Augenschmerzen bei Pigmentdispersionssyndrom

  • Hallo an alle!


    Ich bin der Mark und noch ganz neu im Forum. Ich bin gerade 30 geworden und bei mir wurde im Dezember ein Pigmentdispersionssyndrom diagnostiziert.


    Mein Hauptproblem ist ein unglaubliches unangenehmes Druckgefühl in beiden Augen. Manchmal fühlt es sich an als würden meine Augen gleich herausplatzen und ich kann öfters in der Nacht nicht schlafen und wälze mich hin und her. Das Gefühl bzw der Schmerz wird meistens gegen Abend schlimmer, tritt aber auch gelegentlich Tagsüber auf. Manchmal kann ich meine Augen kaum geschlossen halten.


    Ich hatte dieses Problem schon in der Vergangenheit, aber nie in diesem Ausmaß und nie so lange. Nach Arztkontrollen in der Vergangenheit wurde mit immer gesagt dass ich trockene Augen habe und nach 2- 3 tagen mit Feuchtigkeitstropfen war alles wieder gut. Diesmal hat das jedoch nichts geholfen. Ich habe schlussendlich das Krankenhaus aufgesucht und dann mehrere Tage Kontrollen mit ständigen Tropfenwechsel gehabt bis man mir die Diagnose PDS gegeben hat. Einige Untersuchungen später hat man mir als Dauer Therapie Lumigan im Einzeldosisbehältnis verschrieben und mir gesagt ich soll mir einen Augenarzt suchen und alle 3 Monate eine Kontrolle machen. Der Druck war OK unter Xalatan und auch scheinbar auch unter dem Lumigan. (Bisher nur 1 Druckkontrolle danach)


    Auf meine Schmerzen ist man jedoch nicht wirklich eingegangen bzw hat diese nicht in Verbindung gebracht. Ich soll wegen trockenen Augen Feuchtigkeitsgele anwenden. Nun sitze ich hier knapp einem Monat später und liege manche Nächte immer noch wach weil ich glaube das meine Augen Explodieren. Keine Kopfschmerzen, kein verschwommen sehen. Meine Augen fühlen sich einfach nicht mehr “normal” an. Ich habe komische Empfindungen wenn ich rasch in eine Richtung sehe usw. Einen Arzttermin bei einem niedergelassenen Arzt habe ich Ende des Monats und auch mein Hausarzt schickt mich gerade zu diversen Untersuchungen um dem Problem auf den Grund zu gehen.


    Ich wollte fragen ob jemand ähnliche Beschwerden hat? Ich habe nichts derartiges in Verbindung mit PDS gefunden. Zumeist steht dass man den Augendruck nicht spüren sollte...! Ich bin etwas verzweifelt und würde mich über Infos zu ähnlichen Erfahrungen freuen. =)

  • Hallo Mark,

    komisches Gefühl in den Augen ist mehrdeutig.

    Ich habe sehr trockene Augen und habe dadurch folgende Beschwerden:


    Brennen, Schmerzen, wechselnde Sehschärfe, verklebte Lider, Druckgefühl in den Augen, gerötete Bindehaut, Sandkorngefühl mit Reiben, manchmal das Gefühl, dass die Augen in den Augenhöhlen festgeklebt sind und sich nur schwer bewegen lassen.


    Wenn Deine Beschwerden dem gleichen, könnte es durchaus sein, daß es auch bei Dir die trockenen Augen sind, zumal, wenn der Augenarzt Deinen Befund schon beurteilt und nichts schwererwiegendes festgestellt hat.


    Also tropfen mit Befeuchtungstropfen und Lidkantenpflege.

    Gruß Malve

  • Hallo Malve,


    Danke für die Antwort. Ich hätte es wohl genauer beschreiben sollen. Großteils ist es ein starkes Druckgefühl wie wenn die Augen aus dem Kopf raus quellen. Manchmal fühlt es sich sehr trocken an, aber nicht immer. Ich merke in diesen Situationen das die Bewegungen meiner Augen und der Lidschluss spürbar unangenehm sind. Ich kann fast die Haut am Auge reiben hören. Gelegentlich habe ich Rötungen, von kaum sichtbar bis knallrot. Gegen Abend sehe ich dann meistens etwas schlechter. Es kommt und geht in Intervallen.


