Stelle mich kurz vor

  • Hallo Senator,


    ein herzliches Dankeschön, das hört sich sehr vertrauensvoll an.


    Ja, es ist auch mein Ziel vertrauensvoll zur OP zu gehen!! Deshalb sind die Erfahrungen von bereits Operierten auch sehr wertvoll.

    Ich bin grade 65 geworden. Aus diesem Grunde hat man mit der OP noch gewartet. Und mit Trusopt und Monoprost ging es auch relativ gut. Allerdings war ich meistens bei 15/16 mmHG. <13 habe ich nie erreicht. Nun zuletzt 19 mmHG ist halt zu viel, außerdem habe ich mit Brimo Vision sine viele Nebenwirkungen. Also keine Entlastung.


    Nur muss ich jetzt die Zeit bis Mai irgendwie überstehen. Bin gespannt was mir der AA diese Woche rät.


    Echt perfekt dass Du nicht mehr Tropfen musst. ?????

    Du hast doch sicherlich nach der OP auch Cortisontropfen bekommen?

    Bei mir treiben die nämlich den Druck wieder hoch, das sind meine Bedenken.


    Liebe Grüße

    Äuglein

  • Cortisontropfen

    Ja, soweit ich erinnere, war es INFLANEFRAN - inzwischen gibt es evtl. anderes od. so.


    Ich hatte damit keine Schwierigkeiten.


    Wenn du responder bist, unbedingt vor OP ansagen. Eventuell wird die Cort.-anwendung verkürzt bzw. alternativ geregelt.


    LG - Senator

  • Hallo Zusammen,


    sorry, wegen meiner "Schreibpause".


    Aber bei mir ging es in den letzten 4 Wochen ziemlich turbulent zu.

    Immer wieder Therapieumstellungen, es war ein Hin und Her.

    Und ich hatte einfach nur den "Kanal" voll.


    Zu meiner geplanten Kontrolle bei meiner AÄ hatte ich re/li 36/30 mmHg.

    So habe zu meinen ganzen Tropfen (Cosopt-S, Trusopt-S, Taflotan-sine und Pilomann) noch Glaupax bekommen.

    Cosopt-S und Pilomann wurde dabei abgesetzt.

    Der AID ging auf 18 - 24 mmHg zurück und Glaupax (anfangs 3 x 1 Tbl.) wurde nach 4 Wo. langsam ausgeschlichen.


    Brimo-Vision sine kam dazu - der AID ging kurzzeitig runter auf 17 - 19 mm, stieg dann aber wieder bis auf 30mm an.

    Habe diese Tropfen auch nicht mehr vertragen - evtl. Allergie gegen den Wirkstoff??

    Brimo-Vision sine kam weg und Clonid-Ophtal 1/8% dazu.


    Bis auf rote Augen nach dem Tropfen und niedrigem Blutdruck 110/58 Puls 51 oder 99/60 Puls 51

    ganz gut verträglich.

    So tropfe ich nun 3 x Clonid, 3 x Trusopt-S und 1 x Taflotan-sine. Mein AID liegt nun zwischen 17 und 24 mm.

    Bei einer Kontrolle war aber wieder ein "Ausreisser" dabei - 34/30 mm bei gleicher treuer Tropfung!!

    Ich denke, dass es bei den hohen Werten auch eine "Kopfsache" ist - anders kann ich mir das nicht erklären.


    Jedenfalls ersehne ich nichts mehr, wie den Termin in Mainz - leider ist dieser erst im Mai.

    Ich hoffe, meine Sehnerven halten noch solange durch, denn die HRT's sehen nicht gut aus.

    Links sind schon über 60% vom Sehnerven weg, rechts sind ca. 55% weg.

    So hängt meine Sehfähigkeit wohl nur noch an einem seidenen Faden.


    Hallo Äuglein,


    ich freue mich, dass Du auch im Mai einen Termin in Mainz hast.

