jetzt schon tropfen ?

  • Hallo, mein Name ist Wolfgang (anständige Vorstellung folgt noch) und ich bin gerade im Oktober 71 geworden.

    Habe zwar einige unangenehme gesundheitliche "Baustellen" bin aber noch sportlich durchtrainiert und Bewegungsmensch.

    Hoffentlich kommt nun nicht ein Augenproblem dazu.

    Da ich ab und zu mal Schwerzen hinter den Augäpfeln habe , hatte ich mich vor ca. 14 Tagen beim AA vorgestellt.

    Die Schmerzen kämen wohl -nach seiner Aussage- von falschen Brillen.

    Nun aber hat er einen Augeninnendruck von rechts 13 und links 21 festgestellt und meinte, das solle beobachtet werden.

    Gesichtsfeldkontrolle von März 18 und Hornhaut waren o.k., bis auf Tränenabflussprobleme bzw. trockene Augen.

    Bin dann vorgestern wieder hin und da war der Druck rechts plötzlich 23 und links 21.

    Für 4 Wochen soll ich nun Azopt Tropfen nehmen, allerdings gegen all diese Nebenwirkungen u.a. bzgl. des Herz/Kreislaufsystems kämpfe ich seit jahrzehnten, wie extreme Blutdruckschwankungen, HRS sowie immer wieder Herz/Brustschmerzen usw. und diese soll ich nun über diese Tropfen auch noch u.u. verstärken.

    Unabhängig von all den sonstigen -möglichen- Nebenwirkungen. Da wird fast nichts ausgelassen.

    Das möchte ich mir -zumindest jetzt noch nicht-- an tun.

    Habe allerdings auch gelesen, das sowohl der niedrige als auch der höhere BD da unangenehm mit spielt.

    Meiner ist seit längererer Zeit nicht so richtig in den Griff zu bekommen. Mal zu hoch, dann wieder extrem niedrig (gerade gemessen 93/54) obwohl im Mittel bei 24 Stunden ca. 118/68.

    Hat das tatsächlich Auswirkungen auf den Druck-Wert bzw. die Sehnerven ?

    Dachte immer der BD sollte besser zu niedrig als zu hoch sein., das darüber die Augen leiden könnten ist mir neu.

    Mein Großvater, Väterlicherseits und meine Tante (Schwester meines Vaters) hatten erhebliche Probleme mit dem Augenlicht im Alter -so ab 65- und sind später angeblich fast blind gewesen.

    Warum weiß ich heute nicht, kann keinen mehr fragen weil keiner mehr lebt.

    Besteht da möglicherweise ein Zusammenhang . Mein Vater konnte bis ins hohe Alter sehen wie ein Adler.


    Wie auch immer, möchte ich z.Zt. diese Tropfen nicht nehmen und beabsichtige nun zwecks 2.Meinung in die Augenklinik der Uni Düsseldorf zu gehen und dort evtl.eine Mehrfachmessung über 24 Stunden zu machen sowie die üblichen erforderlichen Untersuchungen diesbzgl.


    Was meinen die erfahrenen "Hasen" hier im Forum dazu?, könnte man so vorgehen und zunächst auf das Tropfen verzichten ?

    Als leider überwiegend "Negativdenker" was die Zukunft betrifft habe ich mich mich bereits in Kürze mit einem Blindenstock gehen sehen und meine LGtin und Kinder verrückt gemacht.


    Versuche nun Ruhe zu bewahren um wie oben beschrieben vorzugehen.

    Danke für das Interesse und

    Liebe Grüße aus Düsseldorf Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wolli ()

  • Hallo Wolfgang!


    Willkommen im Forum.

    Wie auch immer, möchte ich z.Zt. diese Tropfen nicht nehmen und beabsichtige nun zwecks 2.Meinung in die Augenklinik der Uni Düsseldorf zu gehen und dort evtl.eine Mehrfachmessung über 24 Stunden zu machen sowie die üblichen erforderlichen Untersuchungen diesbzgl.


    Was meinen die erfahrenen "Hasen" hier im Forum dazu?, könnte man so vorgehen und zunächst auf das Tropfen verzichten ?

    Als leider überwiegend "Negativdenker" was die Zukunft betrifft habe ich mich mich bereits in Kürze mit einem Blindenstock gehen sehen und meine LGtin und Kinder verrückt gemacht.

    Das ist schon mal ein guter Plan.


    Wichtig wäre vorher zu wissen, ob Deine Sehnerven schon Schädigungen haben oder nicht?

    Wurde eine Bildgebung gemacht, z. B. HRT oder OCT?

    Da müsste das so erstmal erkennbar sein.


    Negativdenken hilft nicht weiter, es behindert nur das konstruktive Denken!

    Versuche nun Ruhe zu bewahren um wie oben beschrieben vorzugehen.

    Danke für das Interesse und

    Liebe Grüße aus Düsseldorf Wolfgang

    Ruhe bewahren ist gut!

    Und dann Schritt für Schritt gehen.


    Gesichtsfeldkontrolle von März 18

    Warum wurde damals eine Gesichtsfeldkontrolle gemacht?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Wolli,


    um in einer UNI-Klinik (Poliklinik) angenommen zu werden, brauchst du eine Überweisung von einem/deinem Augenarzt mit entsprechender Diagnose, es sei denn, man ist ein Notfall -.


    Für eine 24 std - Messung (stationär) eine Einweisung, achte bitte auf den Unterschied.


    Gruß!


    Senator

  • Hallo Wolli,


    ich finde deinen Plan auch nicht verkehrt. Besonders wegen der ganzen anderen "Baustellen" ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn du in der Uni - Klinik vorstellig wirst.