    Ich habe irgendwie Angst dass die Beschwerden mit einem möglichen erhöhten Druck zusammen hängen und ich mache mich deshalb etwas verrückt. Die Beschwerden sind manchmal so stark dass ich mir nicht wirklich vorstellen konnte/kann das es „nur“ an trockenen Augen liegt. Auch wenn die Lumigan vielleicht dazu beitragen. Ich möchte keine Symptome verkennen und dann vielleicht Schäden haben. Im Forum zu lesen hat etwas geholfen. Mir ist nur immer noch nicht ganz klar ob man erhöhten Druck abseits eines Glaukomanfalls spüren kann.



    In dem Thread: Benetzungstropfen für trockene Augen habe ich einige Empfehlungen rauslesen können. Muss ich bei meinem Pigmentdispersionssyndrom bzw dem erhöhten Augendruck auf etwas aufpassen? Bzw sind bestimmte Tropfen ein NO GO?


    Liebe Grüße,


    Mark

  • Mark, ich würde an deiner Stelle mal schnell zum Augenarzt gehen, um den Druck kontrollieren zu lassen, wenn du akut diese Probleme hast. Falls das nicht möglich ist: manche Optiker bieten auch Druckmessungen an (kostet ein paar Euro und ist nicht so genau, aber würde für deinen Zweck reichen). Da müsstest du dich vorab telefonisch schlau machen.


    Benetzungstropfen haben keinen Einfluss auf den Druck, doch nicht alle werden von jedem gleich angenehm empfunden. Da muss man ein bisschen testen.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Mark!

    Willkommen im Forum.


    Zuerst einmal ein paar grundsätzliche Fragen:


    Wie hoch sind Deine Druckwerte?

    Hattest Du schon mal einen Glaukomanfall?
    Tropfst Du nur Lumigan? Mit oder ohne Konservierung?


    Sind Deine Sehnerven geschädigt oder ist es wirklich nur das PDS?

    Ich wollte fragen ob jemand ähnliche Beschwerden hat? Ich habe nichts derartiges in Verbindung mit PDS gefunden. Zumeist steht dass man den Augendruck nicht spüren sollte...! Ich bin etwas verzweifelt und würde mich über Infos zu ähnlichen Erfahrungen freuen. =)

    Ich habe ein Pigmentdispersionsglaukom und ich kenne schon Druckgefühl im Auge, ja. Aber bei mir hat das dann wirklich mit den Druckwerten zu tun.


    Warst Du denn mal direkt beim AA, als die Beschwerden/Schmerzen da waren? Gerade mal abends sollte das ja möglich sein.

    Nachts schwierig, wenn man nicht in der Klinik stationär ist. Oder ggf. halt in die Ambulanz fahren, wenn es notwendig ist.


    Du wirst nur so rauskriegen, ob es hoher Druck ist, wenn Du den Druck in so einer Situation mal messen lässt.


    Ich habe irgendwie Angst dass die Beschwerden mit einem möglichen erhöhten Druck zusammen hängen und ich mache mich deshalb etwas verrückt. Die Beschwerden sind manchmal so stark dass ich mir nicht wirklich vorstellen konnte/kann das es „nur“ an trockenen Augen liegt. Auch wenn die Lumigan vielleicht dazu beitragen. Ich möchte keine Symptome verkennen und dann vielleicht Schäden haben. Im Forum zu lesen hat etwas geholfen. Mir ist nur immer noch nicht ganz klar ob man erhöhten Druck abseits eines Glaukomanfalls spüren kann.

    Ist das Lumigan mit oder ohne Konservierung? Vielleicht reagierst Du ja auch nur auf die Konservierungsstoffe?

    In dem Thread: Benetzungstropfen für trockene Augen habe ich einige Empfehlungen rauslesen können. Muss ich bei meinem Pigmentdispersionssyndrom bzw dem erhöhten Augendruck auf etwas aufpassen? Bzw sind bestimmte Tropfen ein NO GO?

