Offenwinkelglaukom

  • Hallo an alle Mitbetroffenen,


    bei mir wurde vor einigen Wochen bei einem Routinecheck ein Offenwinkelglaukom festgestellt. Was mich schockiert hat, ist, dass ich auf einem Auge ca. 80 % Sehnervschaedigung habe und auf dem anderen 60%. Der Augendruck betrug 21 auf beiden Augen und wurde durch abendliche Lumigantropfen (je ein Tropfen pro Auge) auf 12 reduziert. Diese soll ich weiter nehmen. Zudem nehme ich noch Augentropfen gegen Trockenheit. Ich bin wegen der hohen Sehnervschädigung sehr beunruhigt. Ist das aussergewoehnlich? Ich sehe mit Brille noch gut und haette nie gedacht, unter Glaukom zu leiden. Ausfälle wurden keine festgestellt und ich merke davon auch nichts. Ich habe zudem schon viele Jahre Hashimoto (Schilddruesenautoimmunkrankeit) und hohe Cholesterinwerte. Mein Hausarzt meint, ich bräuchte da nichts zu machen, der Augenarzt rät mir dazu (Gesamtcholesterin mmol/L 6,61, LDL 3,84, HDL 2,39). Ich bin 57 Jahre alt.


    Ich habe folgende Fragen:


    Sollte ich Cholesterin abklären lassen?

    Ich mach seit vielen Jahren Yoga. Sollte ich wegen den Augendruck erhöhenden Übungen verzichten?

    Wie sieht es mit anderen Sportarten aus? Ich gehe oft mit dem SUP board aufs Wasser. Ist das für die Augen bez. Sonnenlicht und Wasser schlecht?

    Was kann ich sonst noch tun, um einer Erblindung gegenzuwirken?


    Danke im voraus und liebe Grüsse an alle.

    Mala

  • Hallo Mala,


    herzlich Willkommen hier auf dem Forum.


    Ich selbst lebe seit 18 Jahren mit der Diagnose. Das trügerische an dieser Erkrankung ist, dass sie sich schleichend und manchmal in Schüben voranschreitet. Da die Augen Defizite eines Auges immer wechselseitig ausgleichen, bemerkt man selbst Veränderungen kaum oder erst spät.


    Daher ist eine regelmäßige Kontrolle beim AA und die Einhaltung der Therapien (z.B. Tropfen zur Drucksenkung) sehr wichtig.


    Beim Yoga gibt es bestimmte Übungen, die für Glaukom-Betroffene nicht so gut sind. Ich bin der Meinung, dass es dazu hier extra Tips gibt.


    SUP mache ich selbst aktiv und mit Begeisterung. Es trainiert sehr ausgewogen alle Körperpartien und stellt keine besondere Gefährdung für unsereins dar - im Gegenteil.


    Cholesterinwerte sind bei jeder Erkrankung ein Thema und sollte man immer berücksichtigen. Allerdings ist eine ausgewogene Ernährung immer sinnvoll.


    Übrigens habe ich ärztlich verordnet von der Augenklinik den regelmäßigen Konsum in kleinen Mengen von Rotwein, da in den Kernen der roten Trauben Inhaltsstoffe sind, die gibt für den Sehnerv sind! Also Trinken in Maßen hatte ich zuvor noch nie auf einer ärztlichen Bescheinigung.


    Wichtig ist, die Ruhe zu bewahren und den Augen Ausgleichszeitem zu gewähren (Blick uns Grüne).


    Ich hab in der Vergangenheit einiges falsch gemachg und bin daher auf einem Auge schon erblindet und das andere schwer betroffen.


    Das muß und sollte dir nicht passieren.

    Herzlichen Gruß


    Notdfriese

  • Hallo Nordfriese,


    vielen Dank für Deine Antwort. Die Kontrollen halte ich auf jeden Fall ein und auch das Tropfen jeden Abend zur fast immer gleichen Zeit. Ich hoffe einfach, das ist alles ausreichend. Man ist schon sehr unsicher und ich verstehe nicht, was das Glaukom ausgeloest hat. Bist du nach der ersten Diagnose auch einmal zu einem anderen Arzt bezueglich Zweitmeinung?


    Viele Grüsse

    Mala

  • Hallo Mala,


    bist stark kurz- oder weitsichtig?


