Muß ich digital aufrüsten ?

  • Hallo Gemeinde,


    so langsam ist mir der Verdacht gekommen, ich sei zumindest digital unangepasst geworden ...:O...,


    denn scheinbar haben sehr viele Zeitgenossen oder Zeitgenossinnen heutzutage ein sog. Smartphone und/oder ein Amazon -.


    Muß ich da aufrüsten?


    Bisher bin ich mit einem älteren "Handy" mit großen Tasten (ohne viel für mich unnützen Schnickschnack) und meinem pc eigentlich gut zurecht gekommen-.=)


    LG - Senator

  • Hallo Senator,


    ich finde so ein Smartphone ist eine feine Sache. Ich war ja immer der Meinung, außer telefonieren und ab und zu mal eine SMS brauche ich nichts. Da bei mir aber zwei Dinge zusammen kommen, bin ich doch vor einigen Jahren dazu gekommen. Einmal verliere ich leicht mal so ein Teil und zum anderen erbe ich dann gewöhnlich ein altes Handy von einem meiner Kinder.


    Meines trage ich immer bei mir, denn es ist meine Uhr, mein Wecker und meine Erinnerung an meine Augentropfen (ist alles vorprogrammiert). Außerdem der Kurzzeitwecker für verschiedene Gelegenheiten. Ich habe aber noch andere Dinge lieb gewonnen, z.B. fotografieren und mir die Fotos immer mal wieder anschauen, meinen Lieblingsradiosender hören oder auf youtube meine Musik einschalten. Allerdings habe ich nur zu Hause den Zugriff auf das Internet. Das reicht mir aus.


    Auch bin ich bekennender WhatsApp-Fan. Schnell mal einen kurzen Kontakt mit irgend jemanden. In diesen Jahr konnten wir familiär feststellen, wie praktisch diese App ist. Ich war Mitglied einer Erbengescheinschaft von anfangs 12 Personen, später waren es über 20. Wer einmal erlebt hat, was da für Infos, Dokumente usw. ausgetauscht werden müssen, weiß, das ist ein Riesenaufwand. So haben wir ein WhatsApp-Gruppe gegründet und alles ging schnell und reibungslos. Das war eine echte Hilfe.


    Internet geht natürlich auch, z. B. Foren. Das mache ich weniger. Einmal weil ich ein altes Smartphone habe und weil meine zarten Fingen einfach zu dich für die Tastatur sind.


    Senator wag es einfach. So gut wie du dich mit dem PC auskennst, wirst du deine Freude haben.


    LG

    memory

  • Hallo Senator,


    ich sehe das so: die moderne Technik bietet in vielerlei Hinsicht Annehmlichkeiten und gewiss auch den einen oder anderen Vorteil (memory hat ein paar sehr schöne Beispiele genannt).


    Aber "müssen" musst du garnichts! Ich kenne Menschen, die besitzen außer einem ganz normalen PC gar kein Handy, kein Tablet oder sonstwas. Manch Menschen kommen prima ohne zurecht.


    Wenn du für dich den Eindruck hast dass dir da was entgeht oder dich die Geräte, die Technik oder die Nutzungsmöglichkeiten ansprechen / interessieren, dann beschäftige dich damit. Frage jemand, ob er dir sein Smartphone zeit / erklärt und du wirst sehen, ob es was für dich ist.


    Mein Senf dazu :oD

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Zusammen,


    Smartphones sind eher nicht sehr geeignet für Leute mit Glaukom. Weil es meistens Senioren sind mit einer Sehbehinderung.


    Das sind zwei Fakten. Bis vorkurz hatte Ich keinen grünen Star. Fazit Ich habe ein Handy.


    Ich werde jetzt abrüsten statt digital aufrüsten. ;o) Telefonieren und zu Hause besitze Ich einen normalen PC.


    Tschüss,

    O:)

    Hans

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. Goethe

    Hier wird nicht gemeckert

    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Luckyboy ()

  • Das ist ein tolles Thema. Danke Senator , dass du es aufgemacht hast!!


    Ich finde, Smartphones und Tablet sind eine unglaubliche Hilfe – gerade für Menschen mit Sehbehinderung.


    Vielleicht magst du dir ja einmal eines ansehen, am besten bei jemanden, der ebenfalls sehbehindert ist?


