei weit getropften Augen...was es da noch alles zu lernen gibt... :O

    Irgendwie habe ich das Gefühl meine OCT´s könnten die Geräte auch verwirren...aber immerhin HAT er dann ja doch auch das Richtige gemacht...nicht nur Bilder geguckt...


    Chanceline und Jenat: Anbei noch die ersten OCT´s bei der jetzigen AÄ vom SEP 2020...die Jahre vorher lasse ich weg, war eine andere AÄ, anderes Gerät, immer nur 1 Seite OCT, noch nie ein Thema Sehnerv oder Glaukomverdacht gewesen damals bis Frühjahr 2020...


    Ja und anbei die Überweisung...die Tropfenunverträglichkeit hat Sie aufgeschrieben weil ich sagte, ich wolle nicht auf Verdacht tropfen...ich habe bisher ALLE Augentropfen (CL früher, Benetzungen, Bindehautentzündung) immer gut vertragen...


    Dann schreibt Sie gleich was vom I-Stent...falls sich der Verdacht bestätigt...für mich hat sich das alles schon so gelesen, als sei Sie sich mehr als sicher...dann noch Makula und Netzhautdefekte, was da alles steht...ich hatte echt Panik.... :(


    Ihr helft mir gerade sehr...das sich austauschen über etwas nicht Greifbares tut mir sehr gut und ich wünsche mir, dass ich es irgendwie einmal zurück geben kann - im Moment weiss ich noch zu wenig um euch unterstützen zu können...aber ich lerne ja auch täglich dazu...


    Und den Termin in der Augenklinik 11. Mai habe ich also heute definitiv abgesagt - Körper und Seele weigern sich beide...

    Damit gehts mir jetzt besser, auch wenn ich dadurch mehr und öfters "pilgern" muss...zu wem auch immer...


    So - und nun also noch die OCT´s vom SEP...da hat Sie mir nur die 3 Seiten mitgegeben gehabt...und die gruselige Überweisung... :huh:


    Allen ein grosses Dankeschön und eine gute Nacht :winken4:

  • die Aa ist gründlich laut Überweisung. Gründlich ist gut.


    Meine Liste ist länger. Anfangs macht das Angst. Es dient der Abrechnung und der Weitergabe: schaut bitte gründlich.


    Nach 10 Jahren habe ich mich dran gewöhnt. Wichtig ist: sehe ich? Ja. Gut. Sehe ich irgendwie nicht richtig? Ursache suchen. Alles andere ist mir mittlerweile egal.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Guten Morgen 😊


    …und vielen Dank jenat…liest sich sehr besonnen, sehr cool, so wie du das schreibst – so weit wäre ich diesbzgl. auch schon gerne…


    OK – dann versuche ich, das mit etwas mehr Abstand zu betrachten…“dient zur Abrechnung und Weitergabe“…und gründlich ist gut, da hast du recht 😊…und Hauptsache wir sehen, das stimmt…


    Hat mich halt erst einmal erschlagen…auch da Sie schreibt Netzhautdefekte, das las sich für mich anfangs halt wie „bald droht eine Netzhautablösung“...


    Und dann das Gefühl, da passiert was „im Hintergrund“ quasi, was völlig außer meiner Kontrolle liegt – also im Sinne von, das kann ich nicht beobachten wie z.B. ein Muttermal das sich verändert.


    Ich muss lernen „abzugeben“ und zu vertrauen…was mir schwer fällt, da ich im Rahmen meiner Geschichte (meine Menschen begleitet und verloren und 10 Jahre Hospizarbeit) erfahren durfte, wieviel oft einfach NICHT passt oder dir gar nicht angeboten wird, wenn du nicht informiert bist…oder du das schlechtere Medikament bekommst weil a) ein Assistenzarzt das bspw. noch nicht weiss oder b) es einfach vergessen wird, oder c) du ggf. „eh bald nicht mehr da bist“…


    Ich habe gelernt zu fragen, zu hinterfragen, den Überblick zu behalten….und das hat für die Menschen die ich begleitet habe einen RIESEN Unterschied hin zum positiven gemacht…sprich jetzt hätte ich gerne MICH an meiner Seite, und ich schätze,

    genau DAS soll ich jetzt lernen bei…auch mal wieder abzugeben – wenn man in solche Richtung denkt…fällt mir aber sch…schwer…


    Nichts desto trotz – muss weitermachen, Chefe ist im Büro und wäre jetzt auch nicht der Hit, wenn er sehen würde, was ich eben parallel so mache 😉


    Allen erstmal einen GUTEN Mittwoch! LG Catwoman

  • Das ist die Bibel 1


    https://www.amazon.de/Glaukom-…32&sprefix=glaukom&sr=8-1



    Das ist die Bibel 2 - recht speziell auch ndg - aber sehr viel Info, man kann sich


    auch verlieren


    https://www.amazon.de/Glaukom-…kom&qid=1620231555&sr=8-1


    Einfacher und mit cd keine Angst vorm grünen star, ebenfalls Strempel und sehr gut bei NDG

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Catwoman,


    beim Ansehen Deiner Bilder ist mir etwas aufgefallen, was die Besorgnis Deiner AA für mich doch etwas verständlicher macht.


    War bei Dir eigentlich jemals davon die Rede, dass Du ziemlich kleine Sehnervenköpfe - sog. Mikropapillen - haben könntest?


    Laut OCT haben Deine Papillen


    RA 1,49 mm2


    LA 1,28 mm2



    Verwirrend ist dabei natürlich, dass das HRT (zumindest RA) mit 2,2 mm2 eine normal-grosse Papille ausweist. Ist diese Diskrepanz zwischen den Ergebnissen beider Untersuchungen denn noch nie aufgefallen?


