Neuer Augenarzt-Positiv überrascht

  • Hallo!


    Bei mir sieht ja der Sehnerv stark ausgehöhlt aus und ich bin stark kurzsichtig 6 und 7 dpt. Ich war viele Jahre bei einem kompetenten Augenarzt und er hat immer den Sehnerv mit OCT verglichen und Augendruck und Gesichtsfeld kontrolliert. Der Sehnerv hat sich nie verändert und dann meinte er das wäre kein Glaukom sondern angeboren


    Leider ist der Augenarzt jetzt schon lange im Ruhestand und mit seinem Nachfolger bin ich nicht klar gekommen. Er hat mir beim letzten OCT Angst gemacht der Sehnerv würde sich in den roten Bereich verändern und hat mich in die Augenklinik geschickt


    In der Augenklinik in Freiburg hat der Professor auch gemeint das es kein Glaukom ist sondern von der starken Kurzsichtigkeit sieht der Sehnerv anders aus aber nicht krankhaft


    Ich wollte jetzt wieder nach Freiburg aber wegen der Corona-Krise hat es leider nicht geklappt.


    Es hat mir jemand einen neuen Augenarzt in der Nähe empfohlen bei dem ich noch nicht war. Ich dachte es ist ja wichtig das man einmal im Jahr zum Augenarzt geht, also bin ich heute dort hin.


    Ich muss sagen, ich war positiv überrascht von diesem Augenarzt. Ich hatte ja einen Bericht dabei von Freiburg aber dem Arzt nicht gleich gezeigt. Er hat mit einem Blick bei dem neuen OCT das gemacht wurde gesehen, dass ich kein Glaukom habe und das gleiche wie der Professor in Freiburg gemeint und dass ich nicht mehr nach Freiburg muss, da er ja die gleichen Untersuchungen macht. Und der Sehnerv sieht so stark ausgehöhlt aus wegen einer Makropapille.


    Einmal im Jahr soll ich kommen.


    Ich bin sehr glücklich, dass ich kein Glaukom habe und einen kompetenten, sehr freundlichen neuen Augenarzt in der Nähe gefunden zu haben.


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Das ist ja prima, Lifeline! Schön, dass du nun einen kompetenten Augenarzt in der Nähe gefunden hast.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo!


    Danke für die Glückwünsche


    Ich hätte noch eine Frage: Wenn man stark kurzsichtig ist, bis zu welchem Alter kann sich dann die Brillenstärke noch verändern?


    Also ich bin bald 40 Jahre, aber bis jetzt hat sich die Brillenstärke immer noch verändert.


    Wenn man dann mal 40 ist und die Brillenstärke würde sich immer noch weiter verändern, kann das dann normal sein?


    Habe vergessen meinen Augenarzt zu fragen


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Hallo Lifeline!

    Na, da hast Du einen Glücksgriff gemacht, herzlichen Glückwunsch!


    Wenn man dann mal 40 ist und die Brillenstärke würde sich immer noch weiter verändern, kann das dann normal sein?

    Wieviel schlechter denn? Das kann sich immer mal noch ändern. Und dann kommt auch irgendwann tatsächlich die Altersweitsicht dazu...



    LG
    Sabine

  • Hallo Sabine,


    danke für deine Antwort. Ja, das war ein Glücksgriff. Und der neue Augenarzt war noch jung und das hat mich erstaunt, dass er obwohl er noch jung ist schon so kompetent ist wie der Professor in der Klinik.


    Aber das war nicht einfach so einen Augenarzt zu finden. 3 Augenärzte haben mir gesagt, ich hätte ein Glaukom und soll tropfen. Sie waren nicht in der Lage das richtig zu erkennen.


    Ich weiß nicht wie viel schlechter sich meine Brille verändert hat. In der Praxis wurde kein Sehtest mit der Brille gemacht. Aber ich weiß, dass meine Brille viel stärker sein müsste.


    Immer wenn ich neue Gläser bekomme, kann man bei mir das nur ein wenig verstärken weil ich es sonst nicht vertrage. Eine halbe Dioptrie wäre schon zuviel.


    Kann das für die Augen schädlich sein, wenn die Brille eigentlich stärker sein sollte?


    Ich habe keinen Führerschein und deswegen ist das bei mir kein Problem.


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Hallo Lifeline!

    danke für deine Antwort. Ja, das war ein Glücksgriff. Und der neue Augenarzt war noch jung und das hat mich erstaunt, dass er obwohl er noch jung ist schon so kompetent ist wie der Professor in der Klinik.

