Neuling hoher Augeninnendruck

  • Hallo an alle,

    ich bin froh dieses Forum über Google gefunden zu haben und erst einmal Hut ab für alle Betroffenen, die mit den Diagnosen so gut es geht zurechtkommen .


    Bei mir hat sich leider herausgestellt dass ich hohen Augeninnendruck habe. Hier die Einzelheiten .


    Letztes Jahr wurde bei mir die Netzhaut kontrolliert. Diese war in Ordnung. Dann wurde mit so einem Pustegerät meine mein Augeninnendruck gemessen dieser lag bei 26 links und 24 rechts der Arzt hat dann noch mal selber nachgemessen mit einem anderen Gerät und da kann 20 bei beiden raus und er hat gesagt kein Problem komme nächstes Jahr wieder.


    Dieses Jahr Anfang März war ich in der gleichen Augenklinik allerdings bei einer anderen Ärztin. Hier wurde wieder einen Netzhautbild gemacht und der Augendruck wieder mit den Pustegerät gemessen. Dieses Mal kam 28 raus die Ärztin hat dann noch mal selber nachgemessen. Hier waren die Werte wieder bei 20 auf beiden Augen. Sie hat mich also wieder nach Hause geschickt und hat gesagt ja komm nächstes Jahr wieder. Netzhautbild sah nach ihrer Aussage ok aus.


    Jetzt vor 3 Wochen habe ich starke Augenschmerzen bekommen und bin dann gestern noch mal zum Augenarzt, da mein Augenarzt aber nicht zu erreichen war aufgrund eingeschränkter Sprechzeiten wegen Corona, bin ich zu einem anderen Augenarzt gegangen. Dieser hat plötzlich 27 links und 21 rechts gemessen und meinte das wäre zu hoch. Das Pustegerät hat wohl gleichzeitig meine Hornhautdicke miteinbezogen. Er hat mir empfohlen doch noch mal zu meinem anderen Arzt zu gehen und dort nochmals die Behandlung durchzugehen.


    Das habe ich dann gemacht und bin am gleichen Tag zu meiner ursprünglichen Augenklinik hingegangen. Die jetzige Ärzti hat dann auch noch mal nachgemessen, allerdings mit dem Pustegerät und ohne Hornhaut Berücksichtigung.


    Hier kam 25 links und rechts 23 raus dazu muss ich sagen dass ich stark kurzsichtig bin ich habe links - 6,5 und - 0,5 Hornhautverkrümmung und rechts -6,25 und -0,25 Hornhautverkrümmung.


    Sie hat mir dann Tropfen gegeben und zwar Monoprost, die ich seit gestern Abend benutze. Das blöde ist, dass mir die Augen immer noch weh tun. Ich habe nun viele Fragen, die ich nicht mehr wirklich der Ärztin stellen konnte, weil ich zu panisch war. Habe dort auch geweint... ich bin fast 32 (mental aber eher 20...) und will nicht blind werden, oder Sehkraft verlieren.


    Die Ärtzin meinte auch ich soll jetzt im Juni wieder kommen, weil da dann noch Untersuchung gemacht werden. Wegen Corona kann es halt alles nicht sofort passieren. Deswegen dachte ich, ich schreibe euch mal hier, weil ich muss wirklich sagen ich habe pure Panik. Ich weiß gar nicht mehr was ich machen soll. Ich hänge oft nur wie ein trauer Klops rum. Mag nicht mehr alleine sein und könnte nur noch heulen.


    Deswegen bedanke ich mich schon einmal sehr herzlich für eure Kommentare und Antworten.


    Meine Fragen wären:


    1. wann stellt sich die Wirkung der Tropfen ein und hören die Augenschmerzen dann auf? Es ist mal links und mal rechts.



    2. Was kann ich tun um mein Augeninnendruck zu senken. Ich habe schon meine Ernährung angepasst. Seit einer Woche esse mehr Gemüse, ich esse keine Fertiggerichte soweit es geht, ich trinke viel und so weiter.


    3. ich habe mir bei Rossmann so Kapseln geholt für die Unterstützung des Sehnervs. Ist das sinnvoll? Oder schädlich?


    4. Ich habe ja erst im Juni den nächsten Termin. Ist es sinnvoll nächste Woche nochmal hinzugehen um zu prüfen, ob die Tropfen anschlagen? Ich will nicht hysterisch bei der Ärztin rüberkommen, was ich aber irgendwie bin.


    5. Ich habe seit ich 13 bin Floaters im Auge. Mit der Zeit ist es schlimmer geworden. Sie sind klein aber halt überall. Kann es passieren, dass diese den Abfluss beim Schlemmkanal verstopfen und dadurch der Druck sich erhöht?