    Die Papillengröße ist für die Glaukomdiagnostik nämlich insofern wichtig, als die Beurteilung verschiedener Strukturen, insb. der Exkavation damit zusammenhängen.


    Falls Du tatsächlich eine rel. kleine Papille hast, dann wird verständlich, warum Deine AA sich über Exkavationen Sorgen macht, die bei einer normal-großen Papille völlig unverdächtig wären!


    Eine kleine Papille hat nämlich von Natur aus nur eine kleine Exkavation.


    Wenn sie dennoch eine Ausbuchtung in der Größenordnung wie bei Dir aufweist, dann nährt das den Glaukomverdacht.


    Wohl gemerkt: Verdacht. Es kann einfach die Anatomie Deiner Augen sein; diese Ausbuchtungen können aber auch auf einen (glaukomatös) bedingten Schaden hinweisen.


    Also aufpassen und beobachten!


    Erfreulicherweise nun haben sich Deine Papillenwerte - insb. Randsaumfläche / Exkavationsfläche / CDR-Werte - zwischen diesen beiden OCTs von 9/20 und 4/21 nicht wesentlich verändert!


    Das ist schon mal gut.


    Nicht so gut allerdings ist, dass sich die Nervenfaserschichtdicke rechts verringert zu haben scheint (?)


    Links dagegen hat sie sich vergrößert, was aber meines Erachtens fragwürdig ist (siehe unten).


    Natürlich kann ich als Laie nicht beurteilen, ob diese OCTs bei Deiner hohen Myopie zuverlässig sind.

    Bzw. was an 'Anomalie' in diesen Befunden durch die hohe Myopie erklärbar ist.


    Dennoch scheint es mir vor allem beim linken, stärker kurzsichtigen, Auge bei dem letzten OCT Hinweise auf Messprobleme zu geben: der Graph, der temporal ins Nirwana geht und entsprechend die weiß unterlegten (unerwartet hohen) Werte bei temporal und damit insgesamt die fragliche Zunahme im oberen Bereich.


    Merkwürdig erscheint mir zudem das sehr verwackelte Fundusbild und die möglicherweise nicht korrekte Einstellung der Dioptrien (s. Focus, oben in der Kopfzeile) im Vergleich zur Messung 9/ 2020.


    Ob und in welchem Ausmaß das Einfluss auf das Ergebnis hat, weiß ich nicht; aber fragen würde ich die AA schon danach!


    Schließlich solltest Du halbwegs sicher sein können, dass diese OCT- Untersuchungen, die Du da für teures Geld machen lässt, zuverlässige Ergebnisse liefern.


    Wobei man hinsichtlich der Zuverlässigkeit unterscheiden sollte zwischen der Messung als solcher und dem Vergleich der gemessenen Werte mit den Werten in der Normdatenbank! Also der Einteilung in rot/gelb/grün


    Wenn das Gerät generell ein Problem hat, wegen bestimmter anatomischer Verhältnisse (z.B. hohe Myopie) die Nervenfaserschicht korrekt zu messen, dann lassen sich die Ergebnisse wenn überhaupt nur sehr vorsichtig nutzen.


    Und vor allem sollte das dann unbedingt jemand auswerten, der sich damit auskennt, und der das im Zusammenhang mit allen anderen Befunden einordnen kann! OCT ist schließlich nur ein Teil des Puzzle.


    Wenn das Gerät aber in der Lage ist, die Nervenfaserschicht (und andere Strukturen) trotz anatomischer Erschwernisse korrekt zu vermessen und darzustellen, dann kann es zwar immer noch das Problem geben, dass die Einordnung der gemessenen Werte nicht richtig funktioniert. Also falsch rot / gelb oder falsch grün.


    Letzteres deswegen, weil es in der Studienpopulation, die der Datenbank zugrunde liegt, eben keine oder nicht genug derart kurzsichtige Augen gibt, wie Du sie hast.


    Aber dieses zweite, aus dem Vergleich mit Normwerten resultierende, Problem ist - im Unterschied zum ersten - über die Verlaufsbeobachtung lösbar.


    Immerhin lässt sich anhand von Folgemessungen feststellen, ob die Situation stabil bleibt, oder ob sie sich verändert.


    Und genau das ist bei der Diagnose bzw. Verlaufsbeobachtung in Sachen Glaukom der entscheidende Punkt.


    Ob bei Deinen OCTs nun die Messung korrekt funktioniert und ev. nur der Vergleich mit der Normdatenbank problematisch ist, oder ob schon die Messung wegen möglicher Fehler mit Vorsicht zu genießen ist, das wäre für mich die Gretchenfrage!


    Ich würde da ganz konkret bei der AA nachfragen!


    Übrigens lassen sich anhand Deiner Ausdrucke Gerät und Hersteller identifizieren.


    Wir hatten hier schon mal eine userin, bei der dieses Gerät zum Einsatz kam.


    Eine Erklärung der Funktionsweise (zumindest was die peripapilläre Nervenfaserschicht angeht) und der verschiedenen Bilder und Graphen findest Du - wenn Du willst - zum nachlesen hier:


    Nidek OCT


    Zum Makula-Teil Deiner Auswertungen kann ich Dir leider nichts sagen. Mangels genauerer Kenntnis, wie die bei diesem Gerät ticken. Zudem ist mir nicht klar, inwieweit da Deine Netzhautproblematik die Glaukomdiagnostik überlagert.


    LG


    Chanceline