Update Verdacht auf NDG...oder doch nicht...?

  • Hallo ihr Lieben,


    nach bald einem halben Jahr melde ich mich wieder zurück.


    Viel ist passiert die letzten Monate – viel Stress und Ärger (SEHR schlecht für Glaukom, ich weiss – aber eben nicht immer beeinflussbar, nur wie man drauf reagiert, darauf hat man Einfluss)…auch einige schöne Dinge und nebenberufliche Herzensbusiness- Fortbildungen…und VIEL gelesen über das NDG…einfach verdammt viel los gewesen.


    Brav alle meine verordneten Vitamine – und auch die, die ich in Eigenregie nehme genommen…und WAS ist passiert bei mir…???


    Also – ich hatte dann Ende SEP 2020 das HRT machen lassen und es gab Entwarnung, da aufgrund meiner hohen Myopie (LA -15 / RA- 4,75) das lt AA dort sehr schwer mit den üblichen Datenbankenwerten zu vergleichen sei…Rat von diesem AA: 2x jährlich OCT und 1 x HRT…soweit so gut…ich war etwas beruhigter…Befund am meine AÄ weitergegeben…neuen Termin für März 2021 ausgemacht..



    In den letzten Monaten habe ich mich dann sehr eingelesen in die Thematik, eure Buch-empfehlungen besorgt – DANKE dafür 😊 das Trinken verbessert…Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruck gemessen – alles super…


    Doppler Carotiden perfekt für 52 Lenze 😉…Blutwerte Vitamin D3 aus dem Mangel befördert, Homocystein von 12,9 auf 8,76 gesenkt…mich weiter in meine Vitalstoffe vertieft…und am 25. März also wieder zum OCT zu meiner AÄ…



    Ich war überzeugt, alles sei besser…der Schuss ging nach hinten los…die AÄ nicht…OCT nach wie vor unverändert und deutlich eine Excavation zu sehen…plus die üblichen Netzhautdefekte(muss man noch nicht behandeln lt. AÄ), Makuladegeneration beidseitig stabil…aber Sehnerv nach wie vor unterversorgt…



    Sie sagt Sie ist mit ihrem Latein am Ende und braucht Abklärung aus der Uniklinik Erlangen OB es ein NDG oder doch nur anatomisch bedingte Aushöhlung ist…Termin 11. Mai…die Uniklinik Erlangen hat überwiegend Sch…Bewertungen – aber da gebe ich nicht wirklich was drauf, da muss man sich selbst ein Bild machen.


    Telefonat mit Klinik: freundlich aber passt nicht für mich – zu viel Massenabfertigung, 9-10h Wartezeit mitbringen, der Professor zu dem ich sollte weiß nicht ob er da Zeit hat, sonst irgendein anderer Oberarzt zur Endbesprechung, alle anderen Untersuchungen nur durch Assistenzärzte, da ja Ausbildungsklinik…mein Mann darf nicht mit in die Besprechungen rein usw usw…



    1 Nacht drüber geschlafen – geht gar nicht für MICH - dann Glaukomspezialisten gesucht und gefunden – in Ruhe telefoniert, alle Untersuchungen dort machbar – die neue AÄ hatübrigens noch nie Gesichtsfeld gemacht, auch sehr komisch…wenn noch elektrophysiologische Untersuchungen nötig, dann entweder 2 Untersuchungen in Uniklinik noch oder direkt beim Neurologen.


    Muss dazu sagen, dass ich nach 10 Jahren ehrenamtlicher Hospizarbeit und 4 Menschen aus „meinem Leben“ die ich beim Sterben begleitet habe, eine echte Uniklinik Phobie habe, auch Traumatherapie hat da nicht wirklich geholfen.…jeder tickt wie er tickt und muss SEINEN Weg finden…



    Nächste Woche noch Herzultraschall beim HA und dann mal hören was der Spezialist spricht und gleich auch nochmal wegen der „Netzhautdefekte“ fragen, ganz so easy sehe ich das nicht. Jetzt hoffe ich erst einmal, dass ich das wieder richtig gemacht habe mit den Absätze schreiben hier und drücke allen die Daumen für ihren Weg, dass wir es schaffen trotz schwierigsten Diagnosen oder Themen positiv zu bleiben…


    Ich lese immer wieder im Forum und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt – so viel Wissen, das ich nun habe – mich beruhigt das sehr – ich möchte so gut es geht eigenverantwortlich bleiben - DANKE 😊


    Wünsche euch nur das Beste und viel Gesundheit – ich lass wieder von mir lesen. GLG Catwoman

  • Hallo zurück Catwoman,


    Da hast Du aber inzwischen ordentlich gewirkt.


    Ich verstehe aber nicht:


    Ich war überzeugt, alles sei besser…der Schuss ging nach hinten los…die AÄ nicht…OCT nach wie vor unverändert und deutlich eine Excavation zu sehen…plus die üblichen Netzhautdefekte(muss man noch nicht behandeln lt. AÄ), Makuladegeneration beidseitig stabil…aber Sehnerv nach wie vor unterversorgt…


    Wenn das OCT unverändert war, dann hast Du doch erfreulicherweise eine stabile Situation.


    Kein Vitamin oder Nahrungsergänzungsmittel wird an der Exkavation - so sie denn bei Dir überhaupt pathologisch ist - etwas ändern.


    Was also soll mit "Sehnerv nach wie vor unterversorgt" gemeint sein?



    LG Chanceline

  • ich bin nach 10 Jahren Therapie wegen ndg angeblich gesichert mit -9,5 myopie und rechts Netzhaut kryo und Netzhaut Laser bei folgendem Stand


    Vielleicht doch kein Glaukom, Therapie und Ernährung aber high end weiter erforderlich. So hohe myopir ist dauerstress


    Fazit: diese myopen Augen sind schwer beurteilbar, es haben bedingt durch 4 Klinikaufenthalte mehr als 10rzte meine Augen kontrolliert. Manchmal heißt es ndg ganz sicher. Aktuell nein.


