Optische Kohärenztomographie, OCT

  • Hallo liebe Gemeinschaft,


    ich lese mit großem Interesse eure Themen, die finde ich auch für mich oft hilfreich, indem die Seite und die Erlebnisse der Patienten auch mir klarer wird. Meine Sprechstunden werde ich auch aufgrund dieser nformation vielleicht mild anpassen.


    Jetzt zur Sache.


    Hallo Natalia!


    Was echt? Versteh ich nicht. Das ist die Grundlage zur Beurteilung eines Verlaufes.

    Meinen Sie, dass jedem Patienten mit Glaukom ein OCT regelmäßig durchgeführt werden muss? Ich stimme zu, aber meiner Erfahrung nach will nur etwa jeder 4. oder 5. Patient dies machen lassen. Es ist ziemlich teuer, etwa 90-150€ je nach der Praxis und dem Land. Oft (fast immer) denkt man, dass die Kassenleistungen alles notwendiges darstellen. Leider nicht. Hoffentlich wird ein OCT sehr bald eine Kassenleistung für Glaukompatienten. Aber bis dahin - schade, wie viele Patienten sich nur auf Computerperimetrie und Tonometrie verlassen und unnötigen Fortschrit der Krankheit haben.


    Ich habe schon Ärzte gesehen, die ein OCT einfach nicht vorschlagen, weil für die meisten ist es zu teuer. Ein Fehler bestimmt, aber wie immer... Nur der Patient bleibt gesund, der viel über seine Krankheit weiß.


    VG


    Dokota

    Vorsicht, diese Mitteilung ersetzt nicht die fachliche Einschätzung der Erkrankung. Augenerkrankungen können per Forum weder diagnostiziert noch behandelt werden. Sollten Sie die Fragen bezüglich Ihres Zustandes haben, alarmieren Sie bitte umgehend den Augenarzt.


    Ausländischer Augendoktor mit Erfahrung in Glaukom.

  • Hallo Dokota!

    Ganz ehrlich? Solange man bereit ist, für die Inspektion seines Autos mehrere hundert Euro im Jahr hinzulegen, muss man doch auch bereit sein, die vergleichsweise geringe Summe für sein Augenlicht zu bezahlen. Man könnte ja jeden Monat dafür 10 Euro zurücklegen...

    Meine Augenärztin empfiehlt ein OCT einmal pro Jahr, und das Angebot nehme ich auch dankbar an. Sicher wäre es schön, wenn die Kassen die Kosten übernehmen oder sich daran beteiligen würden, aber solange dies nicht der Fall ist, sollte trotzdem jeder, der gefährdet ist, diese Untersuchung machen lassen.

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Hallo Dokota,


    wir wissen hier, wie wichtig ein OCT ist. Leider gibt es die Verbraucherzentrale Hamburg, die immer wieder gegen Augenärzte massiv medial sehr wirksam vorgeht und alle IGEL Leistungen der Augenärzte als Abzokke darstellt. Ich habe dort auch schon hingeschrieben und dann kommt keine Antwort. Das ist ein mächtiges Medienspektakel mit absoluter Falschinvormation, aufgrund deren Macht ist es sehr schwierig. Die Augenärzte an sich und deren Verbände sind nicht so stark dagegen.


    Es ist traurig.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo,


    na ja, vor kurzem ist OCT für diabetisches Makulaödem und altersbedingte Makuladegeneration eine Kassenleistung geworden. Da sind natürlich sehr mächtige Pharmfirmen mit sehr teuren intravitrealen Spritzen beteiligt, aber wer weiß, vielleicht werden Glaukompatienten bald der KV auch wert.


    VG - Dokota

    Vorsicht, diese Mitteilung ersetzt nicht die fachliche Einschätzung der Erkrankung. Augenerkrankungen können per Forum weder diagnostiziert noch behandelt werden. Sollten Sie die Fragen bezüglich Ihres Zustandes haben, alarmieren Sie bitte umgehend den Augenarzt.


    Ausländischer Augendoktor mit Erfahrung in Glaukom.

  • Hallo Dokota!


    Meinen Sie, dass jedem Patienten mit Glaukom ein OCT regelmäßig durchgeführt werden muss?

    Ja, das meine ich.


    Mein Zitat im Startbeitrag von Dir bezieht sich vor allen Dingen auch darauf, dass ein OCT/HRT zur Anfangsdiagnostik dazugehören sollte. Dass das oft noch nicht vielsagend ist, ist auch klar. Aber das bildet die Grundlage zur Verlaufsbeobachtung. Und das ist doch gerade das, was so unheimlich wichtig ist bei einem Glaukom.


    Besteht eine Stabilität nach einem Jahr Therapie und dann ist das Kontroll-OCT ohne Veränderungen ist das doch der Beweis, dass die angewendete Therapie Stabilität bringt. Stabilität ist das Ziel und dann ist die Welt doch in Ordnung! Oder sehe ich das falsch?


    Ich stimme zu, aber meiner Erfahrung nach will nur etwa jeder 4. oder 5. Patient dies machen lassen. Es ist ziemlich teuer, etwa 90-150€ je nach der Praxis und dem Land.

    Das ist richtig. Die Frage wird von neuen Usern hier auch oft gestellt, ob das nötig ist.


    Diese Verunsicherung kommt durch mehrere Faktoren zustande:

    1. Die immer wieder verzerrt dargestellten Berichterstattungen von z. B. IgeL-Monitor, die die Verunsicherung bei den Patienten befeuern.


    2. Dass es halt leider auch schwarze Schafe unter den Ärzten gibt, die die Patienten abzocken und dann auch z. B. 150 Euro für ein OCT verlangen. Mal ehrlich: 150 Euro müssen nicht sein! 90, max. 100 Euro bin ich bereit zu bezahlen. Alles andere ist nicht gerechtfertigt und da suche ich mir halt andere Wege.

    Hallo,


    na ja, vor kurzem ist OCT für diabetisches Makulaödem und altersbedingte Makuladegeneration eine Kassenleistung geworden. Da sind natürlich sehr mächtige Pharmfirmen mit sehr teuren intravitrealen Spritzen beteiligt, aber wer weiß, vielleicht werden Glaukompatienten bald der KV auch wert.


    VG - Dokota

    Richtig, das ist vom GBA so beschlossen worden.


    Meiner Meinung nach wird das für Glaukom keine Kassenleistung werden. Aber ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren und vom Gegenteil überraschen.


    Liebe Grüße

    Sabine