Xalatan - Nebenwirkungen

  • Hallo,

    ich habe vor einer Woche erfahren, dass ich einen Augeninnendruck von 25 bzw. 28 habe. Der Augenarzt hat mir so gut wie gar nichts erklärt, nur dass die Gefahr eines Glaukomanfalls bestehe. Ob ich ein Glaukom habe, welche Art, was das bedeutet - all das weiß ich nicht. Ich habe versucht, mich im Internet ein wenig zu informieren, aber das kann ja ein Arztgespräch nicht ersetzen. Der Augenarzt hat mich jetzt in eine Augenklinik geschickt, um die Hornhautdicke messen zu lassen und gesagt, eventuell sei eine Laseroperation nötig; hierzu hat er aber weiter auch nichts erklärt. Verschrieben hat er mir Xalatan Augentropfen.


    Ich habe die Tropfen jetzt zwei Abende genommen und heute Morgen war mir gar nicht gut. Gibt es systemische Nebenwirkungen bei Xalatan? Ich hatte ein starkes Schwächeempfinden und das Gefühl, irgendetwas stimme mit meinem Herz nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich unter einer Angststörung leide und darum nie so genau was, ob meine körperlichen Beschwerden aus Angst entstehen. Außerdem habe ich COPD und ein Lungenemphysem; mein Lungefacharzt sagte aber, ich können Xalatan ruhig nehmen, es könne nur bei Asthmapatienten zu Problemen führen.


    Ich fühle mich ziemlich allein gelassen und hoffe, dass mir wenigstens jemand etwas zu den Augentropfen Xalatan und den Nebenwirkungen sagen kann.

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen

    Viele Grüße

    Ljomur

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • Hallo und Willkommen im Forum,


    wenn man ein neues Medikament nimmt ist vielen etwas unwohl ;) das Kopfkino rattert und man stellt sich alles Schreckliche vor was passieren kann.

    Wenn Du nach dem Tropfen die Augen schliesst und das Tränenpünktchen für 2 Minuten sanft zudrückst, kommt sehr, sehr, sehr wenig in deinen restlichen Körper.


    Eigentlich ist dieser Wirkstoff sehr gut verträglich, lediglich bekommt einigen Patienten der Konservierungsstoff nicht, da bekommt man leicht gerötete Augen von. Wenn dies bei dir zutrifft, da gibt es auch Tropfen mit demselben Wirkstoff aber ohne Konservierungsmittel z.B. Monoprost in der Einmaldosis

  • Hallo ljomur,


    willkommen hier im Forum.


    Xalatan kann bei Athmatikern zu einer Verschlimmerung der Symptome führen. Ob es bei Lungenamphysem und COPD zu Komplikationen führen kann weiß ich leider nicht.

    Ich finde jedoch gut, dass dein Augenarzt dich in eine Klink überwiesen hat. Gerade auch vor dem Hintergrund deiner anderen Erkrankungen solltest du dich auf diesen Tag vorbereiten und unbedingt alles was dir noch unklar ist erfragen!


    Dazu gehört bei dir unbedingt eine genaue Diagnose, also welche Glaukomform hast du?

    Gibt es Gesichtsfeldausfälle oder erkennbare Sehnervenschäden?

    Auch solltest du offen über deine Angststörung reden und von deinen Nebenwirkungen bei der Anwendung von Xalatan berichten. Die Klinikärzte können dann entscheiden, ob Xalatan in deinem Fall das "richtige" Mittel ist oder ob evtl. andere Tropfen besser geeignet sind für dich.

    Falls du noch andere Medikamente einnimmst unbedingt aufschreiben mit Dosierung.


    Wann soll denn der Kliniktermin sein? Falls die Nebenwirkungen unter Xalatan nicht weniger werden oder gar zunehmen, bitte nochmal den Haus AA konsultieren!


    Das waren erstmal meine Tipps für dich.

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    In der Augenklinik wurde nur eine Untersuchung (Pachymetrie) gemacht. Was sagt diese Untersuchung aus?

    Mit einem Arzt konnte ich nicht sprechen, weil mein Augenarzt Teil dieser Augenklinik ist. Ich habe nächste Woche wieder einen Termin bei ihm und hoffe, dass er mir dann mehr sagt.