    Die Geräte spielen verrückt: von angeblich blind bis super alles normal war dabei


    Ergebnis: deine Ernährung machst du super. Weiter so.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo ihr beiden,


    danke für eure Antworten =)

    Jenat: ja - ich mache weiter so...verfolge deinen thread ja auch oft und Hut ab, du bist da auch mega diszipliniert...könnte mir vorstellen, dass mein NDG /nicht NDG ähnliche Laufbahn haben wird wie deines...das Trinken muss bei mir noch VIEL noch besser werden...und das mit den Geräten ist schon der Wahnsinn - aber auch GUT, das zu wissen!!!


    Chanceline: Versuch einer Erklärung:

    Die neue AÄ ist begeisterte Orthemolekularmedizinerin und absolut von den Mikronährstoffen überzeugt - Sie war der Meinung, dass sich durch die hohen Dosen an Coenzym Q10, EHA + DHA, Vitamin D3, Lutein, Zeaxanthin, diverse Algen + etc. die ich nehme, schon nach 6 Monaten sichtbar was an der Durchblutung geändert haben müsste...Sie sagt, Sie habe mit diesen Nährstoffen schon einigen Patienten gut geholfen...


    Ich ticke da ja ähnlich - ich habe mich voll eingelesen in das Thema Zellalterung, retinale Ganglienzellen, Absterben von Zellen etc. - das IST auch einfach spannend...und ICH glaube auch, dass man viel mit Mikronährstoffen machen kann - aber nach 6 Monaten??? - ich arbeite ja auch mit Vitalstoffen, aber sogar ICH hätte da mehr Geduld gehabt als Sie...


    im Moment überlege ich zusätzlich Spermidin zu nehmen - eine Polyaminosäure, die wir ab ca. 40 nicht mehr selbst zu 100 % herstellen können...leider gibt es zu den Augenthemen noch keine Untersuchungen - zumindest keine die ich gefunden habe - aber da es auf ALLE Körperzellen wirken soll, denke ich mir warum nicht auch auf die retinalen Ganglienzellen...ich hab das selbst hier und schleiche schon jeden Tag drum herum :denk: - die AÄ kennt sich DAMIT tatsächlich nicht aus...kannst ja mal googeln was das alles so macht...sollte ich damit starten, lass ich es hier im Forum wissen...


    Wichtig ist der AÄ wohl herauszufinden, ob ein Glaukom die Ursache für den unterversorgten Sehnerv ist oder aber Thema Durchblutung, oder eben Schädigung durch die Kurzsichtigkeit oder warum kommend die Nährstoffe nicht zum Sehnerv....etc...


    So ihr beiden - ich sitze viel zu lange vor dem PC heute...jetzt mal Abendessen machen und ENTSPANNUNG :blume:


    Noch was: Habe mir das Büchlein "Kleine Augenschule" von Wolfgang Hätscher-Rosenbauer besorgt - macht auch Spass die Übungen zu machen - selbst wenn es nichts gegen das Glaukom tun kann...es trainiert die Augen :freuen_:

  • Hallo Catwoman,


    Chanceline: Versuch einer Erklärung:

    Die neue AÄ ist begeisterte Orthemolekularmedizinerin und absolut von den Mikronährstoffen überzeugt - Sie war der Meinung, dass sich durch die hohen Dosen an Coenzym Q10, EHA + DHA, Vitamin D3, Lutein, Zeaxanthin, diverse Algen + etc. die ich nehme, schon nach 6 Monaten sichtbar was an der Durchblutung geändert haben müsste...Sie sagt, Sie habe mit diesen Nährstoffen schon einigen Patienten gut geholfen...

    Natürlich ist das sehr spannend und ich habe allen Respekt davor, wie Du dich da hineinkniest.


    Interessieren würde mich konkret, wie Deine AA die Durchblutungssituation bzw. Nährstoffversorgung des Sehnerven beurteilt. Benutzt sie dafür spezielle Verfahren oder Geräte oder ist das einfach so bei der Untersuchung ersichtlich?


    LG und einen entspannten Abend


    Chanceline

  • Wasser!


    Ohne Wasser läuft das Blut nixht!


    Omega 3: Dr budwig Algenöl und Leinöl.


    Phosphatidylcholin von deltastar


    Immer nur reinstoffe - auch keine kapselhüllen. Alles Müll

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Kurzer Abendgruß nach "richtig viel gemacht Tag"...wo ich mich manchmal ertappe, dass ich das Gefühl habe, ich möchte noch mehr machen, lesen, lernen und in meinen Tag reinpacken - falls ich bald nicht mehr sehen kann... :traurig:...ich HASSE es, wenn ich sowas denke...das WILL ich nicht, aber die Gedanken sind einfach da, schwupp...und das stresst mich dann...und Stress ist nicht gut...Sch...Spiel irgendwie :kopfschuettel:

    Aber tief durchschnaufen und weitermachen...geht es anderen auch manchmal so???


    Chanceline: Interessieren würde mich konkret, wie Deine AA die Durchblutungssituation bzw. Nährstoffversorgung des Sehnerven beurteilt. Benutzt sie dafür spezielle Verfahren oder Geräte oder ist das einfach so bei der Untersuchung ersichtlich?


    Also bei der Untersuchung mit der Spaltlampe hat Sie gesehen, dass der Sehnerv und die Papille blass ist und nicht gut durchblutet, was wohl auf einen Untergang der Nervenfasern hindeutet. Die Aderhaut ist auch dünn und blass, also auch unterversorgt mit "Futter" sozusagen...die Funktion der Aderhaut ist ja die Versorgung des Auges mit Sauerstoff und Nährstoffen...klingt also wirklich so, dass ich alles gut füttern möchte für meinen Sehnerv...was ich ja schon mache...


    Zusätzlich hat Sie dann noch 3 Bilder mit dem OCT gemacht..bei der alten AÄ letztes Jahr kam immer nur 1 Bild raus - die neue AÄ meinte, das wäre null aussagefähig gewesen...dafür hat die vorherige AÄ IMMER Gesichtsfeld gemessen und mit der Spaltlampe war auch immer alles gut soweit "für die hohe Myopie"...O-Ton...und OCT auch im "Makula-Rahmen"...so richtig verstehe ich bis heute noch nicht, dass eine AÄ kaum etwas sieht - die andere alles... :kopfschuettel: Jedenfalls hat Sie dann auch darauf gedeutet und mir gesagt, hier und da - da sieht man, dass der Sehnerv nicht gut versorgt ist...


