• Hallo Ihr Lieben,

    Mir begegnet das Thema innerhalb diverser Threads und ich muss es mir oft verkneifen meinen Kommentar dazu zu schreiben da es ja um ein spezielles Thema eines speziellen Erstellers geht, deshalb habe ich hier das Thema Corona noch mal separat aufgelistet.


    Von Freunden die in der Altenpflege, in Krankenhäusern bzw in Arztpraxen beschäftigt sind weiß ich, dass viele der Andeutungen hier mehr als berechtigt sind. Schwierige Zeiten und besonders schwierig für Leute die versuchen, im Gesundheitssystem ihr Bestes zu geben.


    Für mich selber ist das Thema Corona wesentlich leichter zu verkraften als für jene die gesund sind und keine gesundheitlichen Einschränkungen haben. Ich selber darf noch Autofahren, Fahre aber sehr selten um niemanden zu gefährden, somit sind meine sozialen Kontakte natürlich auch wesentlich reduzierter.


    Eigentlich wird es auf mich gerade so, als ob die Menschen um mich herum nun so leben wie ich es seit dem Zeitpunkt meiner einseitigen Erfindung.


    Wir alle werden jetzt hin und her bangen zwischen unseren Krankenhaus Terminen (bei mir beispielsweise Uni Würzburg am 23 ) oder bei Markus oder bei Jens wo jetzt die Behandlung weitergeht. Euch allen wünsche ich eine stabile Gesundheit allweil sofortige Behandlungen bei Augenärzten oder Krankenhäusern und dass unsere Medikamente in jedem Fall weiterhin erhältlich sind.


    Grüsse von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts

    Einmal editiert, zuletzt von Katzenstube ()

  • Von Freunden die in der Altenpflege, in Krankenhäusern bzw in Arztpraxen beschäftigt sind weiß ich, dass viele der Andeutungen hier mehr als berechtigt sind. Schwierige Zeiten und besonders schwierig für Leute die versuchen, im Gesundheitssystem ihr Bestes zu geben.

    da hast Du recht. Obwohl die Chinesen und die Italiener gewarnt haben, sind doch alle von der Lawine überrascht worden.


    Die Kollegin meiner Tochter war noch "rasch in Italien", bevor alles geschlossen wurde, das Ticket wollte man nicht verfallen lassen- das bisschen Husten bei der Rückkehr, daran war die Klimaanlage im Flieger Schuld - jetzt hustet die halbe Belegschaft aber niemand testet.


    Die Haus-Ärztin nicht, da sie - falls positiv - die Praxis schliessen muss, die Hotline ist dauerbesetzt, im KK stehen hunderte "Verdächtige" hustend und warten auf den Test.


    Durch die Blume wird gesagt, das Systemrelevante sich besser nicht testen lassen, dann würde alles zusammenbrechen....Leute, wir sind gaaaanz am Anfang.


    In Spanien hocken wir seit dem Samstag in den Häusern, Polizei und Militär patroulliert draussen, aus dem Haus raus darf man zum Einkaufen von Lebensmitteln/Apotheke aber immer nur einzeln, mit Maske und Handschuhen - die Regale sind halbleer.


    Drohnen fliegen durch die Strassen und überwachen die Ausgangssperre. Nachts kommt ein, in Spezialanzüge und schweren Atemmasken gekleidetes Kommando und desinfiziert die Strassen, Hauswände, Mülleimer und Strassenlaternen - man denkt man lebt in einem Science Fiction Roman, nur das dies Realität ist...


    Wenn Arbeit von zuhause aus nicht möglich ist benötigt man einen Passierschein vom Arbeitgeber, wenn 2 im Auto sitzen müssen beide Masken tragen.


    Ab und zu bekommt man wirklich Unruhe und betet inständig das es bald vorbei ist............

    Haltet Euch gesund :winken4:

  • Tja, ich frage mich gerade, ob ich was dazu schreiben soll....