    Als leider überwiegend "Negativdenker" was die Zukunft betrifft habe ich mich mich bereits in Kürze mit einem Blindenstock gehen sehen und meine LGtin und Kinder verrückt gemacht.

    Na, das ist nun wirlich nicht nötig. Deine Druckwerte scheinen ja noch einigermaßen im Rahmen zu sein, also nicht extrem zu hoch. Da würde ich mir an deiner Stelle keine grauen Haare wachsen lassen.


    Aber unbedingt in die Klinik und zweite Meinung einholen!

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Wolli,


    Grüße aus NRW, Uniklinik Düsseldorf ist gut, geh da hin. Ein Cousin (junger Mann mit Glaukom, Anfang 30) wurde dort sehr gut behandelt und in dem Fall auch operiert (war Hochdrucknotfall).


    Blutdruck: schau mal beim NDR auf der Seite der Fernsehsendung Ernährungsdocs, da gibt es etwas. So starke Schwankungen sind insgesamt nicht von Vorteil, es soll mit Ernährung händelbar sein.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo und vielen Dank für die vielen Anworten sowie Tipps.


    Sabine, HRT und OEC wurde bisher noch nie gemacht, wohl aber einige MRTs des Schädels, weil BrummTinitus und Pulssyncrone Klopfgeräusche.

    Ergebnis : höhergradige Stenosen irgendwo im Hinterkopf sogar mit einem Verschluß (TIA) vor angeblich 10 Jahren den ich nie bemerkt habe .

    Bis auf die Klopf/Hämmergeräusche im Kopf (Nachts/Morgens) keine weiteren Einschränkungen bisher, jedoch erhebliche Schlafstörungen.

    Kein Handlungsbedarf lt.Neurologie bis auf Blutverdünner.

    Warum die Gesichtsfeldprüfung gemacht wurde werde ich morgen dort erfragen.

    Habe mir vorhin deshalb nochmal meine Rechnungen (bin PKV-Versichert)angeschaut und da steht Ausschluss eines Glaukoms, evtl. war da schon der Druckwert erhöht ? Hatte darüber keine Mitteilung, oder aber eben as PKV-Patient wird mehr gemacht als üblich (auch meine Erfahrung).

    Habe aber morgen kurzfristig dort einen Termin zwecks weiterer Klärung dieser Frage und werde dann auch die Uni Düsseldorf ansprechen.


    Senator, denke das ich keine Überweisung brauche.

    Habe auch auch in den vergangenen Jahren andere Untersuchungen z.B. in der Uni vornehmen lassen und das ohne Überweisung. Sollte nun auch klappen.

    Jenat, danke für den Tipp zur Ernährung beim NDR.

    Die BD-Schwankungen sind schon erheblich und trotz zig 24 Stunden Messungen macht er oft was er will.

    Ärzte sind ebenfalls ratlos und schieben viel auf die Psyche(was ja auch teilweise stimmen könnte).

    Ich regel das mit der Medikation mittlerweile selber und stelle mir die Einnahme der Medis selber ein, zumindest die Blutdrucksenker, beim Betablocker (kleinste Dosis) bin ich jedoch vorsichtiger.

    Das zum Blutdruck, was hier ja eigentlich nicht zum Hauptthema passt, aber trotzdem aus meiner Sicht wichtig sein könnte.

    Ich werde hier weiter berichten.

    Einen schönen Abend noch.

    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wolli ()

  • Hallo Wolfgang!

    Ergebnis : höhergradige Stenosen irgendwo im Hinterkopf sogar mit einem Verschluß (TIA) vor angeblich 10 Jahren den ich nie bemerkt habe .

    Bis auf die Klopf/Hämmergeräusche im Kopf (Nachts/Morgens) keine weiteren Einschränkungen bisher, jedoch erhebliche Schlafstörungen.

    Kein Handlungsbedarf lt.Neurologie bis auf Blutverdünner.

    Naja- da haben wir ja schon die Ursache. Wenn die Durchblutung im Kopf schlecht ist, wird auch der Sehnerv schlecht versorgt.


    Ich nehme mal an, dass Du Xarelto, Eliquis oder Pradaxa hast?

    Senator, denke das ich keine Überweisung brauche.

    Habe auch auch in den vergangenen Jahren andere Untersuchungen z.B. in der Uni vornehmen lassen und das ohne Überweisung. Sollte nun auch klappen.

    Wenn Du in einer Privatsprechstunde bist, wirst Du das so nicht brauchen.... also abrechnungstechnisch.


    Aber wenn da Informationen vom AA zur Klinik auf dem Überweisungsschein transportiert werden sollen, dann macht es also trotzdem Sinn.


    Ich regel das mit der Medikation mittlerweile selber und stelle mir die Einnahme der Medis selber ein, zumindest die Blutdrucksenker, beim Betablocker (kleinste Dosis) bin ich jedoch vorsichtiger.

    Schwierig, wenn ein Blutdruck so sprunghaft ist.


    Wie sind die Nachtwerte?



    Sabine, HRT und OEC wurde bisher noch nie gemacht, wohl aber einige MRTs des Schädels, weil BrummTinitus und Pulssyncrone Klopfgeräusche.

    Naja- HRT oder OCT zeigen halt den Zustand der Sehnerven. Das ist so im MRT nicht erkennbar. Daher wäre da ein Anfang mal, dass dann irgendwann nach 3-4 Aufnahmen ein Verlauf erkennbar wird.



    Also, ich halte fest:


    Du tropfst das Azopt nicht und willst in die Klinik zur Zweitmeinung.


    Hast Du Dir einen Termin gemacht?



    Viele Grüße

    Sabine