    Chanceline, Hoffe, ich konnte damit deine Frage etwas beantworten - Sie hat quasi selbst geguckt plus das OCT gedeutet...


    Ich glaube, ich lade diese Tage meine Bilder hier mal hoch...denn auch wenn wir dort die Bilder besprochen haben - ich war so neben der Kappe von dem Befund, dass ich da jetzt zwar drauf gucke aber selbst mit Hilfe aus dem Internet nicht durchblicke...


    So ihr lieben Alle - für heute alle noch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende :winkmitbeinen: LG Catwoman

  • Hallo Catwoman,

    ich habe mir die gleiche Frage wie Chanceline gestellt, nämlich, wie die AÄ die Durchblutung festgestellt hat.


    Jetzt schreibst Du, sie hätte eine Abblassung des Sehnerven und eine peripapilläre Atrophie gesehen (letzteres beschreibt die Veränderungen der Aderhaut).


    Das sind typische Glaukomzeichen.

    Ob diese im Einzelfall durch hohen Druck, Durchblutungsstörungen, autoimmune Vorgänge oder neurodegenerativ bedingt sind, das ist nicht so einfach zu beantworten.


    Jedenfalls kann man aus der Abblassung der Papille nicht direkt auf die Durchblutung schließen.


    Und da dem ja eine Atrophie des Sehnerven zugrunde liegt, ist auch keine Rückkehr zum Normalzustand zu erwarten.

    Man kann nur versuchen, diesen Zustand durch geeignete Maßnahmen "einzufrieren", damit es nicht zu einer weiteren Verschlechterung kommt. Ob das gelingt, wird z.B. mit einem stabilen OCT-Befund nachgewiesen.

    Die neue AÄ ist begeisterte Orthemolekularmedizinerin und absolut von den Mikronährstoffen überzeugt - Sie war der Meinung, dass sich durch die hohen Dosen an Coenzym Q10, EHA + DHA, Vitamin D3, Lutein, Zeaxanthin, diverse Algen + etc. die ich nehme, schon nach 6 Monaten sichtbar was an der Durchblutung geändert haben müsste..

    Diese Aussage wundert mich.

    Viele Grüße Malve

  • bist du privat versichert oder finanzstark?

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo ihr beiden,


    Malve: Danke für deine Zeilen - klingt ja nicht wirklich doll wenn man das so liest...aber das weiß ich ja auch, dass der Verdacht sich wohl bestätigen wird...andererseits haben die in BA nach dem HRT im September erstmal Entwarnung gegeben...alles einfach nur konfus...ich bin froh, wenn der 29.04. da ist, da bin ich bei dem Glaukomspezialisten...aber wen ich dann Jenats Geschichte lese...sollte ich mich wohl auch eher darauf einstellen, dass es u.U. keinen eindeutigen Befund geben wird...und das für Frau Kontroletti, die gerne alles im Griff hat...ich soll wohl wieder was bei lernen :denk:


    Ihre Aussage kann ich dir leider auch nicht weiter erklären - Sie glaubt fest daran, dass die Sachen wirken und hat angeblich auch bei schweren Fällen schon viel bewirken und verbessern können...an der Durchblutung...obwohl bei mir -außer bombastische Blutwerte - sich nach 6 Monaten da erstmal NIX verbessert hat...


    Trotzdem mache ich weiter mit Vitamins and co. da ich ja auch in dem Bereich tätig bin und in vielen anderen Bereichen selbst schon erstaunliche Dinge bei mir und auch meinen Kunden bewirken konnte - also versuche ich, einfach ganz fest daran zu glauben, dass es auch da gelingen kann...keine Heilung, aber einfrieren und evt. max. Verbesserungen...


    Ich mag diesen Spruch:


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht. :)


    Jenat: Bin gesetzlich versichert, arbeite viel und verdiene ganz gut - aber finanzstark würde ich es jetzt auch nicht nennen...


    Ich denke einfach, dann gibt es halt ein paar Bücher und ein paar Schuhe weniger - ich gestehe, 2 große Leidenschaften - aber was muss, das muss...Meine Augen sind viel wichtiger...habe alle Untersuchungen die in BA gemacht werden können mit der IGEL Tabelle überschlagen - komme auf knapp 300,- Euro...das geht...und bin mir dennoch bewusst, dass sich das manch einer gar nicht leisten kann...


    Wie schaffst du nur dein Trinkpensum??? Ich tu mich richtig schwer....


    LG ihr beiden


  • Ich trinke lauwarmen Tee oder warmes Wasser. Es ist Gewöhnung.


    Oberon Diagnostik würde Klarheit bringen.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Catwoman,


    Inwieweit Blässe von Papille und Aderhaut nun tatsächlich eindeutige Zeichen für Glaukom sind bzw. ob dabei nicht auch andere Sehnerverkrankungen in Frage kämen, darüber traue ich mir kein Urteil zu.


    Dass sich daraus direkt auf Durchblutung oder gar "Nährstoffversorgung" des Sehnerven schließen lässt, daran habe auch ich Zweifel.


    Aber generell ist das nun mal schwierig mit dergleichen schwer objektivierbaren Befunden; schließlich kann man sich nicht selber in die Augen schauen, muss also auf die Kompetenz und Erfahrung der ärztlichen Augen vertrauen, die das für einem tun.


    Ihre Aussage kann ich dir leider auch nicht weiter erklären - Sie glaubt fest daran, dass die Sachen wirken und hat angeblich auch bei schweren Fällen schon viel bewirken und verbessern können...an der Durchblutung...obwohl bei mir -außer bombastische Blutwerte - sich nach 6 Monaten da erstmal NIX verbessert hat...


