Iridotomie mit dem Laser

  • Guten Tag,

    schreibe hier zum ersten mal.

    Habe seit Jahren auf beiden Augen Glaukom (erblich) und tropfe auch schon seit Jahren, mit Brimonidin-AL 2mg/ml.

    Da mein bisherigen Augenarzt nun im wohlverdienten Ruhestand ist, war ich beim Nachfolger.

    Dieser hat mir empfohlen, an beiden Augen eine Iridotomie mit dem Laser durchzuführen.

    Mein Augendruck liegt ca. 16-20.

    Leider habe ich auf dem rechten Augen eine Amblyopie (sehe mit dem Auge sehr schlecht).

    Falls nun bei der OP am linken Auge (mein gutes Auge) etwas schief gehen könnte, habe ich grosse Angst vor diesem Eingriff (dieser ist im August geplant).

    Ende Juli gehe ich zur Kontrolle des Augendruckes, da ich für drei Wochen Simbriza tropfen soll.


    Über Antworten und Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar!

  • Hallo JoMo!

    Willkommen im Forum.


    Was hast Du denn für eine Glaukomform?


    Dein Augeninnendruck liegt bei 16-20. Wo liegt Dein Zieldruck?

    Eine Iridotomie ist nicht für eine Drucksenkung vorgesehen. Diese dient bei bestimmten Glaukomformen als Prophylaxe gegen Glaukomanfälle.

    Falls nun bei der OP am linken Auge (mein gutes Auge) etwas schief gehen könnte,

    Eine Iridotomie ist mit wenig Risiken behaftet. Aber darüber klärt Dich sicher der Operateur auf.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    herzlichen Dank für Deine schnelle Reaktion.

    Ich habe heute mit der Arzthelferin telefonieren können.

    Mein Glaukom, ist ein Engwinkelglaukom.

    Die Worte es Arztes, bei der letzten Untersuchung waren: " ... sicherheitshalber, als Prophylaxe" soll die Iridotomie durchgeführt werden.

    Ist ein solcher Eingriff auch bei dem Auge mit Amblyopie sinnvoll (mit dem sehe ich eh wenig) ?

    Ein genauer Zieldruck wurde mir nie genannt, da eine Nervenschädigung individuell wäre.

    Aber unter 20 solle er schon sein.

    Danke vorab! für Alles

  • Hallo JoMo!


    Mein Glaukom, ist ein Engwinkelglaukom.

    Die Worte es Arztes, bei der letzten Untersuchung waren: " ... sicherheitshalber, als Prophylaxe" soll die Iridotomie durchgeführt werden.

    Wenn das wirklich ein Engwinkelglaukom ist, ist die Iridotomie Routine.


    Dadurch sollen Glaukomanfälle mit sehr hohen Druckwerten vermieden werden.


    Ist ein solcher Eingriff auch bei dem Auge mit Amblyopie sinnvoll (mit dem sehe ich eh wenig) ?

    Ich vermute, dass es geht, aber das müsstest Du mit dem Operateur besprechen.

    Ein genauer Zieldruck wurde mir nie genannt, da eine Nervenschädigung individuell wäre.

    Aber unter 20 solle er schon sein.

    Die Nervenschädigung ist individuell? Diesen Satz verstehe ich leider nicht.

    Natürlich ist die Schädigung individuell. Aber deshalb kann man doch einen Zieldruck festlegen!

    Wurde mal ein 24-h-AID-Profil in der Klinik gemacht, wo man dann auch die nachts die Liegendwerte messen kann?

    Das wäre bei dieser Glaukomform sicher mal zu überdenken.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    Die Nervenschädigung ist individuell? Diesen Satz verstehe ich leider nicht.

    Da habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt.

    Die Aussage meines "alten" AA war: "Das eine Nervschädigung bei unterschiedlichem hohem Druck einsetzte (personenabhängig)".Zum Beispiel bei der Person A bei einem Druck von 18, bei der Person B bei einem Druck von 22.

    Wurde mal ein 24-h-AID-Profil in der Klinik gemacht, wo man dann auch die nachts die Liegendwerte messen kann?

    Nein, wurde bisher nicht durchgeführt.

    Ich war das erste mal bei dem neuen AA, da mein bisheriger AA im Ruhestand ist.

    Ende des Monats wird der Augendruck wieder überprüft, nach dreiwöchigem Tropfen mit "Simbriza".

    Danke für die Infos.


    Gruss und schönes Wochenende!