Jahrzehntelanges Offenwinkelglaukom, plötzliche Druckspitzen und daher OP-Empfehlung (Xen-Glaucoma-Gel-Implant oder Trabulektomie)

  • Hallo Helene!

    Oh, welcher Arzt aus der Schweiz operiert das denn?


    Daumen sind gedrückt für Dich!:girlshuepfend:



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    das kann ich dir nicht sagen, den Namen seines Kollegen hat er mir nicht genannt. In Wien ist es Dr. Kahraman. Er hat wirklich sehr kompetent gewirkt.

    Liebe Jessie, danke!!


    Halte euch auf dem Laufenden!

  • So meine Lieben ich melde mich aus dem Krankenhaus zurück!


    Mein kurzer OP Bericht als Neo-Besitzerin eines Innfocus Preserflo Stent wen es interessiert:


    Gestern um 7 Uhr Aufnahme im Spital (nüchtern, da Vollnarkose!)


    Geplant war meine OP hat man mir dann gesagt gegen 11...gut gegen 11 bin ich dann auch in den OP, wo ich leider im Vorraum ewig warten musste. Ist unbequem auf dem OP Tisch aber gut.

    Dann gegen halb 1 ging es los und ich wurde schlafen gelegt. Kann nicht lange gedauert haben, gegen 2 hab ich Erinnerungen an den Aufwachraum, gegen 3 hab ich mich schon per WhatsApp bei Familie und Freunden retour gemeldet.


    Schmerzen hatte ich kurz im Aufwachraum (mehr so ein Kratzen), da bekam ich Schmerzmittel.


    Ich hab nur so eine durchsichtige Schale drüber bekommen, die hab ich jetzt auch noch zum schlafen bekommen.


    Operation ist perfekt gelaufen laut Arzt (der war wirklich nett!). Druck am OP Tag gegen 18.30 war 21 am operierten Auge, damit war er sehr zufrieden.


    Heute Morgen war er bei 9! Das war ihm ein wenig zu wenig, aber er meint das pendelt sich noch ein (hab ich ja auch hier gelesen). Dafür, dass auf dem Auge auch schon mal 44 gemessen wurde, find ich das super!


    Nachher wurde ich dann gleich entlassen, nächste Kontrolle ist am Dienstag geplant. Falls was sein sollte, darf ich natürlich immer kommen. Sonntag um 9 hat er Dienst und da hat er mich praktisch eingeladen zu kommen wenn ich unrund werden sollte.


    Therapie ist 4 mal täglich Oflixa Vision sine und 6 mal Monodex (die hatte ich ja schon OP vorbeireitend).


    Es fühlt sich derzeit irgendwie entzündet und natürlich stark gerötet ab. Ist vermutlich einen Tag nach der OP normal. Hab auch so eine Art Ausfluss? Aber gut, mehr wie Antibiotika und Cortison geht ja eh nicht mehr.


    Sehen tue ich ok, es ist halt verschmiert.


    Ich bin guter Dinge und denke positiv, dass mir die OP beschert dass ich entweder tropfenfrei werde oder zumindest stark reduzieren kann.


    Grüße an euch!!
    Helene

  • Danke liebe Helene für den Bericht.

    Schön, daß es erst mal so weit gut geklappt hat.

    Hattest Du während oder nach der Operation auch Mitomycin bekommen?

    Ich hatte gelesen, daß es bei diesen Stents angewendet wird.


    Wenn das Auge noch so gereizt ist und weil der Druck ja auch ziemlich runter war, würde ich am Sonntag auf jeden Fall hingehen.


    Ich wünsche Dir einen weiteren unkomplizierten Verlauf.

    Beste Grüße - Malve

  • Hach jetzt weiß ich was ich vergessen hab zu fragen! Das mit dem Mitomycin! Ich nehm mal an, dass Ja, aber ich frage nach!


    Also langsam hab ich das Gefühl, dass sich das Ganze bessert. Es kratzt ein bisschen in dem Bereich, wo der Stent eingesetzt wurde und ich sehe noch reichlich unscharf. Aber das glaub ich ist eher auf die noch bestehende Reizung und Entzündung und entsprechendes Geschmiere zu schieben schätze ich mal.

