Augenprobleme in kürzester Zeit

  • Hallo zusammen,

    ich weiß aktuell nicht wirklich weiter.

    Vor ca 6 Wochen habe ich aus dem nichts Augenprobleme bekommen.

    Ich nahm zu der Zeit ein Magenmedikament "Pantoprazol", welches aber schon seit Wochen nicht mehr genutzt wird.

    Jedoch begann es am 10. Juni mit dem Gefühl von trockenen Augen und ab dem 11. ständig Kopfschmerzen, sobald ich beim Aufstehen die Augen öffne.


    4 Wochen zuvor habe ich mir für längere PC Arbeit eine Brille anfertigen lassen, für minimalen Sichtunterschied.

    Links: Rechts:

    0 Dioptrie 0,25 Dioptrie

    -0,25 Zylinder -0,25 Zylinder

    45 Grad Achse 163 Grad Achse


    Im Alltag muss ich gar keine Brille tragen, hatte bis im Juni auch keine Probleme. Und dann von einen auf den anderen Tag jeden Tag Kopf und Augenschmerzen. Ein Kopf MRT ergab nichts. Der Augenarzt sah nur etwas trockene Augen und so bekam ich Hyabak zum tropfen. Die Trockenheit ging zurück. Die Kopf und Augenschmerzen blieben. Der Augeninnendruck lag bei beiden bei 15, soweit auch in Ordnung, nur eine leichte Hornhautverkrümmung bestand plötzlich einseitig, jedoch hieß es, für das bisschen Dioptrienunterschied braucht man noch keine Brille.

    Seitdem bin ich extrem lichtempfindlich, und sehe um helle Lichter leichte Blendenflecke, was laut Augenarzt von der Hornhautverkrümmung kommt. Die Schmerzen am Auge kommen gefühlt aus der Augenhöhle, ziehen sich über die Schläfe zum Hinterkopf und das seitdem jeden Tag. Mir ist dadurch immer leicht übel, doch das kann doch nicht aus dem nichts kommen.


    Hatte schon mal jemand ähnliche Probleme, oder hat eine Idee woher das kommen kann?

    Lg

  • Die Schmerzen am Auge kommen gefühlt aus der Augenhöhle, ziehen sich über die Schläfe zum Hinterkopf und das seitdem jeden Tag.

    Hallo tomcras,

    wurde schon mal eine Sehnervenentzündung ausgeschlossen? Hast Du beobachtet, daß die Farben abgeblaßt sind? Hast Du die Schmerzen auch bei Augenbewegungen?


    Wurde schon mal Blut abgenommen? Es gibt da so eine Krankheit "Arteriitis temporalis", die mit Kopfschmerzen verbunden ist.


    Dann ganz simpel: Wird es besser, wenn Du mal richtig viel trinkst? Vielleicht

    hast Du einen Flüssigkeitsmangel. Das kann bei diesen Temperaturen passieren und macht Elektrolytstörungen mit Kopfschmerzen.


    Ist der Blutdruck unter Kontrolle?

    Augendruck von 15 macht noch nicht die Kopfschmerzen. Aber vielleicht gibt es Druckschwankungen. Wurde der Kammerwinkel bestimmt?

    Wurden die Augen richtig weit gemacht? Richtig weit, heißt, daß die Pupille auch am nächsten Tag noch erweitert sein kann. Dabei kann man weit ins Auge schauen und eine evtl. Uveitis ausschließen. Das kann auch mit Kopfschmerzen verbunden sein.


    Wenn dabei die Macula betroffen ist, kann es auch zu solchen Blendenflecken kommen.


    Wurden die Nierenwerte bestimmt? Pantoprazol kann die Nieren schädigen, auch das kann unter Umständen zu Kopfschmerzen führen.


    Ich könnte noch so weiter machen. Aber wenn es so

    schlimm ist, würde ich mich über die Rettungsstelle mit den starken Kopfschmerzen bei einem Neurologen vorstellen.

    Gruß Malve

  • Hallo,

    ja ich hatte schon mehrere Blutabnahmen, die letzten Monate.

    Die Nieren sind in Ordnung.

    Ein Kopf MRT hatte ich auch, wo angeblich alles passt, keine Gefäße beschädigt etc. CRP Wert im Blut passt, kein Fieber, weswegen ich Arteriitis temporalis etwas ausschließe.

    Mein Blutdruck liegt immer bei ca. 115 zu 75.


    Der Augeninnendruck wurde an zwei verschiedenen Tagen gemessen. Einmal lag er bei 15, einmal bei 17.

    Laut 2 verschiedenen Augenärzten ist der Sehnerv nicht angegriffen. Farben zu sehen sind kein Problem.

    Auch bezüglich weiterer Augenerkrankungen war laut den Augenärzten nichts zu sehen.


    Ich bin 26, und hatte vor 2 Monaten noch nie Probleme mit den Augen oder Kopfschmerzen.


    Wasser trinke ich immer viel, also locker bis zu 3 Liter am Tag, jedoch wird es nicht besser.


    Ich dachte evtl. ob der Kiefer durch Zähneknirschen das auslösen kann?

    Denn eine kleine Hornhautverkrümung kann doch nicht innerhalb von 8 Stunden auftreten und dem Auge seitdem täglich Probleme machen.


    Sonst bin ich ziemlich ratlos, ich war 5 mal bei den Augenärzten und jeder versicherte mir, es ist nichts größeres.


    Der Kopf MRT Befund:

    1. unauffälliger Nativbefund des Neurokraniums

    2. insbesondere Ausschluss einer Gefäßmalformation und Ausschluß von Mikroblutungen.

    3. Ausschluss einer Diffusionsstörung und eines Liquoraufstaus.

    4. Unauffälliger Nasennebenhöhlenbefund, regelrechte Stellung im craniocervicalen Übergang.

  • Ergänzung zum Post von mir von gerade. Auch eine Aspirin hat wenig geholfen. Aktuell leide ich seit 2 Monaten an Gastritis Typ C mit Reflux.