Fortgeschrittenes Pigmentglaukom nach mehreren Augen-OPs

  • In der Zwischenzeit wurde hier ja einiges zu den Fahrtkosten ergänzt. Das hat sichwohl geändert. Also am besten die eigene Krankenkasse fragen, ebenso, wegen der 2 Kliniken.


    Wegen der kompetenten Ärzte, die gibt es auf alle Fälle dort, aber auch die Studenten und Anfänger. Eigentlich ist es normal, dass der Oberarzt noch mal drauf schaut und mit dir spricht. Hatte ich letztens nicht. Also, wenn es so ist, solltest du darauf bestehen. Bei dir sind einige besondere Dinge, dass kann sich ein Studi wohl zum Lernen anschauen, aber zur Kontrolle und für Entscheidungen braucht es unbedingt den Oberarzt.

    Du meinst, ich darf generell eine Kontrolle durch den OAA verlangen zusätzlich zu den Assistenzärzten? Mein letzter OAA in der Gemeinschaftspraxis hat da im System vermerkt, die Kontrollen sollen durch die Assis durchgeführt werden.

    Bis zum Termin in der MHH wird es wohl noch 3 Monate dauern.

    Ich habe noch im Mai einen Termin bei einer alten bekannten Augenärztin, die früher in der Gemeinschaftspraxis war, mal sehen, was sie noch sagt.

    Ich finde es immer so lästig mit der Warterei.

  • Die Messung erfolgte durch den Arzt mit der Spaltlinse, also Applanation.


    Ich warte denke ich lieber doch noch auf den Termin beim anderen AA/bzw. Termin in der Klinik und quäle mich erstmal mit trockenen Augen ab. Es ist mir irgendwie zu riskant bei 21,5 und (anscheinend) PEX-Glaukom mit geschädigten Nerven noch einen Wirkstoff auch für 4 Wochen zu reduzieren.

    Dann würde ich ja diesen einen Monat gar nicht schlafen können, bin sowieso schon mit den Nerven am Ende seit der Diagnose.


    Gruß,

    Jona

  • Langzeitmessung wurde bei mir auch schon ambulant von der AÄ gemacht.

    Das war zwar auch etwas lästig, hat aber die Fahrt in die Klinik erspart.

    Da wird aber nachts nicht gemessen, und gerade das ist ja, was ich gerne wissen würde.


    Gruß,


    Jona

  • Hallo Jona,

    Du hast zwar nicht mich angesprochen, aber ich bin Kassenpatientin und war in einem Quartal in zwei Kliniken und es gab keine Probleme mit der KK.

    Du brauchst für die Klinik sowieso eine Überweisung deines behandelnden AA. Wenn du in zwei Kliniken gehen willst, natürlich zwei Überweisungen.

    Trotzdem danke für die Information!:blume:

    Die Augenklinik in Göttingen hat sich quer gestellt bzgl. des Termins. Die wollen eine Überweisung vom AA, und nur in dem Fall, wenn er selbst mit der Behandlung nicht weiterkommt. Mit den Ratschlag, ich solle mich von meinem AA behandeln lassen.:frech:

    Meine Praxis wird denke ich auch keine zweite Überweisung ausstellen, sie wollten nicht mal die erste ausstellen.


    Mal schauen...


    Gruß,


    Jona

  • Mach dich jetzt wegen der Diagnose nicht total verrückt. Versuche irgend etwas zu machen, was dir deinen Friede wenigstens etwas zurück gibt, Joga oder Meditation oder ruhige Musik. Was dir gut tut.


    Anfangs fand ich einige Untersuchungen sehr anstrengend. Heute weiß ich, man kommt viel besser damit klar, wenn man ruhiger ist.


    Wir denken hier alle an dich. Glaubst du an die Kraft der guten Gedanken? Hier gibt es so etwas.