    Ich kann mich da nur wiederholen bzw dem anschließen, was Malve schon geschrieben hat:


    Falls es sich um eine glaukomatös bedingte Atrophie der Sehnerven handelt, dann werden "die Sachen" untergegangene Zellen nicht wieder zurückbringen.


    Dass Du mit Mikronährstoffen und allem, was Du sonst noch tust, beiträgst, den Zustand stabil zu halten, ist sicher sehr viel wert, und ich ziehe das auch keineswegs in Zweifel.


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht


    Nur, die Erwartung, die da bei Dir mitschwingt, dass sich Deine Sehnerven irgendwie wieder regenerieren, so sie denn

    glaukomatös geschädigt sein sollten, die kann ich nicht teilen.


    Aber, Jeder hat da seinen eigenen Weg.


    Auf jeden Fall aber würde ich darauf wert legen, zu einer gesicherten Diagnose zu kommen - was zugegebenermaßen nicht immer einfach ist.


    Diesbezüglich bist Du ja dran. Und ich wünsche Dir, dass der Termin bei dem Spezialisten Dir weiter hilft.


    LG

    Chanceline

    Einmal editiert, zuletzt von Chanceline ()

  • Hallo Catwoman!


    Telefonat mit Klinik: freundlich aber passt nicht für mich – zu viel Massenabfertigung, 9-10h Wartezeit mitbringen, der Professor zu dem ich sollte weiß nicht ob er da Zeit hat, sonst irgendein anderer Oberarzt zur Endbesprechung, alle anderen Untersuchungen nur durch Assistenzärzte, da ja Ausbildungsklinik…mein Mann darf nicht mit in die Besprechungen rein usw usw…

    1 Nacht drüber geschlafen – geht gar nicht für MICH - dann Glaukomspezialisten gesucht und gefunden – in Ruhe telefoniert, alle Untersuchungen dort machbar – die neue AÄ hatübrigens noch nie Gesichtsfeld gemacht, auch sehr komisch…wenn noch elektrophysiologische Untersuchungen nötig, dann entweder 2 Untersuchungen in Uniklinik noch oder direkt beim Neurologen.

    In Erlangen hat sich der ehemalige Chefarzt von Rostock, Prof. Jünemann, nieder gelassen und er ist Glaukomspezialist. Evtl. wäre er eine Option für Dich?

    Wenn Du Unikliniken meiden möchtest ist das schon etwas schwieriger jemanden mit ganz viel Erfahrung zu finden.

    Die neue AÄ ist begeisterte Orthemolekularmedizinerin und absolut von den Mikronährstoffen überzeugt - Sie war der Meinung, dass sich durch die hohen Dosen an Coenzym Q10, EHA + DHA, Vitamin D3, Lutein, Zeaxanthin, diverse Algen + etc. die ich nehme, schon nach 6 Monaten sichtbar was an der Durchblutung geändert haben müsste...Sie sagt, Sie habe mit diesen Nährstoffen schon einigen Patienten gut geholfen...


    Ich ticke da ja ähnlich - ich habe mich voll eingelesen in das Thema Zellalterung, retinale Ganglienzellen, Absterben von Zellen etc. - das IST auch einfach spannend...und ICH glaube auch, dass man viel mit Mikronährstoffen machen kann - aber nach 6 Monaten??? - ich arbeite ja auch mit Vitalstoffen, aber sogar ICH hätte da mehr Geduld gehabt als Sie...

    Wenn das OCT stabil ist würde auch ich von einer Stabilität ausgehen. Woher beziehst Du diese Nährstoffe? Über die AÄ? Oder kaufst Du sie selbst?


    Eine zweite Meinung ist sicher gut, aber ich würde mal durchatmen, denn Stabilität ist unser Ziel!



    Viele Grüße

    Sabine

  • Oberon Diagnostik würde Klarheit bringen

    Hast du damit schon Erfahrungen?

    Ich habe mich mal durch das Internet gewühlt, das sagt: Es ist wohl ein in der Esoterik bekanntes Messverfahren, was derzeit in der Komplementärmedizin eingesetzt wird allerdings noch schulmedizinisch nicht anerkannt und dessen Wirkung noch nicht bewiesen ist. Stimmt das so?

    Hast du dazu evtl. etwas interessante wissenschaftliche Literatur?


    Catwoman Nährstoffe sind super wichtig, auch einfach für das Allgemeinbefinden. Augen machen ja alleine schon genug aus an Ärgernissen. Habe damit auch sehr gute Erfahrungen gemacht auf entsprechende Hilfen zurückzugreifen bzgl. des Sehens habe ich in meinem Fall allerdings da nie eine Verbesserung bemerken dürfen. (Kein Wunder, wo zu wenig Nerv da ist, wird kein neuer wachsen.) Dafür geht es mir an anderen Stellen dann gut.


    Dass es hilft, siehst du ja bei dir auch schon an den Blutwerten und schaden tut das, wenn die so super sind, sicher nicht. (Ich habe jetzt nicht alles hier gelesen, aber wurde an anderen Stellen schon versucht die Ursache für die schlechte Durchblutung zu finden oder geguckt, ob an anderen Stellen im Körper auch Durchblutungsprobleme auftreten, wenn man die wohl an deinem Sehnerv erkennen kann?)


    Habt einen tollen Tag.


    LG Mango

  • ich werde damit diagnostiziert und teilweise sendet meine Ärztin mich weiter zur schulmedizinischen Absicherung:


    Beispiel: Ihr lendenwirbel 3 ist stark bruchgefährdet.


    Knochendichtemessung danach

    L 3 hat t wert von -3,7


    Die anderen Knochen auch schlimm. L 3 der schlimmste. Treffer


    Ihre linke Herzklappe ist undicht. Bitte gehen Sie zum Kardiologen.


    Ergebnis: stimmt absolut. Klappe pendelt. Derzeit aber kein therapiebedarf.


    Neuroborreliose: damit gefunden


    Ein Treffer nach dem anderen.