    Die Zustände, die wir hier gerade in Deutschland erleben (und in ganz vielen anderen Ländern auch!), sind außergewöhnlich und sind eine große Herausforderung und Überforderung für viele Leute in leitender Funktion. Angefangen bei unserem Gesundheitsminister, der von jeglicher Realität noch nie eine Ahnung hatte seit er im Amt ist, bis hin zu "Mutti", die nachher an die Nation spricht, weiter über Menschen, die immer noch alles für einen mehr oder weniger großen Spaß halten und Corona-Partys veranstalten.


    Da zieht es mir die Schuhe aus!


    Das Arbeiten gerade ist für alle im medizinischen Sektor die Hölle! Was derzeit abgeht ist unvorstellbar!


    Natürlich betrifft dieser Ausnahmezustand auch andere Sparten wie Polizei, Supermärkte etc.!


    Wir müssen alle auf uns aufpassen, bitte achtet auf die Hygiene ganz strikt, bleibt zu Hause wie es eben geht!


    Nun muss sich Deutschland tatsächlich erstmal selbst der nächste sein!


    Passt auf Euch auf <3!

    LG
    Sabine

  • Hallo,


    irgendwie ist ja so etwas immer weit weg und scheint nicht rational zu sein und dann mit einem Knall steht es vor der Tür. Ich versuche immer noch gelassen zu bleiben und mich nicht aufzuregen. Vor 3 Tagen dann eine Nachricht, die sich dann auch bestätigt hat, in unserem Dorf gibt es 2 (vielleicht sind es jetzt auch schon mehr) Erkrankte. Ein Ehepaar. Frau hat bei unserem Dorf-Doc gearbeitet. Jetzt ist seine Praxis für 14 Tage geschlossen. Da habe ich doch eine Gänsehaut bekommen. Ein anderer Arzt rechnet damit, dass auch seine Praxis bald geschlossen wird, weil er die TEsts nicht ordnunggemäß durchführen kann.Das macht mir schon Sorge, wenn Ärzte und anderes medizinisches Personal ausfallen.


    Eine andere Sache bringt mich auch ins Nachdenken, ob ich mit 64 Jahren und Autoimmunerkrankung zu einer Risikogruppe gehöre? Eigentlich ist ja mein Immunsystem nicht schwach, sondern reagiert in bestimmten Bereichen übertrieben heftig. ?? Habe dazu nichts im Internet gefunden und darum die Frage an einen bekannten Virologen geschrieben, der jetzt täglich einen Podcast im NDR veröffentlicht. Er wird aber wohl so mit Fragen zugeschüttet, dass ich nicht auf eine Antwort hoffen brauche. Naja, muss ich eben vorsichtig sein.


    Mein Mann hält alles für total überzogen und will sein Leben wie gewohnt weiter führen. Also ist hier kein vernünftiger Austausch zu dem Thema möglich.


    Euch alles Gute.

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

  • wo gibt es jetzt noch Masken zu kaufen oder hat man Euch die zur Verfügung gestellt?

    Und welche Masken benutzt Ihr?

    in den Apotheken bekommt man 2 pro Person. Wir haben nur FFP2 bekommen aber besser als nichts. Viele haben chirugische Masken an, es gab Versorgungsengpässe.


    Seitdem jeder Laden, der der Schutz- Materialien noch auf Lager hat, diese bei den Behörden abgeben muss und sie auch z.Tl. beim Grosshandel konfiziert wurden, gibts wieder welche im Angebot. Das spricht sich dann per Whatsapp schnell rum, welche Apo Masken hat...


    Handschuhe habe ich immer zuhause, leider gibts nirgendswo mehr XXL für die Pranken meines Mannes :keineAhnung: sodass er die Obst/Gemüseabteilungs Handschuhe anzieht. Die bekommt man beim Sicherheitsmann, am Eingang vom Supermarkt.


    Wie man hier sieht, trifft es zuerst die ganz Alten und Kranken aber inzwischen sehen die Krankenhäuser auch immer mehr 30/40 Jährige, mit sehr schwerem Verlauf.


    Generell kann man wohl sagen, das das Risiko für einen schweren Verlauf, mit jedem Lebensjahrzehnt stark ansteigt - besonders ab 50.


    Leider wurde, auch Dank der Medien, sehr lange verharmlost und viele Leute denken, sie trifft es nicht aber es kann absolut jeden treffen.


