neu und verzweifelt

  • Hallo ihr Lieben,


    Zuerst einmal wünsche ich (Mitte 30) euch allen einen schönen sonnigen Samstag.


    Ich kann ihn leider gar nicht genießen.


    Vor etwa 2 Monaten war ich wegen einem geplatzten Äderchen, was sich als harmlos herausstellte, beim AA. Hier wurde mir angeboten, eine Glaukomvorsorge machen zu lassen, rein vorsorglich, da ich extrem kurzsichtig bin (-10 und - 12 sowie Hornhautverkrümmung beidseitig).


    IOD ergab beidseitig 24 und nach dem OCT sagte mir der AA er DENKT, ich habe wahrscheinlich Gkaukom.


    Verschrieb mir Tropfen und schickte mich raus, weil er keine Zeit hatte.


    Ich hatte 100000 Fragen, meine Welt brach zusammen :'C... Ihr kennt es alle sicher zu gut.


    Die nächsten Tage konnte ich den AA telefonisch nicht erreichen, er hatte keine Zeit. Ich rief eine Klinik an und mir wurden sehr wertvolle Tipps gegeben und vieles erklärt, wofür ich ehrlich sehr sehr dankbar bin.


    U. a. Wurde mir geraten zum anderen AA zu gehen, was ich auch tat, in erster Linie, weil ich besprechen wollte, was für mich am besten an AT in frage kommt.


    Dieser AA sagte mir nach einer Untersuchung (u. a. Perimetrie), dass ich kein Glaukom habe und die AT absetzen kann.


    Ich war sehr verunsichert, ging daher zum 3. AA :O und dieser untersuchte mich gründlich.


    Ergebnis: rechts alles in Ordnung, links könnte was beginnendes sein, könnte aber auch nicht.


    Ich war inzwischen 2 mal bei ihm. Beim 1.mal sagte er, er denkt eher kein Glaukom, weil das OCT doch in Ordnung sei, nur an 2 Stellen sei der Nerv grenzwertig, aber das sei eher mit meiner Kurzsichtigkeit zu erklären, zumal mein linkes Auge schon immer schwächer war.


    Beim 2.Mal machte er eine recht kurze (3oder 4 min.)perimetrie und stellte links relative Ausfälle fest. Auf dem Auswertungszettel steht bei rel. Ausfälle eine 2. Was bedeutet 2? 2 Punkte, 2 %, 2 Bereiche?


    Jedenfalls denkt er, es könnte vlt. doch was sein, sicher ist er sich nach wie vor nicht.


    Meine Frage ist, wie kann es sein, dass das OCT besser aussieht als das Gesichtsfeld?


    Sollten sich nicht Ausfälle erst zeigen, wenn schon vieles vom Sehnerv beschädigt wurde?


    Und kann es sein, dass die rel. Ausfälle wegen der hohen Kurzsichtigkeit zustande kommen, weil die Retina durch das Längenwahstum gedehnt und dabei verletzt oder schlecht durchblutet ist?


    Mit AT habe ich wieder begonnen und möchte allein schon vorsorglich weitertropfen, aber seit diesem Termin habe ich keine Hoffnungen mehr, dass ich vlt. doch gesund sein könnte. Unabhängig von der Behandlung (diese werde ich in jedem Fall durchführen) möchte ich doch wissen, ob es Glaukom ist oder nicht. Für mich wäre es sehr sehr wichtig...


    Wer hier immer noch liest, herzlichen Dank dafür. Ich würde mich über Rückmeldungen sehr freuen.

    Herzlichst

    Hope:o*

  • Willkommen bei uns im Forum, Hope!


    Wir kennen alle deinen derzeitigen Zustand, die Angst, die ein bei der Diagnose zunächst begleitet. Aber du hast noch kein gesichertes Glaukom und bist zudem in Beobachtung und Behandlung. Heute gibt es zudem so viele Behandlungsmöglichkeiten, dass man nicht mehr verzweifeln muss.


    Mein Glaukom wurde leider spät entdeckt und noch später behandelt. Deshalb habe ich extreme Gesichtsfeldausfälle. Aber seit ich in guter Behandlung bin ist alles weitgehend stabil und ich habe (mit Brille oder Kontaktlinsen) immer noch einen Visus von 100 %.

    Deine Kurzsichtigkeit liegt noch etwas unter meiner (wenn man davon absieht, dass ich durch meine Katarakt-OP rechts nur noch ca. -2,5 Dioptrien habe, aber das ist ja "gemogelt"). Mit dreißig Jahren hatte ich ähnliche Werte wie du.


    Du solltest um eine Überweisung in die Glaukomsprechstunde einer Augenklinik bitten.

    Egal, wie das Ergebnis der Untersuchungen ausfällt - schon Glaukom oder noch nicht: Lasse dich regelmäßig untersuchen. Bei der hohen Kurzsichtigkeit ist die Gefahr sehr groß, ein Glaukom zu entwickeln und unbehandelt kann der Sehnerv große Schäden erleiden. Die kann man aber, wie gesagt, heutzutage gut aufhalten.

