Meilenstein errungen "Zellverjüngung gibt Mäüsen Sehkraft zurück"

  • Ist ja schon eine Weile in der Mache und wird noch lange dauern bis am Menschen anwendbar. Aber grundsätzlich natürlich der Wahnsinn, wie rasant der medizinische Fortschritt (HepC Heilung, iPS-Zellen, CRISPR/Cas9, mRNA usw usf) voranschreitet.


    Hier noch ein bisschen mehr Detail zum aktuellen Mausmodell (Englisch):

    https://www.sciencedaily.com/r…/2020/12/201202114531.htm

    https://www.sciencemag.org/new…ing-clues-reversing-aging

  • Hallo!

    Hmmmmmmmmmm.... lesen tut sich das großartig, keine Frage.

    Für mich stellt sich da die Frage, wie denn etwas, was tot ist (bzw. teilweise, also Teile des Sehnervs) wieder zum Leben erweckt werden soll. Wirklich durch einen Proteincocktail?

    Wäre ja genial....


    Ich bin tatsächlich sehr gespannt, wie das weitergeht. In welcher Form es da eine Behandlungsoption geben könnte, also ob als Spritze oder sonst irgendwie....? Man darf gespannt sein...


    Mal sehen, wie Pharma und OP-Gerätehersteller sowas finden..... >:);o)



    Viele Grüße

    Sabine

  • Mein Gott, die schaffen nicht mal vernünftige Drucksenker zu entwickeln, die einen hohen Augendruck effektiv senken, damit Leute wie ich nicht den halben Tag mit dem Tropfen verbringen und diese mega einschränkenden Nebenwirkungen von 3 Medikamenten wie trockene Augen in Kauf nehmen müssen.


    Wir tropfen im 21 Jahrhundert immer noch Timolol und Clonidin!


    Ich finde, man sollte der Wahrheit ins Gesicht schauen- diese ganzen Methoden wie Belebung verstorbener Nervenzellen ist noch weit entfernte Zukunftsmusik.


    Außerdem gibt es, denke ich, andere Bereiche in der Medizin, deren Entwicklung mehr Einnahmen bringt, sodass Glaukom nicht gerade die attraktivste Erkrankung für die Forschung ist.

    Es wird also vermutlich noch 10 Jahre und länger dauern, bis etwas umwerfend Neuartiges und Effektives entwickelt wird.

    Manche haben diesen Zeitpuffer in ihrer Krankheitsgeschichte, bei anderen wird es leider sehr knapp.

  • Hallo!

    Ebenso freudig-hellhörig wurde ich sofort ab ca. Minute 48; dann etwas ernüchtert, wegen des Tumorwachstum, von dem berichtet wurde:


    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/quarks/index.html

    Naja- keine Wirkung ohne Nebenwirkung.... so ist es doch so gut wie immer. Aber es lohnt sich auf jeden Fall den Radiobeitrag mal anzuhören. Danke!

    Mein Gott, die schaffen nicht mal vernünftige Drucksenker zu entwickeln, die einen hohen Augendruck effektiv senken, damit Leute wie ich nicht den halben Tag mit dem Tropfen verbringen und diese mega einschränkenden Nebenwirkungen von 3 Medikamenten wie trockene Augen in Kauf nehmen müssen.


    Wir tropfen im 21 Jahrhundert immer noch Timolol und Clonidin!


    Ich finde, man sollte der Wahrheit ins Gesicht schauen- diese ganzen Methoden wie Belebung verstorbener Nervenzellen ist noch weit entfernte Zukunftsmusik.

    Ich gebe Dir teilweise Recht, teilweise nicht.


    Ich habe mein Glaukom seit nun mehr 17 Jahren und ich habe in der Anfangszeit auch viele AT durchtesten müssen, da ich entweder nicht vertragen hatte oder die Drucksenkung nicht ausreichend war.

    Es hat sich schon einiges Neues ergeben in dieser Zeit, sowohl tropfentechnisch, wie auch op-technisch. Wir müssen doch dankbar sein, dass überhaupt geforscht wird und dass es immer noch auch junge Ärzte gibt, die Glaukom als ihr Gebiet ansehen und so für uns auch forschen. Hoffen auf neuen Fortschritt müssen wir immer. Wo kämen wir ohne Hoffnung hin?


    Timolol und Clonidin sind alt bekannte AT, die mit Sicherheit schon vielen Glaukomies das Augenlicht gerettet haben.


    Dass die Belebung verstorbener Nervenzellen Zukunftsmusik ist, da gebe ich Dir absolut recht! Warten wir mal ab, was dazu noch kommt...




    Viele Grüße

    Sabine

  • Guten Morgen,


    sehr gut.


    N = wie viele Mäuse?


    Ich finde n nicht.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Moin - ich sehe gerade das PDF ist schon ein Jahr alt, und die Phase II hätte Mitte 2020 starten sollen. Seitdem keine News mehr.

    Die Mäuseanzahl (valider Punkt) habe ich auch nicht gefunden, heisst nur "in repeat experiments, independent labs reproducibly obtained 90-95% neuroprotection".

  • Bis zu einem richtigen Durchbruch (zugelassenes wirksames Medikament) wird es sicher noch lange dauern, aber es wird viel geforscht und man weiss immer mehr.

  • Ja, das stimmt, Biberchen.


    Mut macht auch, dass die Forschung offenbar "dran" bleibt an diesem Thema.

    Und zehn oder 15 Jahre sind eine lange Zeit, aber in Anbetracht der Tatsache, dass das Glaukom, sofern es nicht gestoppt werden kann, in der Regel bei Behandlung sehr langsam voranschreitet, ist es für sehr viele eine Option.


    Hoffen wir, dass es "schnell" weitergeht mit der Forschung auf diesem Gebiet.