Professor Strempel erläutert

  • Das Interview mit Professor Strempel ist von 2010, es gilt weiterhin


    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • super, danke für das Video!;o)


    aber wie macht ihr das mit der Stressreduktion? Ich habe leider gestern Abend noch über den Zusammenhang von Stress und Glaukom gelesen und hatte deshalb eine schlaflose Nacht, was völlig kontraproduktiv ist :'Cbin völlig fertig. Vor allem - ich will mir gar nicht vorstellen, wie nervös ich vor der nächsten Kontrolle beim AA sein werde - dann ist doch der Druck sowieso höher oder nicht?


    Das Buch kann ich leider nicht bestellen von Prof. Strempel (steht im Bestellvorgang - Nachlieferung im Juni 2013??), werde aber mehrere Buchhandlungen anfragen.


    Mein Job ist überhaupt nicht stressig im Moment, ich mache seit über 10 Jahren regelmässig Sport, trinke schon immer täglich 3 Liter Wasser und Grüntee. Ernähre mich von jeher sehr gesund und im Blutbild passt alles (sogar genug Vit D und B12 usw...hab erst im November alles anschauen lassen).

    Das stresst mich jetzt total, weil alle Tipps, von denen ich lese, befolge ich schon mein ganzes Leben lang und scheinbar bringt es meinem Auge nichts. Habe auch nie geraucht. Psychischer Stress war/ist sicher ein Faktor, da im August die Trennung von meinem Freund war nach fast 6 Jahren, das geht nicht spurlos vorüber, aber ich dachte, ich hab das gut geschafft.


    Seit der Diagnose am Montag kann ich keine Nacht mehr durchschlafen und seit gestern Abend könnte ich nur noch heulen. Das Gedankenkarussell hört nicht auf vor allem nachts.


    Alle Gedanken, die mich normal beruhigen, helfen diesmal nicht. Überhaupt nicht. Ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben beinahe eine Panikattacke. Bin dann aufgestanden und hab mir was angeschaut für 10min zur Ablenkung, weil ich nicht mehr atmen konnte.


    Dabei bin ich doch jetzt zuversichtlich und habe ein sehr gutes Gefühl bei Monoprost. Aber die Angst geht nicht weg. Will alles vermeiden, was es schlimmer machen könnte. Habe schon lange einen Skiausflug für die nächsten Tage gebucht, aber freu mich gar nicht mehr, hab nur noch Angst. Obwohl der AA gesagt hat, ich soll es ruhig und mit gutem Gewissen machen:schulterzuck:

    Bei jeder Kleinigkeit, die ich an meinem Körper spüre, dreh ich fast durch. Dabei hatte ich gestern zB nur eine Wimper im Aug:kopfschuettel:

  • Hallo Jessie,

    es gibt eine CD von Prof. Strempel, die ist zum Teil dem Buch beigelegt. Bei Amazon kann man es bestellen.


    Stress ist ein Faktor, Genetik der andere.


    Als ich extremen Stress hatte, war mein Augendruck so unten, das ich 5 Jahre als ND Patient geführt wurde...nie über 18 selbst ohne Tropfen.


    Als ich meinen Stress extrem runtergefahren habe, beruflich und privat komplett entschleunigt und entstresst habe, schoss der Augendruck hoch und mein Glaukom ist plötzlich, nach Jahren der Stabilität, rasant fortgeschritten.


    Stress kann man schwer vermeiden, er gehört zum Leben dazu..immer ist doch irgend etwas, in der Beziehung, mit den Eltern, den Kindern, im Job....


    Man kann durch Meditation und autogenes Training erreichen, dass der Körper sich entspannt. Ob dadurch der Druck sinkt, muß man individuell ausprobieren.


    Man kann versuchen, durch Ernährung, Sport, Entspannung etc. die medikamentöse Behandlung zu unterstützen aber der Verlauf eines Glaukoms ist oft schicksalshaft geprägt.


    Auf viele Dinge haben wir leider keinen Einfluss...


    Manchmal hilft es, loszulassen und nicht gegen sein "Schicksal",oder seine"Bestimmung" anzukämpfen sondern sich in die Hände eines geistigen Wesens, sei es Gott oder sonstwer zu begeben und zu vertrauen.


    Letztenlich besteht unser Leben aus Momenten des Glücks und vielen Prüfungen, die wir bestehen müßen. Man wächst daran


    Ich hoffe, Du hast ganz viel Spass in deinem Urlaub. Nach dem ersten Schock, nimmt man die Krankheit an und akzeptiert sie. Dann wird es wieder leichter.

  • das Video kannte ich schon, trotzdem danke fürs einstellen


    ein Buch von ihr habe ich über den großen Onlinehandel bestellt und das andere konnte ich jetzt in der Bücherei ausleihen

  • Als ich extremen Stress hatte, war mein Augendruck so unten, das ich 5 Jahre als ND Patient geführt wurde...nie über 18 selbst ohne Tropfen.


    Als ich meinen Stress extrem runtergefahren habe, beruflich und privat komplett entschleunigt und entstresst habe, schoss der Augendruck hoch und mein Glaukom ist plötzlich, nach Jahren der Stabilität, rasant fortgeschritten.


    Stress kann man schwer vermeiden, er gehört zum Leben dazu..immer ist doch irgend etwas, in der Beziehung, mit den Eltern, den Kindern, im Job....

    --> das finde ich voll krass, dass dein AID gestiegen ist, als du den Stress runtergefahren hast... manchmal reagiert unser Körper schon seltsam.


    Habe jetzt einiges gelesen über die ganze Thematik und auch zwei Bücher von Prof. Strempel bestellt. Interessant ist, dass gemäss TCM der AID auch in Zusammenhang mit Stress und Ärger steht. Musste mich heute 2x ganz arg aufregen (das kommt davon, wenn man am Feiertag arbeitet...:oP)und es war, als wäre mir das ganze Blut in den Kopf geschossen, meine Augen haben richtig geglüht (ist vielleicht auch Einbildung oder von den Tropfen), aber ich werde dann auch ganz rot im Gesicht vor Wut und das kann definitiv nicht gut sein.


    Da im August meine langjährige Partnerschaft in die Brüche ging und ich deshalb viel Wut, Trauer, Enttäuschung usw mit mir rumschleppe, sehe ich das im Moment als Hauptgrund für den rasanten Anstieg meines AID bzw ist es für mich die logischste Erklärung. Er war ja die letzten Jahre immer stabil und im Juni auch noch.


    Habe nä. Woche Termin zur Akupunktur und werde mir definitiv eine Entspannungstechnik aneignen müssen;o)Im Sommer mach ich genug Sport, da kommt es gar nie zu so viel negativen Emotionen, aber jetzt im Winter, wo es vor und nach der Arbeit zu dunkel ist, ist das schwierig (bin kein Fitness-Center Typ, sondern immer im Freien unterwegs...)


    Wünsche euch allen noch einen ganz schönen Tag!


    Liebe Grüsse

    Jessie