glaukom oder nicht ?

  • Hallo,


    mein Augenarzt ist sich nicht sicher on bei mir ein Glaukom vorliegt.


    Meine Brillenwerte haben sich bisher immer etwas verändert, bin erst mitte ~30 Jahre alt.


    Habe Hornhautverkrümmung und Werte als kurzsichtig im Bereich von -+5 Dioptrin, außerdem gibt es Glaukom bei mindestens einem Elternteil.


    Der Augendruck ist immer etwas erhöht, dieser war mal bei 25, jetzt wird aber immer im Bereich von 15-21 gemessen. Der Druck war bereits mal vor vielen Jahren sehr hoch, als ich (Antibiotische?) Augentropfen bekommen hatte.


    Ich war in einer Klinik zur Langzeitmessung:

    - R: Papille CDR 0,7 exkaviert → vor ca. 2 Jahren Papille CDR 0,7-0,8

    - L: Papille CDR 0,7-0,8 exkaviert → vor ca. 2 Jahren Papille CDR 0,7


    Von Makropapille habe ich eben etwas hier im Forum gelesen, ohne Angabe liegt es aber nicht vor?


    - Tensiowerte 14-18mm Hg → vor ca. 2 Jahren 11-18 mm Hg


    - Gesichtsfeld

    R: fokale Ausfälle 5dB → vor ca. 2 Jahren 3,5

    L: Ausfall fokal superior 7dB → vor ca. 2 Jahren 3,1


    Was meinen die mit "fokal superior" ?

    Wobei ich Gesichtsfeld immer schwer finde zu bewerten, man kann schnell etwas falsch machen. Ändern sich die Ergebnisse eigentlich mit aufgesetzter Brille?


    Auch kommt es mir im dunklen etwas seltsam vor, kann blaues Neonlicht nur verschwommen sehen. Das ist mir schon vor Jahren aufgefallen, hatte ich auch in der Klinik erwähnt.


    Es wird Antiglaukomatosa als Behandlung von der Klinik empfohlen.


    Mein AA meinte aber, die sind öfters zu schnell beim Augentropfen verschreiben. Würde auch nur sehr ungern Tropfen nehmen, meine Augen sind ziemlich empfindlich, Augentropfen wären wieder eine Belastung.


    Mein AA möchte jetzt nochmal HRT (Präzisionsvermessung des Sehnervs) und GDX (Nerve Fiber Analyser) durchführen.

    Hätte gedacht, GDX macht ebenfalls die Augenklinik? Er möchte es bezahlt haben.

  • bei der Vorgeschichte: Glaukomdiagnostik in einer Klinik, Glaukomsprechstunde.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Dino,

    wenn ich das richtig verstehe, warst Du vor 2 Jahren in der Klinik und die haben Dir Tropfen empfohlen. Aber es ist nichts passiert, weil Dein Augenarzt es nicht so eilig damit hat und weil Du auch den Tropfen abgeneigt bist?


    Andererseits hast Du eine zunehmende Verschlechterung des Gesichtsfeldes mit 5 bzw. 7 db.


    Damit hättest Du doch eine Glaukomprogression. Worauf also warten mit der Einleitung einer Therapie.


    Die moderne Methode zur Objektivierung des Sehnervenschadens wäre heutzutage das OCT. Offensichtlich hat Dein Augenarzt das aber nicht. In der Klinik dürfte das aber gemacht worden sein.


    Ob ich jetzt für HRT und GdX Geld ausgeben würde, würde ich mir noch mal sehr überlegen.


    Gruß Malve

  • Dino, ich hatte mal eine Augenärztin, die mir jahrelang trotz extremer Glaukomschäden keine Tropfen verschrieben hat, weil sie wohl nie etwas von NDG gehört hatte, aber auch, um ihr Kontingent nicht zu belasten. Ich hoffe, bei deinem Augenarzt ist es nicht auch so. Wenn bereits Schäden vorhanden sind, muss unbedingt gehandelt werden!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Dino!

    Der Augendruck ist immer etwas erhöht, dieser war mal bei 25, jetzt wird aber immer im Bereich von 15-21 gemessen. Der Druck war bereits mal vor vielen Jahren sehr hoch, als ich (Antibiotische?) Augentropfen bekommen hatte.

    Druck 25 ist schon ordentlich. Vermutlich meinst Du cortisonhaltige AT?

    Auf Cortison kann man, je nach eigener Anlage, mit Druckerhöhung reagieren.



    Ich war in einer Klinik zur Langzeitmessung:

    - R: Papille CDR 0,7 exkaviert → vor ca. 2 Jahren Papille CDR 0,7-0,8

    - L: Papille CDR 0,7-0,8 exkaviert → vor ca. 2 Jahren Papille CDR 0,7

    Das spricht schon für einen Glaukomschaden.

