Östrogensalbe bei Glaukom (für Frauen)

  • Habe ein Buch- schon länger(Jahre)


    eines führenden Hormonforschers aus Wien.Darin schreibt er daß Östrogensalbe am Unterlied aufgetragen das Glaukom verzögern könnte.Hab das Buch - jetzt wieder


    gelesen- und werde es versuchen.Beim nächsten AA Termin im mai werde die die Seite kopieren und den AA fragen.Hab sonst noch nirgends sowas gelesen.Eigentlich müßte ja das dem


    AA bekannt sein .Östrogen soll den Schlemm schen Kanal erweitern und so den Abfluss der Augenflüssigkeit beschleunigen.Weiß nicht ob ich den Titel und Autor nennen darf.(2005 geschrieben)


    LG Hilde45

  • Hallo Hilde!


    Du kannst das Buch nennen.


    Zu Thema:


    https://www.thieme-connect.com…act/10.1055/s-2007-992941


    Auf die Antwort Deines Augenarztes bin ich gespannt, bitte berichte!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Hilde,


    klingt interessant.


    Habe die Zusammenfassung über den eingestellten link gelesen.



    Diese besagt - grob zusammengefasst - man hat den Östrogenstatus von zwei Gruppen weiblicher Probanden verglichen.


    Eine Gruppe mit Glaukom und eine ohne.


    Bei der Gruppe mit Glaukom war die Östrogenkonzentration wesentlich niedriger.


    M.E. sagt das aber noch nicht viel, da es leider in dem abstract keine Hinweise zum Alter der getesteten Frauen gibt.


    Der angeblich signifikante Unterschied könnte sich nämlich schlicht aus dem ev. höheren Alter der Glaukomgruppe erklären.


    Leider ist dem Artikel auch nichts über die von Dir angesprochene protektive Wirkung einer östrogenhaltigen Salbe zu lesen.


    Vielleicht hast Du ja weitere Infos und könntest berichten.


    Dank und Gruß


    Chanceline

  • Meine uralte Augenärztin, Dr. Sigrun Scharf-Mayweg, hatte mir das vor x Jahren schon gesagt.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo zusammen,


    die ursprünglich von Hilde gemeinte Quelle dürfte wohl dieser Artikel von 1997 sein:


    https://www.pharmazeutische-ze…t-41-1998/pharm1-41-1998/


    Da ist in der Tat die Rede davon, dass


    "... eine 17ß-Estradiol-haltige Salbe den Augeninnendruck vehement zu senken (vermag). Unter Estrogeneinfluß entspannt sich der Schlemmsche Kanal."


    Weiter verfolgt hat das aber offenbar niemand.


    Zumindest gibt es m.W. keine topisch am Auge anwendbare östrogenhaltige Salbe.


    Zumindest ein paar Hinweise, inwieweit eine systemische Hormonersatztherapie postmenopausale Frauen vor Glaukom, bzw. OHT schützt, habe ich hier gefunden:


    https://www.ksa.ch/sites/defau…egung-urogynaekologie.pdf



    Seite 52ff dieses sehr informativen Vortrags befasst sich mit dem Zusammenhang Menopause und Augen bzw. Glaukom.

    Genannt werden auch einschlägige (überwiegend englischsprachige) Studien.


    Falls jemandem neuere Erkenntnisse bekannt sind - dann immer her damit


    Gruß


    Chanceline

  • Der t

    Titel des Buches "die Kraft der Hormone" von Prof.Johannes Huber Elisa Gregor(Prof.Huber wird oft als Hormonpapst bezeichnet)


    Seite 124 Östrogene helfen gegen Glaukom.Ich nehme seit über 20 Jahren Östrogen Pflaster wegen der vielen Arthrosen).Das Glaukom habe ich seit 2 Jahren- Pflaster Östrogen


    hat das Glaukom nicht verhindert.Vielleicht wirkt diesbezüglich nur die Östrogensalbe.Als ich das Buch gekauft habe, hatte ich noch kein Glaukom und


    deshalb den Artikel nicht besonders beachtet Merkwürdig ist, daß die AA nichts darüber berichten.


    Nach meinem AA Termin im Mai werde ich schreiben was der AA meint.


    LG HIlde45

  • Hallo Hilde,


    In dem Artikel der Pharmazeutischen Zeitung aus dem Jahr 1997 werden in der Tat die Ergebnisse von Prof Huber dargestellt.


    Prof. Huber hat übrigens eine Website: https://www.drhuber.at/wechseljahre-Symptome.


    Auch da ist zwar u.a. zur Behandlung trockener Augen von der topischen Anwendung einer östrogenhaltigen Salbe die Rede.


    Nur, wie schon gesagt, eine Östrogensalbe zur Anwendung am Auge gibt es meines Wissens jedenfalls hierzulande nicht.


    Bin gespannt, was Dein AA dazu meint.


    Gruß


    Chanceline

  • nicht umsonst ist man aus medizinischer Sicht von der Hormonersatztherapie bei Frauen in der Menopause abgerückt.

    Vor 25-30 Jahren sah man dies noch recht unkritisch und war überzeugt, damit den Schlüssel zur ewigen Jugend gefunden zu haben.


    War finanziell höchst lukrativ für die Anbieter.

    Auch da ist zwar u.a. zur Behandlung trockener Augen von der topischen Anwendung einer östrogenhaltigen Salbe die Rede.

    lustig, sonst werden doch bei jungen Frauen immer die Östrogene als Ursache für das Sicca Syndrom angeführt :schulterzuck: