Lichttherapie erlaubt?

  • Hallo,

    ich habe seit vielen Jahren okuläre Hypertension (auch schon hier geschrieben) und werde engmaschig kontrolliert, auch bereits 2x stationär in Dresden- bisher kein Glaukom oder Tropftherapie.


    Da ich im Herbst zu depressiven Verstimmungen neige, möchte ich eine Lichttherapie-Lampe einsetzen. In der Anleiting steht, dass man vorsichtig sein bzw Rücksprache mit dem Augenarzt halten soll, wenn man ein Glaukom hat.


    Habe natürlich in Dresden bereits per Mail nachgefragt (warte auf Antwort) und erkundige mich auch noch bei meiner AÄ, ob ein hoher AID da schon kritisch ist.


    Wollte nur hier auch einmal nachhaken- evtl hat jmd ja Erfahrung oder weiß diesbezüglich Bescheid? Ansonsten ignorieren :)

    Allein ein schönes WE :)


    Gruß,

    Julia

  • Hallo Julia,

    zu diesem Thema habe ich in der Uni Würzburg nachgefragt, wobei die Antwort für mich etwas komisch war.....


    Die Ärztin sprach davon, dass die Wirkung keinesfalls bewiesen ist von Tageslichtlampen. Ich meinte dann, das wäre weniger meine Frage gewesen sondern, ob dies meinen Augen schaden würde. Sie meinte schaden nicht, aber vielleicht auch nicht nutzen.....


    Nun.... ich traue der Sache auch nicht so ganz. Bisher habe ich es nicht gewagt mein Ding namens Tageslichtlampe an zu machen.


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo Julia,


    auch ich stand schon vor längeren Jahren vor diesem Problem und erkundigte mich deshalb bei meinem Augenarzt. Der meinte, ich könne alles machen, es dürfe nur nicht blenden. Also besser nicht direkt reinschauen. Nun weiß ich aber nicht, wie weit evtl. die Wirkung der Lampe eingeschränkt wird, wenn man sich von ihr abwendet ???


    Ehrlich gesagt, habe ich meine Lampe dann auch nicht kurmäßig benutzt, sondern mir eine Kombi aus Lampe und Wecker gekauft. Die arbeitet auch mit Tageslicht und simuliert morgens bevor sie weckt (ging glaub ich) mit Musik) einen Sonnenaufgang. Es wird also langsam hell. Das hat mir sehr geholfen, morgens besser wach zu werden und energievoller und positiver den Tag zu überstehen.


    Hatte dann auch mal einige Zeit Glühbirnen mit dem Tageslichtfaktor in einigen Räumen in der Wohnung angebracht. Die blenden eben nicht so hell, wie die Therapielampe. Für mein Befinden waren sie gut, aber das ist eher ungemütlich. Bei meiner Familie kam das nicht so gut an. Wenn es sich auf einige Bereiche beschränkt, z. B. wo man arbeitet, ist das aber eine gute Lösung.


    Bei mir ging die Winterdepri weg, als meine Schilddrüse richtig eingestellt war. Noch heute bin ich froh und dankbar dafür.


    LG

    memory

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

  • Hallo Katzenstube, das kenn ich aber auch, dass man manchmal gar keine Antwort auf die eigentliche Frage bekommt :)


    Memory, ja, von solchen „Lichtweckern“ habe ich auch schon gehört... wäre ein Versuch wert.


    Was ich mich nur frage, ist, warum man mit einem Glaukom helleres Licht meiden sollte (eine solche Lampe)....was hat das mit Sehnerven bzw Durchblutung zu tun? Inwiefern verschlimmert Licht denn ein Glaukom, das leuchtet mir nicht ein.

  • also mir wurde in Würzburg gesagt, schaden könne es nicht Punkt denn ich habe eben so wie du gelesen dass das grelle Licht schaden könne...


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo Julia!

    Grundsätzlich soll das Licht wohl nicht schaden, wenn man die Augen schützt. Da gibt es ja so kleine Dinger zum aufsetzen. Dabei sollte dann natürlich kein Druck auf die Bulbi kommen.


    Die Frage, die sich mir gerade stellt... warum muss das im Gesicht sein? Das Vitamin D, welches gebildet werden soll durch das Licht auf der Haut und welches den Winterblues vertreiben soll, kann man auch mit dem Licht ins Dekolete z. B. machen.


    Oder ohne Licht, in dem man Vitamin D einnimmt.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    bei der Lichttherapie gegen Winter/Herbstdepris geht es wohl nicht um die Bildung von Vitamin D (das nehme ich so schon ein), denn diese Lampen arbeiten mit Licht, aber nicht mit UV-Strahlung. Vitamin D wird ja durch UV-Strahlung gebildet. Das Licht bewirkt wohl einen schnelleren Abbau des Schlafhormons Melatonin, von dem man im Herbst wohl oft einen Überhang hat und das zu Müdigkeit und depr.Verstimmungen führen kann. Der aufmunternde Effekt der Lichttherapie besteht auch nur, wenn man die Augen eben NICHT schützt, da diese Licht-Hormonsteuerung über die Netzhaut abläuft.

    Und da bin ich halt unsicher.... ob eben ein erhöhter Lichteinfall sich negativ auf den Augeninnendruck auswirkt.

  • Ob blaues Licht den Augen schadet, war voriges Jahr Titel eines Artikels in einem Verbrauchermagazin.


    In den Kommentaren wurden auch Lichttherapie-Geräte und ihre Wirkung auf das Auge diskutiert...


    LG

    Tee

    watch?v=0DcTUdMy0-Y

  • Hallo Julia!

    Das würde ich nicht mit einer pauschalen Antwort beantworten wollen. Bitte unbedingt den AA fragen.



    Zum blauen Licht habe ich Artikel gefunden:


    https://www.welt.de/icon/servi…ringen-Filterbrillen.html


    https://www.apotheken-umschau.…enes-Leuchten-556263.html


    https://www.ndr.de/ratgeber/ge…adegeneration,led266.html



    LG
    Sabine

  • Hallo Julia,


    diese Lampen sind nicht gut für die Augen.

    Lass eine Vollblutmineralanalyse machen und checke deinen Vitamin und Mineralstatus, dazu Sport. Also steck das Geld in die Anaylse und die NEMs anstatt in die Lampe.


    Vitamin D wert auch machen lassen, alles besser als so eine Lampe. ich habe vor mehreren Jahren deswegen Mailverkehr mit Professor Flammer gehabt. Antwort war: nein, keine solche Lampe.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)