Zuckerwolke stellt sich vor :)

  • Hallo erstmal an alle,


    Ob ich hier so wirklich richtig bin weiß ich allerdings noch nicht genau.

    Ich mache mir nur offen gesagt ziemliche Sorgen.


    Ich bin 27 Jahre jung und vor 4 Jahren wurde bei mir ein augendruck von 21/22 festgestellt (direkt am Auge und per Luftdurck). Der Arzt meinte der Wert sei in Ordnung mein Sehnerv sieht normal aus.

    Ich habe natürlich den Fehler gemacht und im Internet nachgelesen und dort steht ja überall das der Wert schon gefährlich sein kann, also bin ich noch zu 2 weiteren Augenärzten, auch da ein Druck zwischen 21-23. Beide haben sich kurz den Sehnerv angesehen und gemeint ist In Ordnung es reicht alle 3 Jahre danach schauen zu lassen...


    Ich bin stark weitsichtig, in der Familie liegt kein Glaukom vor.

    Ist es wirklich ratsam wie die Ärzte meinen nur alle 3 Jahre danach schauen zu lassen?


    Ich bin sehr verwirrt und auch ängstlich.


    Liebe Grüße Zuckerwolke

  • Hallo Zuckerwolke,


    herzlich willkommen hier im Forum - ob Du hier nun richtig bist oder nicht, wirst Du sicherlich bald merken.


    Beruhigend zunächst einmal ist, dass drei AAs, darunter eine auf Glaukom spezialisierte Ärztin, Deine Sehnerven als gesund befundet haben.


    Der mehrfach mit 21 - 23 (non-contact und an der Spaltlampe vom Arzt) gemessene Druck ist, wie Du ja weißt, an der oberen Grenze bzw. leicht über dem Grenzwert.


    Deine Hornhaut ist normal dick; d.h. vom gemessenen Druck kann weder etwas abgezogen noch muss etwas dazugezählt werden.


    Wurde sonst etwas an Diagnostik gemacht: Gesichtsfeld, irgendeine Art der Bildgebung (HRT/OCT)?

    .


    Ich habe natürlich den Fehler gemacht und im Internet nachgelesen und dort steht ja überall das der Wert schon gefährlich sein kann, also bin ich noch zu 2 weiteren Augenärzten, auch da ein Druck zwischen 21-23. Beide haben sich kurz den Sehnerv angesehen und gemeint ist In Ordnung es reicht alle 3 Jahre danach schauen zu lassen...

    Bei Dir scheint der Sehnerv den grenzwertigen bzw. leicht zu hohen Druck bislang zu tolerieren.


    Aber, wie lange er das tut, kann Dir niemand so wirklich sagen.


    Wurde denn mal ein Tagesdruckprofil gemacht, um zu sehen, ob es Spitzen oder stärkere Schwankungen gibt?


    Und, Du schreibst, Du wärst stark weitsichtig.


    Generell sind starke Weit- oder Kurzsichtigkeit ein Risikofaktor für ein Glaukom.


    Soweit mir bekannt, sollte zudem bei starker Weitsichtigkeit und engem Kammerwinkel das Risiko eines Glaukomanfalls bedacht werden.


    Wurde der Kammerwinkel (Gonioskopie) denn angeschaut?


    Hast Du sonst noch irgendwelche Risikofaktoren - andere Krankheiten?


    Aber auch unabhängig davon, wäre mir persönlich bei grenzwertigem Druck ein Kontrollintervall von drei Jahren doch zu lang.


    In einer - zumindest was den grenzwertigen Druck angeht - ähnlichen Situation wurde ich halbjährlich kontrolliert. Bin allerdings ein paar Jährchen älter und es gab (unklare) Auffälligkeiten am Sehnerv.


    Sicher wirst Du von anderen Mitgliedern hier noch weitere Hinweise bekommen.


    Von mir erst mal liebe Grüße


    Chanceline

  • Es wurde nur eine Gesichtsfelduntersuchung gemacht, sonst nichts. Das letzte mal war ich letztes Jahr beim Augenarzt.


