Augendruck und Dorzolamid

  • Hallo zusammen und einen schönen 1. Advent wünsche ich euch allen.


    Ich habe eine Frage zum Augendruck und Tropfen.


    Überall lese ich, dass der höchste Druck in der Nacht und in den Morgenstunden sei, bei mir ist genau zu diesen Zeiten der niedrigste Druck (so 15 rum).... (gemessen bevor ich mit Tropfen anfing, aber jetzt seit ich tropfe genau so geblieben).


    Die höchsten Werte (21,22,23) habe ich tagsüber, ab ca 11/12 Uhr bis spät abends, da sinkt der Druck auf 17 rum.


    Nun meine Frage... Ist das nomal???


    Und die andere Frage ist, kann es sein, dass der Druck aufgrund von Dorzolamid steigt? Ich hatte tagsüber ohne Tropfen tatsächlich niedrigere Werte. :denk:


    Ich bin sehr verunsichert und mache mir große Sorgen. Meinen Arzt kann ich nicht fragen, werde zu ihm nicht durchgestellt. Der nächste Termin ist im Februar, aber ich drehe durch so lange zu warten.... Und der Sehnerv stirbt womöglich jeden Tag ein Stück mehr ab....


    Ich tropfe übrigens seit nun ca 3 Wochen insgesamt. Die ersten 2 Wochen 2 mal pro Tag, seit 1 Woche 3 mal pro Tag.


    Bin ich zu ungeduldig oder mache ich etwas falsch? :kopfschuettel:


    Ich hoffe sehr auf eure Tipps. Übrigens ist die Diagnose Glaukom bei mir noch nicht sicher, aber mein AA und ich sind uns einig, dass ich trotzdem tropfen möchte/soll.


    Viele Grüße

    Hope

  • Überall lese ich, dass der höchste Druck in der Nacht und in den Morgenstunden sei, bei mir ist genau zu diesen Zeiten der niedrigste Druck (so 15 rum).... (gemessen bevor ich mit Tropfen anfing, aber jetzt seit ich tropfe genau so geblieben).

    Hallo Hope,


    das kann man, wie so vieles, so pauschal nicht sagen. Mein AID ist auch von den Abendstunden bis in den Vormittag hinein eher niedriger und steigt tagsüber etwas an.

    Also auch anders.

    Die höchsten Werte (21,22,23) habe ich tagsüber, ab ca 11/12 Uhr bis spät abends, da sinkt der Druck auf 17 rum.


    Nun meine Frage... Ist das nomal???

    Bei dir scheint das normal zu sein. Bei mir auch. Da sind wir also schon mal 2 ;o)


    Und die andere Frage ist, kann es sein, dass der Druck aufgrund von Dorzolamid steigt? Ich hatte tagsüber ohne Tropfen tatsächlich niedrigere Werte. :denk:

    Das wäre schon sehr ungewöhnlich. Ich vermute, dass die höheren Druckwerte andere Ursachen haben.

    Um wieviel waren denn deine Druckwerte ohne Tropfen niedriger?


    Ich bin sehr verunsichert und mache mir große Sorgen. Meinen Arzt kann ich nicht fragen, werde zu ihm nicht durchgestellt. Der nächste Termin ist im Februar, aber ich drehe durch so lange zu warten.... Und der Sehnerv stirbt womöglich jeden Tag ein Stück mehr ab....


    Ich tropfe übrigens seit nun ca 3 Wochen insgesamt. Die ersten 2 Wochen 2 mal pro Tag, seit 1 Woche 3 mal pro Tag.


    Bin ich zu ungeduldig oder mache ich etwas falsch? :kopfschuettel:

    Deine Druckwerte sind mit knapp über 20 ja nicht so sehr erhöht, dass du dir graue Haare wachsen lassen musst. zumal du uns ja schon vor 3 Wochen berichtet hast, dass dein OCT unauffällig war. Und bedenke: die 3 Ärzte, die du mittlerweile aufgesucht hast, sind sich ja nicht mal einig, ob es überhaupt ein Glaukom ist!


    Da sehe ich jetzt ehrlich keinen Anlass zur Panik. Beruhige dich, genieße die Advents - und Weihnachtszeit und gehe Im Februar zum nächsten Termin.

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Hope!

    Überall lese ich, dass der höchste Druck in der Nacht und in den Morgenstunden sei, bei mir ist genau zu diesen Zeiten der niedrigste Druck (so 15 rum).... (gemessen bevor ich mit Tropfen anfing, aber jetzt seit ich tropfe genau so geblieben).

    Also, das ist öfter mal so, ja, aber noch lange nicht bei allen Glaukomies. Ich kenne auch genügend bei denen der AID untertags am höchsten ist. Das ist Dein eigener Biorhythmus.


    Und die andere Frage ist, kann es sein, dass der Druck aufgrund von Dorzolamid steigt? Ich hatte tagsüber ohne Tropfen tatsächlich niedrigere Werte. :denk:

    Das würde ich beim AA ansprechen. Manchmal gibt es tatsächlich paradoxe Wirkungen. Ich hatte eine Drucksteigerung von Normoglaucon damals.



    viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Hope 2020.Ich bin zwar neu hier.aber ich habe das selbe problem mit einem zu hohen augendruck tags über (20 bis 21) und abend 16-17 bei mir ist wohl der zu hohe blutdruck mit schuld.könnte das bei dir auch der fall sein.lg

  • Hallo Ihr, schönen guten Morgen,

    zu den Anfangszeiten meiner Entdeckung - zu den Zeiten als ich noch rauchte und wir den Druck auf keine Art und Weise kontrollieren konnten - da waren auch so gegen Mitternacht die Werte mit am höchsten.

    Irgendwann wurde der Druck etwas besser, aber wohl noch nicht gut genug, da änderte sich dann auch der mitternächtliche Druck.


    Nach der erfolgreichen SLT auf dem noch sehenden Auge war der mitternächtliche Druck relativ gering und die Höchstwerte gegen Mittag. Mein regionaler Augenarzt - aber nicht als Superfachmann verschrien - ist der Meinung, die höchsten Werte treten gegen 11.00 / 12,00 Uhr mittags auf.


    Ich denke, das ist sehr persönlich und hängt auch von Faktoren wie Streß am Arbeitsplatz ect. ab.


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo Hope, Dorzolamid soll nachts den Druck besser senken als tagsüber. Scheint mir für Dich nicht optimal zu sein, wenn Du vor allen tagsüber Deine Druckspitzen hast.

  • Hallo Emson!

    Hast Du einen Link zu der Info über Dorzolamid?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Ja, es gibt einen Review-Artikel der Professoren Konstas/Quaranta/Miglior „24-h Efficacy of Glaucoma Treatments Options“ - ist im Internet verfügbar. Sehr lesenswert.

  • Hallo zusammen und danke an Emson für diesen wirklich sehr interessanten Hinweis.


    Man findet diese bei NCBI frei zugängliche Studie einfach wenn man googelt wie von Emson angegeben ("Professoren" dabei weglassen!).


    Auch Prof. Pfeiffer aus Mainz war beteiligt.


    Natürlich, wie meist, ist das ganze auf Englisch.


    Sehr aufschlussreich, vor allem, weil es sich dabei nicht um eine einzelne Studie handelt, sondern die Forschungslage in Sachen Effizienz unterschiedlicher Wirkstoffgruppen bzw. -kombinationen bei Tag/Nacht und im Hinblick auf unterschiedliche Glaukomarten dargestellt wird.


    Erscheinungsjahr: 2016, also hinsichtlich der auf dem Mark befindlichen Wirkstoffe aktuell.


    Gruß


    Chanceline