    Es gibt auch jetzt schon in Deutschland massive Probleme an Medikamente zu kommen. Ausreichend Schutzkleidung für das medizinische Personal: absolute Fehlanzeige.

    Es wurde alles verpennt:wut:

  • Eine besondere Freude sind mir dann so helle Lichter wie mein Bruder mit zarten 56 Jahren der nichts Besseres weiß als Corona Partys aufzusuchen, veranstaltet von einem Lehrer.....


    Ich kenne auch die Versuche das Pflegepersonal aus Pflegeheimen nach dem Dienst nicht nach Hause lassen zu wollen sondern im Hause übernachten lassen zu sollen..... Ist ja logisch Wer Weg ist könnte eventuell nicht wiederkommen bzw sich testen lassen...


    Es ist einfach nur daneben Toilettenpapier zu horten bis zum Gehtnichtmehr oder Nudeln zig Beutelmeise in den Einkaufswagen zu packen. Aber da kommt wohl die Chemie des Menschen zum Tragen: Corona können wir alle nicht beeinflussen, unseren Einkauf sehr wohl.


    Es kommt das Frühjahr: ich habe es genossen heute meine Wäsche im Freien trocknen lassen zu können. Ich beginne Ringelblumen Begonien Tagetes und vieles andere vom Samen zur Pflanze zu bringen. Über meine Pflanzen freue ich mich trotz oder gerade wegen Corona deshalb heißt es jetzt: aussäen, hochpeppeln und daran erfreuen.


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts

    Einmal editiert, zuletzt von Katzenstube ()

  • Eine besondere Freude sind mir dann so helle Lichter wie mein Bruder mit zarten 56 Jahren der nichts Besseres weiß als Corona Partys aufzusuchen, veranstaltet von einem Lehrer.....

    Das ist wirklich zum Haare raufen! Wegen solcher Leute kommt dann die Ausgangssperre. Und die Wirtschaft geht noch mehr in die Knie, weil sich die Situation noch länger hinzieht.

    Jeder, der so ein kleines bisschen rechnen kann, müsste schlau genug sein, die Situation zu verstehen. Aber viele meinen, es sei ja nicht so schlimm, weil die Krankheit bei jungen Leuten oft harmlos verläuft. Sie stecken dann, weil sie selbst nichts davon merken, andere an. Die stecken wieder andere an. Das Gesundheitssystem bricht zusammen und die Wirtschaft ebenso.

    Ich bleibe so viel wie möglich zu Hause. Unterwegs halte ich Abstand von anderen Menschen. Ich will weder mich, noch (falls es mich unwissentlich "erwischt" hat) andere anstecken.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Ihr Lieben,


    Ich danke für die Schilderungen.


    Ich bin Lehrerin und lerne nun online so gut es geht zu unterrichten, Abitur und Fachabi.


    Ich habe Bilder innen aus einem Krankenhaus gestern in Italien gesehen, nicht schön.


    Dass Spanien nachts die Straßen desinfiziert, das muss doch heißen, dass es etwas anderes ist. Alleine kann das Virus gar nicht leben. Das ist komisch


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • ich denke, liebe Jenat, dass viele Menschen Gemeinde Länder oder Institutionen einfach alles nur Denkbare unternehmen um gegen diese Seuche etwas bewegen zu können. Auch wenn vieles davon blinder Aktionismus sein könnte so könnte auch das eine oder andere erfolgversprechend sein wissen wir ja alles nicht weil es sich um einen neuen Erreger handelt.


    Durch meine Erblindung hatte sich mein soziales Leben so und so sehr zurückgezogen zwangsläufig. Autofahren habe ich reduziert soweit nur möglich. Ich weiß aber noch, wie hart mein Kampf über die letzten zwei Jahre war, mich mit dieser Art von Leben auseinanderzusetzen.


    Sehr genervt bin ich durch die nicht notwendigen Hamsterkäufe von beispielsweise Toilettenpapier. Derjenige der meint 10 Packungen mitnehmen zu müssen sorgt natürlich dafür, dass derjenige der nur bei Bedarf einkaufen möchte keines mehr erhalten kann. Auch in Sachen Nudeln ist es für mich überhaupt nicht nachvollziehbar, was da alles passiert. Bedenken bekomme ich jedoch, wenn ich die langen Staus überregional sehe in denen die LKWs gefangen sind, die uns diesen Lebensmittel Nachschub teilweise bringen sollen.