    Hast Du deinen Termin zur Glaukomsprechstunde oder schon zur OP?

    Das Du "Bammel" vor der OP hast, kann ich nachvollziehen.

    Also, ich habe jetzt keine Angst mehr vor einer TE-OP.

    Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, bin ich doch froh darüber, dass es so eine OP überhaupt

    gibt.

    Und ich freue mich, dass es Ärzte gibt, die helfen können und so eine OP machen.

    Und vor allem auf, wie es "Senator" schon geschrieben hat - "die Befreiung von den allgegenwärtigen Augentropfen".


    Liebe Grüße

    Klempus

  • Also, ich habe jetzt keine Angst mehr vor einer TE-OP.

    Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, bin ich doch froh darüber, dass es so eine OP überhaupt

    gibt.

    ja, das geht wohl den meisten Betroffenen so. Ich verstehe nicht, dass da 19 Jahre, unter (über) maximaler Tropftherapie, einer Progression von Seiten der Ärzte tatenlos zugeschaut wird. Oder hattest Du dich einer OP Lösung komplett verweigert?


    Sorry, habs gerade gelesen....

  • Hallo klempus,


    Mann, da hast du ja echt was hinter dir. Und die Druckwerte sind immer noch alles andere als gut.


    Bei den immer wieder deutllich erhöhten Drücken und den HRT - Befunden neige ich dazu dir zu einem früheren Kliniktermin zu raten. du weißt nicht, wie oft es solche "Ausreißer" gibt. Damit ist nicht zu spassen!


    Ich würde mal mit dem Augenarzt reden, ob er nicht selbst für dich in der Klinik anrufen kann um die Dringlichkeit zu verdeutlichen. Denn selbst wenn du im Mai in MZ bist, hast du ja noch keinen OP - Termin!


    Sorry, aber ich kann da jetzt nichts anderes / erfreulicheres schreiben.


    Der Druck muss runter, du brauchst Stabilität, irgendwie, zur Not wieder mit Glaupax!

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Also, ich habe jetzt keine Angst mehr vor einer TE-OP.

    Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, bin ich doch froh darüber, dass es so eine OP überhaupt

    gibt.

    Und ich freue mich, dass es Ärzte gibt, die helfen können und so eine OP machen.

    Und vor allem auf, wie es "Senator" schon geschrieben hat - "die Befreiung von den allgegenwärtigen Augentropfen".

    Hallo Klempus,


    Danke für Deine Nachricht!


    Magst nicht noch mal in Mainz anrufen. Wie ich angerufen habe um einen Termin zu vereinbaren war die Mitarbeiterin sehr nett, und hat sich auch angehört was für ein Problem vorliegt.


    Ich an Deiner Stelle würde die Werte und dass Du sogar Glaupax nehmen musstest sagen.

    Es fallen immer wieder Patienten aus. Wenn Glück hast grad dann wenn Du anrufst. ✊✊

    Bis Mai ist’s schon noch eine ganze Zeit!


    Mein höchster Druck die letzten Wochen war bei 19, dann 17. Er sollte zwar dringend <13 sein, aber das klappt nicht.


    Alles Gute für Dich, und viel Glück einen früheren Termin zu bekommen! ????


    Liebe Grüße

    Äuglein

  • Hallo Klempus!


    So tropfe ich nun 3 x Clonid, 3 x Trusopt-S und 1 x Taflotan-sine. Mein AID liegt nun zwischen 17 und 24 mm.

    Bei einer Kontrolle war aber wieder ein "Ausreisser" dabei - 34/30 mm bei gleicher treuer Tropfung!!

    Ja, da hast Du echt mächtig viel hinter Dir.


    Ich schließe mich Klaus und Parchita an.


    Ich würde auch entweder selbst anrufen in Mainz oder den AA bitten einen dringlichen Termin anzufragen.



