Neu hier nach heutigem Augenarzt-Termin

  • hallo liebes Forum!


    Ich bin ganz neu hier. Da mein Augendruck die letzten Jahre immer auf beiden Augen bei 24 war, musste ich heute Morgen eine Gesichtsfeldmessung machen. Diese war sehr gut und auch mein Sehnerv sieht gesund aus. Allerdings ist mein Augendruck jetzt beidseitig bei 27, deshalb will der Arzt mit der Behandlung beginnen (der Meinung bin ich auch, 27 ist schon hoch).


    Ich bin 35 Jahre alt. Soeben habe ich den Beipacktext von Ganfort gelesen und jetzt ist mir sehr flau im Magen. Habe mich auch ein bisschen durchs Netz gelesen. Es scheinen sehr häufig Nebenwirkungen aufzutreten. Vor allem auch die Färbung meiner Augen macht mir große Angst, ich habe hellgrüne Augen und auch sonst extrem helle Haut-wenn alles dünkler wird, ist das schon eine extreme Veränderung. Meint ihr, ich soll nochmal anrufen und ein anderes Medikament verlangen? Bzw was ist eure Erfahrung: gibt es Tropfen mit weniger Nebenwirkungen? Da ich für diese Diagnose noch eher jung bin und jahrzehntelang tropfen muss, belastet mich das jetzt schon sehr.


    Danke an alle, die das lesen und einen guten Wochenstart!


    Liebe Grüße

    Jessie=)

  • dazu muss ich noch erwähnen, dass ich immer sehr niedrigen Blutdruck habe...90/50 ist normal. Nun lese ich im Beipacktext, dass Ganfort den Blutdruck senkt...ich lebe alleine u habe jetzt richtig Angst, mit den Tropfen anzufangen.

  • Willkommen bei unserer Truppe:kiss:


    ich bin ja kein AA aber vielleicht sollte man die Behandlung doch erstmal mit einem Monopräparat wie Monoprost beginnen und schauen, wie der Druck reagiert...



    Ich habe auch grüne Augen und bei mir ist das Grün lediglich etwas dunkler geworden.


    LG

  • dazu muss ich noch erwähnen, dass ich immer sehr niedrigen Blutdruck habe...90/50 ist normal.

    Dann kann man davon ausgehen, daß im Schlaf die Diastole zumindest phasenweise unter 50 geht, und das ist auch für Augen ohne Glaukom wegen zu niedriger Blutversorgung sehr ungut (nötige Mindestversorgung/-ernährung der Sehnerven/der anderen relevanten Augenabschnitte wird nicht erreicht).


    Hast du schon mal eine 24-std-Blutdruckmessung gehabt? Das macht jeder Hausarzt mit mobilem Gerät, kann man gut am Körper tragen/damit schlafen). Das EDV-Protokoll ja auch für den allg. persönl. med. Status interessant.


    LG - Senator

  • danke für eure Antworten!!

    Parchita: habe jetzt nach Monopräparaten gegoogelt und die Nebenwirkungen sind genau gleich...deshalb denke ich, dass ich morgen mit dem Ganfort beginnen werde und in 2 Wochen (muss ich wieder zum AA) nochmal über alles spreche. Oder würdest du gar nicht mit Ganfort anfangen?


    Senator: danke, das wusste ich nicht (schlechte Versorgung durch niedrigen Blutdruck). Alle Ärzte sagten mir immer, dass niedriger BD gut sei und man ihn deshalb nicht behandelt. Darum auch keine 24std Messung. Der AA hat mich allerdings nicht nach dem BD gefragt heute-werde dann nochmal anrufen u es erwähnen. Vor allem in Verbindung mit Ganfort..

  • Hallo Jessie!


    Zu niedriger Blutdruck ist leider ein Thema, welches bei Glaukom zu wenig beachtet wird.


    Dein Hinweis zum Blutdruck ist sehr wichtig. Weiß Dein AA davon? Nimmst Du evtl.

    weitere blutdrucksenkende Medikamente?


    Bekanntermaßen sinkt der Blutdruck in der Nacht im Vergleich zum Tag.