    Wenn es trockene Augen sind, könntest Du auch mal die Augensalbe VitaPos versuchen. Die kommt abends vor dem Schlafen ins Auge, die macht auch Schlieren beim Sehen, aber nachts ist das ja egal und bis zum Morgen ist das weg.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine und DieDa,


    Also bei meinem ersten Test war der Druck links bei 29 und rechts etwas über 20. Habe dann Kortison und Entzündungshemmende Tropfen bekommen. Beim nächsten Test war der Druck auf beiden Augen so um die 24-25. habe dann Xalatan und Diamox Tbl. bekommen. Der Druck war nach 2 tagen etwas unter 20 und mir wurde gesagt das er im Normbereich ist. Da hat man dann den Verdacht für das Pigmentdispersionssyndrom gestellt. Sollte dann pausieren. Habe die tropfen aufgrund meiner nächtlichen Beschwerden aber nach 2 Tagen einmal verabreicht und bei der Kontrolle waren meine Werte gut.


    Ich musste dann 1 Woche die Tropfen konsequent weg lassen. Die Werte waren dann wieder erhöht und ich habe als Dauertherapie Lumigan und die Diagnose erhalten. Kontrolle haben die im Krankehaus in 3 Monaten angeordnet. Ich bin aber einmal unangemeldet dort aufgetaucht weil ich Schmerzen hatte und wissen wollte ob die Tropfen überhaupt wirken. Da hatte ich gute Werte. So um die 15. Die Schmerzen waren aber weg als ich endlich drangekommen bin.


    Ich bin im Dezember sehr oft in das Krankenhaus gefahren. Leider habe ich zu oft zu lange gewartet und dieses Druckgefühl bzw der Schmerz war schon etwas abgeflacht. Wie zuvor beschrieben ist man auf das nicht recht eingegangen. Die Werte waren unter Xalatan ok und ohne halt nicht. Scheinbar Unabhängig von den Schmerzen. Ich weiß irgendwie keine Möglichkeit das genau zu testen. Niemand nimmt mich so schnell dran. Das mit dem Optiker ist eine gute Idee. Habe welche in der Nähe. Frage dort mal nach.


    Ich warte im Moment auf meinen Arzttermin Ende des Monats. Hatte keinen fixen Augenarzt bisher. Ich überlege ob ich nicht doch zu einem Privat Arzt gehe. Kostet zwar aber ich muss sicher nicht immer so lange warten...


    Ich hatte noch nie einen Glaukomanfall. Ich nehme die Einzeldosenphiolen ohne Konservierungsmittel seit knapp über 2 Wochen. Derzeit nur Lumigan. Ich habe ein Kirchenfensterphänomen. Lt Info ist keine Einschränkung im Gesichtsfeldtest erhoben worden. Auf dem Befund vom OCT steht rechts Grenzwertig und links normal. Mehr weiß ich ehrlich gesagt nicht.


    Laut dem Krankanhaus habe ich anfangs gegen die Schmerzen HYLO Comod bekommen. Sollte dann Stündlich Tropfen als es nicht geholfen hat. Hat auch nichts gebracht. Jetzt habe ich Hylo Gel was mehr Linderung bereitet. Auftreten tut es trotzdem, aber durchaus seltener bzw schwächer. Gestern habe ich mal Nachts Hylo Night verwendet und konnte beschwerdefrei schlafen.


    Sorry für den Roman. Ich bin euch sehr dankbar für die Hilfe. Ist noch alles sehr neu für mich und ich bin ziemlich verunsichert. Im Krankenhaus haben sie vor mir darüber geredet wie furchtbar die Krankheit ist und das der Sehnerv langsam zugrunde geht, als ich aber gefragt habe haben sie mir gesagt ich soll mir keine Sorgen machen. Wenn ich brav alle 3 Monate kontrolliere passt es und „so schnell passiert nix“ bzw das es ein langsamer Prozess ist und es nichts macht wenn ich mal kurze Zeit einen zu hohen Wert habe. Das waren aber alles sehr Junge Ärzte in der Ambulanz und viele verschiedene. Die Oberärztin hat mich nur einmal kurz 5 Minuten angesehen und mir Lumigan verschrieben.

  • Mark, nach deiner Beschreibung spricht schon vieles dafür, dass deine Probleme von trockenen Augen kommen. Trotzdem solltest du unbedingt mal schnell testen lassen, wenn die Schmerzen auftreten.


    Die Lumigan musst du sehr konsequent und immer zur gleichen Zeit nehmen. Wenn man es mit den Glaukomtropfen schleifen lässt, kann man den Sehnerven irreparablen Schaden zufügen.