    Ich habe keine anderen Krankheiten.


    Wie gesagt ich war bei 3 Ärzten über 2 Jahre verteilt war das, bei allen war der Druck ungefähr gleich immer in dem Bereich. Und die meinten alle 2-3 jährige untersuchungen reichen vollkommen, da sehr viele ihr Leben lang mit solchen druckwerten durch die Gegend laufen ohne es zu merken und ohne das was passiert. Habe natürlich Angst und da ich generell eine kleine hypohonderin bin will ich nicht alle paar Monate zum Arzt rennen obwohl die mir alle sagen das sei nicht nötig :/


    Die Ärzte haben mir nur mit der Spaltlampe ins Auge geschaut, einer davon auch mit einer kleinen Lupe.

  • Hallo Zuckerwolke,



    Es wurde nur eine Gesichtsfelduntersuchung gemacht, sonst nichts. Das letzte mal war ich letztes Jahr beim Augenarzt.

    Nehme an, das Gesichtsfeld war in Ordnung.


    Offenbar wurde ja aber doch die Hornhautdicke gemessen, oder woher weißt Du sonst, dass sie normal dick ist?


    Wenn Du letztmals vor einem Jahr beim AA warst, dann geh doch mal wieder hin.


    Ich würde mich für einen Arzt / Ärztin entscheiden - da wo Du Dich am besten aufgehoben fühlst.


    Nur so bekommst Du verlässliche Ergebnisse.


    Nach dem Kammerwinkel und einem möglicherweise erhöhten Risiko durch Deine Weitsichtigkeit kannst Du bei der Gelegenheit fragen.


    Habe natürlich Angst und da ich generell eine kleine hypohonderin bin will ich nicht alle paar Monate zum Arzt rennen obwohl die mir alle sagen das sei nicht nötig :/

    Alle paar Monate aus Angst zu unterschiedlichen Ärzten zu gehen, ist (nebenbei bemerkt: teurer) Blödsinn und macht nur noch mehr Angst.


    Sinn macht, einen Arzt des Vertrauens zu suchen, Diagnostik (falls nötig) vervollständigen, Risikofaktoren besprechen, entsprechende Kontrollintervalle vereinbaren - und sich dann an diese halten.


    Das gibt Dir Ruhe und Sicherheit.


    In diesem Sinne


    Chanceline

  • Zuckerwolke, die Werte sind an der oberen Grenze, aber nicht wirklich hoch. Ich denke, da musst du dir wirklich keine Sorgen machen und kannst den Ärzten vertrauen.


    Wie Chanceline schon sagte: Such dir einen Augenarzt oder eine Ärztin des Vertrauens und geh da regelmäßig hin. Solange nichts Auffälliges ist, dürften alle zwei Jahre vermutlich reichen.


    Wie stark weitsichtig bist du?

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Danke für eure Antworten :) tut mir leid bin noch ganz durcheinander. Ja Hornhaut würde gemessen, aber da meinte der Arzt nur is minimal dicker als norm, aber nicht so das was abgezogen werden kann.


    Habe auf einem Auge +6 dpt und auf dem anderen +4.


    Hatte meinen letzten Arzttermin im Juli letzten Jahres.. Habe mir heute einen für nächstes Jahr im März geben lassen. Da ich Ende des Jahres umziehen macht es Sinn bis März zu warten und in meiner neuen Heimat einen Arzt zu suchen.

    Dann wäre es anstatt die empfohlenen 3 Jahre nur knapp weniger als 2 :)


    Ich hoffe bis dahin bleibt der Druck so konstant und der Sehnerv nimmt keinen Schaden.


    Danke ein bisschen konntet ihr mir die Angst nehmen :) so wie es hier im forum gelesen habe ist es meist ein schleichende Verlauf über Jahre.

  • So knapp zwei Jahre finde ich einen guten Kompromiss. Ich drück dir die Daumen, dass bei der nächsten Untersuchung wieder alles gut aussieht.


