• Zu dem Zeitpunkt der Threaderstellung war ich länger verreist. Erst heute habe ich mal auf den Link geklickt.


    Da evtl Leute hier aus dem Forum, die von Tinnitus betroffen sind, dies auch tun werden, möchte ich vor den Aussagen des Dr. Greuel eindringlich warnen. Seitdem ich vor 11 Jahren Tinnitus bekam, zunächst einen hohen Leidensdruck hatte, habe ich mich mit allen möglichen Verfahren zur angeblichen Heilung von chronischen Tinnitus beschäftigt. Leider lautet das Fazit, dass diese alle mehr oder weniger als Geschäftemacherei zu bezeichnen sind. Es tummeln sich zudem viele Scharlatane in dem Bereich.


    Da sind die Aussagen des fachlichen Beirats der Tinnitusliga unter der Leitung von Prof. Hesse (hat im Bereich Tinnitus mindestens den Status wie Prof. Erb bei Glaukom) wesentlich fundierter. Ich bin dort seit 10 Jahren Mitglied und habe an einigen Tagungen treilgenommen. In der Zeitschrift "Tinnitusforum" 2/19 ab S.22 ist z.B. eine ausführliche Darstellung des neuesten wissenschaftlichen Stands.


    Fazit: Es gibt keine Heilung des chronischen Tinnitus, sondern nur eine Gewöhnung und Akzeptierung durch eine kognitive Verhaltenstherapie. Dann sinkt auch der Leidensdruck.


    Ergänzung von mir: Eher seltene Ausnahmen gibt es nur bei körperlichen Beeinträchtigungen (z.B. HWS, Otosklerose, Cochlea-Implantat )


    Ein allerdings älterer Link zu der Methode von Greuel. https://www.tinnitus.de/forum/…/4197-biomentale-therapie


    Ein paar Hinweise von der Tinnitus-Liga, die ernster zu nehmen sind als die Greuel-Anmerkungen:

    https://www.tinnitus-liga.de/p…n/tinnitus/behandlung.php