    Du scheinst, zumindest tendentiell, ein Normaldruckglaukom (NDG) zu haben. Das wird leider nicht immer so frühzeitig festgestellt, da der Augendruck ja normal ist.

    Hast du niedrigen Blutdruck? Oft kalte Füße?


    Wie wurden die Sehnervschädigungen festgestellt? Durch ein OCT? Wie sieht es mit deinem Gesichtsfeld aus?


    Wegen deiner Sportfragen: Beim Yoga musst du auf jeden Fall Übungen mit dem Kopf nach unten vermeiden, also z.B. Kopfstand.

    Kaltes Wasser ist ebenfalls nichts, deshalb würde ich auch vermuten, dass das SUP-Board nicht so optimal ist. Ich kenne das nicht, vermute aber mal, dass man - ähnlich wie beim Windsurfen - öfter mal im kalten Wasser landet. Seit ich von meinem Glaukom weiß, dusche ich auch nicht mehr kalt, obwohl das meinen niedrigen Blutdruck gut in die Gänge gebracht hat. Vielleicht kann jemand hier noch näheres dazu sagen, Jenat z.B.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Mala!

    Willkommen hier im Forum.

    Der Augendruck betrug 21 auf beiden Augen und wurde durch abendliche Lumigantropfen (je ein Tropfen pro Auge) auf 12 reduziert. Diese soll ich weiter nehmen. Zudem nehme ich noch Augentropfen gegen Trockenheit. Ich bin wegen der hohen Sehnervschädigung sehr beunruhigt. Ist das aussergewoehnlich?

    Wurde da mal ein Tagesdruckprofil gemacht, um zu sehen, wie der AID so schwankt und ggf. eben auch mal über 21 geht?

    Das müsste dann noch ohne Therapie gewesen sein.


    Wurde ein HRT oder OCT gemacht? Wenn ja, hast Du einen Ausdruck?


    Welche Glaukomform wurde diagnostiziert?

    Wo liegt Dein Zieldruck?

    Ich habe zudem schon viele Jahre Hashimoto (Schilddruesenautoimmunkrankeit) und hohe Cholesterinwerte. Mein Hausarzt meint, ich bräuchte da nichts zu machen, der Augenarzt rät mir dazu (Gesamtcholesterin mmol/L 6,61, LDL 3,84, HDL 2,39). Ich bin 57 Jahre alt.

    Hashimoto haben hier tatsächlich viele. Hohe Cholesterinwerte passen da auch dazu. Ist die Schilddrüse gut eingestellt?


    Wichtig bei hohem Cholesterin ist die Doppler-Sono-Untersuchung der Carotisgefäße (dicke Halsgefäße), um einfach zu sehen, wie die Durchblutung nach oben in den Kopf/ins Gehirn ist (ggf. auch um ein Schlaganfallrisiko zu erkennen).



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    herzlichen Dank fuer deine hilfreiche Antwort. Ich hänge zur Info den Ausdruck an.

    Bei welchem Arzt kann ich diese Doppler Sono Untersuchung durchführen lassen? Das würde ich dann doch gerne machen. Ich hoffe, meine Schilddruese ist richtig eingestellt. Das ist ja bei Hashimoto nicht so einfach. Demnaechst gehe ich dafür zu einer Spezialistin.

    Ein Tagesdruckprofil wurde leider nicht erstellt. Lt. Augenarzt habe ich ein Offenwinkelglaukom. Was genau bedeutet Zieldruck?


    Liebe Gruesse

    Mala

  • Hallo Mala,

    das Thema Yoga scheint in der Augenarztwelt durchaus kontrovers diskutiert zu werden. Frau Prof. Strempel empfiehlt in ihrem Buch das Vermeiden von Kopftieflagen.


    Ich hatte über das Thema mit einem sehr kompetenten AA gesprochen. Er war der Auffassung, dass zum Beispiel bei einem Kopfstand zwar der Druck im Auge ansteigt, aber dadurch, dass auch die anderen Drücke (z.B. Hirnwasser) ansteigen und einen Gegendruck bewirken, die negativen Auswirkungen auf den Sehnerv ausgeglichen werden können.


    Es dürfte natürlich sinnvoll sein, sich auf die Yogaübungen zu konzentrieren, bei denen der Kopf nicht zu weit nach unten gelegt wird. Da bleiben nach meiner Erfahrung immer noch sehr viele Übungsmöglichkeiten.


    Die Entspannung, die das Yoga gibt halte ich unter mehreren Aspekten für sehr positiv, gerade auch wenn man mit Glaukom behaftet ist.


    Herzliche Grüße

    Wolfi

  • Hallo Wolfi,


    tatsächlich hat mein Augenarzt auch gesagt, ich solle Yoga weiterhin machen, ich würde ja sicherlich nicht stundenlang den Kopfstand üben ;). Trotzdem bin ich sehr unsicher, da manche sagen auf keinen Fall und andere wiederum, es wäre kein Problem. Irgendwie ist mir die Lust ein bisschen vergangen.


    Ich werde versuchen, Yoga verifiziert weiterhin zu praktizieren.


    Herzlichen Dank für deine positive Info.


    Mala

  • Hallo Mala,


    an Deinem Eingangspost und dem eingestellten Befund verstehe ich nicht so ganz:



    dass ich auf einem Auge ca. 80 % Sehnervschaedigung habe und auf dem anderen 60%

    Eine solche prozentuale Angabe ist eher ungewöhnlich!


    Schon Dieda und Sabine hatten danach gefragt, wie diese Sehnervschädigung denn festgestellt wurde.


    In dem Befund, den Du eingestellt hast, steht zwar etwas von 0,6 und 0,8 ohne Prozentzeichen oder sonstigen Bezug, was es sein soll.


    Möglicherweise ist damit der CDR-Wert gemeint - das ist eine Angabe, die sich auf das Verhältnis von Exkavation zu Papillenfläche bezieht. Aber wie gesagt das ist Spekulation, da keine Bezeichnung dabeisteht.


    Falls dem aber so wäre, ist das aber keineswegs mit einer 60- oder 80- prozentigen Schädigung gleichzusetzen!!!


    Von wem ist denn unten auf dem Bericht der handschriftliche Hinweis, wo es plötzlich eine Prozentangabe der Sehnervschädigung gibt?


    In dem Bericht steht auch, dass Pachymetrie (Hornhautdickenmessung) gemacht wurde: Deine HH ist etwas zu dünn, sodass zu dem gemessenen Druck 1 Punkt hinzugezählt werden muss.


    Dann steht da etwas von einem OCT, also bildgebende Diagnostik, die den Zustand von Sehnerv und Nervenfaserschicht dokumentiert und Basis für die Verlaufskontrolle ist.


    Falls Du davon keinen Ausdruck bekommen hast, lass' ihn Dir geben und vor allem erklären. Dann kannst Du auch diese diffuse Angabe zur Schädigung der Sehnerven besser einschätzen.


    Da im Bericht "Zunahme Excavation" steht - gibt es denn diesen Glaukomverdacht schon länger?


    Ansonsten bleibt die schon von DieDa gestellte Frage nach dem Gesichtsfeld - gemacht wurde es offenbar - es gibt da den Hinweis OCTO bds.


    Liebe Grüße


    Chanceline

  • Hallo Chanceline,


    diese prozentuale Version hat mir der Augenarzt mündlich gegeben. Wenn ich aber deine Ausführung lese, werde ich ihn das nächste Mal nochmal fragen. Ich muss ihm eh vieles aus der Nase ziehen und das als Laie. Doch schwer. Ich merke auch hier, wie wenig Ahnung ich habe. Ich war übrigens nicht ganz 3 Jahre vor diesem Befund bei dem Augenarzt wegen Brille und angeblich haette er da schon gesagt, dass ich regelmässig kommen soll und es Probleme gibt. Waere das so gewesen, wäre ich eher alle 6 Monate hingegangen. Ich bin da doch eher ängstlich. Ich kann nun natürlich nicht mehr sagen, ob er vergessen hat, mich darauf hinzuweisen oder ob ich es nicht verstanden habe. Eh zu spät.


    Ich dachte, dieser Wert (Papille 0.6/0.8 enspricht der Sehnervschädigung bzw. dem CDR Wert. Der handschriftliche Hinweis kam vom mir nach dem letzten Termin.


    Soweit ich ihn verstanden habe, ist alles noch in Ordnung. Ich muss einfach nur tropfen und regelmaessig kommen. Wenn ich aber all Eure Hinweise lese, denke ich, ich werde alles notieren und beim nächsten Termin (18.05.) detailliert nachfragen. Ich muss gestehen, dass ich bei der Diagnose so geschockt war, als ich grüner Star hörte, dass ich gar nichts gefragt habe und erst beim nächsten Termin bez. Druckmessung ein wenig. Ich habe auch überhaupt kein Wissen, weshalb ich mich hier angemeldet habe.