    6. Woher weiß ich, ob ich mir die Augenschmerzen, welche bis in die Wangen ziehen, nicht einbilde? Bei erhöhten Augendruck hat man, so wie ich gelesen habe, keine Augenschmerzen.


    7. Ich arbeite 8 Stunden am PC. Heute hatte ich so massive Probleme. Es hat geblendet, ich habe meine Floaters so heftig wahrgenommen, meine Augen fühlten sich trocken an und taten weh. Was kann man da machen? Ich überlege schon umzuschulen, damit ich nicht mehr so lange vor dem PC sitze. Aber als Bibu sind meine Möglichkeiten glaube ich sehr begrenzt....


    8. Meine Hobbys sind PC Gaming, YouTube Videos auf dem Tabelett schauen (ja ist tatsächlich mein hobby), filme sowie Serien schauenund einiges andere, was im Nahbereich stattfindet.

    Ich habe PC gaming seit 2 Wochen komplett eingestellt um meine augen zu schonen. Muss ich das andere auch h alles aufgeben bzw wie verhält es sich mit Innendruck und aufs tablet gestarre? Wird der Druck dadurch schlimmer?


    9. Hört kurzsichtigkeit auch mal auf? Ich bin fast 32 und in den letzten 2 Jahren sind meine augen wieder um 0,5 bzw 0,75 schlechter geworden. Was kann man tun um das aufzuhalten?


    10. wie habt ihr eure Angst vor dem (möglichen) Sehverlust überwunden, bzw. was hilft. Ich bin ehrlich, ich kann mit einer Blindheit oder mit fortschreitendem de Gesichtsfeldausfällen leider nicht leben, dazu ist mir die "visuelle" Wahrnehmung einfach zu wichtig. Meine Freundinnen sagen schon, vielleicht kommt es bei dir nicht so weit und bei den Untersuchungen kommt bestimmt nichts raus...aber das beruhigt mich leider kein bisschen.



    11. Im worse case haben die ärzte meinen innendruck seit 2 Jahren nicht beachtet bzw. Nicht genau gedeutet...siehe oben die Werte aus dem Pustegerät, den nächsten Termin habe ich im Juni. Ich habe jetzt wirklich pure Panik, dass mein sehnerv Schädigungen bekommt in dem Moment wo ich hier sitze, weil der augendruck evtl. Immer noch zu hoch ist. Nimmt ein sehnerv in so kurzen Zeitabständen bei einem Druck von unter 30 sehr schnell Schäden?



    12. Meine Ärztin meine ich solle auch mal in die Glaukom Sprechstunde kommen die zur zeit wegen corona Jedoch nicht stattfindet. Was ist eine glaukom Sprechstunde..? War zu aufgewühlt um es die Ärztin in dem Moment zu fragen.


    13. Die augenärztin meinte gestern bei dem Termin zu mir, dass das netzhautbild einen normalen kurzsichtigen sehnerv zeigt. Als ich nachfragte was sie mit kurzsichtig meinte, sagte sie das eine kleine einbuchtung zu sehen ist...bei mir ist wieder Panik aufgestiegen und steigt wieder wenn ich nur daran denke. Sind einbuchtubgen nicht eigentlich ein Glaukom?


    14. Ist eine 24 stunden blutdruckmessung sinnvoll?


    15. Bei allem was ich mache, stelle ich mir die Frage, ob sich dadurch der augendruck erhöht. Zum Beispiel selterkisten schleppen....wie verhält es sich mit der Liegeposition?soll man lieber flach liegen oder erhöht? Auf dem Rücken oder lieber auf der Seite?


    Oh Mann das waren erst einmal meine Fragen. Sorry dass es so viele sind. Aber es tat schon gut diese hier aufzutippen und mitzuteilen. Es ist leider auch nicht sortiert und wild durcheinander, weil mir immer mehr eingefallen ist.


    Ach ja familiär sind keine Glaukome bekannt. Meine Mutter ist jetzt 74 und da ist nichts, mein Vater ist 75 geworden und hatte nichts. Meine Grosseltern sind auch alle alt geworden und hatten mein Glaukom.

    Meine Geschwister haben auch nichts.


    Kurzsichtig waren meine Eltern bis zur alterweitsichtugkeit nur wenig und brauchten später nur eine Lesebrille. Eine meiner Schwestern ist kurzsichtig aber nur so um die -2

    Ich sitze seit ich 13 bin ca. 8 bis 15 stunden am PC (am liebsten würde ich in die Zeit zurückreisen und mein damaliges ich vom Schreibtischstuhl kicken und nach draußen treten).....dadurch kann ich mir meine kurzsichtigkeit irgendwie erklären


    Ich hoffe ich habe keine Angaben vergessen und bedanke mich für eure Antworten ^^


    Liebe Grüße


    Angie

  • Hallo Angie,


    gaaanz ruhig. Du hast jetzt Tropfen bekommen und bist in Behandlung. Das ist schon mal gut. Irgendwann Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres gehst du in die Augenklinik zur Glaukomsprechstunde, da werden verschiedene Untersuchungen gemacht und es schauen Spezialisten drauf.


