SLT - Laser

  • Hallo,


    die letzten Jahre war der Durck im linken Auge bei 15 - 16. Anfang des Jahres stieg der Druck im linken Auge über die Monate auf 19 bis 24 und dann wieder zurück auf 19.

    Es wurde der die Möglichkeit des Laserns (SLT) angesprochen


    Das rechte Auge brauche ich hier nicht erwähnen, da ich bereits eine Operation 2012 (Trabekulektommie und MMC; und Iridektomie) hinter mir habe. Das muss nicht getropft werden.


    Gestern war es soweit in der Augenarzt-Praxis. Druckmessung bei Anmeldung zur Sprechstunde bei 19, dann die Druchmessung mittels Spreizlampe durch die Ärtzin im Sprechzimmer bei 21.

    Anschließend wurde die Laserung (SLT) durch die AÄin vorgenommen.


    Heute morgen wurde der Druck wiederum gemessen. Der Druck ist bei 15, bzw bei 14 beim linken Auge, so die Ärztin. In drei bis vier Wochen soll ich mich wiederum vorstellen. Und zwei Tage vor dem Termin soll ich die Monoprost nicht mehr tropfen. Es soll versucht werden, ob die die Tropfen generell weggelassen werden können.


    Die Wirkung der Laserung kann generell erst nach Wochen festgestellt werden.


    Gruß marxx

    Gruß marxx

    2 Mal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Hallo marxx!


    Dann viel Erfolg mit der SLT. Manchmal kann es bis zu 3 Monaten dauern, bis sich der endgültige Druck eingependelt hat.



    War der Druck am RA viel höher, weil da die TE gemacht wurde, meine ich?


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    vielen Dank.

    Im Jahr 2012 schnellte der Druck im RA knapp auf 50 und hielt sich mehr als eine Woche. Wegen einer Augenentzündung wurde ich mit Kortison behandelt. Damals wußte ich leider nicht, dass ich Koritson Responer bin.

    Weder die Augenpraxis noch die Uniklinik in Freiburg bekam den Druck runter. Die OP wurde dann in Freiburg 2ß12 durchgeführt.

    Gruß marxx

    Einmal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Hallo marxx!


    Oh, da war er aber sehr hoch!


    Du hattest zuletzt Druck 21 beim nicht operierten Auge mit Monoprost. Du tropfst sonst nichts, oder?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    Du hattest zuletzt Druck 21 beim nicht operierten Auge mit Monoprost. Du tropfst sonst nichts, oder?

    Ich tropfe seit drei Jahren nur 1 Tropfen Monoprost ins linke Auge. Die Uniklinik Freiburg verschrieb mir die Monoprost. Weitere Augentropfen nehme ich nicht.


    Stets hatte ich die Jahre einen Augendruck zwischen 15 und 18, Vor ca 6 Monaten war mein Augendruck des linken Auges bei 24. Und da hatte mein Augenarzt die Möglichkeit des Lasern angesprochen (Bereits vor drei Jahren hatte mir die Uniklinik die Möglichkeit des Lasern angeboten).

    Auch weil ich gegen andere Augentropfen allergisch reagiere.


    Der Druck beim Lasertermin war bei 21 und nach dem SLT bei 14.

    Gruß marxx

    6 Mal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Hallo marxx!

    Der Druck beim Lasertermin war bei 21 und nach dem SLT bei 14.

    Das kann sich noch ändern. Der Druck kann nach einer Laser-OP auch schwanken, also mal höher, mal niedriger sein.

    Und es kann bis zu 3 Monaten dauern, bis sich da ein endgültiges Druckniveau eingependelt hat.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    zumindest habe ich in ca 4 Wochen einen neuen Termin zur Kontrolle. Und zwei Tage vor dieser Kontrolle solle ich

    die Tropfen weg lassen, um zu klären, ob ich generell auf die Tropfen verzichten kann.

  • Hallo,

    Und zwei Tage vor dieser Kontrolle solle ich

    die Tropfen weg lassen, um zu klären, ob ich generell auf die Tropfen verzichten kann.

    heute war ich beim Augenarzt. Der Druck wurde vorab gemessen: Er lag bei 20.


