Pigmentdispersionsglaukom

  • Hallo Sabine !


    Häääääääääh ???
    Also wenn Du das schon nicht verstehst, wer denn dann?


    Das ist echt blöd, dass Du da jetzt so verunsichert wirst, hoffentlich ist alles gut!
    Ich drücke die Daumen und zwar sowas von!


    LG

  • Huhu Silli!


    Wieso solltest Du es verstehen, wenn ich es selbst gerade nicht
    verstehen kann. Ich find das jetzt gerade richtig klasse, dass es Dir auch so geht.
    Dann kann ich meine Zweifel an meinem gesunden Menschenverstand einstellen.


    Weißte, ich versteh das gerade alles selbst noch nicht so ganz.


    Ich versuch mal aufzuschreiben:


    Im Jahr 2004 war im GDx das RA mehr geschädigt, als das LA.


    Im Jahr 2004 war im HRT das LA mehr geschädigt, als das RA.


    GDx wurde dann ja nicht mehr gemacht, HRT weiter bis ins Jahr 2016.
    Schädigungen am LA immer mehr als beim RA.


    OCT bestätigte mir 2016 im Vergleich zu 2011 einen stabilen Befund beim RA und LA.


    Wenn ich nun aber die HRT's von 2016 (also der Ausdruck vom Februar und der Ausdruck von heute,
    welche explizit erwähnt von der identischen Untersuchung sind!) bis 2005 dahin zurückverfolge, ist eben
    doch nicht alles stabil. Randsaum wird weniger, Exkavationsfläche größer.


    Wenn ich das nun wieder sage bei meinem AA, dann wird mir wieder gesagt, dass das OCT ja viel aussagekräftiger ist.


    Nun hab ich so viele Grundkenntnisse und bin trotzdem gerade selbst verwirrt *lol* 8| .



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sternchen!


    Och, ich mach mir da jetzt keinen sonderlichen Kopf drum, aber ich
    hab's noch nicht so ganz verstanden.


    Danke für's Daumen drücken.


    Werd die Befunde meinem Glaukomkumpel am Dienstag mal vorlegen ihn um seine Meinung bitten.


    Dann werd ich entscheiden, wie es weitergeht.



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Huhu Sabine,


    soweit kann ich folgen, also die HRTs betreffend im Verlauf mit der für dich sichtbaren Veränderung im Randsaum etc.. Ob das OCT nun aussagekräftiger ist, lass ich mal dahin gestellt. Alleine schon so eine Antwort wäre mir zu "WischiWaschi" von einem AA. Das schafft kein Vertrauen, denn dann kann er sich die HRTs auch sparen. Bzw. würdest du dann sparen ...


    Aber das mit diesem Ausdruck jetzt finde ich echt den Oberhammer. Spätestens bei so etwas wäre mein Vertrauen wohl komplett dahin und ich würde zweifeln, ob überhaupt ein HRT korrekt ist. In dem Fall würde ich dann dem OCT und der Prof-Einschätzung mehr glauben.


    Nun bin ich schon zum zweiten Mal fassungslos innerhalb eines Tages ....

  • Liebe Sabine,


    es gibt beim OCT folgenden möglichen Fehler: die automatische Netzhauterkennung erfasst per Zufall die mouches volantes, die bei mir in großer Anzahl vorhanden sind. Dies wird dann nicht als Fehler ausgewofen, sondern die Messung ist gültig. Danach wäre ich ja 2015 rechts blind, bei gleichzeiigem eindeutigen Gesichtsfeld ohne Probleme - aha.


    Jetzt ist die Frage, ob ein HRT auch solche Fehller machen kann.


    Ansonsten stellen wir auch als Patienten noch ein Spendenschwein für Tinte auf oder bringen einen Tintenfisch mit, der dem Bestellservice der Klinik mit seinen acht Armen gleichzeitig beim Schreiben der Bestellungen helfen kann. 8 Arme ersetzen 4 Helferinnen und gleichzeitig produziert der Körper des Tieres die Reservepatrone.