    Was ich zum Beispiel nutze (neben Mails, Telefon, www):

    • App der DB (Verbindungen, Gleise, Verspätungen…)
    • App meines ÖPNV
    • Google Maps (hilft fast immer und fast überall)
    • meinen Lieblingsradiosender im Livestream
    • Dropbox (Dateien auf allen Geräten)
    • Wörterbücher (so dict.cc)
    • SZ-App (ich habe ein Abo und lese nur noch digital)


    Insbesondere die Geräte mit dem Apfel sind ausgezeichnete Hilfsmittel. Man kann u.a. weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund einstellen (mögen wohl viele Glaukomis – ich auch), Kontrast und Schriftstärke verändern, Zoomen, das Gerät als Lupe, Monokular oder Bildschirmlesegerät verwenden, sich Text vorlesen lassen…


    Ich habe ein großes Ipad. Damit geht das mit dem Text-Großmachen besonders gut. Mein Smartphone ist von Samsung (eines mit großem Bildschirm). Das ist auch gut und muss jetzt auch einige Jahre laufen. Zukünftig würde ich wohl aber eher auch zu einem Apple-Gerät greifen, da man damit noch mehr Möglichkeiten hat.


    Es gibt auch externe Tastaturen (habe ich nicht) oder auch einen Stift. Den Stift verwende ich, um in Dokumente zu schreiben, Unterstreichungen zu machen…


    Solltest du dir ein Smartphone kaufen, würde ich in jedem Fall eines mit einem großen Bildschirm und hinreichend viel Speicherplatz empfehlen.


    Vor ein paar Monaten habe ich mit einer Hilfsmittelberaterin meines örtlichen BSBV gesprochen. Sie hat mir die ganzen Möglichkeiten erst gezeigt und diese auch mit mir eingestellt.


    Neulich bin ich über diese Listen mit App-Empfehlungen für Sehbehinderte gestolpert:

    http://www.bfw-wuerzburg.de/download/appliste-iphone.pdf

    http://www.bfw-wuerzburg.de/download/appliste-android.pdf


    Das war jetzt viel. Ich hoffe, das ein oder andere hilft dir vielleicht.

  • Hallo ihr Lieben,


    freue mich über die Resonanz auf mein topic =):!: Das Thema ist ja heißer als ich dachte:!:


    Was mich betrifft, so hat meine Frau persönlich von einer 16-jähr. Enkelin aktuell ein Smartphone (da liefen Geheimgespräche), denn die junge Dame bekam unlängst ein neues...


    Besser gehts ja nicht...mal "sehen"...


    LG - Senator

  • Hallo Hans!

    Wieso sollen denn Smartphones nicht für Leute mit Glaukom geeignet sein?


    1. haben viele jüngere Menschen ein Glaukom und

    2. Wieso sollen auch Senioren mit Sehbehinderung denn kein Smartphone benutzen?



    Senator, ja, ein schönes Thema, was alltäglich vorkommt.....



    LG
    Sabine

  • Sabine


    Weil die Stiftung für gesunde Augen in die Niederlande bestätigt hat das Smarphones eine Ursache von der zunehemender Miopie bei Kindern sind.


    Weil es das blaue Gefahr gibt. Nicht gleich schlimm für Menschen mit Glaukom. Aber wenn mann schon Glaukom hat, möchte mann nicht auch


    noch Makuladegeneration dazu bekommen.


    Weil die Natur einfach besser zu geniessen ist, wenn mann nich ständig auf den Handy schaut.


    Das Unterschied zwischen Senioren und junge Menschen hatte Ich besser vermeiden können. Es gibt auch Senioren, die sehr geschickt mit


    Handy's sind. Unter Umstände auch der Hans. ;o)


    Weil das Leben manchmal einfach schöner ist ohne. (Handy & PC). Also für mich ist abrüsten sowieso besser als aufrüsten.


    Unsere Augen brauchen eine gesunde Ernährung, viel Trinken und weinig PC + Handy. Soweit wie das möglich ist heutzutage. ;o)


    Tschüss,

    O:)

    Hans

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. Goethe

    Hier wird nicht gemeckert

    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Luckyboy ()

  • Smartphone kann ein großer Vorteil sein, wenn die Sehschärfe nachläßt. Man kann Nachrichten einsprechen und verschicken (braucht nicht

    einzutippen), man kann sich Nachrichten oder Zeitungen (wenn sie abonniert sind) vorlesen lassen, man kann sich in Orten orientieren, indem man sein Smartphone befragt wo bin ich oder wir komme ich nach Hause.

    Wenn man damit liebäugelt, nicht zu spät anfangen, es erfordert alles etwas Übung.

  • Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. Goethe

    Hier wird nicht gemeckert

    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Luckyboy ()

  • Hallo Hans!

    Weil die Stiftung für gesunde Augen in die Niederlande bestätigt hat das Smarphones eine Ursache von der zunehemender Miopie bei Kindern sind

    Das ist auch in Deutschland bekannt.

    Weil die Natur einfach besser zu geniessen ist, wenn mann nich ständig auf den Handy schaut.

    Richtig... und da schließe ich mich an. Ich denke auch, die Dosis macht's. Wenn jemand 12 h pro Tag auf ein Handy stiert, ist das sicher ungesund.

