Hallo, ich bin neu hier

  • Hallo, bin 55 Jahre alt und muss mich seit einiger Zeit leider vermehrt mit dem körperlichen Verfall auseinandersetzen; Höhepunkt war dann mein Augenarztbesuch letzte Woche, bei dem mir eröffnet wurde, dass der Sehnerv nun wohl schon angegriffen erscheint und ein Tropfen der Augen unumgänglich sei. Mein AA unkt schon seit einigen Jahren, dass er ein Glaukom komme sähe, da mein Blutdruck sehr niedrig und der Augeninnendruck wohl relativ hoch, aber auch sehr schwankend sei. Zwischendurch hat sich ein Grauer Star am re A entwickelt, der wohl dieses Jahr operiert werden soll, da Sehkraft nur noch 40 % - was ich aber heute über das Glaukom gelesen habe, da scheint diese OP wohl das kleinste Übel zu sein. Verschrieben hat er mir LATANOPROST AL - nach Recherche festgestellt, dass enthaltene Konservierungsmittel wohl nicht der Hit sind, in der Praxis angerufen und vorgeschlagen dieses durch MONOPROST als 1maldosis zu ersetzen. AA lies ausrichten, das könne man machen, ich müsste mir aber im klaren sein, dass die Dosis und Wirkungsweise da geringer sei. Wie kann das sein, wenn ich den Wirkstoff umrechne, ist das identisch. Kann da was dran sein? Ein gewisses Misstrauen macht sich grad breit bei mir...:schulterzuck:

  • Hallo und herzlich Willkommen,


    . AA lies ausrichten, das könne man machen, ich müsste mir aber im klaren sein, dass die Dosis und Wirkungsweise da geringer sei. Wie kann das sein, wenn ich den Wirkstoff umrechne, ist das identisch

    jein, es ist so, dass die Konserverungsmittel die Hornhaut "aufrauen" und die Schranke zum Eintritt in das Auge öffnen. Das kann die Wirksamkeit beeinflussen.


    Andererseits schädigen Konservierungsmittel auf Dauer das Auge und es gibt häufig Unverträglichkeiten


    Musst Du ausprobieren

  • Hallo Daisy,

    Offensichtlich hat Dein Augenarzt die Erfahrung gemacht, daß die konservierungsmittelhaltige Variante dieser Tropfen besser wirkt als konservierungsmittelfreie.


    Andererseits ist gesichert, daß das Konservierungsmittel die Augen schädigt.

    Jetzt sollst Du entscheiden, was Du tropfen möchtest.


    Diese Entscheidung aus dem Stand heraus ist nicht so einfach.


    Ich würde in Absprache mit meinem Augenarzt so vorgehen:

    Erst mal die konservierungsmittelhaltigen Tropfen anwenden und sehen,

    ob sie ausreichend drucksenkend wirken.


    Wenn damit der Zieldruck erreicht wird, würde ich als nächstes die konservierungsmittelfreien Tropfen probieren. Wenn diese nicht ausreichend senken,

    müßtest Du Dich entscheiden, ob Du zusätzlich ein 2. konservierungsmittelfreies Mittel

    tropfst oder wieder auf das konservierungsmittelhaltige zurückgehst.


    Leider ist es in Der Glaukomtherapie oft so, daß man zwischen 2 unangenehmen Varianten entscheiden muß.

    "Wasch mir den Pelz und mach mich nicht naß" geht leider nicht.

    Gruß Malve

  • Hallo Daisy,

    bin der gleicher Meinung wie Malve

    Glaukom ist sehr individuelle meine Meinung nach und da helft nur probieren, ich kann auch kein Konservierungsmittel vertragen und am Anfang hat der AA hin weggeschaut, trotz meiner Beschwerden und rote Augen, dann war ich im Krankenhaus mit Netzhautentzündung deswegen. Danach wurde ich auf ohne Konservierungsmittel (Duokopt + Monoprost) umgestellt und das hat damals geholfen bzw. habe ich bis jetzt alles in griff auch wenn ich andere Problem habe (die aber mit dem Medikament nicht zur tun haben).