    Was müssten denn noch für Untersuchungen gemacht werden um zu wissen was für eine Glaukomart ich habe oder ob ich überhaupt ein Glaukom haben?


    Ich nehme für die COPD das Spray Spiriva. Im Beipackzettel steht, dass es den Augeninnendruck erhöhen kann und dass es bei erhöhtem Augeninnendruck und Engwinkelglaukom mit Vorsicht anzuwenden ist. Ich habe meinen Augenarzt zwei Mal gefragt, ob das bei mir die Ursache für den erhöhten Augeninnendruck sein kann. Er sagte beide Male, dass es sein kann und auf meine Frage, ob ich das Spiriva denn weiter nehmen kann, sagte er beide Male, dass ich es weiter nehmen kann. Das verstehe ich nicht so ganz, denn vielleicht wäre das ja eine Erklärung für meinen erhöhten Druck. Kennt sich jemand von Euch vielleicht damit aus?

    Viele Grüße

    Ljomur

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • In der Augenklinik wurde nur eine Untersuchung (Pachymetrie) gemacht. Was sagt diese Untersuchung aus?

    Okay, du warst also schon dort. Pachymetrie ist die Messung der Hornhautdicke. Bei eher dünneren HH muss zum gemessenen Druck noch was dazu addiert werden, bei eher dickeren etwas abgezogen.

    Weißt du zufällig was bei der Messung hreausgekommen ist?


    Mit einem Arzt konnte ich nicht sprechen, weil mein Augenarzt Teil dieser Augenklinik ist. Ich habe nächste Woche wieder einen Termin bei ihm und hoffe, dass er mir dann mehr sagt.

    Lass dich nicht abwimmeln! Du hast ein Recht darauf zu erfahren, welche Krankheit du hast . Schreibe dir deine Fragen auf einen Zettel, damit du sie in der Aufreguneg und Eile nicht vergisst.

    Darf ich fragen, was das für eine Klinik ist?


    Was müssten denn noch für Untersuchungen gemacht werden um zu wissen was für eine Glaukomart ich habe oder ob ich überhaupt ein Glaukom haben?

    Gesichtsfeldmesseung, Beurteioung des Sehnerven vom Arzt an der Spaltlampe, wenn möglich ein Bilgebendes Verfahren (Untersuchung des Sehnerven) HRT oder OCT.

    Wichtig ist dann der weitere Verlauf. Diese UNtersuchungen sollten je nach AUsgangslage in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.


    Ich nehme für die COPD das Spray Spiriva. Im Beipackzettel steht, dass es den Augeninnendruck erhöhen kann und dass es bei erhöhtem Augeninnendruck und Engwinkelglaukom mit Vorsicht anzuwenden ist.

    Danach kannst du evtl. auch deinen Hausarzt / Lungenarzt fragen. Vielleicht gibt es zum Spiriva Alternativen, die sich weniger auf den Augeninnendruck auswirken. Da kenne ich mich aber leider nicht so gut aus.

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo,

    ich weiß nicht, was bei der Untersuchung herausgekommen ist. Ich habe einen Ausdruck mit vielen Kurven und Bildchen mitbekommen, mit dem ich aber nichts anfangen kann.


    Ich war in der Augenklinik Roth in Siegburg. Außer dieser einen Messung ist dort aber nichts gemacht worden. Das Ergebnis soll mein AA nächste Woche mit mir besprechen. Außer der Druckmessung hat der AA bei mir aber- so glaube ich zumindest - nichts gemacht. Glaubt Ihr das kommt noch? Wie sieht denn so eine Gesichtsfeldmessung und die Untersuchung an der Spaltlampe aus? Er hat den Druck wohl selbst noch einmal kontrolliert: er hat die Augen betäubt und ist dann mit einem Gerät sehr nah an die Augen herangegangen - das war sehr hell. Oder war das eine andere Untersuchung?


    Es tut mir leid, wenn ich so unwissend bin, aber der AA hat mir ja nichts gesagt.

    Viele Grüße

    Ljomur

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • Hallo,


    leider kann man als Sehbehinderter (und davon gibt es viele hier) deine Beiträge nicht oder kaum lesen, weil du in Monoblocks schreibst.


    Wir brauchen i.d.R. nach 4 bis
    maximal 5 Zeilen einen Absatz, damit unsere Augen sich erholen bzw. anpassen können.