    Das ist entwickelt für russische kosmonauten Diagnostik. Die Russen können das. Das Netz schreibt Quatsch. Ja, es ist nicht schulmedizinisch anerkannt. Es ist mir egal. Mir wird endlich geholfen und mir geht es um Welten besser.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Ja, es ist nicht schulmedizinisch anerkannt. Es ist mir egal. Mir wird endlich geholfen und mir geht es um Welten besser.

    Das freut mich zu hören.

    Mich würde auch interessieren wie Messungen mit Geräuschen über Kopfhörer da mit Quantenphysik erklärt werden können. Da müssen die russischen Forscher doch irgendwas dokumentiert und veröffentlicht haben?


    Die interessanteste Zusammenfassung bisher fand ich unter https://www.psiram.com/de/inde…beron-Metatron-Diagnostik (Hoffe der Link ist hier okay, ich konnte da keine Werbung entdecken. Wenn nicht bitte herausnehmen.)

    In diesem Artikel von Psiram wird u.a. über das Patent der Methode gesprochen, das ist finde ich der interessanteste Teil des Artikels.


    Dort wird auch auf ein Schriftstück verwiesen "Nesterov V. Psychophysics as new priority in modern science. In : Nesterov V (Ed.) Physical basics of informational interaction. Moskau: The collection of proceedings of Institute of Psychophysics, Vol II; 2006." welches man online finden und lesen kann. Es ist in Englischer Sprache verfasst. Dort werden einige Erklärungsansätze gebracht.


    Dort wird über Information im Körper gesprochen und Magnetismus im Messverfahren und innerkörperliche Akkupunkturpunkte. Eine schlüssige physikalische Erklärung wird dort aus meiner Sicht nicht gebracht, dafür reichten die wenigen Seiten im Paper zur Messmethode wohl nicht aus. (Vielleicht fehlen mir hier auch Vorkenntnisse, das will ich nicht ausschließen.) Auch eine Studie zur Anwendung und Genauigkeit konnte ich nicht finden. Schade.


    Nach dem Bericht von BR den ich gesehen habe zu Bioresonanzmessungen "Bioresonanz - Fragwürdige Messungen für den Verbraucher | Kontrovers | BR | BR24" (Findet man auf YouTube, evtl. auch auf deren Website, aber da habe ich nicht nachgesehen.) will ich es einfach genau wissen.


    LG Mango

  • Lieber Mango,


    Ich werde seit 2015 irgendwie schlagartig älter. Ich bin voll examinierte Mathematikerin also nicht ganz dumm. Durch die nun endlich erkannte Borreliose hat mein Gehirn gelitten. Ich hatte Sprachstörungen Gangstörung, gäbe Leute nicht mehr erkannt und mich verlaufen in meiner Heimat. Es ist jetzt behandelt. Der Mist ist komplett weg. So groß e wissenschaftlich e Werke kann ich aktuell noch nicht wieder verstehen. Gehirn, besonders Kurzzeitgedächtnis, reicht noch nicht. Uch fahre noch in Reha. Eines ist aber sicher. Ohne oberon im Juni 2020 wäre ich jetzt nicht so weit. Ich war seit 2015 immer mal wieder bei Ärzten: alle schoben es meinem Alter oder anderen fadenscheinigen Ausreden zu.


    LG


    Ich geh in den Garten. Frischluft und meine Pflanzen pflegen. Das geht auch wieder. Letzten Winter habe ich einen Gärtner bestellen müssen. Keine Kraft mehr. Alles wieder da.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,


    bitte nicht falsch verstehen. Finde es super, dass es dir besser geht und für mich ist völlig egal, ob das nun ein Wahrsager, Schamane oder eben eine Bioresonanzmessung oder die Schulmedizin zu verantworten hat.

    Alles was hilft hat seine Berechtigung. (Kenne selbst leider zur Genüge das Problem, dass Ärzte nicht wissen, was denn nun noch los sein könnte.)


    Für mich selbst bin ich der Typ Mensch, der diese ganzen Verfahren immer wissenschaftlich verstehen will. (Schulmedizin oder nicht.) Damit kann ich dann für mich selbst möglichst bewusst mit entscheiden und nachdenken.


    Und ganz allgemein finde ich es wichtig darauf hinzuweisen, dass man aufpassen muss mit welchem Verfahren und wo man das macht, damit man sich nicht das Geld aus der Tasche ziehen lässt, wie die BR Reportage zeigt. Du scheinst da ja eine super Versorgung erwischt zu haben. :thumbup:


    LG Mango

  • Meine Kenntnisse auf dem Gebiet der Mikronährstoffe sind mit denen von Jenat nicht zu vergleichen


    Trotzdem tue ich in dieser Hinsicht auch etwas für mich und meine Augen.


    Ich wage mich jetzt mal als Laie ganz weit vor.


    Ich hatte jahrelang ein Makulaödem im linken Auge.


    Als Zufallsbefund einer sehr eingehenden Untersuchung wegen Glaukom wurde letzte Woche

    ein ehemaliges Makulaödem festgestellt.


    Von dem "ehemalig" wusste ich bisher nichts.


    Seit ca. 1 Jahr nehme ich ein NE einer Firma ein, von der ich eigentlich kein Fan bin. Schaden kann es ja nichts.

    Dachte ich. Auf jeden Fall sind die Inhaltsstoffe gut für die Augen und es ist viel davon drin.


    Es enthält:


    Ringelblumenextrakt,Lutein, Zeaxanthin, Vitamin C, Dunaliella -Algen mit gemischten Karotinoiden,

    RE-Vitamin A, Te-Vitamin E, Zink, Chrom und Selen.


    Was wenn es wirklich geholfen und das Ödem beseitigt hat? Es soll auch bei altersbedingter Makuladegeneration

    angewendet werden. Mein OCT ist bei allen Riesen-Problemen noch grün.

  • spitze!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo an alle und ui, wieder einige Sachen zu lesen :huepfen: danke für alle Beiträge!!!


    Versuche, später oder morgen ein bisserl mehr zu schreiben - gestern war ich 9h in einem Webinar und heute auch nur rum gerödelt in Sachen, putzen, waschen, etc...und "der Mann" ist gefühlt gestresst von meinem Thema...er unterstützt schon, aber trotzdem schwierig manchmal...mag jetzt auch nicht mehr darüber schreiben...