    Der Augendruck in der Sprechstunde (mit einem speziellem Gerät) war dann bei 21.


    Die AAin teilte mit, ich müsse die Monoprost wieder weiterhin nehmen. Bei der weiteren Kontrolle sagte sie, dass der Augennerv

    des linken Auges gut durchblutet sei. Sie zweifelte an, ob dies überhaupt ein Glaukom sei.


    Diese Auskunft verduzte mich. Leider hakte ich nicht nach.Und was soll ich jetzt mit der Auskunft anfangen?


    Der nächste Termin ist im Januar 2021. Bei der Kontrolle geht es um den Druck mit Monoprost-Tropfen.


    Sie sprach dabei von einer Operation (die aber auch nicht optimal verlaufen kann), sprach aber auch von einem Tagesprofi in der

    Uniklinik.

    Das hörte ich auch schon vor 2 oder 3 Jahren vom Augenarzt.


    Jetzt mal abwarten.

    Gruß marxx

    5 Mal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Hallo marxx!

    Der Augendruck in der Sprechstunde (mit einem speziellem Gerät) war dann bei 21.

    Was ist ein spezielles Gerät?

    Die AAin teilte mit, ich müsse die Monoprost wieder weiterhin nehmen. Bei der weiteren Kontrolle sagte sie, dass der Augennerv

    des linken Auges gut durchblutet sei. Sie zweifelte an, ob dies überhaupt ein Glaukom sei.

    Hast Du Schädigungen am Sehnerv?

    Sie sprach dabei von einer Operation (die aber auch nicht optimal verlaufen kann), sprach aber auch von einem Tagesprofi in der

    Uniklinik.

    Das hörte ich auch schon vor 2 oder 3 Jahren vom Augenarzt.

    OP? Warum denn bitte eine OP? Versteh ich gerade so gar nicht! :denk:


    In der Klinik dürfte das dann eher ein 24-h- Profil des AIDs sein, oder?
    Das macht durchaus Sinn.

    Wenn das schon vor 2 oder 3 Jahren Thema war, warum wurde das nie gemacht?

  • Hallo Sabine,


    Was ist ein spezielles Gerät?

    Das war mit der Spaltlampe.



    Hast Du Schädigungen am Sehnerv?

    Der rechte Sehnerv, aber nur sehr minimal.

    Der linke ist nicht betroffen.


    Lt. Augenärztin ist der rechte Augennerv blass, der linke Augennerv ist gut durchblutet. Die AÄin fragte sich laut, ob das

    ein Glaukom sei.

    Eine Antwort gab sie nicht.


    OP? Warum denn bitte eine OP? Versteh ich gerade so gar nicht!

    Sie hatte das lediglich als Information angesprochen. Warum, verstehe ich aber auch nicht.
    Mit dem Lasern meines linken Auges wurde der Augenarzt nach 5 Jahren gewechselt. Das Lasern vollzog die

    AÄrztin. Seit dem macht sie weitere Untersuchungen. Sie muss sich in mein Verlauf einarbeiten.


    In der Klinik dürfte das dann eher ein 24-h- Profil des AIDs sein, oder?
    Das macht durchaus Sinn.

    Wenn das schon vor 2 oder 3 Jahren Thema war, warum wurde das nie gemacht?

    Ja ein 24-h Profil des AID.

    Diese Frage viel erstmals in der Uniklinik Freiburg. Das wurde mir aber freigestellt.

    Weitere Verlaufsuntersuchungen (Augendruck) verliefen immer gut.

    Gruß marxx

    Einmal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Hallo marxx!

    Das war mit der Spaltlampe.

    Ahhhhhhhhh so... dann ist das klar.


    Wunderbar, das ist eine gute Voraussetzung.

    Seit dem macht sie weitere Untersuchungen. Sie muss sich in mein Verlauf einarbeiten.

    Naja- in 5 Jahren sollte sie ja einen Verlauf haben. Und der ist ja maßgeblich.



    Ja ein 24-h Profil des AID.