    Siehe auch die Erläuterungen vor bzw. beim Registrieren -. Hast du wohl nicht wahrgenommen?


    Mit freundlichen Grüßen, Senator

  • ich weiß nicht, was bei der Untersuchung herausgekommen ist. Ich habe einen Ausdruck mit vielen Kurven und Bildchen mitbekommen, mit dem ich aber nichts anfangen kann.

    Dazu solltest du deinen AA dann beim nächsten mal fragen.



    Wie sieht denn so eine Gesichtsfeldmessung und die Untersuchung an der Spaltlampe aus?

    Bei einer Gesichtsfeldmessung schaust du in eine überdimensionale Schüssel und dann tauchen an unterschiedlichen Stellen kurz Lichtpunkte auf. Du musst immer wenn du so einen siehst einen Knopf, so eine Art "Joystick" drücken.

    Die Untersuchung an der Spaltlampe macht der AA mit einem sehr hellen Licht, mit dem er in die Augen leuchtet und sich damit den Sehnerv anschaut.


    er hat die Augen betäubt und ist dann mit einem Gerät sehr nah an die Augen herangegangen - das war sehr hell.

    Wenn das Licht blau war und er das Gerät auf der Augenoberfläche leicht aufgesetzt hat, war das die Druckmessung nach Goldmann. Das ist gut, wenn dein AA das so macht!


    Dass du unwissend bist ist ganz normal. Das ist so am Anfang. Du solltest, wie geschrieben, den nächsten Termin nutzen, um alle dein Fragen zu stellen. Nur so erhältst du Gewissheit.

    Mit deinem Lungenarzt hattest du ja schon gesprochen wegen des Spiriva, das hatte ich wohl übersehen.


    Dein Druck von 25 / 28 bei der einen Messung war schon recht hoch und dein AA hat was von der Gefahr eines Glaukomanfalls gesagt. Dazu sollte er dir irgeneine Begründung nennen können.


    Ansonsten kannst du dich zu allen möglichen Fragen rund um das Thema Glaukom auch noch hier im Forum oder im Netz schlau machen.

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Klaus,


    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Das gibt mir auch das Gefühl, nicht mehr ganz so allein damit zu sein.


    Ich werde jetzt den Termin nächste Woche beim AA abwarten und hoffe, dass er mir meine vielen Fragen auch beantwortet.


    Es ist gut zu wissen, dass ich mich, wenn ich noch Fragen habe, wieder hier an das Forum wenden kann.


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo,


    SualK hat dir ja bereits sehr viel Hilfreiches geschrieben.

    Augenklinik Roth in Siegburg

    Ist die Klinik auf Glaukom spezialisiert bzw. bietet sie eine entsprechende Sprechstunde an? Sonst wäre es ggf. eine gute Idee, eine entsprechend ausgerichtete Uniklinik aufzusuchen.


    Ansonsten: es ist erst einmal bestimmt schwer, aber es ist gut, dass du dich beginnst einzuarbeiten. Sammele so viele Informationen wie möglich, lasse dir von allen Untersuchungen eine Kopie des Ausdrucks geben und sammle alle Fragen, die sich dir auftun. Es ist wichtig diese dem AA zu stellen. Es gibt auch gute Literatur für Patienten und hier im Forum sehr viel zum Nachlesen.


    Xalatan / Monoprost vertrage ICH gut. Dass man das Tränenpünktchen abdrücken und Tropfenreste entfernen sollte, weißt du?! Sabine hat einmal ein PDF mit detaillierten Informationen zu Xalatan / Monoprost hier eingestellt. Wo genau, weiß ich nicht, aber vielleicht spuckt es ja die Forensuche aus.


    Alles Gute!

  • Ja und nein. Wenn du einen guten AA hast, spricht nichts dagegen, dort auch weiterhin hinzugehen. Zumindest bei der Erstdiagnosen und bei Problemen sollten m.E. aber Glaukomspezialisten einbezogen werden.


    Ich persönlichhabe gar keinen Haus-AA, bin aber auch ein eigener Fall.

  • Hallo Ljomur,


    das kann schon sein, aber Klinik ist ja auch nicht = Klinik. Da gibt es durchaus Unterschiede, z.B. ob man spez. auch Glaukompatienten anspricht. Das gilt für private wie auch Öffentliche Kl./Komm. Krankenhäuser u.ä. mit Augenabteilung.


