Ärzte kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen (Glaukom mit 20)

  • Hallo :)

    Ich bin 21 Jahre und neu dabei, deswegen habe ich auch ein paar Fragen und brauche hilfreiche Tipps😊


    Die Diagnose bekam ich mit Anfang 20. Ich habe 3 Gesichtsfeldausfall-Tests hinter mir und diese waren immer positiv. Es wurde auch ein HRT Bild gemacht und dabei kam heraus, dass an meinem Sehnerv schon eine kleine VerÀnderung zu sehen ist, ich jedoch noch NICHT mit den Tropfen anfangen muss, da ich ja angeblich noch zu jung und gesund bin. Er wolle mich wortwörtlich noch nicht mit den Tropfen belasten.


    Danach bin ich erstmal zu einem anderen Augenarzt gegangen, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Bei den Tests kam nichts negatives bei raus. Sie konnte keine VerĂ€nderung an meinem Sehnerv sehen...jetzt bin ich total verwirrt und weiß nicht wem ich glauben kann und ich denke mir, wenn man schon VerĂ€nderungen gesehen hat, wĂ€re es doch gut, wenn man sofort anfĂ€ngt diesen Prozess mit den Tropfen zu stoppen??


    Mein Augeninnendruck zeigt immer deutlich höhere Werte auf, wenn dieser mit dem Non-contact-tonometrie Luftstoß gemessen wird. Der höchste Wert lag bei 25, allerdings erschrecke ich mich jedes Mal und mir wurde gesagt, dies wĂŒrde den Wert verfĂ€lschen. Wenn die Ärztin selbst den Druck ĂŒberprĂŒft ist er geringer aber dennoch grenzwertig. Ich weiß gar nicht warum die trotzdem immer mit dem anderen messen, obwohl dieser ungenaue Ergebnisse liefertđŸ€”


    Meine Hornhautschicht wurde auch gemessen und dabei kam heraus, dass ich eine dicke Schicht habe und man deswegen ja ein paar Werte abziehen kann.


    Ich habe einen niedrigen Blutdruck und meine Ärztin hat mir dazu geraten, mal eine 24 Stunden BlutdruckĂŒberprĂŒfung zu machen.

    Mir wurde auch gesagt, dass ich kein Kraftsport mehr machen darf und auch nicht tauchen sollte.


    Wenn ich die Ärzte frage, ob ich selbst etwas dagegen tun kann. Also im Hinblick auf die ErnĂ€hrung und Sport, heißt es jedes Mal nein. Deswegen wollte ich euch fragen, ob ihr mittlerweile eine bestimmte ErnĂ€hrungsweise habt. Ich habe mal gehört, grĂŒner Tee soll gut sein und meditieren?

  • ich jedoch noch NICHT mit den Tropfen anfangen muss, da ich ja angeblich noch zu jung und gesund bin

    Hallo Elia,

    diese Aussage wĂŒrde mich auch verstören.

    Im Umkehrschluß wĂŒrde das ja bedeuten, daß er die Therapie bei einem z.B. 40jĂ€hrigen Patienten einleiten wĂŒrde.


    Aber eine zweite Meinung hast Du ja schon eingeholt.

    Da war alles in Ordnung.


    GrundsÀtzlich ist die erste Instanz bei der Diagnose des Glaukoms die Beurteilung des Augenarztes an der Spaltlampe.

    Was Dein erster Augenarzt da gesehen hat, wissen wir nicht, wird auch nicht mehr herauszufinden sein.


    Diese Beurteilung unterliegt auch immer einer gewissen subjektiven Beurteilung. Das sollte einfach weiter beobachtet werden.


    Was die Druckmessung anbelangt:

    Bei mir wird auch nur per Luftstoß gemessen. Es gibt Empfehlungen von Glaukomspezialisten, daß immer per Applanation gemessen werden soll.


    Aber in der Praxis sieht das leider oft anders aus.


    Denn die Lufttonometrie ist nach Aussage verschiedener niedergelassener Ärzte (die ich befragt habe) und auch meiner Krankenkasse (wo ich ebenfalls angefragt habe), auch eine zugelassene Methode zur Augendruckmessung.


    Es ist auch bei mir so, daß ich bei der ersten Messung eine Schrecksekunde habe und der Druck dann höher ist. Dann wird noch mal nachgemessen.


    Ich habe 3 Gesichtsfeldausfall-Tests hinter mir und diese waren immer positiv.

    Da muß ich mal nachfragen, ist das Deine Beurteilung oder hat der Augenarzt direkt von GesichtsfeldausfĂ€llen gesprochen.


    Waren das Untersuchungen, wo direkt nach AusfÀllen (also Skotomen) gesucht wurde, oder wurde auch mal eine Schwellenperimetrie gemacht (da bestimmt man die Lichtempfindlichkeit der Netzhaut im Vergleich zu Normalpersonen).


    Hast Du Kopien von den Gesichtsfeldern zu dem 2. Augenarzt mitgenommen, so daß diese in seine Beurteilung eingeflossen sind?


    Das Ergebnis bei der Gesichtsfelduntersuchung hĂ€ngt mitunter sehr von der Untersuchungsart und natĂŒrlich auch von der eigenen Tagesform ab.


    Hast Du sonstige Risikofaktoren fĂŒr Glaukom?

    Starke Kurz- oder Weitsichtigkeit, Glaukom in der Familie?


    Da jetzt schon mal ĂŒber Glaukom gesprochen wurde, wirst Du ja sicher weiter in regelmĂ€ĂŸiger augenĂ€rztlicher Kontrolle bleiben.


    Panik ist da nicht angesagt.

    Die Glaukomdiagnose gestaltet sich tatsÀchlich oft langwierig.

    Und zum GlĂŒck schreitet das Glaukom nur sehr langsam voran, so daß man bei guter Überwachung rechtzeitig einschreiten kann.

    Gruß Malve

  • Hallo Eliavocado,


    auch von mir: willkommen hier im Forum.


    Malve hat ja schon sehr viele nĂŒtzliche Hinweise gegeben.


    Beim Lesen Deiner Geschichte fĂ€llt auch mir eine (fĂŒr das weitere Vorgehen durchaus wichtige) Unklarheit auf:



    Ich habe 3 Gesichtsfeldausfall-Tests hinter mir und diese waren immer positiv.

    in welchem Sinne ist "positiv" denn hier gemeint :schulterzuck:


    Gab es tatsÀchlich bei drei aufeinander folgenden Untersuchungen AuffÀlligkeiten im Gesichtsfeld? Oder meinst Du mit "positiv", dass das GF unauffÀllig war?


    Gruß


    Chanceline

    Einmal editiert, zuletzt von Chanceline ()