    Ich hab Schnappatmung. Wir sind in Deutschland, es fehlt Tinte und wird mit Schiöz-Tonometer im Liegen gemessen.


    Hauptsache das Gesichtsfeld stimmt - alles andere ist egal.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Huhu Ihr Lieben!


    Silli : Nun, ich kann den AA nicht mal so eben wechseln. Das wäre vom Regen in die Traufe. 8|


    jenat : Ich sehe kaum Mouches Volantes im Moment und auch im Februar nicht. Das kann eigentlich
    nicht ein Grund sein.
    Ich versteh's noch nicht. Aber ich bin dran und gebe mir große Mühe *lol*.



    Hm, ein Softwareupdate in der Praxis... könnte das ein Grund sein? Dürfte ja aber auch nicht zu Veränderungen
    am Befund führen.


    Ich denke..... 



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Liebe Sabine,


    Softwareupdate wäre möglich. Mathematik ist rechs links ein Vorzeichen. Vielleicht wurde dort etwas gewechselt und bislang hat kein Patient so genau nachgedacht.


    Herstelleranfrage wäre möglich. Hat jemand vielleicht sogar nur an dem Gerät mit Administrationsrechten in der Software rumgewühlt.



    Liebe Sabine,


    bitte niemals die Exkavationsfläche von verschiedenen Geräten miteinander vergleichen. Die Fixpunkte werden anders gesetzt. Die Exkavationsfläche ist nur am identischen Gerärt vergleichbar, möglichst noch identische Helferin und die Fixierung muss gleich sein. Wenn nun wegen eines Softwareupdates eventuell alte Fixierungen überschrieben wurden, dann ist das eine NEUE Messung wie an einem anderen Gerät. Da könnte der Teufel ganz böse im Detail stecken.


    Ich würde wieder hingehen und hartnäckig sein oder alternativ: Haken dran, Du siehst und fertig. Ich nehme nur noch OCT von Mülheim mit einer grauhaarigen Helferin, die jquasi im Blindflug so ein Gerät bedienen können.


    :knuddeln:


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat!


    Alle HRT's wurden mit dem gleichen Gerät gemacht bei meinem Haus-AA.
    2005 bis 2016 also.


    Den Hersteller frag ich nicht an. Der ist da für mich nciht zuständig. Da ist mein AA
    zuständig und der wird mir das beantworten müssen.


    Haken dran geht nicht. Ich kann erwarten, dass ich für mein Geld eine zuverlässige Untersuchung
    bekomme und es kann ja wohl nicht sein, dass ich von der gleichen Untersuchung verschiedene Ausdrucke
    bekomme und außer mir merkt das niemand! 8| 
    Sorry, da bin ich Korinthenkacker *lol* :wnacht02: .


    Die topographische Standardabweichung ist zu hoch. Das hatte ich ja schon geschrieben. Daher kann man die
    Untersuchung eigentlich sowieso vergessen. Erster Ausdruck 79, zweiter Ausdruck 59. Wundersame Besserung *lol*.


    Also, bitte nicht annehmen, dass ich verzweifelt weinend hier sitze. Das tue ich nicht ;) .


    Nachdenken tu ich schon, klar. Über Geräte, Untersuchungen, Befundänderungen und Kompetenzen....


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Namensgleichheit???? Wirklich identischer Patient???


    Als Mathematikerin fällt mir nichts mehr ein zu so einem Käse außer: Gerät reset, Drucker reset, vollständige Neumessung, Patientin mit Gutschein ausstatten.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Huhu Sabine,


    ich meinte jetzt nicht unbedingt, dass du den AA wechseln musst. Druck messen kriegt er ja wohl hin. Bei einer zuverlässigen Verlaufskontrolle bin ich mir da gerade nicht so sicher.


    Die topographische Standardabweichung ist zu hoch. Das hatte ich ja schon geschrieben. Daher kann man die
    Untersuchung eigentlich sowieso vergessen. Erster Ausdruck 79, zweiter Ausdruck 59. Wundersame Besserung *lol*.


