Alina, 30, Diagnose seit 2 Tagen

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine harte Woche hinter mir.

    Sonntag bin ich aufgewacht und sah auf links plötzlich verschwommen. Am Dienstag, also nach den Feiertagen, habe ich dann einen Termin beim AA gemacht. Mittwoch morgen bekam ich einen Termin.


    Nachdem die Ärztin zunächst meine Netz- und Hornhaut untersuchte und keine Verletzungen o. ä. feststellte, stellte sie auf dem LA den Augeninnendruck von 30 fest (RA 12).


    Ohne große Umschweife stellte sie die Diagnose „Glaukom“ und fragte lediglich, ob ggf. noch jemand in meiner Familie erkrankt sei. Ist aber niemand.


    Ich selber war so geschockt, dass ich nur fragen konnte, ob das behandelbar sei.


    Anschließend habe ich drei Tabletten bekommen (Glaupax) sowie Tropfen (Fixaprost), die ich bis kommenden Mittwoch nehmen soll. Dann habe ich nämlich meinen nächsten Termin.


    Ich bin total hilflos - ich hatte noch nie Probleme mit den Augen und war zuletzt mit 22 beim AA. Habe damals eine Brille bekommen - leichte Hornhautverkrümmung sowie einer leichten Kurzsichtigkeit auf einem Auge.


    Jetzt brauche ich eure Erfahrung. Auf was soll ich beim kommenden Termin achten/ fragen?


    Was mir bisher eingefallen ist:


    Welche Art des Glaukoms?

    Die Ärztin sprach von einem „Druckglaukom“. Den Begriff finde ich im Internet nicht.


    Kann festgestellt werden, wie viel meines Sehnervs schon verloren ist?


    Muss ich jetzt Angst um mein rechtes Auge haben?


    Kann ich noch Hoffnung haben, dass etwas von der seit Sonntag verlorenen Sehkraft zurückkehrt, da ich so schnell reagiert habe oder ist das absolutes Wunschdenken?


    Kann eine Gesichtsfeldmessung vorgenommen werden?


    Danke für eure Unterstützung!

    Alina

    2 Mal editiert, zuletzt von Alina3011 ()

  • Willkommen bei uns, Alina - wenn auch die Umstände nicht schön sind.


    Sollte wieder so ein Fall auftreten, dann warte nicht auf das Ende der Feiertage, sondern wende dich gleich an die Notfallsprechstunde, z.B. in einer Augenklinik. Falls der Druck extrem hoch war, können einige Tage schon Schaden anrichten. Aber gut, dass du schnell einen Termin bekommen hast und in Behandlung bist.


    Ich denke schon, dass eine Gesichtsfelduntersuchung Sinn machen würde. Welche Untersuchungen wurden denn gemacht?


    Siehst du noch immer verschwommen?

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo DiDa,


    danke für eine Antwort!


    Nun bin ich natürlich schlauer. Ich hatte an den Tagen zuvor viel Stress, sodass ich meine Augenprobleme darauf geschoben habe.


    Mir war überhaupt nicht klar, was das für Ausmaße haben kann (zuletzt in der Schule vom „grünen Star“ gehört und wieder vergessen). Jetzt mache ich mir natürlich Vorwürfe, nicht direkt reagiert zu haben.


    Zunächst wurde ein Sehtest gemacht. Die Ärztin hat dann die Augenuntersuchung von Netz- und Hornhaut (positiv) kommentiert und danach den Augeninnendruck gemessen. Das war alles.


    Ja, ich sehe immer noch verschwommen. Im Vergleich zum rechten Auge, liegt auch ein leichter Grauschleier über dem, was ich sehe.


    Liebe Grüße

  • Was mir bisher eingefallen ist:

    Welche Art des Glaukoms?

    Die Ärztin sprach von einem „Druckglaukom“. Den Begriff finde ich im Internet nicht.

    Der Begriff sagt mir auch nichts, aber bei einem Druck von 30 kann man erstmal davon ausgehen, dass es sich um ein "gewöhnliches" Glaukom bedingt durch zu hohen Augendruck handelt. Da würde ich auf jeden Fall aber nochmal genauer nachfragen.



    Kann festgestellt werden, wie viel meines Sehnervs schon verloren ist?

    Dafür stehen verschiedene objektive Verfahren wie HRT, GDx oder OCT zur Verfügung und natürlich auch die Beurteilung des behandelnden Arztes. Die genannten objektiven Messungen sind allerdings keine Kassenleistungen.



    Muss ich jetzt Angst um mein rechtes Auge haben?
    Angst nicht, aber du solltest defintiv drauf achten (was aber sowieso im Rahmen von Kontrolluntersuchungen geschehen solte, so dass etwaige Unstimmigkeiten schnell erkannt werden sollten).



    Kann ich noch Hoffnung haben, dass etwas von der seit Sonntag verlorenen Sehkraft zurückkehrt, da ich so schnell reagiert habe oder ist das absolutes Wunschdenken?

    Das kommt drauf an, was du mit Sehkraft meinst. Sehnervschädigungen sind dauerhaft. Wenn da etwas kaputt ist, dann bleibt das leider auch so. Das verschwommene Sehen könnte aber auch "nur" daran liegen, dass durch den erhöhten Druck dein Auge nun praller ist und das Licht nicht mehr optimal auf die Netzhaut fällt, ähnlich wie bei einer Kurzsichtigkeit. Das sollte sich wieder legen, sobald der Druck reguliert ist.


    Kann eine Gesichtsfeldmessung vorgenommen werden?

    Das kann und sollte gemacht werden um etwaige Gesichtsfeldausfälle sichtbar zu machen.



    Ich will dir jetzt keine Angst machen, aber:

    Verschwommes Sehen und Schleier sind Anzeichen eines Glaukomanfalls. Ich würde da ehrlich gesagt nicht bis Mittwoch warten, sondern sobald wie möglich in die nächste Augenklinik fahren. Alleine schon deshalb, weil du gar nicht weißt, ob die Tabletten und die Tropfen überhaupt wirken und den Druck senken. Drei Tabletten interpretiere ich jetzt mal als eine halbe pro Tag bis Mittwoch.


    Ich persönlich musste, sofern ich sie nehmen musste, sechs Stück am Tag (!) nehmen um überhaupt eine ausreichende Wirkung zu erzielen (und selbst das hat beim letzten mal nicht gereicht). Und das wohlgemerkt zu allen gängigen Wirkstoffen, die man tropfen kann. Damit will ich die Tabletten und Tropfen keinesfalls als wirklungslos bezeichnen, sondern aufzeigen, dass sie extrem unterschiedlich wirken können und ich es fahrlässig finde jemanden ohne Erfahrungen mit diesen Tabletten und Tropfen solange in Ungewissheit zu lassen.


    Es sind noch 5 Tage bis zum nächsten Termin, die aber im schlimmsten Fall Auswirkungen auf das gesamte restliche Leben haben könnten. Dass du vorher nicht früher reagiert hast ist verständlich, weil man sich mit dieser Krankheit kaum befasst, wenn sie einen nicht betrifft. Da musst du dir noch keine Vorwürfe machen. Wenn du es aber jetzt verschläfst rechtzeitig zu handeln, wirst du dir wahrscheinlich ewig Vorwürfe machen, weil du es besser wusstest.

    Meine Beiträge spiegeln meine Erfahrungen wider - sie stellen keine medizinische Handlungsempfehlung dar.

  • Hallo Pattos,

    es gibt bei meinem Augenarzt 4 Glaupax für einen eventuellen Anfall: 2 direkt nach bemerken und zwei weitere kurz danach, am selbigen Tag.

    Aber ich gebe Dir Recht, es muss geprüft werden ob Glaupax wirkt bzw. wieviele Glaupax bis zur Wirkung notwendig sind oder ob Tropfen wirken, wenn ja wie. Ob es sich um ein (Normal-)Druckglaukom handeln soll?? Allerdings ging es mir genauso: auch mein regionaler Augenarzt interessierte sich erst nach rund 2 Wochen für den Druck. Als Neuling kennt man die Bedeutung noch nicht.....

    Gruß und viel Glück wünscht Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links

    Einmal editiert, zuletzt von Katzenstube ()

  • Hallo Alina,

    Es wurde dir schon viel Wichtiges gesagt.

    Nach dem was du schreibst, läuft es bei dir nicht optimal.

    Ich würde das selbst in die Hand nehmen.

    Geh umgehend noch am Wochenende in eine Augenklinik.


    Sage, dass du einen Glaukomanfall hattest, immer noch schlecht sehen kannst und vermutest, dass die Therapie nicht ausreicht.

    Sie werden dich dann noch mal untersuchen. Frage dann gezielt nach, ob du ein Engwinkel oder ein Weitwinkelglaukom hast.


    Viel Glück. Malve

    Einmal editiert, zuletzt von malve () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von malve mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Alina,


    Glaupax hast du 4 Stück. Das ist ein Notfall Medikament zur Drucksenkung.


    Wie sollst du das nehmen?


    Die Tropfen nimmst du bitte auch exakt nach der Packung. Nicht mehr und nicht weniger. Exakt.


    Du isst bitte pro Tablette Glaupax eine Banane. Das gleicht die Mineralien aus, die Glaupax nimmt.


    Wasser trinken!


    Warum du hohen Augendruck hast (30 mmHg) ist jetzt noch nicht klar. Es können unterschiedliche Ursachen sein. (Enger Kammerwinkel, Ursache unbekannt, Plateau Iris), es müssen noch Untersuchungen folgen. Du warst ja Notfallpatient und hast erst einmal notfallversorgung und einen neuen Termin.


    Lies das durch wegen eines Glaukomanfalls


    https://www.tk.de/techniker/ge…all-gruener-star--2016028


    Wenn du Symptome eines Glaukomanfalls hast , gehst du SOFFORt in die nächste universitätsaugenklinik.


    Hier im Ordner A bis Z unter G sind auch Glaukomkliniken aufgelistet.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo zusammen!


    Ich wollte euch kurz informieren, dass ich euerm Rat gefolgt bin und auch gestern noch stationär aufgenommen wurde.

    Ich werde euch bei Neuigkeiten informieren!


    Danke für eure Unterstützung!

    Alina

  • Sehr gut, Alina! Wir drücken dir die Daumen, dass sie dir gut helfen können. :girlshuepfend:

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • sehr gut!


    Wo?

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Alina!

    Du bist in Behandlung, sehr gut, hast Du super gemacht!

    Alles Gute für Dich!


    Viele Grüße

    Sabine