    PLUS - hatte extra letzten Montag "Zahnbaustelle" vertagt damit jetzt in den nächsten 2 Wochen keine größere Behandlung passieren muss - weil Augen wichtiger -und heute morgen hat der Zahn sein Recht gefordert...als morgen doch noch Termin ausmachen... :cursing:


    Sabine: Ganz herzlichen Dank für deine Tipp!!! Jetzt habe ich 1 Spezialisten in BA, dann einen in ER - das hilft mir bei meiner Klinikphobie schon immens...habe den Prof. Jünnemann gegoogelt und werde morgen dort auf jeden Fall auch einmal anrufen...


    Die Nährstoffe beziehe ich z.T. von mir selbst, ich vertreibe ja auch Nährstoffe als Vitalcoach und bin mein bester Kunde :hihi:und der Vitalcoach bin ich nur geworden, weil ich ich mit diesen Produkten meine langjährige Neurodermitis und Histamin Allergie wegbekommen habe und daher unbedingt die Ausbildung machen wollte.


    Für die Augen nehme ich von meinen Produkten 2 Sachen, die aber nicht speziell für Augen sind, sondern für alle Körperzellen bzw. Durchblutung und dann aber noch viel speziellere von der AÄ angesprochene ( Coenzym Q 10 100 mg täglich, hochdosiert Omega 3 FS, Vitamin C 1000 mg tgl...Vit. D3 alle Woche 20.000 i.E. 1x, Lutein, Zeaxanthin...) - aber ALLE muss ich selbst zahlen...nichts davon geht auf Rezept...das ist leider wahr...


    So gesehen nehme ich schon viel ein, achte aber immer darauf, dass nichts doppelt ist und nichts überdosiert oder sich in der Wirksamkeit gegenseitig aufhebt und auch bioverfügbar ist. Und merke ja, dass die anderen Baustellen weg sind bzw. stabil oder im Griff - also es wirkt für mich.

    Und mache auch nach Rücksprache mit AÄ meine eigene Dosierung - will sagen, ich sollte mit 40.000 i.E. wöchentlich aus dem Mangel Vit. D raus.


    Da ich aber weiss, dass Vit. D3 bei niedrigem Blutdruck schnell Herzrasen bringt, habe ich nur 20.000 i.E. genommen und bin genauso aus dem Mangel raus gekommen. Aber selbst für mich ist das immer wieder aufs Neue eine Herausforderung.


    Zu den Omega-3 FS schreibe ich euch noch was - aktuell was gelesen, muss aber den Link erst wieder finden...


    So ihr Lieben, mehr demnächst und melde mich noch zu MangoMamba und Ibag, LG vom hungrigen Catwoman, das Abendessen ruft! :winken4:

  • Hallo an Alle,


    ich wollte längst meine Bilder hochgeladen bzw. einigen noch geantwortet haben, hatte aber wenig Zeit und dann hat mich ein Streit mit meinem Mann echt verletzt und getroffen, musste Wunden lecken. Wir haben zzt eine nicht ganz einfache Phase – etwas Ärger mit Stiefsohn und dessen Frau…


    Wir hatten eine Auseinandersetzung, ich sagte, bitte nicht mehr streiten, ich brauch jetzt keinen extra Stress, ist schädlich für meine Augen und dann kam der Satz. „Ich habe ja auch die Arschkarte gezogen wegen deiner Augen, das hat auch Einfluss auf MEIN Leben.“ Das saß – auch wenn er ja recht hat…ist ja auch so.


    Seit 2 Nächten kaum geschlafen, der Stress ist schlecht für die Augen – das kotzt mich noch mehr an. Er hat das zwar heute früh wieder relativiert und ich weiss, das seine Nerven VIEL eher blank liegen als meine und ihn das sicher auch nicht kalt lässt, ist ja klar….aber bei mir hat das jetzt 1 Woche vor dem Augenspezialisten Termin einfach richtig ANGST vor Erblindung ausgelöst, ich könnte <X


    Sind so viele Baustellen bei mir…Makuladegeneration beidseitig – aber dank Vitamine seit 15 Jahren stabil – dann Netzhautdefekte (ich merke nichts davon…) dann „parazentrale Pigmentblattdefekte“ (…merke ich auch nicht…), hohe Myopie, V.a. Glaukom…


    Dünne Netzhaut und Hornhaut durch die Myopie…alles kann zur Erblindung führen – die Makulasache von der Mitte des Auges her, das Glaukom von aussen her…deswegen sagte ich gestern im Streit, ich hätte da echt die A…karte gezogen…


    Dann noch eine gute Freundin, die nach den Ergebnissen der Untersuchung gefragt hat – als ich dann erzählte, sagt Sie so nach ca. 15 Minuten… „oh Mann das klingt ja wie bei alten Leuten…lauter Krankheit…“…


    Leute, bin ich zu überempfindlich??? Da ich gerade nicht so recht weiß, wem ich es zumuten kann mir da zuzuhören, eine Frage an euch andere Betroffene…wie geht IHR mit der Angst die dann doch hin und wieder kommt???


    …im Moment liege ich nachts im Dunkeln und überlege, ob das dann SO ist wenn ich blind bin…oder ob ich noch sehend ein Blindentraining machen sollte…liest sich richtig gestört irgendwie… der Coach kann sich selbst gerade schwer helfen…gut, dass ich heute im Büro bin…Arbeit lenkt definitiv ab, zumindest mich…morgen ist dann der Herzultraschall für den AA Termin am 29.04.