    Langer rede, kurze Sinn, drauf bestehen, Medikamente ohne Konservierungsmittel zur nutzen und wenn eine nicht reicht, dann zwei (ich nehme gerade sogar drei).

    viel Erfolg

  • Hallo Daisy!

    Willkommen im Forum.

    Mein AA unkt schon seit einigen Jahren, dass er ein Glaukom komme sähe, da mein Blutdruck sehr niedrig und der Augeninnendruck wohl relativ hoch, aber auch sehr schwankend sei.

    Was heißt denn relativ hoch und was heißt schwankend?


    Mit 55 Jahre einen Grauen Star zu haben ist sehr zeitig, wenn man bisher keine Eingriffe am Auge hatte.

    Gibt es da was in der Vorgeschichte, was davor an den Augen gelaufen ist?


    Die Sache mit den AT wurde Dir schon erklärt. Ich würde zuerst die ohne Konservierung tropfen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine, hallo Daisy,

    Ich würde zuerst die ohne Konservierung tropfen.

    wäre es ich ein Patient, hätte ich höchstwahrscheinlich eine Selektive Trabekuloplastik als das Mittel der ersten Wahl gewählt. Trefft ihr solche Option in Diskussionen dieser Selbshilfengruppe? Es gibt eine schönste neue Studie darüber, vielleicht weißt ihr schon ("Light" Studie).

    Vorsicht, diese Mitteilung ersetzt nicht die fachliche Einschätzung der Erkrankung. Augenerkrankungen können per Forum weder diagnostiziert noch behandelt werden. Sollten Sie die Fragen bezüglich Ihres Zustandes haben, alarmieren Sie bitte umgehend den Augenarzt.


    Ausländischer Augendoktor mit Erfahrung in Glaukom.

  • Hallo Dokota,


    Es gibt hier im Forum eine extra Rubrik Glaukom News, dort sammeln wir Studien und zwar thematisch geordnet und verlinkt.


    Vielen Dank für das Einstellen von Studien genau in der Rubrik Glaukom News.


    Unter Glaukom Patienten sind viele sehr gut ausgebildete Leute mit unterschiedlichen Berufen, oftmals aber sehr belesen und meine Augenärztin meinte einmal ein Aspekt sei ein 'indoor' Leben, unter Gärtnern gäbe es die Erkrankung fast gar nicht.


    Unsere Berufe führen dann zu dieser Struktur und die Sehbehinderung an sich. Wir müssen ja behalten, wo es war. So viel Suchen mit den Augen geht nicht, also gibt es Ordnung.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Dokota!

    Hallo Sabine, hallo Daisy,

    wäre es ich ein Patient, hätte ich höchstwahrscheinlich eine Selektive Trabekuloplastik als das Mittel der ersten Wahl gewählt. Trefft ihr solche Option in Diskussionen dieser Selbshilfengruppe? Es gibt eine schönste neue Studie darüber, vielleicht weißt ihr schon ("Light" Studie).

    Auch eine SLT ist ein operativer Eingriff am Auge. Wir hatten hier schon Betroffene, die größte Druckprobleme nach einer SLT hatten. Der Druck schoss sehr hoch!

    Ich persönlich hatte 4 Laser-OP's. Die Iridotomien gingen noch, aber die ALT's damals waren nicht unbedingt vergnüglich, auch im Nachgang erstmal nicht. Und ich bin letzten Endes ein ganz großer Fan der ALT geworden, weil ich seither tropfenfrei leben darf.


    Und solche Diskussionen sind hier persönlicher Austausch der Erfahrungen.

    Therapieoptionen entscheidet immer der Patient selbst zusammen mit dem behandelnden AA, das ist ganz klar.


    Vorhandene Therapieoptionen aufzuzählen ist nur die eine Seite, die ein Patient nutzt, um sich zu informieren.

    Die andere Seite ist die Therapieentscheidung, aus der die Selbsthilfe absolut raus ist. Das ist Arztsache und die in Abstimmung mit dem Patienten, der selbstverständlich Mitspracherecht hat.



    Viele Grüße

    Sabine