    Ich habe leider viel zu spät Druckmessungen vornehmen lassen und wurde dann auch noch jahrelang nicht behandelt, trotz extremer Gesichtsfeldausfälle. Aber immerhin ist jetzt, nach Behandlung und OP, seit neun Jahren alles stabil. Man hat heutzutage viele Behandlungsmöglichkeiten. Und wenn sich bei dir irgendwann später ein Glaukom entwickeln würde, ist die Medizin noch ein bisschen weiter.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Zuckerwolke,


    So knapp zwei Jahre finde ich einen guten Kompromiss. Ich drück dir die Daumen, dass bei der nächsten Untersuchung wieder alles gut aussieht.

    Das sehe ich im Prinzip genauso und schließe mich DieDas guten Wünschen an.


    Aber:


    Habe auf einem Auge +6 dpt und auf dem anderen +4.


    Deine Weitsichtigkeit ist doch ziemlich ausgeprägt.


    Also bitte, laß bei Deinem nächsten Termin beim neuen AA den Kammerwinkel untersuchen.


    Alles Gute und - ist zwar noch ein bisschen hin - einen stressfreien Umzug!


    Chanceline

  • hab jetzt nicht alles gelesen, aber alle 3 Jahre zur Kontrolle hab ich noch nie gehört! Ab dem Zeitpunkt, wo mein Druck das 1. Mal über 21 war, wurde ich jährlich bestellt. Finde ich auch gut und wichtig, weil er nach jahrelanger Stabilität plötzlich extrem gestiegen ist.

    Alles Gute und noch schönen SO, Jessie

  • Vielen lieben Dank für sie lieben Antworten und die lieben wünsche :)

    Ja eben das mit den 3 Jahren hat mich auch gewundert, vor allem weil alle Ärzte unabhängig davon so locker damit umgegangen sind.


    Ich mach mich da einfach verrückt. Im Juli sind es wie gesagt genau 1 Jahr her, werde also wirklich Anfang nächsten Jahres gehen. Hoffe wirklich das der druck seitdem nicht gestiegen ist oder nerven beschädigt hat.


    Ist ein Glaukom eher ein schleichender Prozess?


    Das mir der weitsichtigkeit wusste ich nicht. Mein Arzt meinte nur weitsichtig sind nicht so gefährdet wie kurzsichtig und auch nicht so druckempfindlich. Wie gesagt mein höchster Wert war 23. Ich hatte zwar kein Tagesdruckprofil, aber der Druck wurde bei den 3 Ärzten innerhalb eines Jahres zu 2 mal jeweils gemessen und der druck war immer recht stabil bei 20-22 etwa einmal bei 18. Also gehe ich hoffentlich nicht davon aus das es da hohe Schwankungen gibt.


    Jessie wie alt warst du da wenn ich fragen darf und wie hoch war dein druck?

  • Ich Ärger mich nur ein bisschen über mich selber, ich bin leider Angstpatientin (bald hoffentlich deswegen in Behandlung) und Steiger mich zu schnell in Dinge rein.


    Ich merke jetzt schon das ich viel zu sehr dem Thema augendruck Platz in meinem Leben gebe. Z. B. Zocke ich ganz gerne und denke jetzt sobald am meiner switch bin, schade ich jetzt den Augen noch mehr? Wie sieht da ein paar Jahren aus.


    Ich mach mich da leider echt ein wenig zu verrückt.

  • Du hast kein Glaukom und gehst regelmäßig und ausreichend zur Kontrolle =)Somit ist deine Anwesenheit hier kontraproduktiv für dich. Du bist jung und gesund, genieße diese Zeit lieber mit Freunden und Familie.


    Als Angstpatient solltest Du dich um eine Therapie bemühen. Wir können dir hier leider nicht helfen.