    Nimm dann auch mal die Vorbefunde alle mit. Kann aber gut sein, dass Du die ganzen Untersuchungen noch mal machen musst.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Parchita, Klaus, Äuglein und Sabine,


    kann man so nicht sagen, dass die Ärzte einer Progression tatenlos zugeschaut haben oder ich mich

    einer OP-Lösung komplett verweigert hatte.


    Bei den regelmäßigen, 2-tägigen Tensionsanalysen in der Uniklinik war es so, dass mir beim Abschlussgespräch

    seitens der Oberärztin eine drucksenkende OP empfohlen wurde und ich mir die Sache bis zur nächsten stationären

    Kontrolle überlegen sollte.

    Die Kontrollen und Re-TA's waren dabei meist sehr engmaschig (alle 3-6 Monate).


    Bei der nächsten TA hieß es dann wieder (anderer Oberarzt führte das Abschlussgespräch), dass eine operative

    Intervention bei derzeit stabilen Befunden nicht zu empfehlen ist.

    Die glaukomspezifischen Befunde wären, wenn auch auf einem sehr niedrigen Niveau, stabil.


    So war ich nun jedesmal durch die entspr. Aussagen hin- und hergerissen und in meiner Entscheidung

    verunsichert.


    Hallo Klaus,


    du hast völlig recht - mit diesen Werten ist nicht zu spaßen und meine Sehnerven haben an Reserven

    auch nicht mehr viel zu bieten. - So geht mir nun wirklich langsam der "Frack".


    Diese extremen Druckschwankungen zwischen 17 und 36 mmHg habe ich auch erst

    seit gut 3 Monaten und weiss nicht warum das so ist und wo die herkommen.
    Ich werde nächste Woche versuchen, einen früheren Termin in Mainz zu bekommen.
    Hast du bei dir mit deinen Xen-Stent's ein bisschen Stabilität drin?


    Herzlichen Dank Euch für eure ermunternten Worte!


    Liebe Grüße

    klempus=)

  • Hallo klempus,

    Diese extremen Druckschwankungen zwischen 17 und 36 mmHg habe ich auch erst

    seit gut 3 Monaten und weiss nicht warum das so ist und wo die herkommen.

    irgendwann können drucksenkende Tropfen einfach ausgereizt sein. Wenn die natürlichen Abflusswege mittlerweile nicht mehr genügend funktionieren, reicht auch die Drucksenkung durch Tropfen nicht immer aus.

    Der Druck muss runter, du brauchst Stabilität, irgendwie, zur Not wieder mit Glaupax!

    Schließe ich mich an. Diese Druckschwankungen sind für schon angeschlagene Sehnerven extrem schädlich. Zur Überbrückung bis zu Klinik-Termin/-Entscheidung würde ich ebenfalls versuchen, mit drucksenkenden Tabletten zu regulieren.

  • Hallo Äuglein,


    ...,hatte ich gestern vergessen nachzufragen.

    Deine Druckwerte von 17 - 19 mm sind doch gar nicht so schlecht - warum soll dann gleich eine TE gemacht werden?

    Hast du deinen Termin in Mainz erstmal zur Glaukomsprechstunde oder gleich zur OP?


    Mein empfohlener Zieldruck liegt auch sehr tief <14 mmHg, aber davon bin ich z.Zt. meilenweit entfernt.

    Wegen dünner Hornhäute werden bei mir, pachymetrisch korrigiert, immer noch 3 mm zum gemessenen Wert dazugezählt.

    Also dürfte mein gemessener Wert max. 11 mmHg sein.


    Ich wünsche Dir für Mainz und überhaupt auch alles Gute und das Dir optimal geholfen werden kann.


    Liebe Grüße

    klempus=)

  • Hallo Zusammen,

    irgendwann können drucksenkende Tropfen einfach ausgereizt sein. Wenn die natürlichen Abflusswege mittlerweile nicht mehr genügend funktionieren, reicht auch die Drucksenkung durch Tropfen nicht immer aus.



    ja, jedenfalls ist das bei mir seit Jahren auch immer so, deshalb werden die Tropfen öfters umgestellt.

