Sehtest und Brillenstärke bei Gesichtsfeldausfällen

  • Liebe Alle!


    Heute wende ich mich mit Fragen zu Sehtest und Brillenstärke an Euch.


    Ich habe schon lange den Eindruck, dass perfekt angepasste Brillenwerte auf dem Auge mit Gesichtsfeldausfall eher hinderlich sind - dass der graue, blinde Fleck eher verstärkt, sprich, für mich wahrnehmbarer als ohne Brille, wird.


    Hat jemand von Euch auch diesen Eindruck? Bzw. gibt es dazu objektive Erkenntnisse?


    Ich habe schon viele Optiker danach gefragt, aber keiner konnte mir diese Frage beantworten, und überhaupt habe ich noch keinen Optiker gefunden, der mich glaukomspezifisch beraten konnte...


    Wäre es theoretisch möglich, auf dem geschädigten Auge unter der optimalen Korrektur zu bleiben, oder würde das das bessere Auge womöglich überlasten?


    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und Erfahrungen.


    Liebe Grüße


    Scintilla

  • Hallole, schönen guten Morgen,

    Es gibt Optiker mit dem Zusatz Low Vision die scheinbar über besondere Fähigkeiten verfügen unsere Einschränkungen mit einer Brille in Verbindung zu bringen.


    Bei der DRV in Würzburg war ich bei einer solchen Beratung muss aber ganz klar sagen mit der Brille komme ich bis jetzt immer noch nicht klar. Es gibt Ausnahme Tage da kann ich mit ihm mit dieser lesen, zumeist aber Maxi für die Ferne geeignet sein nicht aber für das Lesen direkt vor mir.


    Ich würde hoffen, dass andere hier bessere Erfahrungen mit diesen Optikern gemacht haben und vielleicht wird dich das eine Möglichkeit ist.


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links

    Einmal editiert, zuletzt von Katzenstube ()

  • Bei Fielmann messen sie mit irgendwelchen tollen Geräten, die bei mir nie gepasst haben (bei -12 Dioptrien). Ich habe deshalb immer darauf bestanden, dass mir diese totschicke Testbrille mit der Stärke aufgesetzt wird und ich habe damit verschiedene Stärken ausprobiert (z.B. 5 m entferntes Autoschild entziffern). Damit war ich meist ca. eine halbe Dioptrie von den Messwerten entfernt, konnte aber damit sehen. Eine leichte Unterkorrektur fand ich auch deutlich angenehmer und wurde dort im Zweifelsfall ebenfalls als besser angesehen.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • ...oh je...

    diesen Thread habe ich wohl im falschen "Bereich" eröffnet...

    Sorry, ich komme mit dem "Menue" hier nicht wirklich zurecht...

    Keine Sorge, unsere Mod. Sabine wird das ggf. anders einordnen =).


    Was Erfahrungen mit LOW VISION - Optikern angeht, so hatte ich vor wenigen Jahren einen nicht so guten Eindruck - möchte das aber nicht etwa generalisieren:


    Ich wollte eigentlich nur eine Leselupe kaufen, sah aber nach einem kaum zu stoppenden Verkaufsvortrag vor mir 5-6 Empfehlungsgeräte aufgebaut, wobei das letzte die Größe eines pc-Bildschirms hatte und über 3000,- kosten sollte.


    Habe dann nicht einmal eine mir zusagende normale Lupe vorgelegt bekommen und ging woanders hin. Eigentlich hatte ich erwartet, daß man zuerst evtl. die Augenoptik

    prüft...


    LG - Senator

  • Ich wollte eigentlich nur eine Leselupe kaufen, sah aber nach einem kaum zu stoppenden Verkaufsvortrag vor mir 5-6 Empfehlungsgeräte aufgebaut, wobei das letzte die Größe eines pc-Bildschirms hatte und über 3000,- kosten sollte.

    Au weia :kopfschuettel:...


    Ich möchte meinen Beitrag von gestern etwas präzisieren:


    Es ist nicht so, dass ich den blinden Fleck wirklich sehen würde, sondern dass ich bei perfekt austarierter Gleitsichtbrille auf dem geschädigten Auge einen leichten Druck empfinde... es dauert dann ziemlich lange, bis ich den nicht mehr wahrnehme.

    Optiker mit dem Zusatz Low Vision

    Danke für den Tip!!!

    Ich habe deshalb immer darauf bestanden, dass mir diese totschicke Testbrille mit der Stärke aufgesetzt wird und ich habe damit verschiedene Stärken ausprobiert (z.B. 5 m entferntes Autoschild entziffern). Damit war ich meist ca. eine halbe Dioptrie von den Messwerten entfernt, konnte aber damit sehen. Eine leichte Unterkorrektur fand ich auch deutlich angenehmer und wurde dort im Zweifelsfall ebenfalls als besser angesehen.

    Ich wurde bei dem Optiker meines Vertrauens immer mit dieser totschicken Brille :oDeingestellt. Und so empfand ich das Glas für das geschädigte Auge zu "stark".


    Aber besten Dank auch für Deine Erfahrung mit der Unterkorrektur!!


    Ich werde das bei meinem nächsten Besuch ansprechen!


    Liebe Grüße Euch allen!


    Scintilla

  • Hallo Scintilla!

    Ich würde mich auch der Low-Vision-Empfehlung anschließen, wenn man solche Probleme hat. Oder einem Optiker, der da auch sich Zeit nimmt und die Problematik überblicken kann.


    https://www.low-vision-kreis.de/



    LG
    Sabine