    Sollte der diastolische Wert (der untere Wert) z. B. unter 40 sinken, wäre das eine starke

    Gefährdung der Sehnerven. Die zu geringe Durchblutung kann zur unwiderruflichen

    Zerstörung der Sehnervenzellen führen.

    Ich empfehle Dir deswegen mit dem AA zu sprechen. Ggf. sollte eine Langzeitblutdruckmessung

    vom Hausarzt vorgenommen werden, um festzustellen, wie der Blutdruck in der Nacht verläuft.


    Ggf. sollten sich AA und Hausarzt darüber verständigen.


    Wenn möglich, hol Dir eine Zweitmeinung dazu ein, ggf. in einer guten Augenklinik.


    Mein Hausarzt kennt die Meinung meines Augenprofessors und umgekehrt. Sie werden

    immer durch Arztberichte von mir darüber informiert.


    Regelmäßige Langzeitblutdruckmessungen bei mir führen durchaus mal zu Änderungen bei

    der Verordnung weiterer Medikamente, die auch blutdrucksenkende Wirkungen haben.

    Somit kann auf sich ändernde Körperfunktionen reagiert werden.


    Ich möchte Dich nicht verstören - es ist bei jedem Patienten anders. Ich mache diesen

    Hinweis und meine Empfehlung auf Grund eigener Erfahrungen.


    Alles Gute.

    Hubert K.

  • Lieber Hubert!


    Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! Ich habe in der Zwischenzeit bei meinem Augenarzt angerufen und den niedrigen Blutdruck erwähnt. Er meinte, dies sei kein Problem, da ich so eine niedrige Dosierung bekomme. Wenn ich aber merke, dass der BD noch niedriger wird dadurch usw kann ich mich jederzeit melden. Danke auf jeden Fall für den Hinweis!


    Beim Arzt heute war ich irgendwie im Schockzustand und mir ist keine einzige Frage eingefallen. Erst nach den Recherchen im Internet und hier im Forum fallen mir hunderte Fragen ein, die ich alle aufschreiben werde für meinen Termin in zwei Wochen.

    Generell fühle ich mich bei diesem Arzt sehr gut aufgehoben, noch nie hat sich ein AA so viel Zeit für mich genommen und er kommt in 2 Wochen extra für meine Kontrolluntersuchung, obwohl er da Urlaub hat. also echt nett und engagiert.


    Mache mir einfach Sorgen wegen der Nebenwirkungen und frage mich, ob es ein Präparat gäbe, das weniger Nebenwirkungen hat. Aber das mit der Verfärbung der Augen steht leider bei allen Tropfen.


    Werde mir jetzt noch eine 2. Meinung in der Glaukom Sprechstunde einholen.


    Übrigens weiss ich nach wie vor nicht, ob ich ein Glaukom habe. Der AA meinte, manche Menschen hätten ihr Leben lang hohen Druck, ohne dass je Sehnerven zerstört werden. ich hoffe einfach, mein Sehnerv sieht auch bei der nächsten Untersuchung so schön aus wie heute.


    Alles Gute und schönen Nachmittag

    Jessie

  • jede Art von Glaukomtropfen hat ihre Nebenwirkung. Da ist bei Vielen der event. Wechsel der Augenfarbe das kleinste Problem, das man hat.


    Wenn man tropfen muß, ist es in vielen Fällen ein himmelhoher Unterschied ob man 1 Wirkstoff tropft oder gleich mit Betablockern "beschossen" wird.


    Meine Mama musste 10 Jahre Monoprost tropfen und als das dann nicht mehr ausreichte, hat sie mit Ganfort begonnen. Sie hat das Glück, das sie es einigermassen verträgt aber sie steht nun regelmässig "neben sich"


    Das Problem besteht, dass bei vielen Patienten die Betablocker nach einigen Jahren ihre Wirksamkeit verlieren und was dann? Dann wird die Palette der Möglichkeiten immer kleiner.


    Da bisher keine Glaukomschäden aufgetreten sind, besteht m.M.nach kein grosser Druck sofort massiv einzugreifen, dann könnte man doch erstmal mit dem Minimum beginnen und schauen, wie der Augendruck reagiert.

