glaukom op welche Möglichkeiten

  • Hallo, bin neu hier l

    Bin 61 Jahre alt und hatte 2005 einen akut Glaukomanfall mit Druck 58 und entzündliche Zellen in der Vorderkammer.

    Die Ärzte stellten ein Possner Schlossmann Syndrom fest.

    Ich hatte seit dieser Zeit immer wieder höhere Druckwerte mit Spitzen von 40 bis 58.

    Behandlung war immer mit Infanefran forte und verschiedenen drucksenkenden Medikamenten.

    Der Druck ging immer relativ schnell zurück kam aber in den Jahren 2008 - 2011 in kurzen Phasen zurück.


    Die letzten fünf Jahre tropfte ich Xalacom, der Druck war immer schwankend, öfter über 20 bis 25.


    Seit August 2018 habe ich Augendruck bis 40, der sich durch Tropfen schwer senken lässt.

    Die neuen Medikamente wie Ganfort, Simbrinza, Brimo vision sine, Clonid Opthal sine haben viele Nebenwirkungen bei mir.

    Ich tropfe seit drei Wochen Ganfort, Brimo vision und Simbrinza. Der Augendruck liegt seit zwei Wochen bei 30 bis 34.


    Die Ärzte schlagen jetzt eine Ahmed - op vor. Habe bis jetzt noch keine op gehabt.

    Ein Arzt an TU München schlug mir eine Trabekulektomie vor.


    Ich bin im Moment ratlos.


    Vielleicht hat jemand Erfahrung mit o.g. Operationen oder evtl mit Stens bevorzugt im Raum München.

    Wer ist in Deutschland überhaupt Spezialist für Glaucom ?


    Kennt jemand Herrn Prof.Hirneiß von der LMU München ?


    Ich bin dankbar für jede Info.


    Viele Grüße Lore

  • Hallo Lore,


    Possner Schlossmann ist sehr bekannt für die großen Schwankungen.


    Lmu ist bekannt - du bist in guten Händen.


    Es muss bei dir sehr viel Druck gesenkt werden.


    Ich würde die Frage stellen :


    Wie lange hält ein Ahmed?


    Wie viel schafft es?


    Wie viel schafft eine TE?


    Hier melden sich bestimmt mehrfach operierte Mitglieder mit Erfahrung.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Lore, willkommen hier!


    Das PS-Syndrom ist im FORUM wiederholt zur Sprache gekommen. Du kannst dich daher schon mal durch die Suchfunktion (oben rechts auf fl klicken und Titel eingeben pp.) über bisherige Beiträge informieren.


    Gruß,


    Senator

  • Hallo Lore!


    Willkommen im Forum.


    Ich würde mir sämtliche OP-Optionen aufzählen lassen und für mich persönlich wäre ein Implantat nicht die OP der ersten Wahl.


    Wichtig ist immer zu wissen


    - welche Glaukomform liegt vor?

    - wie stark sind die Sehnerven geschädigt?

    - wie hoch war der Druck ohne Therapie?

    - wo liegt der Zieldruck?

    - welche Op-Optionen sind vorhanden?

    - was ist das Ziel einer möglichen OP? Tropfenreduktion? Tropfenfreiheit?

    Ich tropfe seit drei Wochen Ganfort, Brimo vision und Simbrinza. Der Augendruck liegt seit zwei Wochen bei 30 bis 34.

    Wie tropfst Du denn all diese Tropfen?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Vielen Dank für die Antworten.


    Hallo Sabine,

    war bei drei Ärzten und habe drei vierschiedene Meinungen.


    Der Sehnerv ist inzwischen zu 50% geschädigt. Der Zieldruck sollte in Zukunft bei 15 sein.

    Wurde immer engmaschig von einem Augenarzt kontrolliert.


    War gestern in einer Augenklinik in München, der Arzt schlug mir eine Viscokanaloplastik + Katarkakt - Op vor, oder eine Hybrid - OP über TET Zugang Viscokanaloplastk.

    Habe grauen Star nur auf dem linken Auge.

    Rechtes Auge ist gesund. Der Druck war trotz Tropfen bei 30.


    Bin mit dem ganzen Aussagen total überfordert.


    Ich tropfe seit 13 Jahren regelmäßig.


    Der erste Arzt an der Uni Klinik München schlug mir eine Ahmed op vor ohne große Erklärungen, weil der Glaukomschaden schon weit fortgeschritten sei, am besten noch im Dezember.


    Da mir die OP nicht ohne Risiken erscheint, sehe ich Probleme in der Nachsorge wegen Jahreswechsel.

    Erfahrungsgemäß sind die Klinken schlecht besetzt.