    Deine Kurzsichtigkeit kann tatsächlich durch das viele Nah-Sehen verstärkt worden sein. Vielleicht kannst du dir einige andere Hobbies suchen, z.B. ein bisschen in der frischen Luft spazierengehen und dabei in die Ferne sehen. Das tut der Gesundheit und den Augen gut. =)


    Die Glaskörpertrübungen verstopfen nicht deinen Schlemmsche Kanal.


    Hast du dir schon Tropfen wegen der trockenen Augen besorgt? Die Schmerzen könnten davon kommen. Wenn du viel am PC sitzt, musst du möglicherweise alle 1-2 Stunden benetzen.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hi DieDa vielen Dank für deine Antworten.


    Mit neuen Hobbys bzw. Mehr raus gehen versuche ich tatsächlich jetzt umzusetzen. Nur mich ärgert das, dass ich einfach nicht vor auf die Idee gekommen bin dass meine Augen vielleicht ein Glaukom bekommen können. Und dann bekomme ich immer wieder Panikanfälle weil ich denke mein Augeninnendruck ist evtl gestiegen und die sehnervschädigung beginnt bzw. schreiten fort und es passieren in dem Moment gerade und ich lasse es zu.


    Dieses Gefühl kann ich irgendwie nicht abstellen.


    Augentropfen zur Befeuchtung habe ich tatsächlich. Die benutze ich schon eine Weile. Im Moment finde ich immer nur schwierig rationell zu entscheiden, ob das von den trockenen Augen kommt oder ob das irgendwas mit dem Druck zu tun hat. Auf der Arbeit sitze ich dann auch nur wie ein Häufchen Elend da.


    Kannst du mir eventuell noch etwas über die Augentropfen berichten. Wann die Wirkung einsetzt? Weil immer, wenn ich morgens aufstehe bzw Laufe des Tages merke ich irgendwie wieder ein Druck in meinen Augen entweder links oder rechts aber meistens Links. Haben die Tropfen eine Depotwirkung?


    Ich habe wirklich panische Angst, dass im Laufe des Tages mein Druck sehr hoch wird. Deswegen möchte ich eigentlich so schnell wie möglich ein Tagesdruckprofil machen, aber ich weiß nicht, ob ich die Ärzte nerve, wenn ich ihr das vorschlage.


    Im Internet habe ich ein Video von jemanden gesehen, der ist 30 und ist nach einem halben Jahr zum Augenarzt gegangen, weil er Augenschmerzen hatte, und da war der Sehnerv schon geschädigt und er hatte ein Glaukom.


    ich möchte nicht, dass das bei mir soweit kommen. Deswegen möchte ich eigentlich, dass man so schnell, wie möglich bei mir irgendwas macht, denn im Moment fühle ich mich ein bisschen allein gelassen, auch wenn ich Tropfen habe. Da ich ja nicht weiß, ob die überhaupt wirken.


    Weil ich mich mit der Sache so allein gelassen fühle, suche ich leider selbst nach Infos, was mir wiederum mehr Angst macht. Ich will dasgar nicht, aber sobald mein Auge zwickt oder ich irgendwas merkwürdiges bemerke, was meine Augen betrifft, oder der schmerz wieder bis in die Wange zieht, fange ich an zu googlen.

  • Hallo Angie,


    ich bin auch erst jüngst dazu gestoßen weil bei mir eine OP ansteht.


    Mit den Tropfen und der Diagnose hatte ich weniger Probleme muss ich sagen.

    Ich bin seit 10 Jahren mit einem Pigmentglaukom dabei und bin jetzt 37.


    Was ich hier schreibe, ist bei jedem individuell und sicher nicht als ärztlicher Rat anzusehen. Es sind einfach meine Erfahrungen.


    Wie du, schaue ich gerne Serien, arbeite 8h am PC und spiele auch ganz gerne am PC oder Konsole.


    Ich habe das in 10 Jahren seitdem ich davon weiß, kaum geändert. Und ich denke es hat auch nichts am Glaukom geändert. Auch meine Werte für die Kurzsichtigkeit sind relativ stabil. Offenbar ändert sich bei mir nicht sehr viel.


    Jedoch ist meine Kurzsichtigkeit doch eine ganze Ecke mehr als bei dir. Die genauen Werte müsste ich mal nehmen lassen. Es sind auf jedenfall mehr wie -13 beidseitig. Und auch damit kommt man noch klar. Das hat sich in den letzten 10 Jahren kaum verändert.