    Oder könnte das von zu wenig Druck auch sein? Ich versuche mich mal nicht fertig zu machen....


    Edit: der Arzt hat auch gesagt, dass es am Anfang unscharf sein kann....


    GLG Helene

  • Das hört sich doch schon mal gut an! Ich drück die Daumen für langfristig gute Druckwerte und dass du bald wieder scharf sehen kannst.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Danke DieDa!


    Jetzt gerade mach ich mich ein wenig fertig wegen dem unscharfen Sehen. Aber das wird schon passen denk ich mal. Gut Ding braucht Weile und die OP war ja erst gestern.


    Schonung ist vermutlich angesagt aber das wird schon wieder. Denke das Angebot mit Sonntag werde ich annehmen!

  • Liebe Helene


    Schön von dir zu lesen und dass so weit alles gut gelaufen ist:oD


    Ich kenne mich zu wenig aus, um dir mehr dazu zu schreiben, aber wünsche dir ganz schnelle Besserung und dass es ein voller Erfolg war<3


    Ganz liebe Grüße nach Wien

    Jessie

  • Liebe Jessie,


    danke für deine Wünsche!


    Heute bin ich schon etwas beruhigter, aber es fühlt sich trotzdem entzündet an. Irgendwie wie eine Bindehautentzündung, auch mit so Schleimbatzen und der Früh und leicht verpicktem Auge.

    Krankgeschrieben bin ich mal bis Donnerstag, mal sehen!


    GLG Helene

  • Hallo Helene!


    Jetzt hast Du es hinter Dir, wenn auch mit Verspätung... wunderbar!

    Heute Morgen war er bei 9! Das war ihm ein wenig zu wenig, aber er meint das pendelt sich noch ein (hab ich ja auch hier gelesen). Dafür, dass auf dem Auge auch schon mal 44 gemessen wurde, find ich das super!


    Nachher wurde ich dann gleich entlassen, nächste Kontrolle ist am Dienstag geplant. Falls was sein sollte, darf ich natürlich immer kommen. Sonntag um 9 hat er Dienst und da hat er mich praktisch eingeladen zu kommen wenn ich unrund werden sollte.

    Na, wenn er Dich quasi so nett bittet, dann würde ich ihm seinen Wunsch doch erfüllen wollen. Bis Dienstag zur nächsten Kontrolle finde ich jetzt schon ziemlich lang.

    Therapie ist 4 mal täglich Oflixa Vision sine und 6 mal Monodex (die hatte ich ja schon OP vorbeireitend).


    Es fühlt sich derzeit irgendwie entzündet und natürlich stark gerötet ab. Ist vermutlich einen Tag nach der OP normal. Hab auch so eine Art Ausfluss? Aber gut, mehr wie Antibiotika und Cortison geht ja eh nicht mehr.

    Olixia ist gegen trockene Augen und Monodex ist das Cortison.


    Ein Auge ist nach so einer OP schon auch gereizt, das ist ja klar.


    Geh ruhig zur Kontrolle am Sonntag, dann soll der Arzt noch mal schauen.



    Die Reizung könnte schon auch vom Mitomycin kommen.



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Liebe Sabine,


    danke für deinen Zuspruch!


    Ofloxa Vision Sine sind antibiotische Augentropfen.


    Befeuchtende Mittel versuche ich noch zwischendurch irgendwie einzubauen, alles nicht so leicht.


    Ich denke, ich werde morgen hinfahren. Es ist zwar schon besser insgesamt aber ich bin denke ich ruhiger, wenn er einen Blick drauf geworfen hat!


    Schmerztechnisch ist es ok, die Nähte kratzen halt etwas. Sehtechnisch bin ich noch etwas eingeschränkt, aber wie gesagt, das kann gut von dem Geschmiere der Infektion kommen.


    Eine Frage hätte ich noch: bis jetzt hab ich brav immer die Einzeldosen weggeschmissen nach einmaliger Verwendung.