    Die Augenklinik schließt zum Jahresende für 10 Tage und arbeitet erst ab Januar wieder. Der Arzt kann aus diesem Grund mit gutem Gewissen zum jetzigen Zeitpunkt keine OP empfehlen.


    Viele Grüße

    Lore

  • Hallo Lore,

    der Goldstandard bei der Glaukom-Op ist die Trabekulektomie,

    aber auch die invasivste Operation.

    Die Visco-Kanaloplastik gehört zu den minimal-invasiven Verfahren. Aber es gibt

    noch keine gesichterten Langzeitergebnisse.

    Wichtig ist, sich im Falle einer anderen Operation nicht die Möglichkeit einer

    späteren Trabekulektomie zu verbauen.

    Zu erfragen wäre, ob nach Ahmed-Op oder nach Visco-Kanaloplastik später noch eine

    Trabekulektomie möglich wäre.

    Gruß Malve

  • Hallo Lore,


    herzlich Willkommen hier im Forum!


    Der Sehnerv ist inzwischen zu 50% geschädigt. Der Zieldruck sollte in Zukunft bei 15 sein.

    Wurde immer engmaschig von einem Augenarzt kontrolliert.

    Das liest sich so, als solltest du auf jeden Fall nicht allzu lange warten mit einer Entscheidung.

    Leider habe ich persönlich keine Erfahrungen mit den von dir genannten Operationen. Aber dein AID von 30 - 34 ist eindeutlig zu hoch.

    Evtl. geht eine Drucksenkung mit Tabletten (Glaupax / Diamox) vorübergehend, also bis zur OP? Das ist nicht ohne Nebenwirkungen, senkt aber den Druck recht zuverlässig.


    Ansonsten schließe ich mich den anderen an: in Ruhe überlegen, die Ärzte über die vorgeschlagenen Op`s genau ausfragen, Implantate eher fraglich, Stents sind i. d. Regel nicht ausreichend bei so hohen Druckwerten.


    Alles Gute!

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Lore!

    Stents sind i. d. Regel nicht ausreichend bei so hohen Druckwerten.

    Dieser Meinung bin ich auch!

    War gestern in einer Augenklinik in München, der Arzt schlug mir eine Viscokanaloplastik + Katarkakt - Op vor, oder eine Hybrid - OP über TET Zugang Viscokanaloplastk.


    Habe grauen Star nur auf dem linken Auge.

    Rechtes Auge ist gesund. Der Druck war trotz Tropfen bei 30.

    Trotz Tropfen Druck 30?

    Eine Viscokanaloplastik wird mit oder ohne Kat-OP, meiner Meinung nach, niemals den Druck von 30 mit Tropftherapie auf 15 ohne Tropftherapie bringen können!


    Hier ist wichtig:

    - was ist das Ziel einer möglichen OP? Tropfenreduktion? Tropfenfreiheit?


    Was ist Dein Ziel einer OP?



    Viele Grüße

    Sabine

  • der Goldstandard bei der Glaukom-Op ist die Trabekulektomie,

    aber auch die invasivste Operation.

    das Ahmed Valve Implantat ist um einiges invasiver als eine TE.


    Hallo Lore,


    das ist natürlich für dich eine schwierige Entscheidung. Ich selbst habe seit Januar ein Ahmed, welches sehr gut funktioniert und es gab glücklicherweise auch keinerlei Komplikationen nach der OP. Diese OP bei mir zu machen war aber über Jahre von mir und meinen Ärzten überlegt als letzte Möglichkeit. Ich habe schon einige OPs an meinen Augen hinter mir.


    Als Ersteingriff ist ein solch invasive OP eher unüblich. Bei sehr schwierigen Glaukomfällen wird es schon mal gemacht, Vorteil bei vorher nicht operierten Augen ist, dass ein "jungfräuliches" Auge weniger zu Komplikationen neigt.


    Ich persönlich würde es, obwohl es bei mir sozusagen "die Rettung" war, als Ersteingriff nicht befürworten. Und auch deine Bedenken wegen einer geschlossenen Klinik zur Weihnachtszeit etc. kann ich absolut nachvollziehen. Käme für mich auch nicht in Frage.


    Die genannte Hybrid-OP scheint mir noch eher sinnvoll, als die Kanaloplastik alleine, da sie im Prinzip beide OPs verbindet. Es wird zusätzlich ein Abfluß/Sickerkissen ähnlich der TE (Trabekulektomie) angelegt. Dürfte eine bessere Drucksenkung zu erwarten sein.

  • Hallo Lore,

    wenn Du die nachfolgende Adressen im Internetexplorer eingibst (oder einkopierst), findest Du einen sehr verständlichen

    Vergleich zwischen Valve-Implantat und Trabekulektomie.