    Ich kenne deine Situation mit den AA auch etwas. Ich habe Anfangs mit dem Glaukom an einem Abend verwaschen gesehen und Halos um Lampen. Ich dachte ich habe einen Schlaganfall oder so. Ich bin gleich darauf zu meiner damaligen Augenärztin, die meinte nur "wenns jetzt wieder weg ist, ist ja alles gut..." Ohne Worte.


    Mein zweites Erlebnis dieser Art ließ nicht lange auf sich warten. Danach bin ich zur Notfallsprechstunde zu einem anderen AA der zwar 40 km weit weg ist, aber zu dem ich Vertrauen habe und der mich in 10 Jahren gut behandelt hat (zumindest denke ich das).

    Nun schlagen die Tropfen nicht mehr so an wie vor 10 Jahren und ich stehe vor einer richtigen OP (morgen). Auch mir gehts dreckig, aber es gibt hier viele denen es ähnlich geht und die einem Mut zu sprechen.



    Für meine laienhafte Meinung, sind die Druckwerte noch nicht so krass. Ich finde aber dass ein neuer Termin im Juni gerade am Anfang etwas lange hin ist. Man sollte ja schnell schauen wie du auf die Tropfen reagierst. Aber bitte sieh das nicht als fachliche Meinung an.


    Tatsächlich kenne ich es auch sich im Internet über alles zu belesen und damit noch mehr Panik zu haben. Versuch etwas runter zukommen und dich abzulenken auch wenn das nicht so leicht ist, gerade in der derzeitigen Krise.


    Ich hatte bisher keine Schmerzen auch bei Druckwerten um die 36 habe ich das nur durch verschwommenes sehen gemerkt.

    Danach hatte ich plötzlich Kopfschmerzen etc. ich denke der Kopf spielt uns da gerne einen Streich.


    Wie zu mir immer wieder gesagt wird (von Ärzten und im Forum), man wird nicht von jetzt auf gleich blind. Bei dir wurde etwas festgestellt und es wird behandelt. Schiebe diese Panik erstmal weg. Ich denke dass die Augentropfen bei dir erstmal helfen werden, aber die brauchen auch etwas Zeit. Und es gibt auch dutzende verschiedene in verschiedenen Kombis. Du bist mit einem Präparat noch nicht am Maximum.


    Stress treibt den Druck auch hoch, also versuch dich etwas runterzufahren, das wird!



    So ich hab mal versucht auf deine Punkte einzugehen und mal etwas aus meinen Erfahrungen zu schreiben.


    Ich wünsche dir alles alles Gute!

  • Hallo Angie


    ich möchte nur ganz schnell ein positives Erlebnis von mir mit Monoprost einwerfen...

    Bei mir ist der Druck, innerhalb von fünf Tagen, von 31 auf 15 gesunken!


    Die wirken natürlich nicht immer und bei jedem so... Aber bei einigen schon.


    Ärgere dich bitte nicht über die Zeit die du am PC verbracht hast!

    Das kannst du jetzt nicht mehr ändern!


    Gehe jetzt raus. Das tut deinen Augen gut. Vielleicht hast du einen Wald oder einen See in der Nähe, wo du kleine Wanderungen machen kannst 🙂

    Liebe Grüße Lez

  • Hallo Angie,


    nun hast du ja schon einige gute Antworten erhalten hier. Ich schließe mich den VorschreiberInnen an.


    ich möchte nicht, dass das bei mir soweit kommen. Deswegen möchte ich eigentlich, dass man so schnell, wie möglich bei mir irgendwas macht, denn im Moment fühle ich mich ein bisschen allein gelassen, auch wenn ich Tropfen habe. Da ich ja nicht weiß, ob die überhaupt wirken.

    Bleibe bitte ruhig! Dein Augeninnendruck ist mehrfach von verschiedenen Ärzten gemessen worden, du hast die Monoprost bekommen. Das ist gut so. Warte eine paar Tage und lasse den Druck nochmal kontrollieren, wenn möglich vom Arzt selbst. Diese Pusteteile messen meistens sehr ungenau!

    Bei mir haben die Vorgängertropfen des Monoprost (das gab es damals noch nicht) auch eine Drucksenkung um ca. 30% bewirkt.


    Deine Freizeitgestaltung solltest du in der Tat etwas anpassen. Gesunde Ernährung schadet nicht, aber sie hat keinen Einfluss auf den Augeninnendruck. Bewegung an der frischen Luft wie oben schon erwähnt.


    Man selbst kann es übrigens kaum spüren, ob der Druck leicht erhöht ist oder nicht. Augenschmerzen können auch von trockenen Augen oder zu viel TV / PC u. s. w. kommen!