    Ibag: Ich glaube an die Kraft der Natur wenn du so willst…bislang ist meine Makulageschichte diagnostiziert 2005 so gut wie gleich geblieben…und ich habe damals sofort angefangen, Lutein und Zeanxanthin zu nehmen…leider wusste ich damals nicht soviel wie ich heute weiss , dann hätte ich mir auch noch anderes geholt…aber es war wie es war und ich denke schon, dass es stabilisiert (hat)…freu mich für dich 😊


    MangoMambo: Nährstoffe sind super wichtig, auch einfach für das Allgemeinbefinden. Augen machen ja alleine schon genug aus an Ärgernissen. Habe damit auch sehr gute Erfahrungen gemacht auf entsprechende Hilfen zurückzugreifen bzgl. des Sehens habe ich in meinem Fall allerdings da nie eine Verbesserung bemerken dürfen. (Kein Wunder, wo zu wenig Nerv da ist, wird kein neuer wachsen.) Dafür geht es mir an anderen Stellen dann gut.

    Dass es hilft, siehst du ja bei dir auch schon an den Blutwerten und schaden tut das, wenn die so super sind, sicher nicht. (Ich habe jetzt nicht alles hier gelesen, aber wurde an anderen Stellen schon versucht die Ursache für die schlechte Durchblutung zu finden oder geguckt, ob an anderen Stellen im Körper auch Durchblutungsprobleme auftreten, wenn man die wohl an deinem Sehnerv erkennen kann?)


    Ja…neue Nerven werden wir wohl nicht wachsen lassen können 😊…aber dem restlichen Körper kannst du auf jeden Fall Gutes tun - haben ja nur den einen……und deinen Netzhautzellen und Sehzellen schon auch, denke ich.


    Ansonsten hatte ich bzgl. bisher EKG, Langzeitblutdruckmessung, Doppler Halsschlagader – alles gut, morgen noch der Herzultraschall…ABER…das ist mir jetzt erst die Tage gekommen, dass ich DAS evt. ansprechen sollte…erblich bedingt eine angeborene Veneninsuffizienz, auf gut deutsch, chronische Venenschwäche…aber nur die venöse Durchblutung betreffend, Gottseidank nicht die arterielle…aber dennoch mal beim Spezialisten ansprechen…danke für´s mit der Nase drauf stossen…


    Jenat: SUPER, wenn dir diese Diagnostik hilft, wer heilt der hilft, egal wer…das sehe ich wie MangoMambo…bin da nur bisserl kritisch unterwegs, weil ich vor einigen Jahren sehr viel mit erlebt habe bei und für meine verstorbene Freundin bzw. in der Hospizarbeit


    Bin da irgendwie gebranntes Kind und habe auch mit erlebt, wie viele Versprechungen gegeben wurden, wie viel Geld es gekostet hat und wenn das Ergebnis nicht gepasst hatte, war man immer selbst schuld…entweder nicht genug dran geglaubt oder das Ritual „was auch immer“…falsch gemacht…für MICH habe ich irgendwann entschieden, ich will das alles nicht mehr…eine Zeitlang war ich da richtig garstig drauf, wenn ich von so etwas hörte…ein paar Jahre später, ist das jetzt besser und ich kann solche Sachen wieder lesen und dann für mich entscheiden, ob es passt oder nicht…DANKE aber auf jeden Fall für Link und Tipp!



    Liebe Alle…ich muss dringend wieder zurück an die Arbeit…ich wünsche euch allen nur das Beste und eine gute Woche noch!

    LG Catwoman :winken4:

  • Hallo Catwoman!


    Nun, die Zeit, in der man so eine Diagnose- oder auch nur den Verdacht darauf- bekommt, ist keine einfache Zeit.


    Da baumelt so ein Damoklesschwert über einen und man hat Angst, dass es einem jederzeit- im übertragenen Sinne- auf den Kopp fallen kann.

    Die Angst ist das, was einen da total beeinflusst und so handeln lässt, wie man dann eben handelt.


    Man benötigt Zeit, um das alles zu verarbeiten. Gib diese Dir erstmal selbst. Und wenn Du selbst dann wieder klarer siehst und ruhiger wirst, dann wird Dein Umfeld das auch.

    Wir hatten eine Auseinandersetzung, ich sagte, bitte nicht mehr streiten, ich brauch jetzt keinen extra Stress, ist schädlich für meine Augen und dann kam der Satz. „Ich habe ja auch die Arschkarte gezogen wegen deiner Augen, das hat auch Einfluss auf MEIN Leben.“ Das saß – auch wenn er ja recht hat…ist ja auch so.

    Nun, das ist ja in einer Partnerschaft immer so. Passiert etwas einschneidendes, dann hat das auf Alle Einfluss.

    Dann noch eine gute Freundin, die nach den Ergebnissen der Untersuchung gefragt hat – als ich dann erzählte, sagt Sie so nach ca. 15 Minuten… „oh Mann das klingt ja wie bei alten Leuten…lauter Krankheit…“…

    Soll sie mal froh sein, dass sie sich damit nicht rumschlagen muss!

    Leute, bin ich zu überempfindlich??? Da ich gerade nicht so recht weiß, wem ich es zumuten kann mir da zuzuhören, eine Frage an euch andere Betroffene…wie geht IHR mit der Angst die dann doch hin und wieder kommt???

    Du bist derzeit sicher empfindlicher als zu "normalen Zeiten".

    Deine Angst leitet Dich, das ist doch ganz klar. So ziemlich jeder Betroffene hier kennt das von sich selbst. Auch ich hatte damals eine wahnsinnige Angst. Die hat mich tatsächlich 9 Monate begleitet.


    Gegen Angst hilft sich zu informieren, damit man die Krankheit einordnen kann, damit man sie verstehen kann. Ach, damit man die Ausführungen der Ärzte verstehen und ggf. auch mal hinterfragen kann.

    …im Moment liege ich nachts im Dunkeln und überlege, ob das dann SO ist wenn ich blind bin…oder ob ich noch sehend ein Blindentraining machen sollte…liest sich richtig gestört irgendwie… der Coach kann sich selbst gerade schwer helfen…gut, dass ich heute im Büro bin…Arbeit lenkt definitiv ab, zumindest mich…morgen ist dann der Herzultraschall für den AA Termin am 29.04.

    Hör auf damit!! Damit machst Du Dich doch nur selbst fertig!

    Sich jetzt Gedanken um Blindheit und Blindentraining zu machen ist nun wirklich nicht notwendig.