  • ja das macht Sinn, zuerst mal mit einem Monopräparat zu beginnen...Ich denke, er hat mir das gegeben, weil er meinte, beim nä. Kontrolltermin müsse der Wert bei 20 sein (bereits am 19.12., weil ja dann die Feiertage sind). Ich werde jetzt mal eine 2. Meinung einholen und auch nach Monoprost fragen. Das Argument stimmt mich schon nachdenklich, dass man nach Betablockern ja nicht mehr viele Möglichkeiten hat - danke!!


    Natürlich gibt es viel Schlimmeres als den Wechsel der Augenfarbe, aber es ist gerade sehr viel passiert in meinem Leben und deshalb stressen mich jetzt auch solche "Kleinigkeiten" ...meine Sehkraft ist natürlich viel wichtiger.

  • Hallo Jessie!


    Danke für Deine Antwort.

    Die Antwort Deines AA, der niedrige Blutdruck wäre kein Problem, weil die Dosierung niedrig sei, ist nach meiner

    Meinung etwas "lässig". Aber er ist Arzt und wird wissen, was er sagt. Ein eher niedriger Blutdruck ist nach allgemeiner

    Auffassung besser als ein erhöhter. Kann stimmen. Aber wenn ein Glaukom vorliegt, sieht das wohl etwas anders aus.


    Ich habe im Verlauf meiner Erkrankung durchaus mitbekommen, dass mein Hausarzt verständlicherweise meinen

    etwas erhöhten Blutdruck mehr im Blickfeld hatte als meinen Augeninnendruck. Andererseits sehen Augenärzte

    einen manchmal wünschenswert niedrigeren Blutdruck etwas kritischer im Hinblick auf dessen mögliche

    Auswirkungen für die Augen in der Nacht. Es kann zwiespältig sein.


    Du schreibst, dass Dein normaler Blutdruck 90/50 ist, d.h. der durchschnittliche systolische Wert liegt tagsüber

    unter 100. Wie wird er erst in der Nacht sein? Mit wurde immer (von verschiedenen AÄ) gesagt, wenn der

    syst. Wert in der Nacht unter 100 falle, sei das schon ein Risiko. Und wenn der diast. Wert, wie schon gesagt,

    in der Nacht unter 40 fällt, ist das Risiko noch höher.


    Ich weiß nicht, welche Glaukomart Du hast.

    Ich habe ein Primär Chronisches Offenwinkelglaukom. Das ist: fortschreitende Sehnervenerkrankung durch hohen

    Augeninnendruck und Mangeldurchblutung. (Prof. Ilse Strempel: Buch "Keine Angst vor Grünem Star")

    Also besteht doch ein enger Zusammenhang mit dem Blutdruck.


    Du tust recht, eine Zweitmeinung einzuholen. Selbst wenn bei Dir kein Glaukom vorliegen sollte, ist eine Mangeldurchblutung,

    der Sehnerven, so schreibt es ja auch Senator, keine gute Sache.


    Alles Gute

    Hubert K.

  • ...darum frage ich ja euch;o)habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass Patienten, die sich ernsthaft mit ihrer Erkrankung auseinander setzen und selbst schon bei vielen Ärzten waren, eine große Hilfe sind.


    Ich muss sagen, dass ich meinem jetzigen Augenarzt vertraue, aber beim nä. Termin einen ganzen Fragenkatalog stellen werde.


    Die 2. Meinung liegt momentan auf Eis - ich bräuchte eine Überweisung vom 1. Arzt (obwohl ich alles selber zahlen würde) und dazu hatte ich heute keine Kraft mehr nach ganztägiger Recherche usw


    Hubert vielen Dank für die detaillierte Ausführung, ich werde morgen zu dem Thema weiter lesen! Ich verstehe deine Punkte und es macht völlig Sinn. Danke vielmals! Der Zusammenhang mit dem Blutdruck wäre mir echt nicht bewusst gewesen - hab zu dem Thema vor einigen Jahren recherchiert, weil mein Ex (mit immer hohem BD seit er 20 ist) plötzlich erhöhten Augendruck hatte und einen Zusammenhang vermutete. Dies hat sich aber nicht bestätigt u generell wurde der Zusammenhamg von BD und Augendruck "abgetan".