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Deine Freizeitgestaltung solltest du in der Tat etwas anpassen. Gesunde Ernährung schadet nicht, aber sie hat keinen Einfluss auf den Augeninnendruck. Bewegung an der frischen Luft wie oben schon erwähnt.


    Man selbst kann es übrigens kaum spüren, ob der Druck leicht erhöht ist oder nicht. Augenschmerzen können auch von trockenen Augen oder zu viel TV / PC u. s. w. kommen!

    hallo ,


    hat gesunde Nahrung wirklich keinen Einfluss auf den augendruck?


    Ich dachte lutein, zeaxanthin und Antioxidantien würden schon was dazu beitragen .,?😓


    Liebe grüße kamal

  • Ich dachte lutein, zeaxanthin und Antioxidantien würden schon was dazu beitragen .

    Den Augendruck kannst Du damit nicht beeinflussen, evtl. können diese Substanzen die Degeneration der Macula beeinflussen.

    Augendruckerhöhend wirkt Kaffee sowie die Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen in einer Dosis. Also gleichmäßig und nicht so viel auf einmal trinken.

    Gruß Malve

  • Hallo,


    malve hat es treffend beschrieben.

    Gesunde, ausgewogene Ernährung ist immer für vieles gut und kann die Gesundheit helfen zu schützen.

    Auf den AID hat sie aber keinen direkten Einfluss.

    Leider...

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

    Einmal editiert, zuletzt von sualK ()

  • hi an alle, vielen Dank für eure zahlreichen Antworten ich habe mir jetzt erstmal alle durchgelesen.


    Es ist wirklich sehr informativ vielen Dank.


    Ich habe mir für morgen jetzt noch mal einen Termin geholt zum Druck nachmessen. Damit ich beruhigt ins Wochenende gehen kann. Ich hoffe wirklich, dass der Arzt sagt, dass der Druck schon weniger geworden ist.



    Dass diese Geräte ungenau messen, wurde mir heute von fachkundiger Stelle ebenfalls noch mal bestätigt und mir wurde gesagt,dass wenn das pustegerät zu der handmessung um die 5 unterschied hat, dann ist man für die Puste Geräte nicht geeignet.


    An hoffi3d ich drücke ganz doll die Daumen für die OP  =)


    Ich habe noch eine Frage und zwar war ich heute bei meiner Hausärztin um mein Blutdruck zu kontrollieren, dies hat ergeben, dass ich eher einen zu niedrigen Blutdruck habe.so bei 100 zu 60.


    Da ich gelesen habe, dass man bei hohen Augeninnendruck nicht flach liegen soll sondern etwas erhöht, bin ich jetzt hin und hergerissen. Denn bei einem niedrigen Blutdruck soll man ja nicht hoch liegen da das Blut über Nacht nicht so gut hoch ins Auge fließen kann...was haltet ihr davon?


    Mal was positives, langsam merke ich wie wichtig es ist die Zeit nicht vor dem PC zu verbringen, sondern wirklich mehr rauszugehen. Auch ist mir klar geworden, dass man einfach viel mehr mit seinen Freunden sprechen sollte, was man vor dem PC ja nie gemacht hat. Mittlerweile esse ich auch nicht nur Fertiggerichte, sondern habe tatsächlich die ganze Woche durch gekocht mit frischem Gemüse und so weiter.


    Auch habe ich meinen Schlafrhythmus geändert und schlafe nicht nur vier bis sechs Stunden sondern gehe rechtzeitig ins Bett schlafe dann 8 stunden und bin über den Tag viel wacher als vorher. Ich erledige jetzt auch nicht mehr alles auf den letzten Drücker, umso Stress zu vermeiden.


    Ich habe mir auch wirklich jahrelang Stress auf der Arbeit gemacht, habe jedes Wort was irgendjemand gesagt hat auf die Goldwaage gelegt, mir dadurch wieder Stress gemacht und so habe ich die letzten 13 Jahre verbracht. Jetzt ist mir bewusst, dass mir solche Sachen " eigentlich egal sein sollten "... man macht sich immer Stress für andere und man selbst leidet darunter und hat dann irgendwann eine Krankheit, die vielleicht auch stressbedingt ist.... das wollte ich auch mal loswerden.

    ^^


    ich hoffe dieses Denken hilft mir irgendwie dabei irgendwann nicht mehr solche Panik zu haben und alles schwarz zu sehen




    Liebe Grüße

  • Der geänderte Lebenswandel hört sich gut und viel gesünder an, Angie! :thumbup:

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • . Denn bei einem niedrigen Blutdruck soll man ja nicht hoch liegen da das Blut über Nacht nicht so gut hoch ins Auge fließen kann.

    Das habe ich so noch nicht gelesen.

    Günstig wäre es bei niedrigem Blutdruck die Beine höher zu lagern.