    Ich habe übrigens für mich persönlich entschieden, dass ich nicht mehr über mein Glaukom rede, bzw. nur noch mit sehr wenigen, ausgewählten Leuten. Dazu gehören meine beste Freundin (seit 33 Jahren, die versteht mich ohne Worte!) und meine Tochter, sowie die Mitglieder meiner SHG.


    Ansonsten erspare ich mir Situationen, wo ich mich erklären muss und eh nicht verstanden werde! Und sollte mich doch mal jemand so fragen, bei dem ich weiß, dass ich sowieso auf kein Verständnis hoffen kann, ist einfach alles in Ordnung (auch wenn es nicht so ist). Das ist dann, in dieser Situation, für mich der beste und einfachste Weg. Und darum geht es dann in dieser Situation.... und um sonst gar nichts!


    Hole Luft, beruhige Dich, komm runter, informiere Dich, ordne für Dich Deine Gedanken und dann findest auch Du einen Weg für Dich, wie Du das alles handhaben kannst!


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo ihr Lieben,


    erst einmal noch herzlichen Dank liebe Sabine für deine letzten Zeilen, die mir sehr gut getan hatten <3

    Hatte letzte Woche viel Arbeit - gut so, hat abgelenkt - und am Donnerstag dann also die Untersuchung beim Spezialisten.


    Sehtest (Gerät) im Vergleich zu der Lesetafel bei der AÄ war so richtig super - hinterher habe ich mir gedacht, ich hoffe, die haben gecheckt, dass ich mit Brille nur auf 75 % komme da der Unterschied LA -15 und RA -4,75 nur mit CL gut auszugleichen geht - die ich nicht vertrage wegen Sicca Syndrom...egal: mit Gerät war ich auf beiden Augen auf 90 %...alle happy und ich verwundert...


    Der Spezialist nahm sich gefühlt immer noch zu wenig Zeit, aber ich weiss, das ist MEIN Problem, ich hab da halt eine Wunschvorstellung die ich nicht raus kriege aus meinem Kopf...aber gut - es hat gepasst und er war auch nicht unangenehm...was war nun das Ergebnis???


    Fazit: Er weiss es auch nicht den Bildern nach, aber da mein Druck auf beiden Augen je nur 10 war, würde er nie Tropfen verschreiben, nicht auf Verdacht - er ist der Meinung "bei so einem niedrigen Druck, wo wollen Sie da noch hintropfen?" ...

    Tropfen brächten bei NDG eh nichts und FALLS es eines wäre, dann gleich Laser oder OP...


    Komplett anders als alles was ich mir angelesen hatte...ich natürlich "not amused" und drei ??? im Hirn...


    Dann sage ich, "OK - wie wollen wir dann wissen OB es ein Glaukom ist?" Meine AÄ hat es ja ultra dringend gemacht, siehe Überweisung anbei. und mein OCT wo sogar der Laie sieht, dass da eine Aushöhlung ist...


    Meint er: "naja, man kann auch solange suchen, BIS man was findet. Es kann auch nur eine Anomalie sein.."...von Vitalstoffen hält er bzgl. Sehnerven Versorgung auch nichts, aber wenn es mir hilft, psychisch, könne ich das ja gerne tun...


    WENN ein Glaukom sich herauskristallisieren würde - dafür will er alle 6 Monate Kontrolle und Gesichtsfeld - dann könne man operativ einschreiten, aber Tropfen seien ein NO GO...


    Da war ich erstmal komplett von den Socken - ich dachte ich sitze im falschen Film :schulterzuck:


    Dann haben wir noch die Gesichtsfeldmessung gemacht und ich "dumme Kuh" muss ich jetzt sagen, habe geblinzelt und geguckt und konnte die Augen nicht still halten. Ergebnis war miserabel - LA müsste ich schon halb blind sein...aber er hat mir dann gezeigt, dass ic hLA 75 % "Mal Fixierung" hatte, also NICHT auf den Punkt fixiert geguckt hatte und RA 43 % "Mal Fixierung"...


    Ich hätte mich ohrfeigen können...der Doc meinte nur, wir machen jetzt einen Test mit der Hand - ich habe alles gesehen und er meint, alles gut, viele Patienten müssten erst lernen, mit dem Gerät zu arbeiten, in 6 Wochen am 17.06. Nachkontrolle Gesichtsfeld und ansonsten solle ich mir keine Sorgen machen im Moment...


    Ganz ehrlich...meine Freundin würde sagen "ich könnte im Strahl kotzen",,,, <X ....

    Bin so froh, dass du liebe Sabine, mir den Tipp von Prof. Jünnemann gegeben hast - am 22.06. habe ich dort einen Termin...


    Ich sitze vor den OCT Bildern, vor der Überweisung meiner AÄ und kapiere NICHT, dass dieser Spezialist komplett gegen die Tropfen ist...oder spielt da doch das liebe Geld eine Rolle, da eine OP immer mehr bringt....???...keine Ahnung...


    Jedenfalls hat es mich 2 Tage ganz schön umgeschmissen innerlich. Jetzt passt es wieder...GEDULD und weiter Vitalstoffe futtern, bin mir sicher, dass sie auch für die Augen helfen!


    Bei meiner Makula hilft es ganz sicher und auch so...MEIN Weg,,,egal was der Spezialist erzählt hat...Prof. Strempel ist da ja auch andere Meinung!


    ...und JETZT trotzdem mal meine Bilder des letzten OCT hier...meine AÄ und ich - wir können doch nicht komplett dämlich sein bzw. kann man bei den Bildern wirklich so easy mal drüber hinweg gehen wie dieser Spezialist - als hätte ich alle Zeit der Welt???


    Vielleicht mag ja jemand seine Meinung dazu sagen...wenn nicht - dann nicht, dann sind hier einfach nur ein paar Bilder...

    HRT ist vom September 2020 - OCT alle vom 25.03.2021 (19.04. war nur das Druckdatum)...


    Ich hoffe, bei euch allen alles halbwegs im grünen Bereich - das wäre schön...und danke fürs lesen und ggf kommentieren!!!


    LG von Catwoman :winken4: