HHallo, ich möchte mich vorstellen

  • Hallo,

    danke für die Aufnahme.

    Ich habe seit einem Unfall 1964 mit Erblinden des linken Auges ein Sekundärglaukom. ca. 1Jahr nach dem Unfall einen Glaukomanfall der damals operativ behandelt wurde. Da ich noch ein Kind war, kann ich nicht viel dazu sagen. Danach habe ich fast ständig unterschiedliche Medikamente getropft. Über den Zeitraum 1996-2008 habe ich eine Aufzeichnung des damaligen Augenarztes (dann ging er in Rente). Die Werte im Zeitraum 1996-2007 am linken Auge schwankten zwischen 23 und 46. Zwischdurch war eine Kryokoagulation geplant und in Hamburg wurde mir nahegelegt das Auge entfernen zu lassen. 2008 habe ich dann in Aachen eine Cyto Photokoagulation durchführen lassen. Dadurch waren die Kopfschmerzen weg. Ich habe seitdem keine Tropfen mehr genommen, brauchte ich auch nicht. Kontrollen beim Arzt waren unauffällig.

    In letzter Zeit hatte ich gelegentlich wieder das Gefühl, der Druck sei zu hoch. Am letzten Freitag jetzt so stark, daß ich mit Übelkeit ins Bett musste. Da auch ein Magen-Darm- Virus umgeht war ich mir nicht sicher. Doch die Beschwerden lassen sich nur mit Medikamenten ertragen. Ich bin etwas ratlos, da mir eine Kontrolle beim Arzt sinnlos erscheint. (die Schwankungen sind zu groß).

    Hat jemand von euch Erfahrung in der Richtung?

  • Hallo Gerbera!

    Willkommen im Forum.


    Wieso gehst Du nicht einfach mal zum Augenarzt (AA) und lässt den Druck messen? Ich habe gerade so den Eindruck, dass Du den Druck gar nicht unbedingt wissen möchtest?


    Ein Auge zu entfernen ist ja kein Pappenstil. Wie ist denn der Zustand des Auges? Ist das Auge z. B. geschrumpft? Oder entzündet? Oder hast Du starke Schmerzen?

    Dann wäre eine Enukleation sicher zu diskutieren.


    Ich würde mir einen Überblick über den aktuellen Zustand verschaffen. Das geht nur mit AA-Besuch.

    Übelkeit kann ein Anzeichen von sehr hohem Druck sein.


    Wann warst Du denn zuletzt mit dem Auge bei der Kontrolle?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Danke Sabine für die Antwort.

    Ich war beim AA . Der Druck sei in Ordnung, dass Auge nur minimal gerötet. Kein Hinweis auf erhöhten Druck. Das war meine Befürchtung, dass es aufgrund von Schwankungen nicht feststellbar ist. Ich hab immer noch das Gefühl von zu viel Druck im Auge und weiterhin Übelkeit und jetzt etwas leichtere Kopfschmerzen. Ich werde nun abwarten und hoffen, dass es wirklich nur ein Infekt ist.

    Weihnachtliche Grüße

    gerbera

  • Hallo Gerbera!

    Das war meine Befürchtung, dass es aufgrund von Schwankungen nicht feststellbar ist.

    Nun, wenn Du mit Schmerzen und Druckgefühl zur Druckmessung warst, dann sollte das ja doch schon auch Anhalt geben.


    Wenn Du da nicht warst, würde ich da noch mal direkt zum AA gehen. Sonst macht eine Druckmessung ja nicht so ganz viel Sinn.


    Ein schon so lange erblindetes Auge kann sich schon auch mal entzünden. Das ist dann nicht mehr spaßig und dann muss man ggf. auch tatsächlich eine Enukleation diskutieren.


    Wenn Du da also Bedenken hast und Schmerzen hast, wäre es z. B. auch mal am WE eine Möglichkeit in die Augenklinik zu fahren... also Notfall sozusagen.



    Viele Grüße

    Sabine