    Es kann ja nicht sein - also normalerweise, wenn alles mit rechten Dingen zu geht - dass zwei Ausdrucke der selben Untersuchung unterschiedliche Zahlenwerte aufweisen. Das liegt ja dann auch nicht an der Druckerpatrone o.ä.

  • Hallo!


    jenat :
    Das war mit das erste, was ich kontrolliert habe. Name, Geburtsdatum, Patienten-ID... alles stimmt.


    Silli :
    Nein, das liegt garantiert nicht an der Druckerpatrone. Ich krieg noch raus, woran das liegt.


    Ich find's heute noch genauso unmöglich wie gestern *lol* ....



    Einen schönen Advent morgen....  



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    also da fehlen mir einfach die Worte. Sachen gibt's,die gibt's gar nicht. Auf die Auflösung des Rätsels bin ich ja schon gespannt! Ich hoffe, du zerbrichst dir jetzt nicht den Kopf drüber.


    Behalt dir bitte dein *lol*, was anderes bringt eh nichts  :knuddeln: 

    Liebe Grüße,
    Ruth

  • Hallo Sabine,


    ich nochmal.


    Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen mit dem Softwareupdate. Bei meinem letzten AA-Termin hat er mir das OCT von 12/2015 nochmal ausgedruckt, weil er nicht wusste, dass ich es eh habe. Konnte nun also die beiden Ausdrucke vergleichen. Bis auf einmal Hochformat und einmal Querformat hat sich nicht viel geändert. Vor allem sind alle Zahlen gleich geblieben. Was ja auch logisch ist. *grübel*


    "Behalt dir dein lol" war vielleicht unglücklich ausgedrückt, ich meinte natürlich bewahr es dir ;)


    Liebe Grüße,
    Ruth

  • Hallo Ruth!


    Oh, das mit dem lol hab ich schon richtig verstanden, keine Sorge ;) .


    Nein, ich mach mir wirklich keine großen Sorgen. Ich will's nur verstehen.
    Mein Randsaum ist da schon wieder weniger, die Exkavation größer. Das ist
    alles noch immer nicht im gefährlichen Maß, aber eben doch da zunehmend.
    Und das will ich einfach abgeklärt haben.


    Da hatte ich durch die Kontrolle in der Klinik meine Ruhe gefunden im April und
    nun durch diese Veränderung bin ich einfach sehr verunsichert. Schon alleine die
    Veränderung ist doch mehr als seltsam. :haarezuberge:


    Ich werd meinen AA per Mail kontaktieren und um ein Gespräch bitten.
    Und dann werd ich mal sehen, ob das HRT gleich wiederholt wird oder doch
    erst im März. Das wird kostenlos gemacht, das steht schon fest.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Tanja!


    Noch nicht. Ich bin dran.


    Meld mich, sobald ich da was weiß.



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo!


    Ich war inzwischen bei meinem AA. Die HRT-Untersuchung wurde wiederholt und ein Foto der Papillen gemacht.


    Die Qualität war dieses Mal super, mit 9µm Abweichung wirklich klasse.


    Anscheinend war jetzt 12 Jahre lang der Sehnerv links zu klein markiert. Der Sehnerv wurde nun größer gemacht, die
    Schäden sind somit kleiner.
    Ich nehm das nun schulterzuckend hin und mach mir keine Gedanken mehr dazu.


    Das OCT im April war ok... das sag ich mir jetzt .



    Viele Grüße


    Sabine

  • Liebe Sabine,


    Messtechnik ist Glückssache und Glück hat man selten. Es gibt vielleicht solche Aufkleber, ähnlich wie für begnadete Parker in Innenstädten.


    Gut ist daran dass der Messfehler zum Positiven ausfällt und es vor Weihnachten noch aufgeklärt wurde. 12 Jahre sind aber schon stark und zeigen deutsches Durchhaltevermögen.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat!


    Mir bleibt für mich ein müdes Kopfschütteln und ich gebe mich der Inkompetenz geschlagen.



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine!



    Also das ist schon echt merkwürdig was die da mit Dir machen :huh:


    Unterm Strich ja dann wohl aber nicht besorgniserregend bzw. stabil, ist das richtig?