    Deshalb nochmal danke! Dies ist ein Argument - vor allem die Unterversorgung in der Nacht - die ich mit dem AA besprechen werde.

  • Hallo!

    Ein niedriger Blutdruck ist ja nicht immer ein Problem bei einem Glaukom! Außer beim Normaldruckglaukom (NDG), da ist er ein großes Problem!

    Daher ist nicht jeder niedrige Blutdruck als Problem zu betrachten!
    Ich habe schon immer einen sehr niedrigen Blutdruck (nachts bis 87/43mmHg runter) einen stabilen Befund.

    Wenn durch die Anwendung von Ganfort noch eine zusätzliche Senkung auftritt und dadurch dann KReislaufprobleme auftreten, ist das wieder ein anderes Thema.


    Jessi, Du fühlst Dich gut betreut durch Deinen AA. Dann rede mit ihm über Deine Bedenken und stelle ihm die aufgeschriebenen Fragen. So lernst Du Stück für Stück dazu und kannst besser mit allem umgehen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • ich habe gerade nicht viel Zeit


    Ganfort bei Frauen mit niedrigem Blutdruck kann Gedächtnisprobleme machen


    Wenn du vergesslich wirst, ist es das Bimatoprost in Ganfort!!!!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • liebe Sabine und Jenat, danke für eure Hinweise! Ich heute Morgen mit Ganfort begonnen, da mir sonst die Zeit davonläuft (am 19.Kontrolltermin u dann sind die Feiertage). Da ich aber 2019 wirklich so fit und gesund wie noch nie war, werde ich jede Veränderung bemerken u muss dann eigtl auf das Ganfort zurück zu führen sein. Muss mich schon ganzen Tag zusammen nehmen, um nicht loszuheulen. Aber versuche optimistisch zu sein - vielleicht vertrage ich es ja gut, auch das soll vorkommen;o)

  • jetzt noch ein paar allgemeine Fragen:


    • Habe mir nach dem Eintropfen die Augenwinkel min. 1min lang zugedrückt, wie der AA es mir gezeigt hat. Trotzdem habe ich jetzt das Gefühl, den Geschmack im Mund/Hals zu haben...hab ich in diesem Fall falsch zugedrückt oder zu schwach? Oder lässt sich das "Abrinnen" in den Hals nie vollständig vermeiden?
    • Tropft ihr alle im Laufe des Tages befeuchtende Augentropfen, weil die Augen noch mehr austrocknen?
    • Meint ihr, dass Bildschirmarbeit eune negative Auswirkung auf den Augendruck haben kann? Habe seit 1.5 Jahren neue Arbeit, wo ich nur noch vor dem PC sitze...kann das den Anstieg mitverursacht haben?
    • Ich kam gerade von einem Langstreckenflug zurück...kann auch das Fliegen den Druck negativ beeinflussen? Fliege morgen wieder (aber nur Kurzstrecke)...und am Wochenende bin ich in den Bergen Ski fahren...ist das mitunter auch schlecht?

    ich werde diese Fragen auch alle meinem AA stellen, aber mich intressiert auch eure Meinung sehr.

    Danke fürs Lesen und alle einen schönen - hoffentlich auch so sonnigen - Tag=)

  • das mit dem Blutdruck in Verbindung mit Betablockern lässt mir keine Ruhe. Hab wieder meinen AA angerufen, aber der ist erst morgen wieder da und ruft mich dann ab. Hab jetzt auch noch Email geschrieben, damit er meine Bedenken schon im Voraus kennt und sich darüber Gedanken machen kann. Ich hoffe, ich kann auch ein Monopräparat nehmen. Hab jetzt 1x heute Morgen Ganfort getropft u seit dem Mittag sind beide Augen rot (Äderchen geplatzt). Die Augen brennen auch, aber wirklich ganz leicht, also erträglich.