    Hallo DieDa,


    ich habe eher niedrigen bis normalen Blutdruck. Jetzt im Alter ist er eben nicht mehr so niedrig wie früher. Aber so oft misst man ihn ja nicht.

    Kalte Füsse habe ich ganz selten. Eher das Gegenteil. Beim SUP ist man eigentlich nie im Wasser. Man steht nur auf dem board. Meinst du, dass generell baden im See auch nicht mehr zu empfehlen ist?? Dann ist wahrscheinlich auch Sauna gestrichen? Ohje...…


    Ich werde auch nochmal bez. Gesichtsfeldeinschränkung nachfragen, da ich meinte, er sagte, das wäre alles o.k.


    Ich habe übrigens bis 46 gar keine Brille gebraucht. Dann fing es mit Lesebrillen an mit ca. 52 brauchte ich auch eine Brille fuer die Ferne.


    Fühle mich gerade mit all den Abkürzungen und Informationen etwas überfordert .Ich glaube, ich muss noch viel lernen.


    Vielen Dank Euch allen.


    Gruesse

    Mala

  • Hallo Mala,


    Es könnte also gut sein, dass das mit der 60- bzw. 80-prozentigen Schädigung auf einem Missverständnis beruht.


    Am besten Du machst Dich, was Begriffe wie CDR-Wert u.ä. angeht, über die Suchfunktion hier im Forum schlau. Bei ganz konkreten Fragen dazu kannst Du immer nachfragen.


    Grob gesagt: der CDR beschreibt das Verhältnis (Ratio) von Cup (=Excavation) zu Disk (=Gesamtfläche der Papille).


    Wobei der CDR immer im Zusammenhang mit der Größe der Papille zu bewerten ist: Je größer die Papille, umso größer ist auch von Natur aus die Excavation.


    Eine Angabe zur Papillengröße fehlt in dem Befundbericht! Folglich lassen sich auch die angegeben CDR-Werte (wenn sie denn sind) nicht wirklich einschätzen.


    Da würde ich unbedingt nochmal beim AA nachfragen.


    Überhaupt solltest Du Dir für den nächsten Termin beim AA eine Liste mit Fragen machen, damit Du nichts vergisst.


    Und falls Du keine Ausdrucke von bildgebenden Untersuchungen bekommen hast - lasse Dir diese unbedingt aushändigen und erklären.


    Lege Dir einen Ordner an für diese Unterlagen - denn beim Glaukom ist der Vergleich über die Zeit wichtig.


    Glaukom ist eine Krankheit, die im Normalfall sehr langsam vorangeht.


    Lange bevor man beim alltäglichen Sehen etwas davon bemerkt oder das Gesichtsfeld Ausfälle hat, kann der AA bei der Untersuchung an der Spaltlampe bzw. mittels bildgebender Verfahren (insb. OCT oder HRT) Veränderungen am Sehnerv feststellen.


    Aber Vorsicht - eine einmalige Untersuchung bzw. Bildgebung bringt vor allem bei einem beginnenden Glaukom oft keine eindeutige Antwort.


    Entscheidend - auch und vor allem im Hinblick auf therapeutische Optionen - ist die Frage bleibt der Zustand des Sehnerven stabil oder verändert er sich? Vergleichen also!


    Möglicherweise gibt es ja bei Dir schon mehrere OCTs bzw. Gesichtsfelder - oder Dein Arzt hat bei der Untersuchung eine Veränderung festgestellt, und rät Dir jetzt deswegen zum Tropfen.


    LG


    Chanceline

  • Hallo Mala!

    Für mich liest sich der Befund ganz klar so, wie Chanceline es erklärt hat.
    Papille 0,8/0,6 ist für mich der CDR-Wert und das ist ganz sicher nicht gleichzusetzen mit einer 80%igen oder 60%igen Schädigung!


    Ein gesunder CDR liegt bei 0,3-0,4.

    Atme erstmal bitte tief durch!


    Aus dem Befund ist zu entnehmen, dass wohl schon mehrere OCTs gemacht wurden. Dabei ist wohl vom letzten Befund zu jetzt eine Progression der Schädigung entstanden. So steht es im Brief.