    Nimmst du die Befeuchtungstropfen immer noch stündlich? Wenn die Augen sehr trocken sind, ist das wirklich notwendig, muss ich auch. Gut, dass die Hylo Night dir geholfen hat. Vermutlich brauchst du dann tagsüber lipidhaltige Tropfen wie z.B. die Artelac Complete. Wie gesagt musst du dich da ein bisschen durchprobieren.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Ja, ich werde wohl auch mal in der Nacht die Ambulanz aufsuchen. Es ist sicher gut wenn ich mal einen Augenarzt habe der sich für mich zuständig fühlt. Dem möchte ich dann fragen ob ich mal mit Überweisung 1 - 2 Tage im krankenhaus aufgenommen werden kann um über den Tag den Druck mehrmals zu messen. Aber bis dahin dauert es leider noch.


    Ich habe auch vor verschiedene Feuchtigkeitstropfen zu testen um zu sehen ob es besser wird. Ich habe mir heute schon Artelac Complete Edo und Corneregel Edo bestellt weil ich im Forum von Positiven Erfahrungen gelesen habe. Die Hylo Gel tropfe ich jetzt nach Möglichkeit alle 2 Stunden. Damit fühle ich mich tagsüber zumindestens weitgehend besser. Die Lumigan nehme ich brav jeden Tag zur selben Zeit. Auch wenn ich es erst seit kurzem nehme ist es wie ein Ritual. Bin sehr sorgsam was das betrifft.


    Darf ich dich Fragen wie lange du schon Befeuchtungstropfen stündlich tropfen musst?

  • Mark, ich tropfe schon seit mehreren Jahren alle 1-2 Stunden. Damit muss ich wohl leben.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Mark,

    die Frage, ob der Druck wieder erhöht ist, stellt man sich doch immer, wenn das Auge wieder Beschwerden macht.


    Deshalb wäre es jetzt ganz wichtig, daß Du Dich bei einem ambulanten Augenarzt "anbindest". Dann kann man immer mal von den Schwestern eine Druckmessung durchführen lassen, auch wenn man keinen Termin hat. So klappt das jedenfalls bei mir.


    Die Frage für mich ist, ob Deine Beschwerden "nur" von den trockenen Augen kommen oder ob eine Unverträglichkeit für Lumigan vorliegt. Das ist gar nicht so selten, ich habe das auch nicht vertragen.


    Deine Beschwerden würden nämlich auch zu den im Beipackzettel von Lumigan genannten Nebenwirkungen passen.


    Kannst Du da einen zeitlichen Zusammenhang herstellen?



    Hat ein Augenarzt schon mal objektive Befunde für ein trockenes Auge benannt?

    Das wären z.B.

    -eine verminderte Tränenprodukion (das wird mittels eines Filterpapierstreifens gemessen, der in die Bindehautfalte gehängt wird)


    - Entzündung der Lidkanten, Verstopfung der Meibomschen Drüsen in den Lidern



    Zu den Augentropfen:

    Ich tropfe auch regelmäßig Hylogel.

    Wenn es besonders schlimm ist auch die "Malve Augentropfen von Weleda".

    Die helfen sofort, sind aber auf die Dauer zu teuer.


    Gruß Malve

  • Hallo Malve,


    Die Hauptbeschwerden hatte ich schon vor dem Lumigan. Kann es also nicht damit in Verbindung bringen. Ich habe immer schon zu Augenringen geneigt aber seit Dezember sehe ich aus wie ein Waschbär und nach dem Eintropfen fühlen sich meine Augen spürbar trocken an aber sonst „glaube“ ich es zu vertragen.


    Ich war heute bei Beschwerden im Krankenhaus und hatte einen sehr guten Druck von 10 und 11. Der Turnusarzt kannte mich schon und hat sich Zeit für mich genommen. Nimmt mir auf jeden Fall etwas die Angst das ich die Beschwerden heute nicht aufgrund von hohem Druck habe. Ganz traue ich der Sache trotzdem noch nicht. Er meinte heute das ich mehrere Anzeichen für trockene Augen habe und hat mir ein paar Salben und Tropfen genannt die ich probieren soll. Lipidhaltig wäre gut für mich. Ich werde auch die empfohlenen Tropfen von Weleda probieren.