    Kompetenz hat nicht zwingend was mit einem Professorentitel zu tun.

    Ich weiß nicht wie viel schlechter sich meine Brille verändert hat. In der Praxis wurde kein Sehtest mit der Brille gemacht. Aber ich weiß, dass meine Brille viel stärker sein müsste.

    Ich meinte die Dioptriezahl. Es muss doch ein Sehtest gemacht werden, wo die Fehlsichtigkeit bestimmt wird, ohne Brille, um die Dioptriezahl zu bestimmen!

    Immer wenn ich neue Gläser bekomme, kann man bei mir das nur ein wenig verstärken weil ich es sonst nicht vertrage. Eine halbe Dioptrie wäre schon zuviel.

    Was heißt, Du verträgst das sonst nicht? Warum?


    Ich könnte nicht mit einer nicht richtig korrigierenden Brille rumlaufen! Und ich merke tatsächlich eine Veränderung von einer 1/4 Dioptrie. Mein AA sagt immer, das kann ich gar nicht merken. Ich merke es aber und ich brauche diese Korrektur auch!


    Kann das für die Augen schädlich sein, wenn die Brille eigentlich stärker sein sollte?

    Du strengst die Augen dann halt mehr an, was dann auch mal Kopfschmerzen machen kann.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    danke für deine Antwort. Da hast du Recht. Es muss nicht heißen wenn jemand ein Professor ist, dass er dann auch kompetent ist.Ich habe das erlebt!


    Also ich war vor 11 Jahren in einem Krankenhaus. Es war keine Augenklinik aber es gab dort eine Station für Augenheilkunde. Ich war dort bei einem Professor und er meinte ich habe ein Glaukom und wenn ich nicht sofort tropfe würde ich blind werden!


    Das war eine Fehldiagnose und wenn ich das getan hätte, hätte ich 11 Jahre umsonst getropft!


    Also in der Praxis von dem neuen Augenarzt musste ich in ein Gerät ohne Brille schauen und dann ganz winzige Zahlen vorlesen.


    Wurde da die Dioptriezahl bestimmt?


    Der Arzt hat mir gesagt auf einem Auge 6 dpt. und das andere Auge 8 dpt. Aber das kann nicht sein. Bei mir war der Unterschied zwischen beiden Augen noch nie so hoch. Immer nur 1 dpt.


    Also immer wenn ich eine neue Stärke bekomme z.B. eine halbe Dioptrie geht es mir danach sehr schlecht. Das Gehirn kann sich nicht daran gewöhnen.


    Ich merke das überhaupt nicht wenn meine Brille eigentlich zu schwach ist. Ich kann trotzdem gut sehen.


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Hallo Lifeline!

    Der Arzt hat mir gesagt auf einem Auge 6 dpt. und das andere Auge 8 dpt. Aber das kann nicht sein. Bei mir war der Unterschied zwischen beiden Augen noch nie so hoch. Immer nur 1 dpt.

    Nur weil etwas bisher immer so war muss es nicht so bleiben! Das kann sich ja auch mal ändern.

    Ja, oft wird die Fehlsichtigkeit so bestimmt.



    Ich merke das überhaupt nicht wenn meine Brille eigentlich zu schwach ist. Ich kann trotzdem gut sehen.

    Oft merkt man ja erst wie schlecht man gesehen hat, wenn man dann die neue Brille auf der Nase hat. So geht es mir zumindest. Aber wenn Du trotzdem gut sehen kannst ist doch alles ok.




    Liebe Grüße

    Sabine

  • Kann das für die Augen schädlich sein, wenn die Brille eigentlich stärker sein sollte?

    Wenn Du kurzsichtig bist, wird eine schwache und mittlere Myopie voll auskorrigiert. Bei hoher Myopie wird Vollkorrektur meist nicht vertragen.

    Es wird immer das schwächste Glas verordnet, mit dem die beste Sehschärfe erreicht wird. Durch Überkorrektion sieht man zwar subjektiv besser, aber die Sehschärfe (also 100 % statt 60%) wird dadurch nicht erreicht. Überkorrektur führt zu dann sogar zu Beschwerden.

    Am besten, Du läßt Dir mal durch einen guten Optiker erklären, was bei Dir mit Brillen zu erreichen ist.