    So komme ich eigentlich mit Cosopt-S in Kombination mit Taflotan-sine, von den Druckwerten her,

    am besten zurecht.

    Aber nach einer gewissen Zeit wirken die Tropfen dann nicht mehr. Meine AÄ meint, es liegt an den Betablockern,

    dass wäre typisch für diesen Wirkstoff.

    So muss dann wohl oder übel umgestellt werden und dann geht das "Theater" los - so wie ich das die letzten Wochen

    durchmache.

    Wenn ich dann nach einer Auszeit von 3-4 Monaten wieder Cosopt-S tropfe, werden auch die Werte wieder besser.

    Zumindest war es bis jetzt so.


    Ansonsten versuche ich mit viel Bewegung, gesunder Ernährung, Antioxidantien, rote Beete, Heidelbeeren, Rotwein,

    dunkler Schokolade usw. eine unterstützende Wirkung zu erreichen.

    Darüber hinaus "schlucke" ich 100 mg Coebzym Q10, Magnesium, Ginkgo und Melatonin.


    Zu Ginkgo bin ich etwas verunsichert und habe eine Frage:


    In Berlin wurde mir vor ca. 2 Jahren Coenzym Q10 empfohlen.

    Dabei wurde mir geraten Ginkgo wegzulassen, weil es kontraproduktiv bei Glaukom sei.

    Diese Aussage hatte mich völlig überrascht.

    Habt ihr irgendwelche Informationen dazu??=(:?:


    Liebe Grüße

    klempus=)

  • Hallo Klempus!

    Zu Ginkgo bin ich etwas verunsichert und habe eine Frage:


    In Berlin wurde mir vor ca. 2 Jahren Coenzym Q10 empfohlen.

    Dabei wurde mir geraten Ginkgo wegzulassen, weil es kontraproduktiv bei Glaukom sei.

    Diese Aussage hatte mich völlig überrascht.

    Habt ihr irgendwelche Informationen dazu??

    Den Grund kann ich Dir natürlich nicht sagen.

    Ginkgo verdünnt das Blut ein bisschen. Das ist wichtig zu wissen, auch stellt sich da die Frage,

    ob Du andere blutverdünnende Medis, wie z. B. ASS oder sonst was nimmst.


    Eine Blutverdünnung kann z. B. eher zu Blutungen führen. Heißt, wenn ein Glaukom progressiv ist, also

    die Schädigung zunimmt, geht das manchmal mit Papillenrandblutungen einher. Wenn dann natürlich das Blut

    noch dünner ist, dann kann das stärker sein.


    Vielleicht ist das gemeint....


    Du nimmst Melatonin? Hast Du Schlafstörungen?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Äuglein,


    ...,hatte ich gestern vergessen nachzufragen.

    Deine Druckwerte von 17 - 19 mm sind doch gar nicht so schlecht - warum soll dann gleich eine TE gemacht werden?

    Hast du deinen Termin in Mainz erstmal zur Glaukomsprechstunde oder gleich zur OP?

    Hallo Klempus,


    beim PEX-Glaukom sollte der Druck <13 mmHG sein, um das Fortschreiten der Nervenfaserverlafsausfälle vorzubeugen. Der Gesichtsfeldbefund erfordert leider die niedrigen Druckwerte. Das Pex-Glaukom hat eine Sonderbehandlung.


    Ich habe nur Termin in der Glaukomsprechstunde.


    Bei mir gibt’s nun ein neuer Versuch zusätzlich 3 x Clonidin sine zu tropfen. ✊dass es klappt mit der Drucksenkung!


    Wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deinem Anruf ✊✊✊✊✊


    Liebe Grüße

    Äuglein

  • Hallo Klempus,

    Hallo Zusammen,


    habe noch eine Frage.


    Ich soll zu Trusopt S und Monoprost noch Clonodin sine 3x tgl. tropfen.


    Wie ist Eurer Erfahrung zu diesem Medikament als Ergänzung? Klappt es mit der Drucksenkung ?


    Zu all den Tropfean noch Thealoz Duo und Salbe. Das Auge muss schon einiges aushalten!


    Viele Grüße

    Äuglein

  • Hallo Sabine,


    Den Grund kann ich Dir natürlich nicht sagen.

    Ginkgo verdünnt das Blut ein bisschen. Das ist wichtig zu wissen, auch stellt sich da die Frage,

    ob Du andere blutverdünnende Medis, wie z. B. ASS oder sonst was nimmst.

    ...,nein, ich nehme keine blutverdünnenden Medikamente.

    Berlin hatte diese Aussage zu Ginkgo auch nicht speziell auf mich bezogen, sondern dies als "neue Erkenntnis"

    dargelegt,... und dass hatte mich halt verunsichert.


    Du nimmst Melatonin? Hast Du Schlafstörungen?

    Nein, Sabine - Schlafstörungen habe ich nicht.

    Ich nehme abends Melatonin, weil Frau Prof. Strempel in ihrem Buch " Glaukom - mehr als ein Augenleiden"

    Melatonin empfiehlt und es als effektives Antioxidans mit neuroprotektiver Wirkung beschreibt.

    Es soll das Absterben von Nervenzellen verhindern und zur Stabilisierung der Gesichtsfelder beitragen - schreibt sie.


    Liebe Grüße

    klempus=)

  • Ich soll zu Trusopt S und Monoprost noch Clonodin sine 3x tgl. tropfen.


    Wie ist Eurer Erfahrung zu diesem Medikament als Ergänzung? Klappt es mit der Drucksenkung ?

    Ich tropfe Chlonidin s 2 x täglich als Ergänzung zu Trusopt s (2x) und Monoprost. Bei mir klappt es mit der Ducksenkung, was aber nihct bedeutet, dass es bei dir (oder anderen) genauso gut klappt :keineAhnung::zwinkern:

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo!

    Ich soll zu Trusopt S und Monoprost noch Clonodin sine 3x tgl. tropfen.


    Wie ist Eurer Erfahrung zu diesem Medikament als Ergänzung? Klappt es mit der Drucksenkung

    In der Regel wirkt es. Muss aber nicht sein. Da schließe ich mich Klaus an.

    Zu all den Tropfean noch Thealoz Duo und Salbe. Das Auge muss schon einiges aushalten!

    Thealoz Duo stresst das Auge ja nicht zusätzlich, sondern pflegt es.

    Berlin hatte diese Aussage zu Ginkgo auch nicht speziell auf mich bezogen, sondern dies als "neue Erkenntnis"

    dargelegt,...

    Ah so... ok. Na, auf diese neue Erkenntnis bin ich ja gespannt.

    Davon müsste ja dann spätestens im September bei der DOG berichtet werden.

    Melatonin empfiehlt und es als effektives Antioxidans mit neuroprotektiver Wirkung beschreibt.

    Danke Dir. Melatonin mit neuroprotektiver Wirkung hatte ich so gerade nicht mehr auf dem Schirm.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    danke für deine Antwort.


    Also hast Du von dieser "neuen Erkenntnis" zu Ginkgo auch noch nichts gehört?!

    Wie stehst Du zu Melatonin?

    Ich denke (hoffe), ich tu mir was nützliches damit.


    Liebe Grüße

    klempus

  • Hallo Äuglein,


    danke für deine Antwort und die guten Wünsche.

    Ich soll zu Trusopt S und Monoprost noch Clonodin sine 3x tgl. tropfen.

    Also ich tropfe ja z.Zt. die gleichen Medikamente wie Du.

    3 x Clonidin 1/8% sine, 3 x Trusopt-S und 1 x Taflotan-sine (Taflotan sine gehört zur gleichen Wirkstoffgruppe

    wie dein Monoprost).