    Ich finds schon heftig. Gut dass Du da eher zu der entspannten Sorte gehörst, mich hätte das wohl irre gemacht.


    LG

  • Hallo Sternchen!


    Manchmal wundere ich mich über mich selbst :wnacht02: .


    Nein, im Ernst.... ich kann nichts weiter tun, als aufzupassen wie ein Fuchs.
    Das tue ich, es geht ja schließlich um meine Augen.


    Ob man nun ein Problem löst, in dem man einfach mal eben die Sehnervengröße
    größer macht, lass ich mal so stehen.


    Ich werd einen für mich gangbaren und guten Weg finden, um künftig meine Jahreskontrolle
    machen zu lassen. Und das wird dann hoffentlich auch einen dauerhaften Bestand haben,
    so dass ich da mit einer Untersuchungsreihe über Jahre wieder eine
    Zuverlässigkeit in die Verlaufsbeurteilung kriege.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo zusammen!

    Ich krame mal den alten Thread raus, den ich damals erstellt habe.


    Ich war zur Jahreskontrolle im Oktober bei dem ehemaligen Leiter des Glaukomstützpunktes von Freiburg, der sich nieder gelassen hat.

    Hatte alle OCT-Befunde organisiert aus der Klinik und dort auch eins bekommen.

    Soweit ist alles stabil, auf das RA müssen wir etwas aufpassen, sagte er. Aber derzeit nicht besorgniserregend.


    Kurz vor Weihnachten dann Quarkkontrolle bei meinem AA. Druck 17/17 und somit ok für mich.

    Ich hatte nachgefragt, weil meine Arme immer länger werden müssen, um zu lesen. Interessierte erst nicht, dann sollte ich meine Minus-Dioptrie verringern lassen. Auf meinen Einwand, dass ich die Gläser aber für die Ferne brauche, wollte er mir wieder weiß machen, dass ich die nicht brauche und die eh zu stark sind. Sind sie aber nicht! Als ich sagte, dass ich die Brillengläser ja aber hab machen lassen, damit ich in die Ferne gut sehen und die erst vom Februar diesen Jahres sind, meinte er dann plötzlich, wenn die so neu sind, dann nicht ändern. Dann abwarten und aushalten *lol*. Was soll mir dazu noch einfallen? :denk::denk11:


    Egal, ich mache, was ich für richtig halte und werde im nächsten Jahr mal meinen Optiker besuchen und mal hören, was er mir zu sagen hat.



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine!


    Ein stabiler Befund und das nach so vielen Jahren ist klasse! Ich freue mich riesig für Dich!

    Aber was genau heißt aufpassen beim RA? Nun gut wäre das dramatisch hätte der Prof. sicher anders geredet. Hört sich also prima an und ist ein schöner Jahresabschluss für Dich!


    Das mit der Brille geht mir ähnlich die Altersweitsichtigkeit ist nun nicht mehr wegzureden :girlnein:

    nervt auch aber noch unternehme ich da nichts und halte aus, so wie es Dir empfohlen wurde :kopfschuettel:


    Aber tatsächlich ist der Optiker da ja wirklich der bessere Ansprechpartner.

    In diesem Sinne rutsch gut rüber! :neujahr:

  • Hallo Sternchen!


    Vielen Dank Dir!


    Wegen dem RA meinte er, da könnte sich eine Progression entwickeln, da müssen wir aufpassen. Aber derzeit eben noch alles soweit im Rahmen, dass man es als stabil bezeichnen kann. Einen Prof.-Titel hat er nicht (ich meine den Nachfolger vom Prof), aber wenn ich ihn vergeben könnte, würde ich ihm den geben. Er ist einfach toll!


    Mein Haus-AA widerspricht sich einfach so oft selbst. Ich bin ja schon seit Mitte der 90erJahre mit kurzer Unterbrechung wegen Wohnort. Seit 2003 wieder wegen dem Glaukom. Aber er schafft es immer noch mich mit seinen Aussagen dazu zu bringen, dass mir die Kinnlade auf's Knie fällt.


    LG
    Sabine