• Hallo,

    ich bin neu hier im Forum, habe früher schon mal mitgelesen, aber jetzt endlich die Anmeldung gewagt :)

    Ich habe seit etwa 4,5 Jahren einen diagnostizierten, zu hohen Augendruck (ohne Therapie zw. 26 und 28 beidseitig) und tropfe seit etwa 3,5 Jahren Monoprost, womit der Druck auf 19 bis 21 gesenkt wurde. Bei der letzten Kontrolle war er dann aber bei 28 und 29 (ob korrigiert oder nicht weiß ich leider nicht, wäre für jedes Auge plus 1), sodass ich nun auf Fixaprost umgestiegen bin. Ob das besser wirkt, stellt sich bei der nächsten Kontrolle heraus.


    Ich bin 22, stark kurzsichtig (meine alte Brille hat -6,5, ich trage allerdings Kontaktlinsen, deren Stärke ich nicht weiß), habe eine relativ starke Hornhautverkrümmung deren Werte ich momentan nicht kenne, meine eine Linse wird deshalb jedoch spezial angefertigt. Außerdem hatte ich mit 9 eine Netzhautablösung auf dem rechten Auge, die mit einer Silikonplombe im OP behandelt wurde. Seitdem gehe ich regelmäßig zum Netzhaut lasern (beide Augen), da sich immer wieder Löcher und dünne Stellen bilden. Meine Mutter ist stark kurzsichtig, erhöhten AD hat sie jedoch nicht.


    Ich gehe viermal jährlich zur Kontrolle und mache einmal im Jahr eine Gesichtsfelduntersuchung, bisher scheint alles wie immer, sodass man theoretisch nicht von einem Glaukom sprechen sollte, auf gezielte Nachfrage möchte aber niemand Ja oder Nein sagen. HCT und OCT habe ich irgendwann auch mal gemacht, dünnere Stellen in Richtung Aushölung wurden mir da als Ergebnis meiner starken Kurzsichtigkeit präsentiert, das sei normal. Hier kam jedoch auch raus, dass meine Sehnerven nur etwa halb so dick wie normal sind (1,27 und 1,44, welche Einheit das ist, hab ich vergessen) und ich daher gut auf sie aufpassen muss. Aufgrund der Netzhautablösung und der ganzen Lasernarben ist es wohl auch normal, nicht perfekt zu sehen, da helfen auch die Linsen nicht. Dazu kommen die fliegenden schwarzen Punkte, die mich aber nicht sonderlich stören. Autofahren darf ich, musste jedoch einen erweiterten Test machen, da die normale Sehstärke nicht ausreichte.


    Der Grund meiner Anmeldung ist der akute Anstieg des Drucks momentan. Wie das immer so ist, bin ich genau jetzt im Ausland und bei einem Arzt, der meine Augen noch nicht kennt. Aber super nett und neue Tropfen hat er mir ja auch verschrieben. Trotzdem ist meine sichere Blase von wegen "mit Tropfen und stetigem Druck ohne Veränderung bis ans Ende des Lebens" irgendwie gerade etwas dahin. Ich habe vermutlich keine echte Frage, aber es einfach mal geschrieben zu haben, ist schon ziemlich gut :)


    Liebe Grüße, Birta

  • Hallo Birta,


    so viel Netzhaut so jung. Komisch.


    Hast du die Ernährung optimiert (grünes Gemüse täglich viel, Kartoffeln, Quinoa, Hirse, Buchweizen, Kichererbsen - kein Wrizen, kein Zucker, viel blaue Früchte), jeden Tag Leinöl bester Qualität!


    Google Basische Ernährung

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat, Danke für deine Antwort!


    Tatsächlich verzichte ich bereits auf Zucker, Weizen und Milchprodukte (und Fleisch, das aber aus anderen Gründen ;) ). Das mit den blauen Beeren klingt interessant, ich werde darauf achten!


    Liebe Grüße

  • Ich habe schon von zwei Augenärzten gehört, dass gerade Kurzsichtige im mittelhohen Bereich, also um die -3 bis -6, besonders gefährdet seien für Netzhautprobleme. Bei extrem Kurzsichtigen (wie mir mit meinen -12) hätten sie nicht so viele Netzhautablösungen erlebt. Keine Ahnung, ob das dem aktuellen Wissensstand entspricht, die Aussagen sind schon ein paar Jahre her.

    Auf jeden Fall willkommen hier, Birta. Da hast du ja wirklich in deinen jungen Jahren schon einiges mit den Augen mitgemacht!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

    2 Mal editiert, zuletzt von DieDa ()

  • Das Leinöl muss unbedingt auch sein


    Dr. Budwig grüne Flasche für die Augen.


    Fall nicht tod um, ist teuer. Hilft aber

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich mit 9 auch "nur" an die -6, das kann also gut hinkommen, dass ich genau in diesen Bereich falle/gefallen bin. Wir konnten damals auch keinen äußeren Grund wie etwa einen Unfall, Ball gegen den Kopf o.ä. finden und der Netzhaut-Spaß scheint ja auch noch nicht beendet. Meine Augenärztin hat mal Stickler-Syndrom in den Raum geworfen, da eine solche Diagnose aber auch nicht helfen würde, habe ich mir nicht die Mühe gemacht, einen Gen Test zu machen.