    Von Makropapille habe ich eben etwas hier im Forum gelesen, ohne Angabe liegt es aber nicht vor?

    Das wäre natürlich wichtig zu wissen, denn dann sind die Befunde wieder anders einzuordnen.

    - Gesichtsfeld

    R: fokale Ausfälle 5dB → vor ca. 2 Jahren 3,5

    L: Ausfall fokal superior 7dB → vor ca. 2 Jahren 3,1

    Einen GF-Ausfall kann man nur haben, wenn eine fortgeschrittene Schädigung vorliegt.


    Du bist Mitte 30 und Dein AA ist sich nicht sicher, ob eine Therapie nötig ist? Na, er weiß aber schon, dass das, was weg ist vom Sehvermögen, auch weg bleibt?


    Was denkst und willst Du denn?


    LG
    Sabine

  • Druck 25 ist schon ordentlich. Vermutlich meinst Du cortisonhaltige AT?

    Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht mehr sicher, es waren Tropfen wegen einer Entzündung am Auge.


    Ich war damals bei einem anderen Augenarzt, der hatte immer gesagt Augendruck muss nicht gemessen werden. Als ich es dann mal nach dem Tropfen messen gelassen habe, war der Druck sehr hoch, habe aber leider keine Werte mehr.


    Der Augendruck hat sich danach immer so um ~20 bewegt, der Augenarzt hat das als normal abgetan.


    Bis ich zu meinem jetzigen Augenarzt gewechselt bin, der hat den Augendruck regelmäßig gemessen (auch eine Zeit lang jede Woche, oder wenn ich gerade in der Nähe seiner Praxis bin, messen konnte) und mich erst zur Klinik geschickt.


    Die Werte von dem automatischen Messgerät (ohne Tropfen) sind anscheinend immer etwas höher gewesen, oder es ist nur Zufall.

    Das wäre natürlich wichtig zu wissen, denn dann sind die Befunde wieder anders einzuordnen.

    Dann müsste es aber auf bei dem kurzen Bericht der Klinik aufgeführt sein, oder sollte ich dort noch einmal nachfragen?


    Einen GF-Ausfall kann man nur haben, wenn eine fortgeschrittene Schädigung vorliegt.

    Die Werte beziehen sich auf dieses Gerät mit dem knöpfen drücken, wo man Punkte erkennen muss? Bin mir nicht sicher, ob ich das so präzise ist mit der menschlichen Komponente.

    wenn ich das richtig verstehe, warst Du vor 2 Jahren in der Klinik und die haben Dir Tropfen empfohlen. Aber es ist nichts passiert, weil Dein Augenarzt es nicht so eilig damit hat und weil Du auch den Tropfen abgeneigt bist?

    Vor ca. 2,5 Jahren war ich von meinem Augenarzt in der Augenklinik (nicht stationär).

    Vor ca. 2 Jahren war ich bei der Augenklinik (stationär, Langzeitmessung) und es wurde keine Therapie empfohlen, aber es sollte die Situation weiter beobachtet werden.


    Das hat mein Augenarzt gemacht, letztes Jahr war ich ebenfalls (nicht stationär) in der Klinik. Das Ergebnis war, eine weitere Langzeitmessung sollte gemacht werden. Dieses Jahr war dann nochmals die Langzeitmessung in der Augenklinik mit der Empfehlung.

  • Hallo Dino!

    Die Werte von dem automatischen Messgerät (ohne Tropfen) sind anscheinend immer etwas höher gewesen, oder es ist nur Zufall.

    Das ist oft so der Fall, ja.

    Dann müsste es aber auf bei dem kurzen Bericht der Klinik aufgeführt sein, oder sollte ich dort noch einmal nachfragen?

    Auf dem Befund vom HRT sollte die Sehnervgröße drauf sein.

    Die Werte beziehen sich auf dieses Gerät mit dem knöpfen drücken, wo man Punkte erkennen muss? Bin mir nicht sicher, ob ich das so präzise ist mit der menschlichen Komponente.

    Eine Gesichtsfelduntersuchung ist anstrengend. Am besten sollte man die morgens oder im Laufe des Tages mache, bevor man sich müde fühlt.

    Das hat mein Augenarzt gemacht, letztes Jahr war ich ebenfalls (nicht stationär) in der Klinik. Das Ergebnis war, eine weitere Langzeitmessung sollte gemacht werden. Dieses Jahr war dann nochmals die Langzeitmessung in der Augenklinik mit der Empfehlung.

    Ich hatte Dich oben schon mal gefragt, was Du denkst und möchtest. Du bist letzten Endes die, die entscheidet und einer Empfehlung folgen oder sie lassen kann.



    Viele Grüße

    Sabine