    Kopf hoch, alles wird/bleibt gut! :girlshuepfend:

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Liebe DieDa,


    Vielen Dank für deine so liebe Nachricht. Sie baut mich tatsächlich auf und es tut so gut zu sehen, dass man nicht alleine ist und es da noch mehr Leute mit ähnlichen Problemen gibt.


    Es tut mir sehr leid, dass du bereits große Gesichtsfeldausfälle hast =( aber es freut mich, dass die Lage stabil bleibt. :oD Kommst du denn im Alltag damit zurecht? Autofahren, arbeiten usw.?


    Wie soll man denn bloß mit dieser Angst fertig werden, dass es nicht doch noch schlimmer wird....


    Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, ob ich es aushalten kann... Alle 3 Monate zum Arzt und zittern und bangen und wenn es eine Verschlechterung gibt? Dann wieder warten und bangen? Kann das ein Mensch aushalten???


    Meinen AA habe ich bereits gebeten, mich in eine Klinik zu überweisen, aus irgendeinem Grund wehrt er sich dagegen und wurde dabei sogar leicht ärgerlich. Ich verstehe gar nicht warum...

    Aber ich finde einen Weg...


    Darf ich dich fragen, was du für AT nimmst, weil doch nach einer OP nicht alle in Frage kommen?


    GLG =)

  • Hope, du musst nicht jedes Mal zittern. Irgendwann wird die Situation Alltag.


    Ich muss seit meinen OPs vor neun Jahren keine drucksenkenden Tropfen nehmen - nur zurzeit ausnahmsweise. Ich hatte vor zweieinhalb Wochen eine Katarakt-OP und vermutlich durch die Kortisontropfen ist der Druck angestiegen. Ich denke (und hoffe), das wird sich bald wieder legen.


    Im Alltag komme ich gut zurecht, da ich mit beiden Augen zusammen die untere Hälfte gut sehen kann. Außerdem ist das Zentrum, wo das schärfste Sehen ist, noch nicht betroffen, dadurch ist mein Visus mit Brille einwandfrei.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, ob ich es aushalten kann... Alle 3 Monate zum Arzt und zittern und bangen und wenn es eine Verschlechterung gibt? Dann wieder warten und bangen? Kann das ein Mensch aushalten???

    was sollen denn da erst die hunderttausenden von Menschen sagen, die von einer lebensbedrohlichen Krankheit betroffen sind.


    Selbst wenn man ein Glaukom hat, stirbt man davon nicht. Es gibt effektive Behandlungsmethoden und kaum jemand wird in unseren zivilisierten Welt, heutzutage noch davon blind.


    Das sollte man sich vor Augen halte, dann kann man die Sache besser einordnen...und runterkommen :knuddeln:

  • Hallo Hope,


    Glaukom ist nicht leicht und/oder prompt treffsicher zu diagnostizieren -. Daher kommt es zu unterschielichen Einteilungen/Beurteilungen.. Auch kann ein OCT abgesicherte Diagnosen eigentlich erst im Verlauf liefern, d.h. wenn mehrere Aufnahmen nach gebührendem zeitl. Abstand untereinander vorliegen.


    Der Besuch in einer "Glaukomsprechstunde" (mögl. UNI-Klinik) ist deshalb so effektiv, weil die Ärzte dort nichts weiter als jeden Tag nur Glaukom-Verdächtige oder -Betroffene sehen. Einen solchen Erfahrungsschatz haben niedergelassene Ärzte, bei aller Wertschätzung, selten vorzuweisen.


    Und den guten AA erkennt man daran, daß er bei Anforderung nicht zögert, eine Überweisung auszufertigen -. Abgesehen davon, daß sie das nicht verweigern dürfen.


    Deshalb bitte den AA (sehr höflich) nochmals so vorzugehen.


    Keep cool!


    Senator

  • Meine Frage ist, wie kann es sein, dass das OCT besser aussieht als das Gesichtsfeld?


    Sollten sich nicht Ausfälle erst zeigen, wenn schon vieles vom Sehnerv beschädigt wurde?

    Hallo Hope,

    es gibt keine 1:1 Korrelation zwischen den Ausfällen im Gesichtsfeld und den strukturellen Veränderungen im OCT sondern nur einen statistischen Zusammenhang.


    Also z.B. so: Je stärker die Veränderungen im OCT, um so größer die Wahrscheinlichkeit für Ausfälle im Gesichtsfeld.


    Bei Deinen Gesichtsfeldausfällen ist ja auch noch nicht mal klar, ob sie glaukomtypisch

    oder durch die Myopie bedingt sind. Da müssen Verlaufsuntersuchungen abgewartet werden.


    Das einmalig auffällige Gesichtsfeld würde ich nicht überbewerten. Für den Befund spielt immer die Tagesform eine Rolle. Das muß auch durch weitere Untersuchungen bestätigt werden.


    Eine Überweisung in eine Klinik kannst Du nicht erzwingen. Ich wüßte auch nicht,

    daß man da einen Rechtsanspruch drauf hätte.

    Die Versorgung der Glaukompatienten gehört zu den Aufgaben der niedergelassen

    Augenärzte. Sie können den Patienten eigentlich nur überweisen, wenn Fragestellungen auftreten, die sie ambulant nicht lösen können.


    Du bist doch schon in einer komfortablen Situation. Du hattest die Möglichkeit, 3 verschiedene Augenärzte in kurzer Zeit zu konsultieren.

    Du bist nicht der einzige Glaukompatient auf der Welt.

    Vielleicht liest Du hier eine Weile mit und stellst weitere Fragen bei Bedarf. Dann wird sich auch bei Dir eine Beruhigung einstellen.

    Gruß Malve

  • Hallo Hope!

    Willkommen im Forum.

    Beim 2.Mal machte er eine recht kurze (3oder 4 min.)perimetrie und stellte links relative Ausfälle fest. Auf dem Auswertungszettel steht bei rel. Ausfälle eine 2. Was bedeutet 2? 2 Punkte, 2 %, 2 Bereiche?


    Jedenfalls denkt er, es könnte vlt. doch was sein, sicher ist er sich nach wie vor nicht.


    Meine Frage ist, wie kann es sein, dass das OCT besser aussieht als das Gesichtsfeld?

    Eine Gesichtsfelduntersuchung ist nicht immer leicht. Man ist nervös, dadurch vielleicht unkonzentriert... das war bei Dir bestimmt der Fall, nachdem, was Du so schreibst.


    Da sind die Befunde nicht immer unbedingt zuverlässig und aussagekräftig. Daher würde ich mir da erstmal überhaupt keine Gedanken machen und die Untersuchung mal wiederholen, morgens und gut ausgeschlafen.

    Eine Überweisung in eine Klinik kannst Du nicht erzwingen. Ich wüßte auch nicht,

    daß man da einen Rechtsanspruch drauf hätte.

    Man hat ein Recht auf Überweisung!



    Viele Grüße

    Sabine

  • hallo Hope,


    kurzsichtige Augen sind schwer zu beurteilen. Das Ergebnis ist oft erst in der Langzeitbeobachtung zu erkennen.


    Daher ist es wichtig, zu jeder Kontrolle zu gehen.


    Glaukom ist langsam, man kann dann immer reagieren.


    Lg


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen lieben Dank für die Infos und Tipps,euch allen.


    Das mit dem Gesichtsfeld beschäftigt mich gerade sehr und ja, ich war da wahnsinnig nervös und konnte die Nacht zuvor kaum schlafen.


    Habe gelesen, dass der wichtigste Faktor MD ist... Er ist beim RA minus 0.1 und beim LA plus 1.2.....

    Wisst ihr, wie das zu interpretieren ist?


    Rechts muss ich laut meinem aktuellen AA nicht tropfen, wobei der IOD immer grenzwertig ist (19, 20, auch mal 21), aber ich KANN wenn ich will.... Links empfiehlt er mir auf jeden Fall zu Tropfen....


    Der 2. AA sagte, ich brauche gar nicht Tropfen (KANN aber wenn ich will) und der 1. sagte ich soll beide unbedingt tropfen :O:O:O


    Allein schon deswegen möchte ich in eine UniKlinik.


    Hat jmd. zufällig Erfahrung mit Uni Klinik München aus?


    Ist sie empfehlenswert? Werden dort ND Profile im Liegen erstellt?


    Schon mal herzlichen Dank für eure Antworten =)

  • Hallo Hope!

    Das mit dem Gesichtsfeld beschäftigt mich gerade sehr und ja, ich war da wahnsinnig nervös und konnte die Nacht zuvor kaum schlafen.

    Ich würde den Befund des Gesichtsfeldes, welches unter diesen Bedingungen durchgeführt wurde, gar nichts geben und würde um eine Wiederholung freundlich bitten...früh morgens und ausgeschlafen.

    Habe gelesen, dass der wichtigste Faktor MD ist... Er ist beim RA minus 0.1 und beim LA plus 1.2.....

    Wisst ihr, wie das zu interpretieren ist?

    MD= mittlere Defekttiefe... ohne Befund ist das total schlecht überhaupt was zu sagen. Außerdem, siehe bitte oben.

    Rechts muss ich laut meinem aktuellen AA nicht tropfen, wobei der IOD immer grenzwertig ist (19, 20, auch mal 21), aber ich KANN wenn ich will.... Links empfiehlt er mir auf jeden Fall zu Tropfen....


    Der 2. AA sagte, ich brauche gar nicht Tropfen (KANN aber wenn ich will) und der 1. sagte ich soll beide unbedingt tropfen :O:O:O

    Das sind Aussagen.... :kopfschuettel::verschwommen::traurig2: ... ganz blöd, wenn ein AA solche Aussagen tätigt! Eine Therapie ist doch kein Wünsch-Dir-Was....:keineAhnung: .

    Hat jmd. zufällig Erfahrung mit Uni Klinik München aus?


    Ist sie empfehlenswert? Werden dort ND Profile im Liegen erstellt?

    Am besten rufst Du an, denn Kliniken ändern schon auch mal Abläufe. Wenn Du anrufst und frägst, dann weißt Du definitiv wie der aktuelle Stand ist.



    Viele Grüße

    Sabine