Glaupax und Sport (körperliche Anstrengung) ?

  • Hallo,


    ich weiß nicht ob das hier schon mal thematisiert worden ist, aber ich war bei der Suche erfolglos. Daher hier meine Frage in die Runde: wie kann sich die Einnahme von Glaupax und körperlicher Anstrengung auswirken?


    Damit ist gemeint, was passiert bei einer längerfristigen Einnahme von Glaupax über mehrere Monate hinweg (bei allen anderen Nebenwirkungen mal abgesehen...), aber man ja nicht auf regelmäßigen Sport verzichten will. Insbesondere intensives Kraft-Audauer-Training wie z.B. mehrtägige Berg- oder Radtouren wäre für mich interessant.


    Was im Beipackzettel steht ist mir klar... wie kann ich das aber übersetzen?:


    Ist ein erhöhter Flüssigkeitsmangel die Folge?

    Kann die Muskulatur Schäden bekommen (Unterversorgung)?

    Können die Organe, v.a. Herz und Lunge die Challenge packen?

    Kreislauf allgemein?

    Erhöhter Mineralienschwund?

    u.v.m.


    Natürlich zählen da auch Alter und Grundfitness eine Rolle, aber es gibt sicherlich Erfahrungen, womöglich Studien o.ä. ?


    VG


    Daniel

  • Hallo Daniel,


    im vergangenen Jahr musste ich über einen Zeitraum von 6 Wochen Glaupax nehmen. Anfangs 2 Stück täglich, dann über 2,5 bis auf 3 Stck. aufgestockt. Ich war so platt, dass ich über jeglichen Sport oder auch nur irgendeine Anstrengung gar nicht nachdenken brauchte. Allerdings ist mein Energielevel wegen einer Autoimmunerkrankung grundsätzlich schon niedrig.


    Später in der Klinik sagte mir eine Krankenschwester, dass die dortigen Patienten bei Einnahme von Glaupax auch total erledigt sind.

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

  • Hallo Daniel,


    unter Glaupax kommt der Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht. Dazu noch massiv Sport, das kannst Du Dir ausmalen.


    Dieter Bohlen würde sagen: klares NEIN.


    Dreimal NEIN.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Daniel,


    ich nehme jetzt seit fast 3 Jahren Glaupax in unterschiedlicher Dosierung ein. Selbst jetzt bei 2 x 1/2 bin ich ständig müde. Die Arbeit schaffe ich irgendwie, viel mehr aber auch nicht. Es kommt m. E. viel vom Kopf her. Ich würde den einfachsten Sport schon nicht mehr schaffen, weil alleine die Überwindung für den ersten Schritt schon schwierig ist.


    Wenn du dich aber fit genug fühlst, würde ich aber mit wenig Sport beginnen und darauf achten, wie der Körper reagiert. Die Blutwerte sollten sowieso regelmäßig kontrolliert werden.


    LG

    Markus

  • Hallo jenat,


    wer ist das bitte ?


    LG - Senator

    Hallo Senator,


    du kennst Dieter Bohlen nicht? Er ist immerhin schon 66 Jahre alt und eins der prminentesten Gesichter von RTL. Stichworte sind z. B. Modern Talking, "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) oder "Das Supertalent". Er ist auch Komponist und Produzent (u. a. Andrea Berg).


    Wenn jemand bei seinen Casting-Shows eindeutig zu schlecht ist, gibt es von allen Jury-Mitgliedern ein "nein" für die nächste Runde. Früher waren es dann 2 "nein", mttlerweile 4.


    LG

    Markus

  • Hallo Markus,


    besten Dank, es liegt wohl daran, daß ich schon an die 25 Jahre nur noch sporadisch Fernsehen gucke, wg. meiner Augen und Desinteresse an den vorherrschenden Unterhaltungsshows, blabla Talkrunden ..pp.




    Mein Info-Bedürfsnis regle ich am PC, wo ich mehr als genug für mich interessante Medien bzw. Sendungen finde. TV gehört natürlich dazu, RTL ist nicht dabei -.


    Hab mich eben über Bohlen schlau gemacht -, ich denke, den Herrn muss man nicht kennen.


    Gruß,


    Senator




    .


    .

  • Hallo an alle,


    ich danke Euch für Euer erstes Feedback an dieser Stelle.


    Ich kann das auch gut mit der Müdigkeit nachvollziehen. Auch nach 4-5 Monaten Glaupax (1/d) + diverse Tropfen komme auch ich ziemlich schwer aus dem Bett... Man schläft auch tiefer ist mein subjektiver Eindruck.


    unter Glaupax kommt der Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht. Dazu noch massiv Sport, das kannst Du Dir ausmalen.


    Mittlerweile habe ich die Nebenwirkungen akzeptiert und versuche entgegen zu wirken, mit z.B. Bananen, Datteln und trockenen Aprikosen. Nach dem Sport auch mit Magenesium.


    Wenn man jedoch schon immer sportlich aktiv (kein Leistungssport) war, kann ich im Sommer einfach nicht anders als aufs Rad oder in die Berge. Ich meine auch mal irgendwo etwas aufgeschnappt zu haben, dass bei der Höhenkrankheit in den Bergen es einen Zusammenhang mit Glaupax gibt... Was da wohl dran ist...


    Wenn du dich aber fit genug fühlst, würde ich aber mit wenig Sport beginnen und darauf achten, wie der Körper reagiert. Die Blutwerte sollten sowieso regelmäßig kontrolliert werden.

    Ein guter Punkt sind noch regelmäßigere Blutkontrollen, das werde ich mir auf alle Fälle häufiger vornehmen Markus.