    Wenn du jedoch eine UNI-Klinik meinst, die eine ausgewiesene Glaukom-Sprechstunde hat, so kann man von sehr aktuellen Geräten und vor allem einer Ärzteschaft mit besonders hoher Qualifikation ausgehen, denn diese sehen täglich nur Glaukompatienten und haben dementsprechend viel Erfahrung.


    Diese Kliniken dürfen aber aus naheliegenden Gründen nicht das Metier eines niedergelassenen AA betreiben. Daher braucht man für eine UNI-Klinik durchweg eine Überweisung von einem AA mit relevanter Vor-Diagnose.


    Als Privatpatient kann man sich ggf. auch direkt bei einer UNI-KL. um einen Termin kümmern, das kann man unschwer auf den homepages der U-Kl. nachsehen bzw. abfragen.


    Gruß! Senator

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Senator ()

  • Sabine wird sicherlich alsbald wieder online sein, die wird das aus dem Ärmel zaubern...=):!:

    :oD … Hokuspokus



    https://www.pfizermed.de/filea…k/pdf/001460_freigabe.pdf



    Ich hab noch Absätze eingefügt.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Ijomur!

    Verzeih, da muss ich lachen :oD .


    Ich hatte Absätze in Deine Beiträge eingefügt, weil sie so besser für die Sehbehinderten im Forum lesbar sind.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo!

    Sorry, so hatte ich das nicht gemeint. Ich hatte ja oben in die Beiträge den Editiergrund geschrieben. Daher dachte ich, dass das klar ist.



    Ich werd's das nächste Mal deutlicher schreiben.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    ich war heute wieder bei meinem AA. Er hat jetzt alle Untersuchungen gemacht (AID, Gesichtsfeld, Sehnerv, Hornhautdicke) und sagte, ich hätte ein Engwinkelglaukom ohne Gesichtsfeldausfälle und Schädigung der Sehnerven.


    Die Xalatan-Tropfen, die ich seit 6 Tagen nehme, haben den Druck von 25/28 nur auf 22/24 gesenkt. Kann das nach einer längeren Anwendung noch besser werden?


    Er sagte jetzt, ich solle die Xalatan-Tropfen weiternehmen und im Januar wiederkommen und wenn der AID dann nicht unter 20 sei müsse ich Pilocarpin (Spersacarpin) nehmen oder dann evtl. lasern lassen. Mehr hat er mir nicht erklärt. Ich habe jetzt gelesen, dass das Pilocarpin ein sehr ungewöhnliches und gar nicht so unproblematisches Medikament ist. Stimmt das?


    Auf meine erneute wiederholte Frage, ob mein COPD-Spray Spiriva nicht den AID erhöht - es steht ja im Beipackzettel - geht er gar nicht ein; er kennt das Medikament nicht, sagt ständig, das sei ja Cortison, was nicht stimmt, und auf meinen Einwand, es sei ein Anticholinergikum, antwortet er nur, das verenge ja nur die Pupillen. Kennt sich jemand von Euch vielleicht mit dieser Nebenwirkung von dieser Medikamentengruppe aus?


    Ich kenne mich zu wenig aus, um beurteilen zu können, ob ich dem AA vertrauen kann.


    Ich hoffe so sehr, dass Ihr mir ein bisschen mehr dazu sagen könnt, damit ich weiß was ich jetzt tun soll.


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,


    Zunächst wirkt Xalathan, das ist gut.


    Jetzt muss man beobachten, dafür gehst du wieder messen.


    Bei einem Engwinkelglaukom ist der Kammerwinkel enger und daher erhöht sich der Augeninnendruck.


    Was tun?

    Eine große Nachtpupille braucht mehr Platz - daher denkt der Arzt über Pilocarpin nach. Das Medikament verkleinert die Pupille und somit braucht sie weniger Platz. Das ist ein üblicher Versuch bei Engwinkelglaukom. Ebenso ist Laser üblich - was für Laser meint er?


    Das copd Medikament kann der Augenarzt nicht ändern, dazu musst du zu deinem lungenarzt. Du musst dem Lungenarzt vom Engwinkelglaukom erzählen. Der Augenarzt darf nicht das Lungenmedikament ändern.


    Eigentlich alles soweit bei dir ein normales Vorgehen.


    Telefon in die Hand, lungenarzt anrufen.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)