    Ich warte jetzt ab auf meinen Augenarzt Termin und plane dann mal weiteres gemeinsam mit dem Arzt. Ist sicher auch gut für mich eine Ansprechperson zu haben und nicht im Krankenhaus jedes mal jemand anderen. (Hatte bisher keinen fixen Augenarzt).


    Vielen Dank für die Nachricht.


    DieDa, vielen Dank für die Antwort

  • Mark, das ist doch eine sehr beruhigende Nachricht! Trockene Augen sind zwar manchmal äußerst unangenehm (seit meiner Katarakt OP im November habe ich extrem damit zu kämpfen), aber nicht weiter schlimm. Die Tropfen gehen zwar etwas ins Geld, da sie leider nicht von der Krankenkasse bezahlt werden, aber notwendig und hilfreich.


    Welche Tropfen und Gels hat dir der Arzt genannt?

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • DiaDa, ja ich bin sehr erleichtert im Moment. Wenn ich weiß das es trockene Augen sind und nicht der Druck, dann kann ich damit leben. Mit den Beschwerden selbst komme ich klar. Dann tropfe ich halt. Was mir den Kopf zerbricht ist die Angst vor dem Sehverlust.


    Ich soll Vit A Vison Nachts und Blephasol Augenlid Lotion probieren und immer wieder warme Umschläge auflegen. Tagsüber meinte er ich muss mich wohl durchprobieren was mir hilft. Er hat mit dann noch etwas von einer Immun oder Autoimmuntherapie erzählt. Tropfen die langfristig helfen können aber erst nach ein paar Monaten Verwendung zu wirken beginnen. Er hat das Thema nur kurz angeschnitten. Er kennt die Augenärztin zu der ich gehen werde und meinte dass ich das dann mit ihr im genaueren besprechen soll.

  • Hallo Mark,

    danke, daß Du die Infos mitgeteilt hast.

    Ich benutze Blephagel gleich morgens zur Lidkantenreinigung und tagsüber auch noch bei Bedarf.

    Das wirkst vorübergehend sehr entspannend.


    Mit warmen Umschlägen meint er die Lidkantenpflege. Da ist es aber nur mit Wärme nicht getan, dazu gehört auch immer das sanfte Ausmassieren der Meibomschen Drüsen.


    Ich mache das auch regemäßig 2-3 x täglich. Eine Anleitung dazu findest Du z.B. bei you tube.

    Das hilft auch gut, aber immer nur vorübergehend.


    Mit den Salben (ob nun Hylo night oder Vitamin A Vision) bin ich vorsichtig, nehme ich nur, wenn es gar nicht anders geht.


    Lindert zwar erst mal, aber die Wollwachse darin verstopfen die Meibom-Drüsen noch mehr.


    Mit der Immuntherapie meint er Cyclosporin A), das Medikament heißt Ikervis).

    Das wurde mir auch gerade vom Augenarzt angeboten, habe mich aber noch nicht entschieden.


    Es wirkt erst nach einigen Wochen und die Behandlung wird eingeleitet mit 14tägiger Cortisonvorbehandlung.

    Da sollte man schon sehr stabile Druckverhälltnisse haben.


    Ich wünsche Dir gute Besserung.

    Beste Grüße - Malve

  • Hallo Mark!


    Also bei meinem ersten Test war der Druck links bei 29 und rechts etwas über 20. Habe dann Kortison und Entzündungshemmende Tropfen bekommen. Beim nächsten Test war der Druck auf beiden Augen so um die 24-25. habe dann Xalatan und Diamox Tbl. bekommen. Der Druck war nach 2 tagen etwas unter 20 und mir wurde gesagt das er im Normbereich ist. Da hat man dann den Verdacht für das Pigmentdispersionssyndrom gestellt. Sollte dann pausieren. Habe die tropfen aufgrund meiner nächtlichen Beschwerden aber nach 2 Tagen einmal verabreicht und bei der Kontrolle waren meine Werte gut.

    Also hattest Du da doch deutlich erhöhten Druck.

    Wieso hast Du dann Cortison bekommen? War da eine Entzündung im Auge?


    Und wieso bei einem Druck von 24-25 gleich Diamox? Du hattest ja noch gar keine drucksenkenden AT gehabt, oder?

    Ich verstehe das gerade noch nicht so ganz.