    Als Glaukom wird ein Offenwinkelglaukom da beschrieben. Oder wer hat das da handschriftlich draufgeschrieben?


    Wie schon geschrieben:
    Schreib Dir all Deine Fragen auf für den AA. Dann vergisst Du nichts.


    Du wirst lernen die Krankheit zu verstehen.... Stück für Stück! Hab Geduld mit Dir selbst!



    Hashimoto:

    Wie sind Deine Schilddrüsenwerte?
    Das sind fT3, fT4 und TSH basal. Dazu die Antikörper MAK (werden auch als TPO bezeichnet), TG-AK, TRAK.


    Die Blutentnahme der Schilddrüsenwerte erfolgt ohne vorherige Einnahme des L-Thyroxin an diesem Morgen. Diese Einnahme erfolgt an diesem Tag erst nach der Blutentnahme!


    Typische Nebenbaustellen von Hashimoto sind Eisenmangel, Vitamin-B12-Mangel und Vitamin D-Mangel.


    Hierfür sind folgende Blutwerte wichtig:


    Eisen

    Ferritin

    CRP

    Vitamin-B12 (besser Holo-TC)

    Vitamin D (25 OH)


    Was ist das für ein Arzt für die Schilddrüse, bei dem Du einen Termin hast? Wie lange hast Du schon Hashi?



    Zieldruck heißt:
    Der AA legt einen Zieldruck fest. Dieser Zieldruck (Augeninnendruck=AID) sollte erreicht werden, um eine weitere Progression der Schädigung zu vermeiden. Dies ist- im allgemeinen gesagt- 30% unter dem am höchsten gemessenen Druck ohne Therapie.


    Schwieriger natürlich, wenn kein Tagesdruckprofil gemacht wurde.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Vielen Dank nochmal an alle für die hilfreiche Informationen. Ich werde vor dem Termin nächste Woche eine Frageliste für den Arzt erstellen.

    Hashimoto haben hier tatsächlich viele. Hohe Cholesterinwerte passen da auch dazu. Ist die Schilddrüse gut eingestellt?


    Wichtig bei hohem Cholesterin ist die Doppler-Sono-Untersuchung der Carotisgefäße (dicke Halsgefäße), um einfach zu sehen, wie die Durchblutung nach oben in den Kopf/ins Gehirn ist (ggf. auch um ein Schlaganfallrisiko zu erkennen).

    Sabine, nochmals eine kurze Frage an Dich. Ich möchte diese Doppler-Sono-Untersuchung auf jeden Fall machen lassen. Ich nehme an, diese wird von einem Kardiologen durchgeführt? Oder kann das auch ein Internist/Hausarzt machen?


    Zudem würde ich gerne wissen, ob bei Glaukom eine ärztliche Zweitmeinung Sinn macht. Was meint Ihr dazu?


    Liebe Grüsse

    Mala

  • Hallo Mala!

    Sabine, nochmals eine kurze Frage an Dich. Ich möchte diese Doppler-Sono-Untersuchung auf jeden Fall machen lassen. Ich nehme an, diese wird von einem Kardiologen durchgeführt? Oder kann das auch ein Internist/Hausarzt machen?

    Doppler-Sono von den Carotiden macht nicht unbedingt der Kardiologe. Gibt sicher welche, die das mitmachen, die Regel ist das nicht.


    Das machen Internisten, Angiologen, teilweise Chirurgen. Da müsstest Du einfach mal rumtelefonieren, wer da bei Dir in Frage kommt.

    Zudem würde ich gerne wissen, ob bei Glaukom eine ärztliche Zweitmeinung Sinn macht. Was meint Ihr dazu?

    Wenn Du die haben möchtest, weil Du Zweifel hast oder Dich nicht gut aufgehoben fühlst, kannst Du Dir die einholen.




    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich war zwischenzeitlich beim Augenarzt. Er wollte nur wissen, wie es mir geht und hat den Augendruck gemessen. Der ist weiterhin gut bei 16 auf beiden Augen, was wohl auch der Zieldruck ist. Laut ihm werden die Sehnerven erst nach einem halben Jahr wieder untersucht und verglichen. Das waere dann im August. Ist das ein normaler Zeitrahmen? Ich habe uebrigens nochmals wegen den Prozentzahlen nachgehakt und er hat bestätigt, dass ich auf einem Auge nur noch ca. 20 % gesunde Sehnerven habe und auf dem anderen 40 %. Diese gelte es, zu erhalten.