    Aber wenn Du dann den Oberkörper wegen des Glaukoms auch höher lagern würdest, würdest Du ja zusammengeklappt liegen, wie soll das gehen?


    Du brauchst vielleicht noch mal eine Langzeitblutdruckmessung.

    Falls der niedrige Blutdruck bei Dir ein Problem ist, kann man dagegen Maßnahmen ergreifen.


    Du findest hierzu im Forum viele nützliche Ratschläge, meist in


    Zusammenhang mit Normaldruckglaukom.


    Zur Umstellung Deiner Lebensweise herzlichen Glückwunsch. Weiter so!!!


    Moralische Unterstützung sowie viele gute Informationen findest Du noch in dem Buch von Ilse Strempel: Keine Angst vor grünem Star.


    Die Anschaffung lohnt sich.


    Viele Grüße - Malve

  • Hallo Angie!

    Willkommen im Forum.
    Du hast schon viele nützliche Ratschläge erhalten.


    9. Hört kurzsichtigkeit auch mal auf? Ich bin fast 32 und in den letzten 2 Jahren sind meine augen wieder um 0,5 bzw 0,75 schlechter geworden. Was kann man tun um das aufzuhalten?

    Die Zunahme der Kurzsichtigkeit bei massivem Nahsehen am PC oder am Handy sind immer wieder in Diskussion:


    https://www.badische-zeitung.d…rzsichtig--126266865.html


    https://www.focus.de/gesundhei…ie-augen_id_10386856.html

    10. wie habt ihr eure Angst vor dem (möglichen) Sehverlust überwunden, bzw. was hilft. Ich bin ehrlich, ich kann mit einer Blindheit oder mit fortschreitendem de Gesichtsfeldausfällen leider nicht leben, dazu ist mir die "visuelle" Wahrnehmung einfach zu wichtig. Meine Freundinnen sagen schon, vielleicht kommt es bei dir nicht so weit und bei den Untersuchungen kommt bestimmt nichts raus...aber das beruhigt mich leider kein bisschen.

    Von blind dürftest Du ja noch meilenweit entfernt sein, wenn ich das so richtig aus Deinem Text herauslese.

    Informiere Dich, da bist Du ja gerade dabei.


    Du wirst lernen zu verstehen und wirst dann auch die Dinge besser einordnen können. Und somit schwinden die Ängste.

    14. Ist eine 24 stunden blutdruckmessung sinnvoll?

    Kann man machen, aber nicht Jeder, der einen niedrigen Blutdruck hat, erleidet dadurch eine Sehnervschädigung. Das ist eher beim Normaldruckglaukom der Fall. Das hast Du nicht! Von daher würde ich persönlich da erstmal keinen Fokus drauf legen.

    Du stehst am Anfang einer Therapie, hast gerade mit dem Tropfen begonnen und hast noch gar keine komplette Diagnostik.

    Erstmal eins nach dem anderen. Und ergibt sich aus der Tropftherapie eine Stabilität ist alles ok!

    15. Bei allem was ich mache, stelle ich mir die Frage, ob sich dadurch der augendruck erhöht. Zum Beispiel selterkisten schleppen....wie verhält es sich mit der Liegeposition?soll man lieber flach liegen oder erhöht? Auf dem Rücken oder lieber auf der Seite?

    So, wie Du gut und erholsam schlafen kannst!


    Den Augendruck kannst Du damit nicht beeinflussen, evtl. können diese Substanzen die Degeneration der Macula beeinflussen.

    Augendruckerhöhend wirkt Kaffee sowie die Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen in einer Dosis. Also gleichmäßig und nicht so viel auf einmal trinken.

    Gruß Malve

    Man kann nicht allgemein sagen, dass der Kaffee den AID erhöht. Vielleicht gibt es Menschen, die so reagieren, aber generell ist das so nicht erwiesen!

    Hier gibt es ein Statement eines kompetenten Arztes zum Thema Kaffee und Glaukom:


    Nahrungsmittel bei vaskulärer Dysregulation




    Angie, noch ein Hinweis:

    Hier im Forum sind viele Menschen, die schlecht sehen. Für die sind ellenlange Texte schlecht, kaum, bis gar nicht zu lesen.




    viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Angie


    Ich habe gerade deinen Bericht gelesen, ohne dir nun irgenwelche medizinischen Ratschläge zu geben möchte ich dir nur folgendes sagen, bei mir wurde mit 35 Jahrem Glaukom durch Zufall festgestellt, wie lange ich da das Problem schon hatte weiss niemand, ich hatte da ähnliche Druckwerte wie du, das war in 1985, danach habe fast 24 Jahre alles an Tropfen ausprobiert was angeboten wurde, mit eher mäßigem Erfolg, in den Jahren 08/09 wurde ich jeweils operiert, danach fast 5 Jahre tropffrei, nun tropfe ich schon wieder fast 6 Jahre, ich habe derzeit Druckwerte von 17-20 brauche lediglich eine Lesebrille, mittlerweile bin ich über 70 Jahre alt und sehe trotz Glaukom noch gut und habe am Auge wenig bis keine Probleme.