    Gruß Malve

  • Hallo Malve,


    danke für die Antwort. Ja, das werde ich machen zu einem guten Optiker gehen


    Ich schreibe mal meine aktuellen Brillenwerte auf: Rechts: 7.00 dpt und links 6,25 dpt.


    Als ich in der Praxis in das Gerät geschaut habe, konnte ich aber rechts alle winzigen Zahlen vorlesen und links nur ganz wenig.


    Deswegen dachte ich wenn ich doch rechts alle Zahlen vorlesen konnte kann sich das Auge doch nicht auf 8 dpt verschlechtert haben, oder doch?


    Und links wäre es gleich geblieben obwohl ich da nur wenig sehen konnte


    Das ist was mich so verwirrt hat.


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Liebe Lifeline,

    Deine Frage verstehe ich, aber das ist manchmal mit den Augen eben komplex, da müssen dann die Fachleute ran.

    Vielleicht äußert sich hier noch jemand mit so hoher Myopie.

    Ich wollte Dich nur darauf aufmerksam machen, daß Überkorrektur manchmal schlecht sein kann, es treten dann sogar die

    sog. asthenopischen Beschwerden auf. Daran kann man sich dann abarbeiten, falls das nicht erkannt wurde.

    Gruß Malve

  • Ich komme auch mit etwas zu schwachen Gläsern besser zurecht, bei zu starken wird mir schwindlig.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Lifeline,


    persönlich habe ich mit der Bestimmung der Sehstärke beim Augenarzt schlechte Erfahrungen gemacht. Ich musste einmal eine Brille komplett erneuern, weil ich gar nicht klar kam.

    Seitdem lasse ich mir die Augen immer in Ruhe beim Optiker meines Vertrauens vermessen. Die Optiker haben nach meiner Erfahrung mehr Zeit und sehr viel Routine. Damit bin ich immer sehr gut gefahren. Vielleicht wäre das für Dich auch eine Möglichkeit.


    Grüße

    Rheinländerin

  • Hallo zusammen!

    Seitdem lasse ich mir die Augen immer in Ruhe beim Optiker meines Vertrauens vermessen. Die Optiker haben nach meiner Erfahrung mehr Zeit und sehr viel Routine. Damit bin ich immer sehr gut gefahren. Vielleicht wäre das für Dich auch eine Möglichkeit.

    Das mache ich auch so! Mein AA hat mal gesagt, dass das die Optiker viel besser können als die AÄ.


    Seither frag ich beim AA gar nicht mehr nach der Visusbestimmung. Die mache ich gleich beim Optiker.


    Ich komme auch mit etwas zu schwachen Gläsern besser zurecht, bei zu starken wird mir schwindlig.

    Zu stark will ich meine Gläser auch nicht haben. Aber für mich halt mit der richtigen Korrektur, damit ich einfach klar sehen kann :brilleputzen:.


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo lifeline,


    lass wirklich deine Brille beim Optiker überprüfen. Ich habe fast ähnliche Dioptrien wie du (plus Altersweitsichtigkeit), wenn die Brillenfassung sich durch das Tragen ein wenig lockert oder auch verformt, sitzen die Gläser nicht mehr optimal und das kann so wirken, als bräuchte man stärkere. 2-3mm Abweichung reichen aus (und das ist wirklich wenig).


    Die Dioptrien können sich immer mal verändern, bei mir ist es häufig die Hornhautverkrümmung, die nachkorrigiert werden muss und weniger die eigentlichen Dioptrien, die schwanken zuverlässig um +/- 0.5.


    LG, ChaCha

  • Wie oft soll man die Brillenstärke bei einem Optiker überprüfen lassen?

    Na nur, wenn ein Grund dazu besteht. Z.B., wenn sich beim Augenarzt wesentliche Veränderungen der Sehstärke ergeben

    oder wenn man selbst feststellt, daß man schlechter sehen kann. In letzterem Fall würde ich sowieso immer erst mal den Optiker wieder aufsuchen, um zu sehen, ob sich die Brille irgendwie verschoben hat.


    Oder natürlich, wenn die Brille schon älter ist und einfach "klapprig" geworden ist. Oder natürlich, wenn die Brille modisch dermaßen veraltet ist, daß man einfach mal wieder was Schönes braucht.


    Bei unseren Optikern ist es auch so, daß man die Sehprüfung bezahlt, es sei denn, man bestellt dann auch eine Brille.