    Diese Frage viel erstmals in der Uniklinik Freiburg. Das wurde mir aber freigestellt.

    Weitere Verlaufsuntersuchungen (Augendruck) verliefen immer gut.

    Wie gesagt, wenn der Verlauf stabil ist, ist doch alles ok. Sonst steht weitere Diagnostik an.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    komme eben vom Augenarzt-Termin. Die Augendruckkontrolle verlief gut.


    RA 15 (das Jahr Dez 2012 operierte Auge) keine Einnahme von AT

    LA 17 (das im Oktober 2019 gelaserte Auge) Die Einnahmen von AT Monoprost -1 Tropfen täglich- ist weiterhin erforderlich.
    Der linke Sehnerv ist nicht Glaukom geschädigt, der rechte Sehnerv ist Glaukom geschädigt.


    Der Sehtest verlief ohne Brille ebenfalls gut.


    Die Ärztin sprach das Tagesdruckprofil in der Uniklinik Freiburg an. Aber leider vergass ich hier nachzufragen wie

    so ein Ablauf eines Tagesdruckprofils aussieht. Kann mir hier jemand etwas darüber berichten?


    Des Weiteren will die Ärztin bis zm nächsten Termin einen Nachweis eines Tages - Blutdrucktests......

    Die letzte Tagesblutdruckmessung auf meine eigene Veranlassung hin hatte ich jedoch ab 24 Uhr abgebrochen, weil ein Schlafen

    durch das ärztliche Blutdruckmessgerät unmöglich war. Es gab laute Geräusche wie ein Traktor von sich und die mehrmalige Messung

    am Arm war nachts für den Schlaf erdrückend und jedesmal schreckte ich auf, wenn ich beim einschlafen war.

    Gruß marxx

    2 Mal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Hallo Marxx!

    Ein Tagesdruckprofil macht der Haus-AA eigentlich selbst. Ein 24-h-AID-Profil wird dann in der Klinik gemacht.

    Da geht man dann am Freitag stationär und wird Sonntag oder Montag entlassen.


    Um so einen Termin zu erhalten muss man in die Ambulanz kommen zu einem Termin und dort wird dann darüber gesprochen und ggf. dann ein Termin für ein Druckprofil über's WE ins Auge gefasst.


    Eine 24-h-Blutdruckmessung ist beim HA oder Internisten zu machen. Je nachdem, ob der HA ein Gerät hat, dann macht er das.


    Eine Messung über 24h ist wichtig und man kann das auch mal aushalten, dass es drückt. Wenn die Geräusche zu laut waren, dann frag doch, ob sie ggf. ein zweites Gerät haben, welches leiser ist und Du nutzen könntest.

    Ansonsten ist es halt mal eine Nacht... die übersteht man.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Ein Tagesdruckprofil macht der Haus-AA eigentlich selbst. Ein 24-h-AID-Profil wird dann in der Klinik gemacht.

    Da geht man dann am Freitag stationär und wird Sonntag oder Montag entlassen.

    in der Sprechstunde wurde das 24 h AID Profiil angesprochen. Eben wie schon vor Jahren in der Sprechstunde der Uni Freiburg.


    Wie verläuft denn dieses 24 h AID Profiil? Wird man auch hier während des WE Aufenthalts im Krankenhaus permanent regelmäßig,

    auch in der Nacht, alle Stunde gemessen?

  • Hallo marxx


    Jede Klinik hat ihre Messzeiten. Die kriegst du gesagt. Jede Stunde ist es nicht.


    Packe in die Klinik genug Einweg Tränenfilm ein, nach jeder Messung Auge spülen


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo marxx!

    Ich war zuletzt 2006 in Freiburg in der Klinik zum 24-h-AID-Profil.

    Da wurde um 7, 12, 16, 20, 24 Uhr gemessen. 7 Uhr liegend im Bett.

    Um eine Liegendmessung mitten in der Nacht hatte ich gekämpft und sie bekommen, obwohl das so dort eigentlich nicht gemacht wurde.

    Nachdem ich dann aber Druck 26 hatte kamen sie in der folgenden Nacht freiwillig :oD .