    Ich will dir damit sagen, bleibe ruhig, lasse dein Glaukom engmaschig überwachen, stelle dich mal in einer guten Augenklinik vor, bleibe eventuell auch mal über Nacht zur Untersuchung, und lebe ansonsten dein Leben weiter, denn das ist kürzer als du denkst.


    Viele Grüße rala

    2 Mal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • Augendruckerhöhend wirkt Kaffee sowie die Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen in einer Dosis. Also gleichmäßig und nicht so viel auf einmal trinken.

    Gruß Malve

    liebe Malve😉


    Wieder mal mein Trinkthema...weiß man eigentlich, ab wann es "zu viel auf einmal ist"? Also wenn ich zb nach dem Joggen 1 Glas in einem Zug trinke-ist das auch schon zu viel?

    Und wenn ja: in welchem Zeitraum wär dann zb ein halber Liter ok?


    Habe ja immer einen ganzen Liter schon zu. Frühstück getrunken in ca 20min. Das mach ich jetzt ja nicht mehr, sondern trinke schluckweise und weniger. Momentan - dank Corona-Kurzarbeit- frühstücke ich eine Stunde und komme dann auf etwas über einen halben Liter...


    Wünsch euch allen einen schönen, sonnigen Tag😊

  • liebe Angie!


    Willkommen hier im Forum. Wollte dir eigentlich ausführlich am PC antworten, aber bin sogar schon zu faul, diesen zu starten😉bzw genieße ich die "computerfreie Zeit" im Moment.


    Ich finde es toll, dass du jetzt noch einen Termin hast, um zu sehen, ob Monoprost wirkt. Hier haben ja einige ganz tolle drucksenkende Erfahrungen damit gemacht in kürzester Zeit. Mein AA sagte damals auch, dass es normalerweise schon nach wenigen Tagen eine Wirkung zeigt.


    Wichtig ist einfach das regelmäßige Tropfen!


    Wie du dein Leben in der letzten Woche umgestellt hast, finde ich super-weiter so!😊das ist sicher wichtig, auch für deine allgemeine Gesundheit.


    Wie hier schon jemand geschrieben hat: die Bücher von Prof. Strempel sind sehr empfehlenswert. Am Anfang ist diese Diagnose immer ein Schock. Ich bin 35 und es hat zwei Monate gedauert, bis ich wieder normal weiterleben konnte und auch wieder an was anderes als die Augen denken.


    Ich wünsche dir alles Gute:Strauß:

    Liebe Grüße

    Jessie

  • Hallo Angie

    Ich habe gerade deinen Bericht gelesen, ohne dir nun irgenwelche medizinischen Ratschläge zu geben möchte ich dir nur folgendes sagen, bei mir wurde mit 35 Jahrem Glaukom durch Zufall festgestellt, wie lange ich da das Problem schon hatte weiss niemand, ich hatte da ähnliche Druckwerte wie du, das war in 1985, danach habe fast 24 Jahre alles an Tropfen ausprobiert was angeboten wurde, mit eher mäßigem Erfolg, in den Jahren 08/09 wurde ich jeweils operiert, danach fast 5 Jahre tropffrei, nun tropfe ich schon wieder fast 6 Jahre, ich habe derzeit Druckwerte von 17-20 brauche lediglich eine Lesebrille, mittlerweile bin ich über 70 Jahre alt und sehe trotz Glaukom noch gut und habe am Auge wenig bis keine Probleme. Ich will dir damit sagen, bleibe ruhig, lasse dein Glaukom engmaschig überwachen, stelle dich mal in einer guten Augenklinik vor, bleibe eventuell auch mal über Nacht zur Untersuchung, und lebe ansonsten dein Leben weiter, denn das ist kürzer als du denkst.


    Viele Grüße rala

    hallo rala,


    Dein Beitrag gibt Hoffnung!! Danke für deinen Beitrag.


    liebe grüße Kamal

  • weiß man eigentlich, ab wann es "zu viel auf einmal ist"?

    Hallo Jessie,

    es gibt doch diesen Wasser-Belastungs-Test, mit dem man feststellt, ob ein Glaukom vorliegt. Da wird ein Liter getrunken und das führt im Falle eines Glaukoms zum Druckanstieg.


    Also kann man wohl sagen, ein Liter ist zu viel. Da provoziert man Druckanstiege, allerdings wird dieser Test ja durchgeführt, wenn die Diagnose noch nicht gestellt ist und demzufolge auch noch nicht getropft wird.