    Hast Du einen Arztbrief?
    Wieso bist Du damals in die Klinik gegangen?

    Ich warte im Moment auf meinen Arzttermin Ende des Monats. Hatte keinen fixen Augenarzt bisher. Ich überlege ob ich nicht doch zu einem Privat Arzt gehe. Kostet zwar aber ich muss sicher nicht immer so lange warten...

    Naja- das steht Dir natürlich frei, ist halt mit Kosten verbunden. Und die bekommst Du so ja nicht ersetzt.

    Ich hatte noch nie einen Glaukomanfall. Ich nehme die Einzeldosenphiolen ohne Konservierungsmittel seit knapp über 2 Wochen. Derzeit nur Lumigan. Ich habe ein Kirchenfensterphänomen. Lt Info ist keine Einschränkung im Gesichtsfeldtest erhoben worden. Auf dem Befund vom OCT steht rechts Grenzwertig und links normal. Mehr weiß ich ehrlich gesagt nicht.

    Diese Beschwerden hattest Du, wenn ich das richtig verstanden hatte, auch schon vor Lumigan. Ist das richtig?


    Ein Kirchenfensterphänomen spricht dafür, dass die Pigmentdispersion schon etwas länger vorhanden ist. Ein Pigmentdispersionsglaukom ist da definitiv noch nicht vorhanden?

    Auch hier noch mal die Frage, gibt es einen Arztbrief?

    Ja, ich werde wohl auch mal in der Nacht die Ambulanz aufsuchen. Es ist sicher gut wenn ich mal einen Augenarzt habe der sich für mich zuständig fühlt. Dem möchte ich dann fragen ob ich mal mit Überweisung 1 - 2 Tage im krankenhaus aufgenommen werden kann um über den Tag den Druck mehrmals zu messen. Aber bis dahin dauert es leider noch.

    Das kannst Du natürlich machen, keine Frage. Wichtig wären einfach mal die Werte im Liegen zu kennen, weil gerade beim Pigmentglaukomies der AID nachts gerne ansteigt im Liegen.

    Und die Werte ändern sich in ein paar Minuten nach dem aufstehen deutlich.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    Also hattest Du da doch deutlich erhöhten Druck.

    Wieso hast Du dann Cortison bekommen? War da eine Entzündung im Auge?


    Und wieso bei einem Druck von 24-25 gleich Diamox? Du hattest ja noch gar keine drucksenkenden AT gehabt, oder?

    Ich verstehe das gerade noch nicht so ganz.


    Hast Du einen Arztbrief?
    Wieso bist Du damals in die Klinik gegangen?

    Ich bin in die Klinik gegangen weil ich seit ca 1 Woche Phasenweiße Schmerzen bzw ein großes Druckgefühl in den Augen hatte.


    War mal spät Abends in der Notaufnahme. Kaum Info erhalten. Scheinbar eine leichte Entzündung aber nicht klar erkennbar. Verschrieben wurde Dorzastad 20/5 mg/ml, Yellox und Prednifluid. Kontrolle am nächsten Tag. Info erhalten das mein Druck zu hoch ist und das man etwas bei der Regenbogenhaut sieht. Man ist von einer vorübergehenden Druckerhöhung ausgegangen. Habe dann Diamox und Ibuprofen bekommen. Yellox sollte ich weiter nehmen. Die anderen beiden wurden abgesetzt. Kontrolle am nächsten Tag gehabt. Da war dann der dritte Arzt, welcher mich dann auch großteils weitergehend betreut hat. Info bekommen das ich wahrscheinlich das Pigmentdispersionssyndrom habe. Alles abgesetzt und Xalatan bekommen.


    Druck war dann gut unter Xalatan. Nach pausieren und testen ob der Druck wieder steigt habe ich die endgültige Diagnose bekommen und es wurde das Lumigan verschrieben.


    Ich war im Dezember ca 10 - 15 x in der Klinik. Ich habe auch abseits der Nachkontrollen die Klinik aufgrund meiner Beschwerden aufgesucht. Unter Xalatan und jetzt auch Lumigan war der Druck immer ok. Ohne halt nicht. Die Beschwerden habe ich unabhängig davon die ganze Zeit. Wobei ich sagen muss dass es besser geworden ist. Bzw seltener auftritt.