    Kommt gut in den neuen Tag und lasst Euch nicht unterkriegen

    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts

    Einmal editiert, zuletzt von Katzenstube ()

  • Viele Grüsse aus der Schweiz im Lockdown-Modus.


    Draussen flanieren und feiern genau die Leute in Scharen, die in spätestens zwei Wochen heulend und hustend in die Spitäler kriechen. Und es sind viele.


    Alte Menschen machen in Gruppen Ausflüge in die Berge und die Innenstädte. Ist ja jetzt schön leer. Läden und Restaurants versuchen, die Bestimmungen zu ignorieren und haben auch auf dem Rücken der Mitarbeiter weiter irgendwie geöffnet. Und die Leute nehmen es begeistert an und sind gefühlt in den Ferien.


    Es ist zum Verzweifeln. Wenn wir wegen diesen Gruppen jetzt die totale Ausgangssperre bekommen, kann ich de facto einpacken...


    natürlich gibt es Staatshilfen - für genau die Unternehmen, die gross sind und dank ihres Missmanagements ohnehin in absehbarer Zeit die Flugzeuge am Boden lassen müssten (als Beispiel). Alle anderen dürfen weiterhin Behörden, Fristen, Zahlungen usw fristgemäss bedienen.


    😷

  • es ist leider länderübergreifend mit der menschlichen Dummheit. Einige meinen das ist jetzt Ferien und Freizeit was zum Teil noch deren Jugendlichkeit geschuldet sein mag. Ganz ehrlich ob ich mit Anfang 20 die Tragweite einer solchen Epidemie erfasst hätte frage ich mich...


    Überall, aber wirklich überall rächt sich jetzt das, was von Industrie und Unternehmen überall die letzten Jahre als dir Gier nach Höherem und höheren Gewinn ans Tageslicht gekommen ist.


    Warum wird in Deutschland kein Antibiotika hergestellt? Warum waren Medikamente überregional nur von einem Hersteller erzeugt? Warum sind die Krankenhäuser und das Pflegepersonal am Level dessen was überhaupt noch machbar ist? Weil am Kopf ganz oben immer irgendjemand noch mehr verdienen wollte...


    Kriegt jetzt die menschliche Gesellschaft das was sie verdient???


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts

    Einmal editiert, zuletzt von Katzenstube ()

  • Liebe Parchita,

    danke für Deine Infos. Ich habe mich gleich überwunden und entgegen meiner Erwartung wegen Masken in meiner Apotheke nachgefragt.


    Meine Erwartung wurde nicht enttäuscht. Sie haben keine Masken und erwarten auch keine.

    Sie selbst würden auch gerne mit Maske arbeiten.

    Beste Grüße - Malve

  • Sie haben keine Masken und erwarten auch keine.

    Sie selbst würden auch gerne mit Maske arbeiten.

    ja, ich weiss...:wut: soviel zu der Aussage von Herrn Spahn: "Deutschland ist perfekt auf alles vorbereitet." In der Realität fehlt es schon lange an sehr, sehr vielen Dingen.



    Das Gesundheitssystem wurde kaputt gespart, genauso wie bei der Polizei, der Bildung - jetzt kommt die Quittung.



    Die Rettungsschirme gelten immer nur für die Grossen, das ist überall gleich. Die Zombifirmen werden am Leben gehalten, den guten Firmen wird es durch die subventionierte Konkurrenz immer schwerer gemacht und eine nötige Bereinigung findet nicht statt.


    Wie die kleinen Selbständigen überleben und weiterhin alle Rechnungen bezahlen sollen, dass interessiert niemanden.

  • https://www.dog.org/wp-content…und-BVA-zu-COVID-19-1.pdf


    Heute fällt meine Selbsthilfegruppe Glaukom aus. Das Gesundheitshaus hat geschlossen.