    Ich habe ihn auch nach dem Lebensstil gefragt, den ich einhalten sollte und er meinte, ich soll alles machen, was mir guttut. Also auch Yoga, solange ich nicht stundenlang den Kopfstand uebe. Ich bin schon etwas unsicher, da man ja oft Gegenteiliges hoert. Am Ende muss man wohl selbst entscheiden? Ich habe uebrigens auch die OCT´s geben lassen (on 2017 und 2020) und hänge sie an. Ich kann da leider nicht viel erkennen.


    Meine hohen Cholesterinwerte werde ich als nächstes in Angriff nehmen bzw. einen Arzt aufsuchen. Ferritin und Zink ist bei mir (Vorallem ZInk) immer sehr niedrig. Trotz Einnahmen von Pillen.


    Liebe Gruesse und Euch noch einen schönen Feiertag.


    Mala

  • hallo Mala,


    soweit ich sehe, sind das Bilder der Makula.


    Der Sehnerv ist da zwar rechts und links mittig am Rand zu erkennen, aber hinsichtlich des Glaukomverdachts geben diese Bilder - für mich jedenfalls - nichts her.


    Sabine wird Dir sicher noch Hinweise geben, wie Du die restlichen Dateien einstellen kannst.


    Dass sich der AA den Sehnerv bei der Untersuchung nur alle sechs Monate genauer anschaut, scheint mir durchaus normal - meiner macht das genauso.


    Mit den genannten Prozentzahlen allerdings kann ich immer noch nichts anfangen.


    Vielleicht bringen ja die restlichen OCT Bilder Licht ins Dunkel.


    Dir noch einen schönen Feiertag


    LF Chanceline

  • Hallo Mala,

    das ist ein Macula-OCT, also ein Schnitt durch die Netzhaut, da kann man die Nervenfaserschichten der Netzhaut beurteilen.

    Prozentuale Angaben zum Verlust an Sehnerv ergeben sich daraus nicht.

    Wenn man die Nervenfaserbündel des Sehnerven darstellen möchte, brauchte man ein Papillen-OCT.


    Wenn Du die Bilder hochladen möchtest, wäre das schön. Bilder von diesem speziellen Gerät habe ich noch nicht gesehen. Wäre mal interessant.

    Bilder verkleinern zum Hochladen kann man z.B. mit dem kostenlosen Programm "Picture converter".


    Wenn Du das Programm downladen möchtest, geh so vor:

    Gib im Internetexplorer ein:

    Computerbild download picture converter.

    Dann bist Du auf einer sicheren Seite. Alles andere erklärt sich von selbst.

    Gruß Malve

  • Hallo Mala!

    Ferritin und Zink ist bei mir (Vorallem ZInk) immer sehr niedrig. Trotz Einnahmen von Pillen.

    Das ist dem Hashi geschuldet!


    Ich bekomme Eiseninfusionen, da Eisentabletten meinen Darm zur Teerfabrik machen und die Tabletten bei mir auch nicht zielführend sind und der Eisen-, bzw. Ferritinwert davon nicht ansteigt.


    Hast Du mal Deinen Vitamin D- (25-OH)-Wert untersuchen lassen?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Zusammen,


    ich habe jetzt endlich einen Converter heruntergeladen und hoffe, die Uebertragung funktioniert! Sind das Aufnahmen, mit denen Ihr vergleichen könnt? Ich war in den letzten Tagen meiner Hashimoto Geschichte beschäftigt, will mich jetzt aber wieder um das Glaukom kümmern.


    Liebe Gruesse und Euch allen einen schönen Sonntag.

    Mala

  • Hallo Mala,


    Ich habe uebrigens nochmals wegen den Prozentzahlen nachgehakt und er hat bestätigt, dass ich auf einem Auge nur noch ca. 20 % gesunde Sehnerven habe und auf dem anderen 40 %. Diese gelte es, zu erhalten.


    Mit aller Vorsicht formuliert und natürlich als Laie:


    Diese OCT-Bilder wollen für mich nicht so recht zu der oben zitierten Aussage Deines AA passen.