    Nein ich habe keinen Arztbrief. Ich habe eine Überweisung für den Augenarzt und den Befund vom OCD und Gesichtsfeld bekommen.




    Diese Beschwerden hattest Du, wenn ich das richtig verstanden hatte, auch schon vor Lumigan. Ist das richtig?


    Ein Kirchenfensterphänomen spricht dafür, dass die Pigmentdispersion schon etwas länger vorhanden ist. Ein Pigmentdispersionsglaukom ist da definitiv noch nicht vorhanden?

    Auch hier noch mal die Frage, gibt es einen Arztbrief?

    Ja schon vor dem Lumigan. Man hat mir mündlich gesagt das ich noch keine Schäden habe. Mir wurde gesagt das es ganz tückisch ist und ich brav kontrollieren gehen soll damit ich keine Schäden bekomme. Gesichtsfeld war laut Info OK. Mehr weiß ich nicht.

    Das kannst Du natürlich machen, keine Frage. Wichtig wären einfach mal die Werte im Liegen zu kennen, weil gerade beim Pigmentglaukomies der AID nachts gerne ansteigt im Liegen.

    Und die Werte ändern sich in ein paar Minuten nach dem aufstehen deutlich

    Das ist gut zu Wissen. Danke

  • Hallo Mark!

    War mal spät Abends in der Notaufnahme. Kaum Info erhalten. Scheinbar eine leichte Entzündung aber nicht klar erkennbar. Verschrieben wurde Dorzastad 20/5 mg/ml, Yellox und Prednifluid. Kontrolle am nächsten Tag. Info erhalten das mein Druck zu hoch ist und das man etwas bei der Regenbogenhaut sieht. Man ist von einer vorübergehenden Druckerhöhung ausgegangen. Habe dann Diamox und Ibuprofen bekommen. Yellox sollte ich weiter nehmen. Die anderen beiden wurden abgesetzt. Kontrolle am nächsten Tag gehabt. Da war dann der dritte Arzt, welcher mich dann auch großteils weitergehend betreut hat. Info bekommen das ich wahrscheinlich das Pigmentdispersionssyndrom habe. Alles abgesetzt und Xalatan bekommen.


    Druck war dann gut unter Xalatan. Nach pausieren und testen ob der Druck wieder steigt habe ich die endgültige Diagnose bekommen und es wurde das Lumigan verschrieben.

    Du hast hier also Dorzstad bekommen (Wirkstoffe Dorzolamid und Timolol), Yellox (Bromfenac) als antientzündliche AT und auch noch Prednisolon, ebenfalls gegen Entzündungen.


    Diamox und Ibuprofen dann mit Yellox. Dann Wechsel auf Xalatan alleine.

    Wie hoch war denn der Druck nach dem pausieren und dann dem ansetzen von Lumigan?

    Ich war im Dezember ca 10 - 15 x in der Klinik. Ich habe auch abseits der Nachkontrollen die Klinik aufgrund meiner Beschwerden aufgesucht. Unter Xalatan und jetzt auch Lumigan war der Druck immer ok. Ohne halt nicht. Die Beschwerden habe ich unabhängig davon die ganze Zeit. Wobei ich sagen muss dass es besser geworden ist. Bzw seltener auftritt.

    Hey, das ist doch prima!

    Nein ich habe keinen Arztbrief. Ich habe eine Überweisung für den Augenarzt und den Befund vom OCD und Gesichtsfeld bekommen.

    Wenn Du möchtest kannst Du das ja mal einscannen, anonymisieren und hochladen.

    Evtl. schreibt die Klinik ja mal noch einen Arztbrief für den niedergelassenen AA.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Mark!

    Ich überlege ob ich nicht doch zu einem Privat Arzt gehe. Kostet zwar aber ich muss sicher nicht immer so lange warten...

    Das kann ich dir nur raten! Und zwar zu einem richtig Guten! Denn auch Privatarzt ist nicht gleich Privatarzt!


    Ich war schon vor Bekanntwerden meines Pigmentdispersionssyndroms bei einem privaten Arzt und fühlte mich gut aufgehoben, viele lobten ihn in meiner Heimatstadt. Nur drei Wochen nach meiner letzten Routinekontrolle bei ihm hatte ich dann meinen Glaukomanfall. Es wurde bei mir auch ein Kirchenfensterphänomen festgestellt. Das sieht man auch mit der Spaltlampe, womit mich mein Privatarzt untersucht hat, er hat es aber trotzdem übersehen.