    Du gehst dann auch nach Freiburg?

    Um dafür einen Termin in Freiburg zu bekommen, muss Deine AÄ Dich per Fax für die Glaukomsprechstunde anmelden. Dort musst Du hin und dann wird dort über das Profil gesprochen und dann bekommst Du den Termin für das WE per Post zugeschickt.



    LG
    Sabine

  • Hallo Sabine,

    Du gehst dann auch nach Freiburg?

    meine Glaukomoperation, rechtes Auge, war 2012 in Freiburg. Letztmalig war ich dort 2016. Und 2016 ging es auch nur um neue Augentropfen, weil ich all die anderen nicht vertragen habe. Monoprost wurde mir dort verschrieben. Bisher hatte ich einen guten Augendruck.

    Das linke Auge wurde Ende letzten Jahres SLT gelasert. Letzter Augendruck in der Sprechstunde vor wenigen Wochen: linkes Auge: 16.


    Ein 24 h AID Profiil in der Uni Freiburg hatte ich in der letzten Sprechstunde vorerst abgelehnt. Muss mir darüber Gedanken machen, vielleicht sage ich dann zu.

    Wie gesagt, im Jahr 2016 wurde ich in der Uni Freiburg schon dazu gefragt und lehnte ab.

  • Hallo marxx!

    Das linke Auge wurde Ende letzten Jahres SLT gelasert.

    Das war aber dann nicht in der Uniklinik, oder?


    Muss mir darüber Gedanken machen, vielleicht sage ich dann zu.

    Wenn Du das dann für Dich beschlossen haben solltest, muss Dein AA Dich wieder neu in der Ambulanz anmelden und dann musst Du dort direkt erneut über das Profil reden.


    LG
    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Das war aber dann nicht in der Uniklinik, oder?

    nein, das war beim örtlichen Augenarzt.


    Wenn Du das dann für Dich beschlossen haben solltest, muss Dein AA Dich wieder neu in der Ambulanz anmelden und dann musst Du dort direkt erneut über das Profil reden.


    Meine Augenärztin hat mich noch gar nicht angemeldet. Nur mich hierzu informiert über dieses 24 h Profil.


    Eigentlich weiß ich gar nichts über das Vorgehen bei diesem 24 h Profil im Krankenhaus. Was kann aus diesem Profil herausgelesen werden und was wird aus solch einem Profil geschlussfolgert, auch bezüglich meiner Messergebnisse der letzten Jahre in der Augenpraxis wie auch Uni-Klinik?


    Was könnte man heute über ein 24 h Profil schlussfolgern, hätte ich dieses bereits vor 3 oder 4 Jahren gemacht wie schon mal vorgeschlagen?

    Gruß marxx

    2 Mal editiert, zuletzt von marxx ()

  • Eigentlich weiß ich gar nichts über das Vorgehen bei diesem 24 h Profil im Krankenhaus. Was kann aus diesem Profil herausgelesen werden und was wird aus solch einem Profil geschlussfolgert, auch bezüglich meiner Messergebnisse der letzten Jahre in der Augenpraxis wie auch Uni-Klinik?

    Hallo marxx,


    es läuft so ab, wie weiter oben beschrieben wurde. Es gibt ein Aufnahmegespräch in dem man alle wichtigen Fragen klären kann und dann ist man 2 oder 3 Tage stationär in der Klinik.

    Die Druckmessungen erfolgen meist in Abständen von 3 - 4 Stunden von frühmorgens bis spätabends. In manchen Kliniken werden Messungen im Liegen z. B. um Mitternacht herum vorgenommen.


    Man erhält so eine Übersicht darüber, wie sich der AID im Tagesverlauf verändert und ob es evtl. Druckspitzen gibt.

    Mit den gewonnenen Erkenntnisse kann man deine Drucksituation besser einschätzen und bei Bedarf deine Therapie anpassen.


    Außer der(manchmal langweiligen) Zeit in der Klinik gibt es normalerweise keine Nachteile.

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

    Einmal editiert, zuletzt von sualK ()