    Dabei fallen mir vor allem 2 Dinge auf. Du kannst das selbst nachvollziehen, wenn Du Dir die Befunde ansiehst:



    1. Die gemessene Nervenfaserschichtdicke ist überall deutlich im grünen Bereich.


    Natürlich weiß ich als Laie nicht, ob es möglich sein kann, dass die Nervenfaserschichtdicke rund um die Papille noch gut ist, der Sehnervenkopf selbst aber schon so massive glaukomatöse Veränderungen aufweist, wie sie bei Dir angeblich vorhanden sind.


    Wenn es denn massive Schäden am Sehnerv gäbe und diese im Verlauf zugenommen hätten, dann müssten die auf den Sehnerv bezogenen OCT-Befunde eine klare Sprache sprechen.


    2. Bei den Befunden zum Sehnerv - also den Werten zu Papillenfläche, Exkavation, CDR etc. - gibt es aber im Vergleich 2017 zu 2020 eine Merkwürdigkeit:


    Beim linken Auge wird die Papillenfläche 2017 mit 3,04 mm 2 und 2020 nur noch mit 2,03 mm 2 angegeben.


    Meines Wissens kann sich sich die Papillenfläche nicht in dieser Größenordnung ändern. Daher ist für mich die einzig mögliche Erklärung, dass bei einer der Messungen (ich vermute 2017) etwas schiefgelaufen ist!


    Da würde ich den Arzt nochmal fragen!!! Eigentlich hätte ihm schon 2017 die ungewöhnlich große Differenz in der Papillenfläche zwischen R/L auffallen müssen; und erst recht die wundersame Verkleinerung links 2020.


    Die 2020 links plötzlich um ein Drittel geschrumpfte Papillenfläche hat Auswirkungen auf die CD-Werte. Und deren angebliche Zunahme im Verlauf ist, soweit ich verstanden habe, einer der 'Stützpunkte' der Diagnose.


    Das bei Dir eingesetzte Gerät weist einen horizontalen und einen vertikalen CDR aus.


    Auch wenn es inzwischen (je nach Gerät) unterschiedliche CDR-Werte gibt, eines aber haben sie alle gemeinsam; sie berechnen sich als eine Relation von Exkavation (CUP) zu Papille (Disk).


    Und wenn letztere plötzlich ein Drittel kleiner gemessen wird, dann ist der CDR-Wert höher und mithin verdächtig(er).


    Bitte verstehe das nicht falsch, ich zweifle keineswegs die Diagnose Deines AA an!


    Ich kann nur die Aussage der angeblich vorhandenen massiven Schädigung nicht in Einklang bringen mit diesen OCT-Befunden.



    LG Chanceline

  • Hallo Chanceline,


    ich danke dir für deine Antwort sehr. Schon klar, dass du keine AA Diagnose abgeben kannst/willst, aber mir reicht deine Aussage, um mir zu bestätigen, dass ich auf jeden Fall eine zweite Meinung einhole. Darüber denke ich schon eine Weile nach. Soweit ich dich verstehe, meinst du, ich habe das Glaukom schon länger, richtig? Und unabhängig von der Zunahme, die recht grosse Schädigung der Sehnerven ist da, oder? Ich sehe auf den Bildern leider nichts, da ich echt keine Ahnung habe.


    LG

    Mala

  • Hallo Mala,


    Soweit ich dich verstehe, meinst du, ich habe das Glaukom schon länger, richtig? Und unabhängig von der Zunahme, die recht grosse Schädigung der Sehnerven ist da, oder?


    Nein, dass verstehst Du völlig falsch.


    Nochmal das wesentliche in grob:


    Nervenfaserschicht: alles grün=normal=gesund, kein Schaden zu sehen - jedenfalls für mich!


    Sehnerv: falls Schaden bzw. Verschlechterung im Verlauf (ist für mich aber fraglich) : Datengrundlage unsicher, da die Messung 2017 höchstwahrscheinlich falsch hinsichtlich Papillengröße; daher sind die darauf beruhenden Werte insb. CDR und dessen Zunahme im Verlauf m.E. nicht korrekt.


    Also immer noch die Frage: wie begründet der AA Schäden von 60% oder 80% Prozent??? Aus diesem OCT verstehe ich das nicht.


    Aber wie gesagt, ich bin Laie, vielleicht haben andere hier dazu eine Idee.


    Aber Deine Überlegung mit der Zweitmeinung scheint mir gut!


    LG Chanceline