    Hab mich eben über Bohlen schlau gemacht -, ich denke, den Herrn muss man nicht kennen

    Recht hast du Senator... ;o)


    Viele Grüße


    Daniel

  • Hab mich eben über Bohlen schlau gemacht -, ich denke, den Herrn muss man nicht kennen.

    Trotz der bescheidenen Qualität seiner Castingshows ist der Mann sehr bekannt, in seiner Branche sehr einflussreich und hat möglicherweise ein größeres Vermögen als wir alle hier zusammen.

  • Hallo Daniel,


    ich nehme auch schon seit einem Dreivierteljahr Glaupax in wechselnden Dosierungen (1-2 Tbl./Tag) und mache Sport (Ausdauer und Krafttraining). Ich fahre auch täglich Fahrrad, allerdings nicht in die Berge (bei uns in Norddeutschland ist es ja eher flach). Ich schwitze immer sehr beim Sport, ob mit oder ohne Glaupax, und trinke entsprechend viel.


    Ich weiß nicht, ob es Studien dazu gibt, ich habe mir aber auch noch nie Gedanken darum gemacht, ob Glaupax und Sport zusammen gehen. Da ich immer Sport mache, habe ich es einfach weitergemacht. Ich habe aber Gott sei Dank auch keine weiteren Nebenwirkungen davon außer Kribbeln überall, und auch das eher im Winter, wenn es draußen kalt ist.


    Insofern ist es wohl auch nicht bei jedem gleich. Wenn ich, wie die anderen oben schreiben, dauernd müde wäre, würde ich wohl auch keinen Sport zusätzlich mehr machen.


    Viele Grüße

    Lore

  • Hallo zusammen,


    Jetzt gelte ich hier als DSDS Guckerin, obwohl ich das nicht schaue, egal.


    Zum Kribbeln habe ich noch einen Tipp:


    Ich hatte einen Kater mit Glaukom und er bekam 7 Jahre lang alle 48 Stunden diamox (1/4) und 12 Stunden später Cruroheel. Das ist von Firma heel ein homöopathisches Komplexmittel. Wenn wir es vergessen hatten, schüttelte er seine Beine, vermutlich das Kribbeln, wenn er Cruroheel nahm, lief er normal.


    Silli, hier ehemals aktiv, hat es in Kombination mit diamox probiert und es hat auch bei ihr funktioniert. Kribbeln weg oder deutlich weniger.


    Viele Grüße



    Jenat


    Bohlen ist in der Tat sehr erfolgreich - er hört auch sehr gut und macht eben Show für sehr breite Masse - das sind wir hier eher nicht.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Daniel!

    Glaupax schwemmen halt aus. Mit dem Wasser (und der damit einhergehenden AID-Senkung) gehen auch Minderalien aus dem Körper. Heißt also auch Kalium und Natrium, die beide für den Körper/für das Herz sehr wichtig sind.


    Deshalb auch alle 4 Wochen die schon angesprochenen Blutkontrollen!


    Wenn Du nun sehr anstrengende Touren machst und sehr dabei schwitzt gehen noch mehr Mineralien verloren. Da müsstest Du sicher gut substituieren. Viel trinken gehört auch dazu.


    Die Frage ist, ob Du untere Glaupax überhaupt tatsächlich so leistungsfähig sein kannst.



    Viele Grüße
    Sabine

  • Hi zusammen,


    bin bei Recherchen auch auf einen interessanten Artikel noch zum Wirkstoff Acetazolamid gestoßen, wen es interessiert: https://www.pharmazeutische-ze…tionen-fuer-acetazolamid/. Ist aus dem Jahr 2009, aber dennoch im Grunde nicht veraltet denke ich.



    Insofern ist es wohl auch nicht bei jedem gleich. Wenn ich, wie die anderen oben schreiben, dauernd müde wäre, würde ich wohl auch keinen Sport zusätzlich mehr machen.

    Das sehe ich ähnlich wie du Lore.


    Letztlich mein vorläufiges laienhaftes Fazit:

    durch den verminderten Blutdruck aufgrund von Glaupax muss das Herz bei einer Anstrengung viel mehr leisten um die Blut- und Sauerstoffversorgung zu gewährleisten. Das kann bei einem gestörten Elektrolyt-Haushalt negativ beeinträchtigt sein. Als Nebenwirkung wird ja sowieso noch Herzklopfen beschrieben.

    Bei intensiven übermäßigen Beanspruchungen kennt man ja aus anderen Bereichen auch den Begriff "Sportlerherz", da der Muskel mit zunehmender Belastung auch wächst.

    Alles eine Frage der Dosis wohl wieder mal... Letztlich müsste man wahrscheinlich mit nem Langzeit EKG zum Kardiologen...


    Viele Grüße


    Daniel

  • Hallo Daniel,

    Dein Fazit scheint mir grundsätzlich zu stimmen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein Langzeit-EKG Aussagen bringt, da die Vergleichsbasis fehlt.

    Ich kann zwar nicht von Glaupax und dessen Wirkstoff Acetazolamid berichten, habe aber entsprechende Erfahrungen mit dem Analogon Brinzolamid (enthalten in Simbrinza) gemacht. Mein Blutdruck war um ca. 10% abgesackt, mit allen möglichen nicht gerade angenehmen Begleiterscheinungen. Einher ging eine deutlich eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit. Für mich als passionierter Läufer (Marathon) war das schon sehr irritierend.


    Seit ich das Medikament auf ärztlichen Rat abgesetzt habe ist alles wieder o.k.

    Ich war gerade ca. 25km in 140 min. unterwegs.


    Herzliche Grüße

    Wolfi