    Die Schwester im Spital hat mich de facto für verrückt erklärt, sie machen das auch nicht, mit so einem Ding sollte ich schon ein paar Mal auskommen. Wie handhabt ihr das?


    GLG Helene

  • Hallo Helene,

    Ofloxa ist ein Breitbandantibiotikum, darunter dürfte es eigentlich nicht so schnell zu einer Infektion kommen.


    Wenn Du wirklich meinst, Du hast eine eitrige Sekretion, dann solltest Du auf jeden Fall morgen hingehen.


    Vor, während und nach der Operation wurde ja viel in das Auge getropft, vielleicht hilft es ja schon, wenn eine Schwester Dir mit einem sterilen Tupfer und Kochsalzlösung das Auge mal richtig saubermacht.

    Das hat bei mir nach der Katarakt-Op gut geholfen.


    Einzeldosisbehältnisse setze ich am gleichen Tag mehrfach ein, hebe sie aber nie über Nacht auf. Jedes mal vorher gründlich die Hände waschen (das versteht sich ja von selbst), die Phiole in ein kleines Schnapsglas stellen, aufpassen, daß die Spitze nie in

    Kontakt mit dem Glas oder mit den Händen kommt, dann dürfte da nichts passieren.


    Und das Glas in einem Schrank staubgeschützt aufbewahren.

    Ich wünsche Dir gute Besserung.

    Beste Grüße - Malve

  • Danke Malve für die Tipps!


    ich werde morgen einfach einen Abstecher ins Spital machen, was soll’s.

    Es fühlt sich für mich wie eine leichte Bindehautentzündung an, immer wieder sammelt sich was im Augenwinkel, es verpicken sich auch die Wimpern.


    Ist sicher nicht weiter schlimm, aber ich will es anschauen lassen!


    Schönen Abend!

  • So liebe Leute,


    ich darf eigentlich nur Gutes berichten: der Operateur war sehr zufrieden. Die Reizung ist von der Naht.

    Der Druck war auf, jetzt haltet euch fest: 10!


    Ich bin super zufrieden! Nächste Kontrolle: Freitag.

    Er hat mir jetzt noch ein Augengel empfohlen für die Nacht gegen die Reizung. In 6 Wochen will der das andere Auge machen.


    Mitomycin C hat er natürlich genommen hat er gemeint, das ist dort sogar in dem Packerl von dem Stent dabei.


    Alles in allem bin ich super beruhigt, er hat gemeint, so gute Drucksenkungen hat er mit dem Xen nicht hinbekommen. Scheinbar machen sie jetzt mehr den Preserflo, wir waren scheinbar unter den ersten.


    Noch einen schönen Sonntag und danke an alle fürs Daumendrücken!!


    LG Helene

  • Hallo Helene!

    Wow, Druck 10 ist ja klasse gewesen gestern!


    Eine zweite OP in 6 Wochen ist sportlich. Da würde ich den weiteren Verlauf abwarten und dann entscheiden.



    LG
    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Ja bin auch ganz glücklich!

    Die OP würde ich auch erst dann machen wollen, wenn ich mit dem rechten Auge wieder gut sehen kann!


    Kann es sein, dass sich durch so eine OP die Sehschärfe doch entscheidend ändert? Mir kommt es so vor, also ob sehr viel Hornhautverkrümmung dazu gekommen ist!


    Werde ich Freitag fragen und auch, ob ich irgendwann wieder meine harten Kontaktlinsen tragen kann. Aber das ist mal nicht so wichtig, vielleicht geht das mit Brille ja auch gut zu korrigieren!


    LG Helene

  • schön, dass Du die OP gut überstanden hast.:thumbup:Der Druck ist ja top:check:


    ich habe auch einen Shunt aber aus chirurgischem Stahl.


    Deinen kenne ich nicht, hast Du ein Sickerkissen?


    Ich habe dadurch eine Hornhautverkrümmung bekommen, die anfangs heftig war aber sich nach ein paar Monaten etwas verbessert hat....ich habe alles doppelt und dreifach gesehen.