    Ob die Tropfen dann diese Druckanstiege abfangen könnten?.


    Vielleicht solltest Du diese Frage noch mal im ärztlichen Bereich stellen, dort könnte Dokota mehr wissen.

    Gruß Malve

  • Vielleicht solltest Du diese Frage noch mal im ärztlichen Bereich stellen, dort könnte Dokota mehr wissen.

    Den Hinweis finde ich gut -.


    Dokota (Augenarzt) antwortet nur dort, den Regularien nach, auf entsprechende Belange, man müsste ihn eben dort ansprechen.


    Senator

  • Danke euch beiden für den Hinweis - ich frage gerne Dokota dazu. Der Wasserstoßtest wird ja meines Wissens nach nicht mehr gemacht, aber vielleicht weiß er mehr dazu.


    Danke und beste Grüße

    Jessie=)

  • Hallo Angie

    Ich habe gerade deinen Bericht gelesen, ohne dir nun irgenwelche medizinischen Ratschläge zu geben möchte ich dir nur folgendes sagen, bei mir wurde mit 35 Jahrem Glaukom durch Zufall festgestellt, wie lange ich da das Problem schon hatte weiss niemand, ich hatte da ähnliche Druckwerte wie du, das war in 1985, danach habe fast 24 Jahre alles an Tropfen ausprobiert was angeboten wurde, mit eher mäßigem Erfolg, in den Jahren 08/09 wurde ich jeweils operiert, danach fast 5 Jahre tropffrei, nun tropfe ich schon wieder fast 6 Jahre, ich habe derzeit Druckwerte von 17-20 brauche lediglich eine Lesebrille, mittlerweile bin ich über 70 Jahre alt und sehe trotz Glaukom noch gut und habe am Auge wenig bis keine Probleme. Ich will dir damit sagen, bleibe ruhig, lasse dein Glaukom engmaschig überwachen, stelle dich mal in einer guten Augenklinik vor, bleibe eventuell auch mal über Nacht zur Untersuchung, und lebe ansonsten dein Leben weiter, denn das ist kürzer als du denkst.


    Viele Grüße rala

    Hi rala vielen Dank für deinen Beitrag der machtbmir wirklich mut ^^ ich habe leider immer oft Panik wegen allen möglichen Sachen....und da hilft es, wenn man positive Beiträge liest.

  • Hallo Angie,


    Wie war denn dein Termin gestern?

    Hi also beim AA kamen an der Spaltlampe jetzt 18 und 16 raus. Die Ärztin meinte, das sei gut. Das waren die niedrigsten Werte die bei mir je gemessen wurden.


    Das hatte mich erstmal beruhigt. Jetzt warte ich den Termin im Juni ab. Dort wird ja auch ein OCT gemacht.


    Was mich noch beunruhigt ist, dass die Augenärzte immer sagen, dass mein Sehnerv eingedellt ist. Ist das bei stark kurzsichtigen immer normal?



    Dann war ich noch Donnerstag wie erwähnt bei der Hausärztin


    Habe leider wieder noch mal gegoogelt (ich hasse mich dafür ^^") und da stand, dass das niedriger Blutdruck nicht gut ist, weil der Sehnerv gerade auch nachts nicht ausreichend versorgt wird und dass gerade ein höherer Augeninnendruck im Verhältnis zum niedrigen Blutdruck schlecht ist, weil so der Austausch vom Gefäss ins Auge nicht stattfinden kann, wegen dem Druckunterschied =(...



    Alles was man liest verwirrt einen...was für die Erhöhung des Blutdrucks gut ist, ist teilweise wieder schlecht für den Augeninnendruck....oder das zu starke Blutdruckschwankungen auch schädlich sind für den sehnerv, aber der Blutdruck schwankt doch immer, gerade wenn man, mal Sport macht, oder Stress hat, weil man unpünktlich ist, oder halt mal herzrasen hat wegen ne Panikattacke oder weil man einen Fehler gemacht ..etc.... irgendwie habe ich das Gefühl, dass alles schlecht für den Sehnerv ist :(


    Wisst ihr, ob man irgendwas machen kann, dass der Blutdruck im Schlaf nicht so weit absinkt? Ich lese gleich noch die weiteren Beiträge hier. Ich glaube ich habe ein paar übersehen, gerade auch bezüglich des Blutdrucks.


  • Hi danke für den Beitrag. Das mit dem zusammengeklappten liefen stimmt, wäre wirklich seltsam ^^"


    Danke für den Buchtyp. Ich schaue gleich mal, ob es das auf audible gibt.


    Ich frage meine Ärztin mal, wegen einer Langzeitdruckmessung.


    Nach Tipps werde ich das Forum auch mal durchstöbern.