    Gruß Malve

  • Hallo Lifeline!

    So lange keine Notwendigkeit besteht gehe ich nicht zur Routinekontrolle zum Optiker.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo!


    Danke für die Antworten


    Jetzt habe ich gemerkt, dass ich einmal dringend zum Optiker müsste.


    Meine Brille habe ich in einem Brillengeschäft gekauft dass einer Familie gehört. Es gibt keine mehreren Filialen davon. Es sind dort sehr junge Optikerinnen angestellt und ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie es nicht gut können.


    Ich möchte die Brille dort nicht mehr kontrollieren lassen.


    Über meine Eltern bin ich privat versichert. Ich brauche für eine neue Brillenstärke ein Rezept. Ich könnte zu einem anderen Optiker gehen und dann das Rezept holen und mit dem Rezept wieder in das Brillengeschäft in dem ich die Brille gekauft habe.


    In meiner Stadt gibt es noch die Geschäfte Fielmann und Pro Optik. Könnte es in diesen Geschäften gute Optiker geben?


    Liebe Grüße

    Lifeline

  • Hallo Lifeline,

    natürlich haben die bei Fielmann gute Optiker. Das ist so ein großes Unternehmen, die können sich Pfusch in Serie gar nicht leisten.

    Sie werben mit Angeboten im unteren Preissegment, aber Du bekommst dort auch im üblichen hochpreisigen Segment Brillen von guter Qualität.


    Wenn Du mit Deiner jetzigen Brille nicht so gut sehen kannst, liegt das vielleicht an der Brille. Vielleicht liegt es auch an Deinen Augen. Ich würde erst mal bei dem nächsten Augenarztbesuch fragen, welche Sehschärfe bei bester Brillenkorrektur noch erreichbar ist.


    Dann könnte man ja auch beim Augenarzt noch mal schauen, ob Du mit der jetzigen Brille das optimal mögliche an Sehschärfe erreichst.

    Beste Grüße - Malve

  • Hallo,


    schlie0e mich bzgl. F. an -.


    Bin dort schon an versch. Standorten Kunde gewesen. Das Unternehmen ist in Preis/Leistung m.E. sehr gut.


    Das Peronal ist merklich fachgeschult, m.W. hat F. eine eigene Weiterbildungs-Zentrale mit qualifiziertem Anspruch dafür.


    Senator

  • Hallo Lifeline,


    Was Fielmann angeht, kann ich mich nur anschließen


    Habe dort schon ein paar Brillen - Lese- und Arbeitsplatzbrillen - machen lassen.


    Einmal gab es dabei zwar ein Problem (die Werte der fertigen Brille waren anders als die vom Arzt bzw. Optiker gemessenen).


    Das wurde aber anstandslos durch neue Gläser auf Kosten von Fielmann bereinigt.


    Super finde ich den Kundenservice: wenn irgendetwas an einer Brille defekt ist, selbst wenn das auf Verschulden des Kunden beruht oder die Brille nicht von Fielmann ist, dann wird das prompt und kostenlos repariert (Spende an die Cafékasse versteht sich).

    Nehme an, die haben da eine Art Versicherung mit eingepreist, die für derlei aufkommt (?).


    Insgesamt also positive Erfahrungen.


    Zu der anderen von Dir erwähnten Kette kann ich leider nichts sagen.


    Über meine Eltern bin ich privat versichert. Ich brauche für eine neue Brillenstärke ein Rezept.


    Nicht alle privaten KVs verlangen noch ein Rezept für eine neue Brille - da würde ich nochmal nachfragen.


    Das Brillenrezept beim Arzt wirst Du nämlich nur bekommen, wenn der die Werte auch bestimmt hat - und das berechnet er natürlich.

    Der Optiker macht das oft besser und kostenlos - das haben auch manche KVs inzwischen offenbar begriffen und verlangen kein Rezept mehr. Natürlich müssen ansonsten die im Vertrag vereinbarten Voraussetzungen für die Kostenübernahme erfüllt sein


    Gruß


    Chanceline

  • Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten. Dann habe ich mich jetzt entschieden zu Fielmann zu gehen.


    Bei meiner privaten Krankenkasse ist das so, dass sie ein Rezept möchten wenn man neue Brillengläser braucht.


    Ich muss dann das Rezept einschicken. Dann bezahlen sie einem einen Teil von den Kosten von den Brillengläser wieder zurück.


    Liebe Grüße

    Lifeline