Tinnitus durch Tropfen?

  • Hallo liebe Forenmitglieder!


    Wie schon in anderen Beiträgen geschrieben, tropfe ich vier verschiedenen medizinische Augentropfen:

    Brinzolamid (seit 4 Monaten)

    Timolol/Tafluprost (seit 4 Monaten)

    Brimonidin (seit 3 Monaten)

    Pilocarpin (seit 2,5 Monaten)


    In den letzten Tagen hab ich einen Tinnitus im Ohr. Nicht wirklich dauernd, sondern mal kommt es, mal geht es. Mal nur in einem Ohr, mal in beiden.


    Ich hatte auch schon früher (vor der Tropferei) sowas, damals wegen Verspannungen im Nackenbereich. Auch diesmal ist, als ich den Ton zum ersten Mal gehört habe, nach einem kurzen Massieren weg gewesen. Kam aber später leider wieder und ließ sich dann auch nicht wegmassieren.

    Dass es nach 2,5Std PC-Arbeit stärker war, spricht für mich auch für den Nacken.


    Zur Sicherheit war ich beim HNO hab ihm das so geschildert. Er untersuchte mich und verschrieb mir dann eine Physiotherapie.

    Habe ihm auch von meinem Pigmentdispersionssyndrom bzw. Augendruckproblem erzählt, er fragte aber nicht nach den Medikamenten und ich vergaß leider, es ihm selbst zu nennen.


    Im Beipackzettel vom Timolol/Tafluprost-Medikament (Taptiqom) und Brinzolamid (Brinzo-Vision) steht als Nebenwirkung (neben vielen weiteren Sachen :'C ) auch Tinnitus.


    Jetzt frage ich mich:


    - Kann so eine Nebenwirkung nach 4 Monaten Tropferei auftauchen, obwohl es bis jetzt keine Probleme machte?


    - Kann der HNO-Arzt feststellen, ob sowas von einem bestimmten Medikament kommt, ohne, dass es abgesetzt werden müsste?


    - Würde es tatsächlich von Taptiqom oder Brinzo-Vision verursacht werden und ich tropfe jetzt ganz normal weiter und warte einfach, ob sich der Tinnitus bessert, wenn ich Physiotherapie mache, würde der Tinnitus dann quasi "einzementiert" werden, sprich chronisch werden? Also besteht die Möglichkeit, dass es wegginge, wenn ich die Tropfen (natürlich nur in Absprache mit meinem AA) ZEITNAH durch etwas anderes ersetzen könnte, nicht aber, wenn ich jetzt mit Tinnitus noch eine Zeit lang weitertropfe??


    - Hattet ihr schon Tinnitus wegen Augentropfen?



    Gleich vorweg: Ich halte nach dem Tropfen den Tränenkanal 3 Minuten zu. Das mache ich, seit ich eintropfe, immer schon so.


    Off-Topic: Haben Augentropfen wirklich so viele Nebenwirkungen? Oder werden sie einfach überwiegend von Älteren genommen, die dann (auch ohne Tropfen) viele Krankheiten bekommen, wo dann nicht festgestellt werden kann, ob das von den Tropfen kommt??


    Danke euch und beste Grüße!

  • Hallo,

    Also ich kenne mich mit Tinnitus überhaupt nicht aus. Aber mit heftigsten Nebenwirkungen von Augentropfen. (Auch mit Tränenpünktchen zuhalten)


    Bei der Sorte mit Timolol hatte ich schon nach dem dritten Mal Tropfen so üble Kreislaufbeschwerden, dass ich den Rest des Tages im Stufenbett verbracht habe.

    Auch Kopfschmerzen, Müdigkeit und Magenprobleme treten häufig auf.


    Vielleicht kannst du mit deinen HNO noch mal sprechen und von den Medikamenten und den angegebenen Nebenwirkungen und deinen Vorerfahrungen mit Tinitus berichten.

    Grützi

  • Hallo Lezpunk!


    Danke für deine Rückmeldung!


    Habe anfangs auch bemerkt, dass mein Herz abends nach dem Tropfen langsamer wird. War mal 48. Ich weiß aber nicht, ob das wirklich von den Tropfen kam, da ich davor nie abends meine Pulsfrequenz kontrolliert habe.


    Ich denke aber, dass es mittlerweile passt, aktuell hab ich ca 56. Das ist auch sonst ungefähr meine normale Pulsfrequenz.


    Viele Grüße!

  • Hallo GIDW!


    Ich hatte auch schon früher (vor der Tropferei) sowas, damals wegen Verspannungen im Nackenbereich.

    Ich habe Tinnitus von der HWS.


    Ein viskoelastisches Kissen hat mir da auch geholfen, auch wenn der Tinnitus damit nicht weggegangen ist. Ist aber besser, vor allen Dingen die Schmerzen.


    Klar ist es auch möglich, dass ein Tinnitus durch die AT ausgelöst werden kann, gerade, wenn der Blutdruck beeinflusst wird.

    Ob Dein Tinnitus mit den AT zusammenhängt, wirst Du vermutlich nur rausfinden können, wenn Du diese weg lässt (wenn, dann bitte nur nach Rücksprache mit dem AA).


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine!


    Danke für das Teilen deiner Erfahrungen diesbezüglich!


    So ein Kissen hab ich schon. Mittlerweile denke ich, dass es ziemlich wahrscheinlich von meinem Nacken kommt. Ich hoffe, es beeinträchtigt nicht die Versorgung meiner Sehnerven! Der HNO-Arzt meinte nein, aber wer weiß...


    Liebe Grüße!