    Vielleicht erleichtert das Dir die Entscheidung ein wenig.

    Gruß Malve

    Hier die Internetadresse:

    /www.prof-lachenmayr.de/assets/©proflachenmayr_tet_aufkl2_2018jan.pdf

  • Hallo und vielen Dank an alle die mir geschrieben haben für die vielen Infos und die gute Unterstützung.


    Der Druck lag am Montag in der Augenklinik trotz Ganfort und Simbrinza bei 30.


    Wie so oft in letzter Zeit.


    Hatte am Nachmittag starke Schmerzen, grau sehen und brennende Augen und habe ein 1/2 Glaupax genommen.

    Muss vorsichtig dosieren, weil ich leider einen Nierenstein habe.


    Morgen gehe ich zum meinem Augenarzt und werde Druck messen lassen und versuchen alles mit Ihm zubesprechen.


    Mein Bauchgefühl sagt als erstes keine Ahmed - op machen zu lassen ob es richtig oder falsch ist weis ich nicht.


    Nur bei der Kanaloplastik falls überhaupt sinnvoll, gleich eine Katakarkt mit zu machen muß ich erst überdenken.


    Viele Grüße

    Lore

  • Hallo Lore,


    Die verdickte Linse vom Katarakt ist ein Problem. Sie braucht zu viel Platz im Auge,


    Lies noch mal den Text von Silli.


    Sie ist hier im Forum die OP Spezialistin! Mehr Patientenerfahrung und Wissen gibt es sonst gar nicht.


    Viele Grüße


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo,


    brauche dringend euren Rat.

    Hatte vor vier Wochen (14.1.2019) eine Not - OP.


    Mein Augendruck auf dem LA war über 50.


    Es erfolgte eine Viskokanaloplastik + tiefe Sklerektomie kombiniert mit einer

    Kataraktextraktion.


    Der Druck schwankte nach der Op zwischen 26 und 30 und ich wurde

    noch 2 x gelasert (Lasersuturolyse und eine YAG Goniopunktur).


    Danach ging der Augendruck auf 11 zurück.

    Ich lag eine Woche im Krankenhaus.


    Sehe im Moment alles nebelig, grau und unscharf, Farben sehr verblasst.

    Werde ich jemals wieder so gut sehen können wie vorher?


    Mein gutes rechtes Auge gleicht vieles aus.

    Habe vorher alles gut gesehen und hatte nur eine Lesebrille.


    Nehme bei sehen einen störenden Schatten wahr. Die Ärzte wissen es auch nicht genau, es könnte vielleicht ein Gesichtsfelsausfall sein.


    Zur Zeit mache ich mit große Gedanken wie es weiter geht.

    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen.


    Der Augendruck liegt zur Zeit zwischen 9 und 15.

  • Liebe Lore,


    Das war ein sehr großer Notfall und eine absolut notwendige Augenoperation. Es wird noch dauern - aktuel kannst du das Auge gut pflegen mit Benetzung und Salbe zur Nacht und dich selbst pflegen - Spaziergang, Gemüse - wirklich viel, Augen brauchen Pflanzenstoffe und eben Wasser.


    Die Kontrolle immer wahrnehmen und vielleicht auch einmal öfter hingehen.


    Es dauert oft mehrere Monate nach so großen notwendigen operierten Augen. Ohne wäre es bei dem Druck vermutlich auch nicht mehr gegangen.


    Vitamin C auf jeden Fall - Augen brauchen richtig viel. Verblasste Farben kann man eventuell etwas hervorholen mit Vitamin C - man kann nicht eine Vorhersage treffen - das war viel für das Auge.


    Was brauchen Augen?

    Heidelbeeren

    Grünes Gemüse (Eintopf mit Kartoffeln)

    Salat

    Grüner Tee

    Kurkuma

    Vitamin C

    Weizenkeimöl

    Leinöl

    Wasser

    Fetter Seefisch


    Was macht die Heilung schwierig?

    Weizen

    Schweinefleisch



    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Einmal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Hallo Jenat,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Leider habe ich vorher viel besser gesehen und bin mit dem Ergebnis der OP gar nicht zu frieden.


    Sehe jetzt fast gar nichts.


    Tropfe zur Zeit noch stündlich Dexa - EDO und HYLO Comod.


    Viele Grüße

    Lore

  • Hallo Lore,


    wenn du sogar noch stündlich Kortison tropfen musst, wird es in deinem Auge vermutlich noch Entzündungen o.ä. geben. Das würde z.B. den Nebel erklären, durch Entzündungszellen kann man nicht gut sehen.