    Der Kongress der DOG in Düsseldorf Ende März ist auch abgesagt.


    Anfang April habe ich beim HAA planmäßig meine Kontrolle.

    Punkt 2.6 der o.g. Info ("sehr wahrscheinlich") ist bedenklich für mich.


    Über eine private Quelle erhielt ich dies:

    https://medium.com/@holger.hei…-19-epidemie-f6eecf35a174

  • Warum muss hier in D immer so getan werden, als wären wir perfekt? Nicht nur das, wir bilden uns auch ein, ein Vorbild für andere zu sein und sie belehren zu können/müssen. Etwas mehr Selbsterkenntnis und Bescheidenheit oder Demut würde uns unsere Fehler sehen lassen und Schlüsse daraus ziehen.


    Schutzanzüge und Masken haben von Anfang an gefehlt. Jetzt wird das Material für die Labortests knapp. Dabei stehen wir vermutlich noch am Anfang dieser ganzen Geschichte. Und wenn ich höre, wie das mit den Tests läuft. Die einen bekommen ihn bei anderen wird verweigert. Ich vermute mal, eigentlich müssten Kontaktpersonen auch alle getesgtet werden.


    Wie oben schon geschrieben, das Gesundheitssystem wurde kaputt gespart. Wir haben es als Glaukomis zum Teil auch schon längere Zeit erfahren, wenn Medis nicht verfügbar waren. Eine fatale Abhängigkeit vom Ausland.


    Wenn nun geschrieben wird, die MItarbeiter im medizinischen Bereich kommen an ihre Grenzen. Nein, die sind schon vorher an ihre Grenze gekommen. Da ist keine Reserve für solche Situationen. Beunruhigend finde ich, wie viele Ärzte betroffen sind und dann wird auch noch die Praxis geschlossen..

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

  • Hallo Ihr Lieben!



    Jetzt ist seine Praxis für 14 Tage geschlossen. Da habe ich doch eine Gänsehaut bekommen. Ein anderer Arzt rechnet damit, dass auch seine Praxis bald geschlossen wird, weil er die TEsts nicht ordnunggemäß durchführen kann.Das macht mir schon Sorge, wenn Ärzte und anderes medizinisches Personal ausfallen.

    Eigentlich wundert mich das. Uns wird ganz klipp und klar gesagt, würden wir positiv getestet und hätten keine Symptome, hätten zu arbeiten. Genau aus diesem Grund, weil die med. Versorgung sonst irgendwann zusammenbrechen würde.


    Daher werden wir erst gar nicht getestet.

    ja, ich weiss... :wut: soviel zu der Aussage von Herrn Spahn: "Deutschland ist perfekt auf alles vorbereitet." In der Realität fehlt es schon lange an sehr, sehr vielen Dingen.

    Spahn ist das Reizwort des Jahres für das gesamte Gesundheitssystem. Ich würde wirklich, wirklich gerne mal mit diesem Herrn Minister reden.

    Der hat von nichts eine Ahnung, schon gar keinen Durchblick und nicht mal den Ansatz eines Planes!


    Und wer darf es ausbaden? Wir alle, die die med. Versorgung der Leute aufrecht erhalten müssen.


    Und unter welchen Bedingungen?
    Ich habe den ganzen Nachmittag Mundschutz genäht, weil wir in der Praxis einfach nichts mehr an Schutzkleidung bekommen! Es gibt nichts mehr, einfach gar nichts!!
    Klar ist ein selbst genähter Mundschutz nicht sicher, aber er ist besser als gar nichts!


    Eine andere Sache bringt mich auch ins Nachdenken, ob ich mit 64 Jahren und Autoimmunerkrankung zu einer Risikogruppe gehöre?

    Ja, damit gehörst Du zur Risikogruppe. Nicht wegen der Autoimmunkrankheit, sondern wegen Deinem Alter.

    Eine besondere Freude sind mir dann so helle Lichter wie mein Bruder mit zarten 56 Jahren der nichts Besseres weiß als Corona Partys aufzusuchen, veranstaltet von einem Lehrer.....

    Ganz echt, solche Leute gehören an die Wand getackert!=(

    Es ist einfach nur daneben Toilettenpapier zu horten bis zum Gehtnichtmehr oder Nudeln zig Beutelmeise in den Einkaufswagen zu packen. Aber da kommt wohl die Chemie des Menschen zum Tragen: Corona können wir alle nicht beeinflussen, unseren Einkauf sehr wohl.

    Ich finde hamstern auch nicht gut, aber es ist die Angst, die die Leute dazu antreibt. Daher kann ich es schon wieder ein Stück weit verstehen.


    Ich war am Dienstag einkaufen hier. Wir bekommen in der Praxis leider von unserem Lieferanten auch kein Klopapier mehr geliefert. Fatal, wenn das auch in einer Praxis nicht mehr funktioniert. Natürlich ist es auch fatal, wenn Klopapier bei jemandem privat nicht mehr vorhanden wäre.


    Ich hatte dann am Nachmittag Glück, dass ich beim einkaufen dazu kam, als eine neue Palette Klopapier in den Laden gerollt wurde.


    Ja, ich habe mir dann 3 Packungen genommen (mehr bekommt man hier im Klopapier nicht mehr!) und das nicht mal für mich selbst. Ich wurde fast mit Blicken getötet! Der Verkäuferin sagte ich warum.

    in den Apotheken bekommt man 2 pro Person. Wir haben nur FFP2 bekommen aber besser als nichts. Viele haben chirugische Masken an, es gab Versorgungsengpässe.

    Hier bekommt man nichts mehr... schon Wochen...

    Leider wurde, auch Dank der Medien, sehr lange verharmlost und viele Leute denken, sie trifft es nicht aber es kann absolut jeden treffen.


    Es gibt auch jetzt schon in Deutschland massive Probleme an Medikamente zu kommen. Ausreichend Schutzkleidung für das medizinische Personal: absolute Fehlanzeige.

    Es wurde alles verpennt :wut:

    Die Lieferprobleme mancher Medis in Deutschland sind ja schon lange vorhanden. Das hat leider auch mit dem Brexit zu tun. Großbritannien hortete schon im letzten Jahr unglaubliche Mengen an Medikamenten, da sie nicht wussten, an welche Medis sie noch problemlos kommen.


    Dann unser toller Herr Spahn, der lange und vehement behauptete, dass er alles im Griff habe und dass wir gut vorbereitet sind. HA! Ich lache mich kaputt. Er sitzt nach wie vor in seinem bequemem Sessel und wir in den Praxen sind die Deppen, ohne Schutz und ohne Unterstützung!

    Warum wird in Deutschland kein Antibiotika hergestellt? Warum waren Medikamente überregional nur von einem Hersteller erzeugt? Warum sind die Krankenhäuser und das Pflegepersonal am Level dessen was überhaupt noch machbar ist? Weil am Kopf ganz oben immer irgendjemand noch mehr verdienen wollte...


    Kriegt jetzt die menschliche Gesellschaft das was sie verdient???

    Was verdient die menschliche Gesellschaft denn?


    Das medizinische Personal ist übrigens schon lange vor Corona der Depp der Nation!

    Ob nun in den KH's, in der Altenpflege, wir in den Praxen, ob nun Ärzte oder Assistenzpersonal, ganz egal... die Gehälter sind ein Witz, die Arbeitsbedingungen sind das Letzte... aber das interessierte niemand.

    Jetzt wird nach dem med. Personal geschrien, wir fühlen uns alle komplett total verpflichtet, wir lieben unseren Beruf trotzdem und sehen es als absolute Selbstverständlichkeit an unsere Gesundheit für andere zu riskieren.


    Und soll ich Dir was sagen?
    Ist Corona vorbei, wird kein Hahn mehr danach krähen, die Pflegeschlüssel, die Gehälter zu erhöhen oder die Arbeitsbedingungen zu verbessern.


    Und soll ich noch was sagen?

    Ich lieben meinen Job trotzdem!!


    Falls sich das gereizt liest,... ich will niemanden hier angreifen, das liegt mir fern!

    Aber das ist gerade mein Alltag!

    Heute fällt meine Selbsthilfegruppe Glaukom aus. Das Gesundheitshaus hat geschlossen.

    Der Kongress der DOG in Düsseldorf Ende März ist auch abgesagt.

    Ja, auch die Selbsthilfe ist nicht verschont von den Absagen.

  • Lass dich mal drücken, Sabine! :o*

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Hallo Sabine,


    ich finde es toll, dass Du Dich auch noch um dieses Forum kümmerst, bei allem, was Du um die Ohren hast.


    Und ich danke Dir dafür herzlich!


    Unterstützung - gerne - aber wie?


    Gruß


    Chanceline



  • Liebe Sabine


    Dem schließe ich mich gerne an!! Unglaublich, was du leistest.


    Liebe Grüße

    Jessie

  • Generell zu dem Thema:


    Ja, wir müssen von unserem hohen Ross. ich persönlich auch. Als mein Arzt Ende Januar aus China zurück kam und völlig fertig war wegen der Zustände dort, hab ich noch gedacht "naja...China halt". Als es in Italien so begonnen hat, hab ich - ehrlich gesagt - Panik bekommen. Aber mein Umfeld hat mich beruhigen wollen und gesagt "jaja die Italiener - die haben halt ein katastrophales System"....


    Und jetzt? Ich lebe in der Schweiz. In ca 10 Tagen werden unsere Intensivstationen voll sein. Wir haben immer noch keine Ausgangssperre und werden wohl heute den 7000er knacken.

    Wie schon ChaCha schreibt - die Leute gehen trotzdem raus als wäre nix. Ich frage mich echt, wie es hier in 2 Wochen zugehen wird.


    Meine Heimat Österreich macht es bis jetzt besser und hat pro Kopf die meisten Intensivbetten in Europa (wurde jahrelang dafür kritisiert, aber jetzt sind alle froh). Trotzdem kommt das System an den Anschlag.

    Es werden aber Ärzte und Gesundheitspersonal getestet bei Verdacht - in der Praxis meiner Tante war ein Verdachtsfall und alle, die an dem Tag gearbeitet haben, mussten in Quarantäne bis das Testergebnis da war (zum Glück negativ).


    Jetzt zum Positiven: der Zusammenhalt der Menschen überrascht mich täglich aufs Neue positiv. Plus ich muss trotz allem sagen: als ich von Dezember bis Februar zittern musste wegen meiner Augen war das viiiiel schlimmer für mich und ich konnte mich schon an die Isolation gewöhnen schrittweise. Klingt vielleicht blöd, aber ich habe damals auf Reisen, Skifahren, Bergausflüge etc verzichtet...und mit dem autogenen Training begonnen von Prof Strempel und das hilft mir auch jetzt ungemein<3


    Durch das alles - und auch durch euch!! - hatte ich so viel gelernt, was mir jetzt zugute kommt!! Ich bin froh und dankbar und auch die Isolation werden wir gemeinsam schaffen.


    Ich wünsche euch allen viel Kraft und Gesundheit!


    Liebe Grüße Jessie

  • Danke, Ihr Lieben!

    Natürlich schaue ich auch hier rein, wann immer ich kann.


    Das Gesundheitssystem ist ja nicht nur in den Praxen gestresst, das trifft ja ganz viele andere Bereiche auch. Krankenhäuser mit Notfallambulanzen, Intensivstationen etc, Altenheime, ambulante Dienste, Therapeuten... überall steppt der Bär!


    Wir hoffen, dass die Maßnahmen Wirkung zeigen und die Infektionszahlen fallen und dass es bald überstanden ist. Mit "bald" meine ich Wochen... denn damit werden wir es sicher noch zu tun haben.

  • Heute wurde die HAA Kontrolluntersuchung mit Gesichtsfeld auf Juli verschoben. Postalisch das Rezept auf meinem Wunsch.


    Meine Schwester in den USA teilt mir eine Schrift von Professor Ioannidis, Titel:

    A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data.

  • Ja klar, es gibt keine verlässlichen Daten, alles ist neu.

    Der Professor hat als Titel eine Selbstverständlichkeit, ja, es stimmt, man entscheidet ohne Datengrundlage, anders geht gerade nciht.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Einmal editiert, zuletzt von jenat ()