  • Hallo Jessie,


    • Habe mir nach dem Eintropfen die Augenwinkel min. 1min lang zugedrückt, wie der AA es mir gezeigt hat. Trotzdem habe ich jetzt das Gefühl, den Geschmack im Mund/Hals zu haben...hab ich in diesem Fall falsch zugedrückt oder zu schwach? Oder lässt sich das "Abrinnen" in den Hals nie vollständig vermeiden?
    • Tropft ihr alle im Laufe des Tages befeuchtende Augentropfen, weil die Augen noch mehr austrocknen?
    • Meint ihr, dass Bildschirmarbeit eune negative Auswirkung auf den Augendruck haben kann? Habe seit 1.5 Jahren neue Arbeit, wo ich nur noch vor dem PC sitze...kann das den Anstieg mitverursacht haben?

    Bezüglich des Eintropfens kann ich diesen Artikel empfehlen: https://www.deutsche-apotheker…15/ins-auge-muss-es-gehen


    Du solltest mindestens zwei, besser fünf Minuten lang zudrücken und insbesondere - was fast noch wichtiger ist - die Augen geschlossen halten. Ansonsten befördert jeder Wimpernschlag den Wirkstoff in den Körper. Ich habe bspw. vor kurzem gemerkt, dass wenn ich Pilocarpin im Bett tropfe, die Augen zumache und quasi einschlafe, ohne die Augen wieder zu öffnen, dann habe ich fast 12 Stunden eine Miosis, obwohl es eigentlich nur 6-8 Stunden eine Miosis verursachen soll.


    Okklusion und kein Lidschlag verhindern also zum einen systemische Nebenwirkungen und zum anderen steigt die Wirkstoffkonzentration im Auge.


    Bei Bedarf solltest du befeuchtende Augentropfen verwenden. Über die Suchfunktion findest du dazu einen eigenen Thread, der verschiedene Befeuchtungstropfen vorstellt und bewertet - sehr empfehlenswert.


    Es gibt keine Studie die Bildschirmarbeit mit eröhtem Augendruck in Verbindung bringt. Fakt ist aber, dass Bildschirmarbeit die Augen austrocknen lässt, weil man weniger blinzelt. Theoretisch kann damit auf längere Zeit die Hornhaut Schaden nehmen. Außerdem ist vermehrte Bildschirmarbeit, vor allem in jungen Jahren, vermutlich eine Ursache steigender Myopiezahlen bei Heranwachsenden.


    LG

    A.

  • Hallo Jessie!

    Habe mir nach dem Eintropfen die Augenwinkel min. 1min lang zugedrückt, wie der AA es mir gezeigt hat. Trotzdem habe ich jetzt das Gefühl, den Geschmack im Mund/Hals zu haben...hab ich in diesem Fall falsch zugedrückt oder zu schwach? Oder lässt sich das "Abrinnen" in den Hals nie vollständig vermeiden?

    Komplett wird man es nie vermeiden können.

    Eine Tropfbroschüre mit vielen Tipps gibt es übrigens auch kostenlos beim Bundesverband. Wenn Interesse besteht eine PN bitte an mich.

    Tropft ihr alle im Laufe des Tages befeuchtende Augentropfen, weil die Augen noch mehr austrocknen?

    Nein, habe ich nicht gemacht.

    Meint ihr, dass Bildschirmarbeit eune negative Auswirkung auf den Augendruck haben kann? Habe seit 1.5 Jahren neue Arbeit, wo ich nur noch vor dem PC sitze...kann das den Anstieg mitverursacht haben?

    Die trockenen Augen sind da vermutlich eher Thema, da man das Blinzeln gerne mal vergisst. Also immer mal wieder ganz bewusst die Sehdistanz ändern oder auch mal Gähnen oder auch mal aufstehen und aus dem Fenster schauen.

    Ich kam gerade von einem Langstreckenflug zurück...kann auch das Fliegen den Druck negativ beeinflussen? Fliege morgen wieder (aber nur Kurzstrecke)...und am Wochenende bin ich in den Bergen Ski fahren...ist das mitunter auch schlecht?

