Fragen nach Trabekulektomie an bereits betroffene.

  • Hallo zusammen , bei mir wurde nach einer Druckspitze von 45 vor 3 Wochen eine Trabekulektomie in Münster durchgeführt. Am Tag nach der OP lag der Druck dann bei 17 soweit so gut am nächsten morgen war er bei über 50 nach kurzer Massage durch die Ärztin im Kh lag er dann bei 6 mir wurden an 2 Tagen jeweils ein Faden am Kissen per Laser gelöst. Nach dem 2 Faden war der Druck dann Permanent bei 6 so das ich entlassen werden konnte. Ich bin dann am Montag bei meiner Augenärztin gewesen. Dort lag der Druck bei 2 und erhöht sich seit dem auch nicht. Meine Ärztin sagte mir das ich mit dem Druck auf keinen Fall arbeiten dürfte da es dem Auge schaden könnte. Ich bin Kfz-Mechaniker muss mich also mehrfach bücken oder über Kopf arbriten aber auch mal schwere Teile tragen das wäre absolutes Gift für das Auge. Ich bin 36 meine Ärtztin sagte sie habe einen Patiente. In meinem Alter mit der Op gehabt der erst nach 6 Monaten wieder hätte arbeiten dürfen. Wie ist es bei euch wie lang wart ihr nach der OP zuhause? Ich weiss das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich es würde mich aber doch Interresieren


    Mfg Daniel

  • Hallo Daniel,


    Herzlich willkommen hier.


    Es werden sich mehrere operierte Patienten melden.


    Eins ist sicher: derzeit geht das Auge vor und bei dem Druck muss die Arbeit wirklich pausieren.


    Trink bitte Wassr oder Tee ohne Zucker. Der Körper braucht Wasser zum Regulieren.


    Hier sind mehrere aus Münster, auch operierte Patienten.


    Glaukom und Geduld fangen mit G an und das ist nicht grundlos so.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen dank für die lieben Worte Jenat ja das mit der Geduld stimmt wohl. Ich bin ja schon immer froh wenn meine Ärztin und der Proffesor der mich operiert hat nichts auszusetzen haben bei den Kontrollen. Am Dienstag muss ich wieder nach Münster mal schauen was er dieses mal sagt.

  • Hallo Daniel


    Herzlich willkommen im Forum!

    Ich war auch betroffen von einem sehr niedrigen AD nach den TE.s.


    An meinem linken Auge hat es 5 Wochen gedauert bis ich wieder arbeiten durfte. Der AD ist allerdings bis heute nach 4 Jahren zwischen 6-10.


    Das rechte Auge wurde ebenfalls 2014 operiert. Hier wollte sich der AD nicht von alleine aufbauen. Ich war Monate

    krank geschrieben.


    Mehrere Revisionen waren nötig !


    In dieser Zeit habe ich viel gelernt was den zu niedrigen AD angeht!


    Wichtig ist jetzt das du sehr viel trinkst,

    wie Jenat schon schrieb!

    In der Klink wurden 3 Liter täglich empfohlen.


    Keine körperliche Betätigung, Kopf nicht tiefer wie den Bauchnabel, nichts heben! Auch nicht mal eben!!!

    Im Krankenhaus bekommt man Bettruhe verordnet!


    Das Auge braucht Zeit um sich an das neue Niveau zu gewöhnen!

    Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle beim AA!


    Er schaut ins Auge und kontrolliert unter Anderem die Aderhaut und die Netzhaut.


    Solange die Untersuchung unauffällig ist , wird dem Auge Zeit gegeben es selber zu regulieren ( so war es bei mir zumindest)!


    Da ist jetzt Geduld von dir gefragt!

    Ganz wichtig und ganz viel!!


    Ich wünsche dir alles Gute 🍀

    Liebe Grüße

    Chris

  • Hallo Daniel,


    meine TE war im Mai letzten Jahres und ich hatte auch mit zu tiefem Druck danach zu kämpfen.


    Du musst dich auf jeden Fall körperlich schonen, nicht heben und nicht bücken. Zusätzlicher Ratschlag meiner Klinik damals: bis zu 4 Liter am Tag trinken und spazieren gehen. Da der Druck bei mir von alleine nicht steigen wollte und andere Probleme dazu kamen, war eine Revision notwendig.


    Insgesamt war ich mehrere Monate krank geschrieben. Das erfordert viel Geduld und Durchhaltevermögen. Ich weiß, wie schwierig das ist. Aber es bringt nichts, wenn du zu früh wieder zu arbeiten beginnst, das schadet dir nur.


    Ich wünsche dir alles Gute, dass der Druck bald von alleine ansteigt und wirklich viel Geduld!

  • Hallo Ginko und Sommerkind vielen Dank für eure Wortmeldungen. Das mit der Geduld ist ja immer so eine Sache leider aber ich habe mich mittlerweile damit abgefunden. Heute Nachmittag muss ich zur Kontrolle nach Münster. Ich melde mich danach mal was der Professor dazu gesagt hat.


    Mfg Daniel E

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DanielE ()

  • Hallo Daniel!
    Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen! Schone Dich und vor allen Dingen Dein Auge!


    Nach einer Bauch-OP würde niemand überlegen, ob Schonung notwendig wäre, da wäre es das Logischste der Welt.



    Wie war Deine Kontrolle?


    Viele Grüße

    Sabine

  • Guten Morgen Sabine, meine Kontrolle war besser wie erwartet. Der Professor war zufrieden der Druck bei 4 noch nicht perfekt aber besser wie 40. Ich soll nun ein paar medis weglassem und meine Augenärztin soll schauen ob der Druck etwas ansteigt. Ist das der Fall soll ich doe abgesetzten Medikamente wieder nehmen um das zuwachsen wieder zu stoppen. Auf meine Frage was er sagen würde wie lange ich auf Arbeit verzichten solle kam von ihm nur das er nichts überstürzen würde. Also das selbe was ihr mir alle schon geraten habt und ich kenne mich zu gut ich habe Jahrelang nichts ins Auge bekommen spe Woche spätestens am 2 Tag wäre es bei mir soweit und das Risiko ist mir zu groß und ich denke meine Augenärztin ( man kennt sich ein wenig wenn man sich 1 mal die Woche sieht, seit 2 Jahren) ist da bei mir. Aber das werde ich morgrn Mittag sehen dann habe ich ein kurzes Meeting mit ihr um die Sache zu besprechen.


    Viele erleichterte Grüße Daniel

  • Hallo Daniel,


    das läuft in die richtige Richtung!


    Alles Gute!


    p.s.: Bitte schreib (mit Rücksicht auf die zahlreichen Sehbehinderten im FORUM) nicht in Monoblock-Beiträgen, optimal wäre je ein Absatz nach 4-max. 5 Zeilen. Siehe auch die Hinweise bei Registrierung pp.


    Gruß!


    Senator