    Alles Gute:check:

  • Liebe Zuckerwolke,


    Ich war ca 27 Jahre alt als ich Druckwerte von über 20 hatte. Es war dann sieben Jahre konstant zwischen 22 und 24. Im Dezember (mit 35 J) war es dann plötzlich 27/28. War dann wöchentlich beim Augenarzt und auch in der Augenklinik und bis auf die hohen Druckwerte ist bei mir alles perfekt in Ordnung. Natürlich muss ich mit diesen Werten jetzt alle 3 mon zur Kontrolle (inkl. Gesichtsfeld und OCT). Aber wie dir auch schon gesagt wurde: viele Menschen haben ihr Leben lang hohe Druckwerte und die Augen tolerieren das (okuläre Hypertension).

    Deshalb versuch dich nicht verrückt zu machen. Deine Werte sind echt ok, wenn du 1x jährlich messen lässt, kannst du immer noch reagieren bei Veränderungen;o)

  • Hallo Parchita,


    warum soll Zuckerwolkes Anwesenheit hier kontraproduktiv sein? Sie hat einige gute Dinge erfahren, man konnte sie beruhigen, ihr etwas kürzere Kontrollabstände empfehlen, das finde ich schon sehr wertvoll! Es kann auch nicht falsch sein, sich über mögliche Veränderungen zu informieren, sie zu kennen und dann entsprechend zu handeln. Auch Angstpatienten haben ein Recht auf Information, und die kann man sich besser hier im Forum holen als auf unzählingen Horror-Seiten im Internet.

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Warum soll Zuckerwolkes Anwesenheit hier kontraproduktiv sein

    weil wir diese Fälle hier schon öfter hatten und Sabine diese Mitglieder, auch zu ihrem Besten, ausschliessen musste.


    Kontraproduktiv ist es für Hypochonder/Angstpatienten o.ä. sich täglich im Glaukomforum aufzuhalten und trotz Beantwortung aller Fragen, sich immer wieder im Kreis zu drehen.


    Es waren ja alle Fragen geklärt worden und sie hat glücklicherweise kein Glaukom. Deswegen ist sie m.M. nach besser in einer Therapie und/oder einem Angststörungsforum aufgehoben als bei uns.

  • Kontraproduktiv ist es für Hypochonder/Angstpatienten o.ä.

    Ich finde es schon heftig, jemanden, der neu im Thema ist und entsprechende Ängste und Sorgen hat, gleich als Hypochonder abzustempeln. Ich glaube auch nicht, dass wir hier in der Lage sind, Zuckerwolkes Angst als gesund (ja, Angst ist durchaus gesund und schützt uns vor Gefahren) oder ungesund zu einzuschätzen.

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Ich finde es schon heftig, jemanden, der neu im Thema ist und entsprechende Ängste und Sorgen hat, gleich als Hypochonder abzustempeln

    das würde mir auch nie einfallen.


    Habe natürlich Angst und da ich generell eine kleine hypohonderin bin will ich nicht alle paar Monate zum Arzt rennen obwohl die mir alle sagen das sei nicht nötig :/

    Zuckerwolke rennt von Arzt zu Arzt, schätzt sich selbst als Hypochonder ein und wartet auf eine Therapie zur Behandlung ihrer Ängste, was auch genau der richtige Weg ist.

    ich bin leider Angstpatientin (bald hoffentlich deswegen in Behandlung) und Steiger mich zu schnell in Dinge rein.

    so und das war mein letzter Kommentar zu der Angelegenheit

  • Mein letzter Kommentar kommt auch noch ;-)

    Wenn jemand über sich selbst sagt, dass sie/er "eine kleine Hypochonderin/ein kleiner Hypochonder" ist, dann fasse ich das so auf, dass sie/er noch weit von einem echten Hypochonder entfernt ist. Mir käme es einfach nicht in den Sinn jemanden dann als echten Hypochonder abzustempeln. Ich kenne mich mit den Begrifflichkeiten gut aus und finde einfach, dass man damit sehr vorsichtig umgehen sollte.

    Nichts für ungut, es stieß mir einfach negativ auf.

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

    Einmal editiert, zuletzt von Ichbins ()