    Nach ein paar Monaten hat es sich nicht weiter verbessert und ich habe eine Brille verschrieben bekommen.
    Damit ist es besser aber der Visus ist stark schwankend, je nachdem wie das Kissen gefüllt ist.


    Meine op war April 2019 mein Druck ist perfekt und das ohne Tropfen, deswegen hadere ich nicht...meistens zumindest:frech:

  • Hallo Parchita,


    Mein Shunt ist aus Plastik!

    Ja ich habe auch ein Sickerkissen!


    Das mit dem Druck bei dir gibt mir ja Hoffnung, dass es bei mir auch so bleiben könnte, zumindest eine Zeitlang!


    Ich hatte schon vorher auf dem Auge das Problem, dass sich die Hornhautverkrümmung je nach Druckwerte meiner Meinung nach geändert hat. Deswegen habe ich meine harten Linsen so geliebt, die haben das ausgeglichen! Damit konnte ich eigentlich immer gut sehen.

    Mit der Brille ist es halt ein bisschen ein Glücksspiel...aber wenn du sagst, es kann sich noch ändern, hab ich noch Hoffnung.


    Autofahren traue ich mich zB derzeit nicht!

    LG Helene

  • ich habe mich 6 Wochen nicht getraut, zu fahren.


    Der Chirurg der Glaukomsprechstunde hat mir gesagt, dass er Patienten hat, die schon 10 Jahre mit dem ExPress Shunt tropfenfrei sind...:blume:


    Die neuen Shunts implantieren sie In der hiesigen Uniklinik noch nicht, da sie die Performance nicht genug beurteilen können und der ExPress sehr erprobt ist. Die OP ist aber aufwendiger und dauert um die 2 Stunden, da mehrere Eingriffe mit dem Shunt kombiniert werden.


    so hat jeder Eingriff seine Vor und Nachteile....


    Deine OP ist noch frisch, man muss anscheinend mehr Geduld aufwenden, als man sich das vor der OP vorgestellt hat :verschwommen:

  • Es stimmt schon, ich muss mich einfach in Geduld üben, aber das wird schon werden. Heute war ein echt guter Tag und ich hab schon viel besser gesehen und eigentlich kaum Schmerzen gehabt.


    Wegen der OP Technik: was mir mein Chirurg erzählt hat, ist es irgendwie von der Komplexität und Dauer zwischen dem Xen (sehr einfach) und der Trabekulektomie angesiedelt. Meine OP hat ca eine halbe Stunde gedauert soweit ich weiß.


    Es gibt ja doch Nähte etc. Das ist ja das, was ich auch noch spüre.


    Das mit dem Autofahren kann ich nachvollziehen! Bin ja schon an sich nicht die sicherste Autofahrerin, vor allem in der Nacht! Aber das wird schon werden!


    Danke für den Zuspruch!!

  • Leute, ich bin sehr zufrieden mit den Verlauf und mein Arzt ist es auch!


    Heute war Kontrolle, der Druck war bei 11! Auf dem nicht operierten linken Auge war er bei 19 (unter Maximaltherapie).


    Auch schaut das Auge recht gut aus muss ich sagen, ich sehe schon viel besser. Ab morgen nur mehr 3 mal täglich Monodex, die Antibiotika soll ich aufbrauchen.


    Am 19. ist die nächste Kontrolle, da will er dann den Termin für das linke Auge besprechen. Ich denke, ich werde es schon machen, alleine aufgrund der Druckschwankungen die ja doch ziemlich krass waren.


    Wie gesagt, voll zufrieden bis jetzt!


    Schönes Wochenende euch!

  • Na, das liest man doch gerne! :oD:thumbup:

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Hallo Helene!

    Na, wenn sich das mal nicht gut liest! Super :hops:!

    Da freue ich mich mit. Das ist ja ein toller Verlauf, hoffentlich bleibt das so!

    Das Sehen kann sich immer noch ändern. So eine OP geht halt leider an keinem Auge einfach so vorbei...



    Liebe Grüße

    Sabine