    An alle Eltern unter euch: Falls euer Kind sagt, es würde nichts mehr sehen/nur schwarz weiß, KANN es sein, dass es nicht nur tüddelt. Ich hatte meinen Termin bei der AÄ erst zwei Wochen später (von da an am nächsten Tag Not-OP mit 5% Restsehvermögen) und keiner weiß, was diese zwei Wochen gekostet haben. Ging dann wieder auf 15-20% hoch und später (wenn ich mich nicht total irre) auf 40%. Meine Oma schwört darauf, dass das ihr Aloevera-Extrakt war :D


    Jenat, ich mache mir gleich mal Notizen. Tot umfallen hatte ich aber nicht vor ;)

  • Hallo Birta!

    Willkommen im Forum.


    Du hast ja wirklich schon einiges durch mit Deinen 22 Jahren. Puhhhhh!


    Du warst, wenn ich richtig zurück gerechnet habe, 17 Jahre alt, als Du anfangen musstest zu tropfen.

    Wenn man denn von einem Glaukom spräche, wäre das dann ein juveniles Glaukom.


    Die Netzhautprobleme dazu, die ganzen OP's.... das ist echt krass.


    (1,27 und 1,44, welche Einheit das ist, hab ich vergessen)

    Das sind mm²... da sind Deine Sehnerven schon eher klein.

    Der Grund meiner Anmeldung ist der akute Anstieg des Drucks momentan. Wie das immer so ist, bin ich genau jetzt im Ausland und bei einem Arzt, der meine Augen noch nicht kennt. Aber super nett und neue Tropfen hat er mir ja auch verschrieben. Trotzdem ist meine sichere Blase von wegen "mit Tropfen und stetigem Druck ohne Veränderung bis ans Ende des Lebens" irgendwie gerade etwas dahin. Ich habe vermutlich keine echte Frage, aber es einfach mal geschrieben zu haben, ist schon ziemlich gut :)

    Schon mal gut, dass Du bei einem AA warst und dort auch wohl gut behandelt worden bist.

    Die etwas aufregendere Zeit kommt leider immer mal wieder. Durchhalten, es wird auch wieder stabil.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Birta,


    ich bin auch ein "Netzi", hatte mit 18 schon 3 OPs an der Netzhaut und das bei -11 Dioptrien. Ich hatte damals nach allen OPs Gas im Auge.


    Katarakt bildete sich dann später auch und die IOLs wurde implantiert..

    Glaukom wurde vor fast 2 Jahren, damals mit 31 festgestellt.


    Wünsche Dir einen stabilen Glaukomverlauf und eine gute Verträglichkeit der neuen AT!

  • Hallo,


    ja genau, 17 oder gerade 18 geworden - ein Jahr kam ich nur zum Druck messen ohne Tropfen, um zu gucken, ob der nicht nur mal so hoch war, und dann mit 17/18 gab es Tropfen. Interessant zu wissen, was es wäre, vielleicht kann der neue Arzt sich sogar eher entscheiden (mal eine neue Meinung schadet ja nicht). Danke Sabine!


    Und Jona - das kommt mir tatsächlich sehr bekannt vor. Wann hast du dann deinen grauen Star operieren lassen (müssen)? Meine AÄ meinte bisher noch, dass man das jetzt noch nicht machen würde (merke auch noch nicht wirklich was). Und hat das irgenwelche Auswirkungen auf die Netzhaut-Geschichten? Kann man durch die Linsen noch lasern, falls dich sowas betrifft?


    Liebe Grüße!

  • Die IOLs ließ ich mir mit 25 implantieren. Zuerst konnte ich auf dem linken Auge sehr schlecht und trüb sehen, hatte Kopfschmerzen ohne Ende und der Arzt hat mir eine stärkere Brille für -14 Dioptrien verordnet (davor waren das so um die -11) und gesagt, ich müsse es erstmal so durchziehen. Der Affe soll selbst mal mit trüben Linsen studieren gehen.:verschwommen:


    Ich habe damals nur geheult, weil ich so schlecht damit sehen konnte.


    Bin dann zur einer anderen Ärztin gegangen, die mich schon kannte, und sie sagte, ne stärkere Brille bringe nichts, weil man eben durch ein Milchglas nichts sehen kann.


    Daraufhin wurde ich an beiden Augen mit 3 Wochen Abstand dazwischen operiert. Rechts war das noch zu früh, aber sonst hätte ich -3 auf einem Auge mit IOL, und -11 auf dem Anderen nicht operiertem, und das geht natürlich gar nicht.


    Eine Gefahr für die Netzhaut gibt es dabei, ja. Der Operateur hat es auch gesagt. Sogar noch Monate später kann es Probleme mit der Netzhaut geben, wie ich damals im Netzi-Forum gelesen habe.

    Soweit ich weiß, kann man durch die OILs alles machen, was man sonst auch mit den eigenen tut, also Lasern auch.


    Bei mir war 5 Jahre lang alles super, ich konnte prima sehen, nur die Augen waren halt etwas trockener, aber noch erträglich. Ich konnte noch lesen und am Bildschirm arbeiten. Damals war ich sehr glücklich mit dem Ergebnis. Dann kam der Nachstar, den kriegt man aber schnell durchs Lasern weg.

    Ohne Glaukom und AT würde es mir sonst auch jetzt gut gehen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Jona ()