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

    Einmal editiert, zuletzt von memory ()

  • Hallo,

    Der letzte Arzt selbst meinte, er könne weder Pigmente noch Eiweißablagerungen feststellen. Meine Gesichtsfeldausfälle wären seiner Meinung nach untypisch für ein Glaukom (irgendwie einzelne zerstreute kleine Ausfälle, wie ich sehen konnte). Druckspitzen wären unwahrscheinlich, weil die Genioskopie einen relativ offenen Kammerwinkel ergeben hat. Das letzte OCT könne man sowieso knicken wegen meiner hohen Kurzsichtigkeit und ohne Vergrößerung. Und er wäre sich nicht sicher, ob ich überhaupt ein Glaukom habe und hat so einen Fall noch nicht gesehen.

    noch hast du überhaupt gar keine gesicherte Diagnose, weder Pigment noch PEX. Die sollte man dann doch vielleicht abwarten, bevor man sich in irgend etwas hinein steigert.


    Einzelne zerstreute Gesichtsfelddefekte sind in der Tat ungwöhnlich bei Glaukom und könnten ebenso auf deine Netzhaut-OPs zurückzuführen sein.


    Insgesamt liest sich diese Aussage des Arztes sehr schlüssig.


    Die Augenklinik in Göttingen hat sich quer gestellt bzgl. des Termins. Die wollen eine Überweisung vom AA

    dies hat nichts mit "quer stellen" zu tun, sondern ist immer so: für einen Termin in einer Augen-Fach-Klinik braucht es eine Überweisung vom niedergelassenen AA.

  • Silli, memory, Ibag,


    ich danke Euch für die Unterstützung!


    Der AID war heute bei 17/18, ich habe in der Praxis vorbeigeschaut.


    Bei mir ist zunächst ein Aufenthalt in der Tagesklinik wegen meinen Rückenschmerzen/Fibro geplant mit dem Versuch rauszufinden, ob die Schmerzen außer BSV doch vom Stress (mit-) verursacht wurden und durch psychotherapeutische Maßnahmen irgendwie gelindert werden können. Ich hoffe, ich werde mich dort irgendwie ablenken können.

  • Hallo Jona


    Zitat

    darf ich fragen, wie lange bei dir das Glaukom stabil ist? Welchen AID hattest du vor dem Tropfen? Ich habe fast die gleichen Brillenwerte früher gehabt, war auch happy mit künstl. Linsen lesen zu können und (noch in jungen Jahren) nicht mehr so stark kurzsichtig zu sein. 5 Jahre war alles super, dann bekam ich Glaukom mit recht hohen Werten

    Ich tropfe schon seit fast zwanzig Jahren. Vor dem Tropfen hatte ich mehrmals Werte um 25, man sprach aber immer nur von "Augenhochdruck", nie von Glaukom. Der Druck war aber trotz Tropfen meist im Bereich von 18 - 20, was für meine Augen zu hoch ist, und das Gesichtsfeld wurde vor allem in den letzten drei Jahren stetig schlechter. Auch der Sehnerv ist stark ausgedünnt. Darum hatte ich vor 6 Wochen links eine TE. Von stabilem Glaukom kann man also leider nicht sprechen.


    Bezüglich der künstlichen Linsen gebe ich dir völlig recht, das ist wie ein neues Leben, wenn man stark kurzsichtig ist/war. Man findet sich plötzlich auch ohne Brille zurecht, und die massive Verkleinerung fällt auch weg. :bigthink:


    Viele Grüsse

    Viola

  • Danke für die Antwort! Du hast immerhin viele Jahre getropft, auch wenn es die letzten Jahre nicht mehr stabil ist.

    Warst du auch unter Maximaltherapie mit den Tropfen?

    Ich wünsche Dir, dass es die nächsten Jahre stabil bleibt!


    LG

    Jona

  • Hallo Jona


    Warst du auch unter Maximaltherapie mit den Tropfen?

    Na ja, seit ich die Beiträge hier im Forum gelesen habe, wage ich diese Frage nicht so richtig zu beantworten. Ich tropfe zur Zeit (im nicht operierten Auge) 2x täglich Azarga und auf die Nacht Lumigan. Keine Ahnung, ob man das noch hätte erhöhen können. Tatsache ist aber auch, dass meine Augen mittlerweile schon sehr gereizt sind von den ewigen Tropfen.



    Ich wünsche Dir, dass es die nächsten Jahre stabil bleibt!

    Vielen Dank - das kann ich nur zurückgeben. Das wünschen sich vermutlich alle Teilnehmer hier im Forum, und ich würde es wirklich jedem einzelnen wünschen. :daumenhoch:


    Viele Grüsse

    Viola