• Hey,


    ich bin es mal wieder :)

    Ich finde das hier eines der besten Forum und stelle hier meine Frage :)


    Also ich bin mittlerweile bei ca 10% Sehkraft mit einem stark eingegrenzten Gesichtsfeld.

    Nun stellen sich uns mehrere Fragen:


    - Ab wann wird es empfohlen eine Blindenbinde etc.zu tragen?

    - Ab wann ist es vllt sogar Pflicht?

    - Die Schule möchte für mich Verpflichtend machen,d ass ich bei der kommenden Klassenfahrt eine Blindenbinde tragen muss zum Sicherstellen, dass mir nichts passiert. Kann sie das verpflichtend machen für mich?



    Lg Chris

  • Hallo Chris,


    Hier sind die Regeln für die Straßenverkehrsordnung von pro retina


    https://www.pro-retina.de/bera…chnung-im-strassenverkehr


    Ich denke, dass die Lehrer es so sehen: du bist dann in fremder Umgebung und bewegst dich dadurch nicht so sicher wie daheim. Da die Lehrer die Aufsicht über dich haben, wollen sie sich absichern.


    Eines ist sonnenklar: die Lehrer dürfen auch bei bereits bezahlter Klassenfahrt die Mitfahrt untersagen. Ich habe das letztes Jahr einmal in 25 Dienstjahren tatsächlich gemacht: ich habe eine Schülerin von einer London fährt ausgeschlossen, weil sie immer weglief und nie zur korrekten Uhrzeit am korrekten Ort war. Sie war 17. Es wurde sich erfolglos beschwert.


    Ich würde es an deiner Stelle machen, weil eben du selbst sonst für einen Unfall haftbar gemacht werden kannst wie es bei pro retina beschrieben wird. Mit 10 Prozent siehst du noch, aber es ist halt so ein grenzfall und spaß auf der Fahrt habt ihr mit auch gleich viel.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hier sind die Regeln für die Straßenverkehrsordnung von pro retina

    Danke fürs Reinstellen - habe daraus noch einiges dazugelernt, obgleich ich schon seit Jahren kein Auto mehr fahren kann, aber es sind ja wichtige Fakten auch für Fußgänger darin (bin diesen Jahr auf weißen (sonst normalen) Gehstock umgestiegen).


    Senator

  • Hallo Chris!


    Du bist weder blind (1/50 oder weniger) noch hochgradig sehbehindert (1/20 oder weniger). Entsprechend bist du auch nicht kennzeichnungspflichtig.


    Falls doch, sollten es - soweit ich richtig informiert bin - entweder zwei Armbinden, also eine links und eine rechts, oder ein Langstock sein. Ein kleiner Anstecker o.dgl. genügt dann wohl rechtlich nicht.


    Dass Lehrer in solchen Fällen (d.h. bei nicht mehr als 1/20) sagen, was sie eben sagen, ist klar. Schließlich können Sie schlecht sagen, Kennzeichnung ist blöd... Das wäre ggf. fahrlässig und sie könnten unter Umständen auch haftbar gemacht werden.


    Zur Kennzeichnung zwingen können Lehrer aber Schüler meines Erachtens nicht. Und sie dürfen diese deshalb auch nicht von Fahrten ausschließen.


    Du solltest dich vielleicht noch einmal grundsätzlicher informieren - etwa beim Augenarzt oder beim Blinden- und Sehbehindertenverein. Auf dieser Basis kannst du dann selbst entscheiden, ob für dich eine Kennzeichnung infrage kommt.


    Ich empfinde die aktuelle Lage als unnötig stigmatisierend und unzeitgemäß. Es würde mich sehr freuen, wenn das Thema beispielsweise durch Behindertenrechtsaktivisten aufgegriffen wird.

  • Danke für die vielen Antworten, obwohl ich teilweise noch ein wenig mehr verwirrter bin als sonst. Denn unterschiedliche Quellen sagen unterschiedliche Zahlen, bei manchen Quellen beginnt die Kennzeichnung ab 30% bzw weniger und bei bei manchen erst ab 10% oder weniger etc... :)

  • Hey,


    ich melde mich nochmal unter diesem Thema.Ich habe mittlerweile einen Visus von 0,05 und mir riet meine Ärztin nun doch zu dieser Binde und diesem Anstecker. Ich wollte mal nett erfragen, wo ich diese herbekommen kann :)

  • ich habe damals einen Anstecker innerhalb der Räumlichkeiten des BFW Wuerzburg gekauft.


    Zu Google gehen such: anstecken fuer blinde ..... grössere Auswahl


    Gruss von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links