    Bisher war die Aussage, dass der Druckausgleich im Flieger ausreichend ist.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,

    Ich habe bspw. vor kurzem gemerkt, dass wenn ich Pilocarpin im Bett tropfe, die Augen zumache und quasi einschlafe, ohne die Augen wieder zu öffnen,

    Wie bekommst du das praktisch hin? Das würde ich nie schaffen. Ich muss ja noch die Tropfen wieder zur Seite legen, das Licht ausmachen usw.


    LG

    Markus

  • hallo ihr Lieben und herzlichen Dank für die Antworten!!=)


    Es hat sich einiges getan in der Zwischenzeit...ich habe eine Zweitmeinung einer Augen-Uniklinik erhalten. Dort wurde mir (WIE SCHON VON EUCH!!) gesagt, dass man normalerweise mit einem Monopräparat beginnt. Daraufhin habe ich meinen Arzt angerufen, der genau an dem Tag nicht da war, mich aber gestern zurückgerufen hat. Somit darf ich ab heute Monoprost nehmen. Das Problem ist: er hat mir deshalb Ganfort gegeben, weil dies stärker ist - er befürchtet, dass Monoprost meinen Druck nicht ausreichend senkt. Aber er gibt mir die Chance, dies zu versuchen. Das mache ich jetzt. Immerhin ist die Angst vor den Betablockern jetzt erstmal weg. Bei Monoprost hab ich ein viel besseres Gefühl und bin optimistisch, dass es hilft.


    Für diejenigen an euch, die Monoprost oder andere Tropfen am Abend nehmen müssen:

    Wann nehmt ihr die? Direkt vor dem Schlafengehen (wie AGeK) oder schon früher im Laufe des Abends? Habe leider vergessen zu fragen, ob dies wichtig ist...kann sonst schon wieder meinen AA anrufen, ich glaub der träumt schon von mir - seit MO 2x angerufen und 1 Mail geschrieben:oDaber er versteht, dass ich mir Sorgen mache und ist echt supernett.

    Prinzipiell bin ich jetzt froh, dass ich ein Präparat habe, das ich abends statt morgens nehmen kann, weil die Augen sich über Nacht sicher besser erholen, wie wenn ich dann direkt in die Arbeit muss.


    Habe auch den AA gefragt wg Skifahren am Wochenende - er sagte, ich soll mein Leben so normal wie möglich weiterleben und sonst könnte ich mich gleich daheim einsperren...


    Danke für die zusätzlichen Tipps für Augen zumachen/zudrücken nach dem Tropfen! Ich werde dies ab sofort länger machen. Die Uniklinik hat auch gesagt, mindestens 3min völlig zulassen.


    Ich wünsche euch einen schönen Tag und liebe Grüsse

    Jessie

  • noch eine andere Frage (sorry nimmt kein Ende)...habe jetzt auch noch meine Homöopathin erreicht (sie ist echt die Beste und die letzten Jahre hab ich mir dank ihr immer den Arzt erspart).

    Sie meint, sie hat ein Kombi - Präparat, das den Augendruck senkt. Bei vielen Patienten hat dies gereicht, um den Druck zu senken (natürlich nur, wenn der Sehnerv noch nicht geschädigt war...). Hat jemand damit Erfahrung? Ich werde meinen AA fragen, ob ich das zusätzlich versuchen kann. Sie meinte, ich sollte NUR das homöopathische nehmen, aber das trau ich mich jetzt nicht.

  • Hallo Jessie,

    erst mal Monoprost so ca 3 Wochen wirken lassen, dann Druck messen lassen. Dann Senfmehl und anderes zusätzlich zu Monoprost und wieder den Druck messen lassen.


    Wenn Du gleich mit den Zusatztherapien beginnst, weißt Du ja nicht mehr, was nun wirklich wirkt.


    Alles was nicht schadet, kannst Du ausprobieren, wenn Dir das irgendwie ein besseres Gefühl gibt.


    Aber aufgepaßt: Es gibt noch ein Leben neben und mit dem Glaukom, also nicht zu sehr darauf fixieren.



    Die Tropftechnik ist enorm wichtig.

    Hier ist ein Link dazu.

    https://www.deutsche-apotheker…en-muessen-ins-auge-gehen


    Danach verfahre ich auch.


    Gruß Malve