Bin neu und seit gestern Erfahrungen mit SLT gesammelt

  • Hallo zusammen,

    ich freue mich hier zu sein und vielleicht kann dieser Bericht ein wenig helfen die richtige Entscheidung zu treffen.

    ich bin seit 6 Jahren wegen Glaukom in Behandlung bei einem Augenarzt gewesen. Nachdem der Arzt mich unbedingt operieren wollte und die ein längerer Krankenhausaufendhalt bedeutet hätte. Er sagt mir 6 Monate lang wegen Corona alle Termine ab. Letzte Woche Dienstag morgen habe ich mir eine zweite Meinung bei einer Ärztin eingeholt. Die Ärztin verfügt über ein SLT Sie hat sich meine Augen angeschaut, vor allen das rechte wo der Augendruck (19) fasst normal war. Ich wurde in dieser Praxis sehr gut beraten und es wurde mir vieles erklärt nicht nur zum SLT. Sie hat mir ein SLT vorgeschlagen was ich auch gestern Mittag auch am rechten Auge gemacht bekommen habe. Die Behandlung sah wie folgt aus.


    Als erstes wurde der Augendruck gemessen 26 und 28. Dann wurde ich 2x getropft. Dann im Raum wo gelasert wird wurden mir die Betäubungstropfen in das rechte Auge geträufelt. Die Ärztin setze mir eine Linse aufs Auge und hat gelasert. Während des Laserns konnte ich den Lichtstrahl mit dem linken Auge im Augenwinkel sehen aber im betroffen Auge nicht auch keine Schmerzen oder ähnliches. Das Lasern hat 2 Minuten gedauert und ich wurde danach direkt entlassen. Mit den rechten Auge könnte ich nur noch verschwommen sehen, was bis in den Abendstunden anhielt. Ich spürte einen Druck am Auge als würde mir einer mit einem Finger aufs Auge drücken. Dies war aber heute komplett verschwunden. Ich bereue es nicht das gemacht zu haben. Im Gegenteil ich bereue es nicht schon früher gemacht zu haben. Die neuen Werte werde ich gerne hier einstellen. Sorry das ich es so schreibe aber ich hatte das Gefühl daß er mich unbedingt operieren wollte weil es mehr Geld bringt und da habe ich nach Alternativen gesucht.

  • Hallo Bembi,


    willkommen bei uns! Vielleicht magst du uns noch ein bisschen von dir erzählen. Welche Glaukomform hast du? Was hast du getropft? Welche OP wollte der Arzt durchführen?

    Wir sind gespannt auf deine Druckwerte nach der SLT und ich drück dir die Daumen! :thumbup:

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo,


    Bin 51 und leider liegt Glaukom in unserer Familie. Grossvater, Vater und Tante sind daran erblindet. Ich leide an Weitwinkelglaukom und habe bisher einiges an Tropfen schon probiert. Azopt, Dorzo, Fixaprost, Brinzolamid, Ganfort. Leider konnte ich die neuesten davon nicht vertragen oder sie wirkten nach einiger Zeit nicht mehr. Zur Zeit nehme ich 3x Clonit Opthal und 1x Fixaprost.

  • Als erstes wurde der Augendruck gemessen 26 und 28.

    Hallo Bembi,

    einige Bemerkungen meinerseits.


    1.Ich hatte auch schon mehrfach SLT. Ich hoffe, daß am Tag nach der SLT der Druck noch mal nachgemessen wurde.


    Das sollte unbedingt erfolgen, denn in seltenen Fällen kann der Druck nach der SLT auch mal hochgehen.

    Außerdem sollte der Augenarzt sich das Auge dann auch noch mal mit der Spaltlampe ansehen, ob (meist seltene) Reizerscheinungen vorhanden sind.


    Und dann solltest Du nach 4-6 Wochen einen Nachuntersuchungstermin erhalten haben, um zu beurteilen, ob die SLT den Druck gesenkt hat.


    2. Vor der SLT hattest Du trotz Maximaltherapie mit Tropfen

    noch Augendrücke von 26 und 28. Vorher auch schon mal 19.

    Die SLT ist eine Methode zur milden Drucksenkung.


    Die Frage ist, wie stabil ist Deine Drucklage überhaupt? Wurde mal ein Tagesprofil gemacht (Druckmessung zu verschiedenen Zeiten an einem Tag?).


    Und wie hoch ist Dein Zieldruck. Und wie hoch ist Dein Glaukomschaden schon. Und schließlich die alles entscheidende Frage: Ist das Glaukom stabil, oder schreitet es trotz Tropftherapie voran, beurteilt nach dem Gesichtsfeld und /oder OCT.


    Von der Beantwortung dieser Fragen hängt ab, ob die SLT Dir mittelfristig wirklich weiterhelfen wird, oder ob eine Operation erforderlich sein wird.

    Gruß Malve

  • Sorry das ich es so schreibe aber ich hatte das Gefühl daß er mich unbedingt operieren wollte weil es mehr Geld bringt und da habe ich nach Alternativen gesucht.

    das sehe ich genau andersherum....


    Eine SLT ist auch eine OP mit Risiken. In der Regel hält eine Drucksenkung nicht lange an und ist bei deinen Druckwerten nicht indiziert.