    Bei mir macht das Clonidin nach dem Tropfen rote Augen (geht aber nach 30 min. wieder zurück)

    und es senkt meinen Blutdruck und Puls sehr tief - manchmal zu tief.

    Die Drucksenkung ist bei mir besser als nur mit Trusopt-S und Taflotan sine, aber insgesamt halt nicht so toll.

    Mein Druck schwankt zw. 17 und 24 mmHg.


    Aber bei Dir kann's durchaus deutlich besser funktionieren.

    Jedes Auge reagiert anders - einfach mal ausprobieren.:thumbup:


    Ich wünsche Dir alles Gute!


    Liebe Grüße

    klempus=)

  • Hallo Klempus!

    Also hast Du von dieser "neuen Erkenntnis" zu Ginkgo auch noch nichts gehört?!

    Nein, habe ich nicht. Aber ich wäre daran sehr interessiert.


    Wie stehst Du zu Melatonin?

    Ich habe nun gerade das hier gefunden von Prof. Strempel und Melatonin.


    KLICK HIER



    Mir ist nicht bekannt, dass Melatonin als Neuroprotektor eingesetzt wird.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Bei mir macht das Clonidin nach dem Tropfen rote Augen (geht aber nach 30 min. wieder zurück)

    und es senkt meinen Blutdruck und Puls sehr tief - manchmal zu tief.

    Hallo Klempus,


    gegen die roten Augen habe ich keinen Tipp, aber drückst du bei der Gabe von Clonidin den Tränenkanal ab? Gerade bei Colonidin würde ich mindestens 2-3 Minuten abdrücken, damit die systemischen Nebenwirkungen geringer ausfallen.


    Ich komme gerade nur darauf, weil ich vor kurzem in der Uni-Klinik beobachten durfte, wie meinen Bettnachbarn Betablocker als Tropfen verabreicht wurden, aber nie der Tränenkanal abgedrückt oder auf die Notwendigkeit hingewiesen wurde.


    Liebe Grüße

    A.

  • Hallo,

    Ich habe auch noch eine Frage zum Thema Augentropfen an Euch.


    Meine Augenärztin hat mir vor ein paar Tagen die unkonservierte Form meiner bisherigen Tropfen Dorzolamid und Clonid opthal in Einzeldosen

    verschrieben. Für das Dorzolamid Trusopt . Außerdem weiterhin Inflanefran forte wie gehabt.


    Bei meinen zahlreichen "Leiden" gehen auch die Zuzahlungen langsam sehr ins Geld. Um mal was zu sparen habe ich die Rezepte in eine Versandapotheke geschickt.


    Heute kam das Päckchen bei mir an und mir die Zweifel ob das eine gute Idee war.


    Clonid opthal sine - ok.

    Statt Trusopt - Dorzo-Vision sine und

    Statt Inflanefran forte - Prednifluid


    kennt jemand diese Tropfen und kann ich diese bedenkenlos anwenden? Ich habe diese Bezeichnungen in Euren Beiträgen auch noch nicht gelesen und finde das von der Apotheke so nicht in Ordnung. Danke schon mal für Hinweise.=)


    Viele Grüße Gabi

  • Hallo Gabi!

    Clonid opthal sine - ok.

    Statt Trusopt - Dorzo-Vision sine und

    Statt Inflanefran forte - Prednifluid

    Das ist ok, was die Apotheke da gemacht hat.

    Auch Deine Haus-Apotheke vor Ort hätte Dir nicht die AT geben können, die aufgeschrieben waren. Deine Krankenkasse schließt mit der Pharmazie Rabattverträge und an die müssen sich Apotheken bei der Abgabe der Medikamente halten.


    Trusopt hat den Wirkstoff Dorzolamid.


    Inflanefran hat den Wirkstoff Prednisolon. Daher ist das also ok.



    Liebe Grüße

    Sabine