    Im Krankenhaus wurde ich dann nur mit Tropfen behandelt.


    Ich ging dann Gott sei Dank zu einem echten Spezialisten und er hatte eine Iridotomie bei meinem anderen Auge durchgeführt, um den Abrieb zu stoppen. Bei Augen, die noch keine (groben) Druckprobleme entwickeln, geht das noch. Später nicht mehr. Im KH hätte ich diese Chance verpasst.


    Also bitte tue dir den Gefallen und suche dir auch einen echten Spezialisten. Am besten einen, der eine Glaukom-Abteilung leitet und auch Professor an einer Uni ist. Dann ist er (hoffentlich) auf dem neuesten Stand, da er sich mit Studien beschäftigt und vielleicht auch selbst forscht.


    Viele "normale" Ärzte, mit denen ich bislang zu tun hatte, machten etwas falsch, übersahen etwas, oder ließen Behandlungsmöglichkeiten aus. Da waren auch Oberärzte keine Ausnahme. (Ich meine jetzt generell Ärzte, nicht nur Augenärzte. Leider hatte ich mit relativ vielen Ärzten zu tun bislang.)


    Alles Gute und liebe Grüße!

  • Hallo Sabine,

    Wie hoch war denn der Druck nach dem pausieren und dann dem ansetzen von Lumigan?

    Ich kann es nicht genau sagen. Etwas über 20 nach dem pausieren und seit dem Lumigan immer so ca unter 15. War jetzt mal um 1 Uhr Früh in der Klinik als ich wieder meine Beschwerden Nachts hatte um da auch nen Wert zu haben und der Wert war bei 10. Bin mir jetzt langsam sicher das es nicht der Druck ist den ich spüre.


    Nimmt mir etwas die Sorgen auch wenn ich Beschwerden habe. Nächste Woche habe ich endlich den Termin bei einem niedergelassenen Arzt und dann wird alles ins Rollen kommen. Was auch immer das sein wird. Für Operationen oder was auch immer bin ich offen, und auch mit den Beschwerden kann ich leben wenn ich muss um sehen zu können. Ohne wäre es natürlich besser :!:


    Die Überweisung möchte ich lieber nicht hochladen. Es steht aber außer der Diagnose und welche Untersuchungen gemacht wurden eh nichts drauf.


    Eure Infos und das Schreiben hat mir etwas die Angst genommen. Ich hatte die Panik das alles am Druck liegt. Da habe ich ja jetzt Werte die das Wiederlegen. Vielleicht finde ich bzw die Ärzte ja noch eine Ursache.


    Das Forum ist wirklich eine tolle Sache mit vielen Infos. Danke =)


    Liebe Grüße,


    Mark

  • Hallo GIDW,


    Danke für die Infos und den Tipp =)


    Ich gebe dir absolut recht. Ich hatte beruflich viel mit Ärzten zu tun und weiß nur zu gut dass nicht jeder hält was er verspricht. Ich habe mir in der zwischenzeit 2 Privatärzte in erreichbarer Umgebung rausgesucht die jeweils eine Spezial Ambulanz in einer Klinik aktiv Leiten. Je nachdem wie mein Termin bei der derzeitigen Ärztin ausfallen wird werde ich dort direkt andocken oder mit Überweisung in diese Ambulanzen.


    Liebe Grüße,


    Mark

  • Hallo Mark!

    Ich habe mir in der zwischenzeit 2 Privatärzte in erreichbarer Umgebung rausgesucht die jeweils eine Spezial Ambulanz in einer Klinik aktiv Leiten.

    Das ist gut!


    Je nachdem wie mein Termin bei der derzeitigen Ärztin ausfallen wird werde ich dort direkt andocken oder mit Überweisung in diese Ambulanzen.

    Ich würde mir ganz unabhängig davon einen Termin bei mindestens einem der Ärzte geben lassen. Man kann nie wissen, was man sonst verpasst. Ich möchte dich natürlich nicht drängen, soll nur als Tipp dienen. Ich hätte auch nie erfahren, dass ich eine Iridotomie machen lassen kann, wenn ich nicht zum Spezialisten gegangen wäre...


    Liebe Grüße!