    Bei deinen Druckwerten unter Maximaltherapie ist eine SLT i.d.R. keine Lösung sondern nur das Hinausschieben des Unvermeidlichen

  • Es wurde im letzen Jahr ein Tagesprofil erstellt und da war der Druck zwischen 18 und 24. Das Gesichtsfeld ist bisher ok gewesen genauso der Sehnerv. Die Ärztin sagte mir das Der Zieldruck 15 sei. Bei dem vorherigen Arzt wurden einiges an Tropfen probiert (Azopt, Dorzo, Fixaprost, Brinzolamid, Ganfort, Trusopt) und es war zum Teil echt schon Grenzwertig vorallen bei Truspot und Brinzolamid. Ich habe einigemale die Tropfen abgesetzt weil es einfach unerträglich war. Zurzeit nehme ich Clonit Opthal und Fixaprost. Die vertrage ich recht gut. Aber selbst mit diesen tropfen hatte ich am letzten Monatg einen Wert von 28 auf den rechten Auge.


    Jetzt komenden Montag wird das linke Auge gelasert und ich denke auch dass dann der Druck vom rechten Auge gemessen wird. Ich habe mich zu einem SLT entschieden weil dies schonend ist und auch kein Krankenhausaufenthalt erfordert. Bei dem vorherigen Arzt wäre es so gewesen das ich zwischen 3 und 7 Tage (pro Auge) in einem Krankenhaus verbleiben müssen. Dies wollte ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Ich hatte bei der Ärztin diese OP angesprochen. Sie sagte mir das dies die letzte Option sei, die sie bei mir machen möchte, da sie andere gute möglichkeiten sieht den Augendruck bei mir in den Griff zu bekommen.


    Sie hat mir einige Optionen genannt wie z.B. das I-Stend. Ich möchte erwähnen das diese Praxis nicht nur SLT anbietet sondern auch eine ganze Reihe von OPs für Glaukom also gehe ich davon aus das die Ärztin bei mir eine möglichkeit sieht den Augendruck schonender in den Griff zu bekommen. Sind hier eigentlich auch Augenärzte vertreten oder seit ihr alle auch wie ich betroffen?

    Einmal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • Hallo Bembi,

    das hört sich ja schon ganz anders an.

    Sehnerv in Ordnung und Gesichtsfeld auch. Aber hoher Augendruck und familiäre Belastung.


    Dann wäre das ja eigentlich kein Glaukom, sondern eine oculäre Hypertonie.


    Schon etwas erstaunlich, daß da ein Zieldruck von 15 angepeilt wird oder ist das OCT auffällig und zeigt Progression?


    Ich kann verstehen, daß Du eine größere Operation scheust, wenn Du nicht davon überzeugt bist.


    Ich hatte schon SLT + I-Stent und glaube nicht, daß Du durch Kombination dieser Eingriffe den Zieldruck erreichen wirst, dazu sind die erreichbaren Drucksenkungen zu gering.


    Dazu kommt Deine Tropfenunverträglichkeit. Nach der I-Stent Op (wurde bei mir stationär durchgeführt), mußte ich längere Zeit Antibiotika und Cortison tropfen, das ist auch nicht ohne für die Augen.


    Daß Dein Augenarzt Dich operieren möchte, um mehr Geld zu verdienen, ist ja erst mal eine Unterstellung, ich halte von solchen Äußerungen nichts. Schon gar nicht in einem anonymen Forum.


    Im übrigen warst Du doch wohl zufrieden, schließlich 6 Jahre in seiner Behandlung.


    Du hast Dich hier gemeldet, um Hilfe bei der Entscheidungsfindung zu erhalten, hast doch aber schon Deine Entscheidungen über das weitere Vorgehen getroffen.


    Ich sehe jetzt nicht, wie wir Dir hier helfen können.

    Freundliche Grüße - Malve

  • Sorry das es so rüber gekommen ist, das ich den Arzt schlecht machen wollte. Das war nicht so. Gemeint. Ich hatte mich hier angemeldet um über die Vorgehensweise im SLT zu schreiben um evtl. betrofende ein wenig die Angst zu nehmen, wenn jemand kurz davor steht. Ich finde es sehr wichtig das man sich in der Praxis und beim Augenarzt gut aufgehoben fühlt. Man merkt daß ihr euch mit dem Thema sehr beschäftigt habt. Ich suche im Moment keine Hilfe da es einfach noch zu früh ist und ich nur die Infos habe die ich bereits geschrieben habe. Ich denke das die Fragen noch kommen werden.

  • Hallo Bembi!


    Willkommen im Forum.

    Bitte schreibe im Forum nicht in Textblöcken. Sehbehinderte können solche Texte nicht lesen.


    Es gibt viele Erfahrungsberichte hier im Forum über SLT.


    Auch ich bin der Meinung, dass auch eine SLT eine OP ist und dass Du bei Deinen Druckwerten durch die SLT vermutlich nicht tropfenfrei werden wirst.


    Jetzt komenden Montag wird das linke Auge gelasert und ich denke auch dass dann der Druck vom rechten Auge gemessen wird.

    Ich würde die Reihenfolge umkehren: Zuerst den Druck messen beim gelaserten Auge und dann die 2. Laserung beim anderen Augen überlegen.

    Einen Tag nach der SLT sollte der AID gemessen werden. Der Grund wurde schon erläutert.


    Es kann auch bis zu 3 Monate dauern, bis das Ergebnis der SLT endgültig ist.



    Viele Grüße

    Sabine