    Dein Auge hat viel durch, das braucht einfach auch ein wenig Zeit und Geduld.

  • Hallo Silli,


    Vielleicht liegt es an den Kortisiontropfen, ich habe keine Ahnung.

    Der OP - Arzt hält sich sehr bedeckt mit Ausagen auf Besserung.

    Stutzig macht mich die angebliche Gesichtsfeldeinschränkung.


    Habe bei der Nachsorge jede Woche noch eine 5-Fluorouacil Injektion bekommen.


    Ich kann leider nur warten und das fällt mir nicht leicht.


    Die OP war so auch nicht geplant, sondern zwei Wochen später ohne Sklerektomie.


    Danke für die Antwort


    viele Grüße Lore

  • Liebe Lore,


    Gedanklich hast du so etwas wie einen Schock - die Op war so nicht geplant


    Entzündung nach Op macht den von Silli erklärten Nebel


    Glaukompatienten wollen zudem oft hohe Präzision und zwar ruck zuck (ich bin Mathematikerin als Beispiel) - es ist wie ein durch die Krankheit erzwungenes lernen von großer Geduld.


    Vitamin C, Weizenkeimöl, Leinöl und Unmengen an Gemüse werden dir helfen.


    Geduld und Kontrolle auch..


    Lass dich drücken!


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Stutzig macht mich die angebliche Gesichtsfeldeinschränkung.

    Dein Auge hat lange unter zu hohem Druck gelitten, das geht an einem Sehnerven nicht immer spurlos vorüber. Wenn die Schäden zu groß sind, kann es zu Gesichtsfeldausfällen kommen. Das liegt dann aber nicht an der OP an sich. Bei einer so komplizierten Drucksituation kann kein Operateur Vorhersagen treffen.


    Die 5 FU können ebenfalls die Hornhaut belasten. Auch das verschlimmert erst einmal das Sehen. Zur Zeit kann dir einfach niemand sagen, wie lange die Heilung dauert und wie es letztendlich wird. Du wirst dich leider gedulden müssen.


    Gute Besserung!

  • Hallo Lore,

    da ich vor 4Jahren die gleiche OP hatte, kann ich dich erstmal beruhigen. Habe 1 Woche auf dem operierten Auge garnichts gesehen und kann deine Angst nur zu gut verstehen


    danach Nebel, der sich nur langsam lichtete. Das veränderte Farbsehen hatte ich auch.

    Die blassen Farben sind geblieben, aber ich habe 100% Sehkraft und einen stabilen Druck.


    Ich wünsche dir weiter gute Besserung und viel Gedult.

    Es wird alles gut.

    Liebe Grüße Braunaugen

  • Hallo Lore,

    Das du nach der OP erst mal nichts siehst ist normal.

    Meine Sehschärfe hat sich nach 3 Monaten endlich etwas gebessert. Nebel und Tunnelblick sind geblieben. Gesichtsfeldmessung ist unverändert. Du musst Geduld habe. Das wird mir auch ständig gesagt. Ich wünsche Dir gute Besserung.

    LG.

    Kati



  • Hallo Braunaugen,

    vielen Dank für Deine positiven Informationen.


    Ich hoffe natürlich, dass meine Sehkraft wie bei Dir wieder zurückkommt.


    Habe zur Zeit nur 30% bis 40% und das bei vorher 80%.



    Hallo Silli,


    vielen Dank für die Info auch an Dich.


    Habe zufällig 3 Tage vor der OP ein Gesichtsfeld machen lassen. Das war lt. meinem AA gar nicht so schlecht.


    Ich hoffe, daß ich bei der OP keinen Gesichtsfeldausfall hatte.

    Kommt bei der Visco Kanal angeblich manchmal vor.

    Die hohen Druckspitzen hatte ich bei meinem Verlauf öfters.



    Hallo Kathi,


    auch ich habe ein Posner Schlossmann Syndrom das über viele Jahre immer mit hohem Druckspitzen plötzlich aufgetreten ist.

    Das mit der Geduld sagen alle immer so leicht.





    Werde sehen was nächste Woche der OP - Professor in der Augenklinik in München spricht.



    Viele Grüße

    Lore



  • Hallo Sabine,


    Danke für Deine Nachfrage.


    Ich sehe leider nach vier 4 Wochen immer noch nebelig bzw. grau und unscharf die Sehstärke ist bei angeblich bei 30%.


    Es hat sich seit der OP gar nichts gebessert.



    Viele Grüße

    Lore

  • Hallo Lore!


    Hat der Sehnerv Schaden genommen durch den hohen Druck?

    Wie sieht die Hornhaut aus?

    Warst Du beim Operateur mit dieser Problematik?



    Viele Grüße

    Sabine