    Aber das ist egal, was man 12 h am Tag macht... in Überdosis wird so ziemlich alles zum Nachteil.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Senator ,


    auch ich beschäftige mich gerade mit Smartphones als Ersatz für ein fast 4 Jahre altes Tablet, dessen "Sicherheits-Patchebene" zuletzt im Mai 2016 (!) vom Hersteller direkt geupdatet wurde. Seitdem gibt es zwar für die Apps von Google und die sonst von mir benutzten Apps auch weiter Updates.


    Wegen Deinem Visus empfehle ich Dir ein großes Display ab 5,5" bis 6", damit Du die Vergrößerungsfunktion des Smartphones noch einigermaßen nutzen kannst. Das musst Du mal ausprobieren. Es gibt auch Senioren-Smartphones mit großem Display und vereinfachter Bedieneroberfläche.


    Da Du am PC recht fit bis; traue ich Dir zu, es zu packen. Viel Glück bei der Suche!

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Link entfernt, bei Interesse bitte nach "seniorenhandys" suchen

  • Hallo,


    wenn man schlecht sieht, spielt die Handhabung auch eine Rolle. Ich habe u. a. deshalb bisher auch nur ein Handy. Ich behalte immer gerne das, woran ich mich gewöhnt habe.


    Wie transportiert man dann solch relativ große Geräte? Als Frau kann man das mittels Handtasche regeln. Für die Hosentasche sind die ganz großen Smartphones zu groß. Wenn man eine Jacke trägt, kann man sie in die entsprechende Tasche stecken. Was kann man machen, wenn man keine Jacke trägt und unterwegs ist?


    LG

    Markus

  • Für solche Zwecke (ist für etliche Arten von mobiler Verwahrung sehr nützlich) habe ich ein durables Etui/Flachtasche) an einem Karabinerhaken direkt zum Einklinken an eine vordere Hosenbund-/Gürtelschlaufe -.=)


    Senator

  • Hallo,

    Was kann man machen, wenn man keine Jacke trägt und unterwegs ist?


    LG

    Markus

    Es gibt ja mittlerweile auch Herrentaschen, die auch nicht blöd oder nach Damen aussehen und mit denen Mann sich auch nicht blöd vorkommen muss.


    LG
    Sabine

  • Der Mann hier im Haus verweigert sich (noch) standhaft den Taschen...


    Seine Handys werden in Hosen- und Jackentaschen feinverteilt. Und was macht er, wenn er keine Jacke dabeihat (wie jetzt im Sommer)?


    Dann schmuggelt er die Geräte in meine Tasche! Und ich springe vor Schreck, wenn ein fremder Ton aus meiner Tasche schrillt. 😏


    Fairerweise trägt er mir dann auch die Tasche (da bin ich ja dabei, dann ist die Tasche kein Problem mehr...).


    Nur Tasche ohne ChaCha geht aber nicht. Dabei gibt es wirklich sehr schöne Taschen, wie ich finde.


    Ich möchte den Komfort der Smartphones nicht mehr missen. Schrift oder Bild zu klein? Ziehe ich sie mit einer Geste so gross, dass ich es bequem erkennen kann.


    Siri (beim iPhone) kann fast alles vorlesen und auch Notizen schreiben, Musik suchen und einen Kontakt wählen. „Siri, füttere die Katze!“ - okay, vielleicht dann ab iPhone XXX.


    Ich empfehle aber im Zweifel die grossen Bildschirme. iPhone 8 gibt es derzeit überall auch als Neugerät noch zu haben. Der Fingerabdrucksensor funktioniert tadellos, und bei den beiden neusten Modellen schafft die Geaichtserkennung mit und ohne Brille erstaunlich flott.

  • Derzeit brauche Ich die grossen Bildschirme noch nicht. Weil mein Visus 100 % ist.

    Ich möchte aber mehr im Freien sein und meine Augen - wenn Die noch 100 % sind - benützen um in die Ferne zu schauen.

    und zu fotografieren.


    Blick in die Ferne

    Schauen Sie öfter aus dem Fenster in die Ferne und fixieren Sie dort für mehrere Sekunden ein Objekt. Dadurch werden die Augenmuskeln entspannt und Sie gönnen ihnen eine Erholungspause.

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. Goethe

    Hier wird nicht gemeckert

    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Luckyboy ()

  • Hallo,

    alsoin der kälteren Jahreszeit ist das ja alles kein Problem. Man(n) hat genügend Stauraum in de diversen Jackentaschen.


    Im Frühling und Sommer wird es dann eng: Schlüssel, Portemonnaie, Smartphone, wir Glaukomis haben ja auch noch öfter verschiedene Augentropfen "mitzuschleppen" und ich habe auch noch ganz oft eine Kamera dabei, was dann aber manchmal garnicht schlecht ist, weil ich einen Teil des Zeugs in die Kameratasche stecken kann.


    Wenn ich ohne Fotoapparat unterwegs bin, nehme ich gern eine kleine Gürteltasche mit. Oder ich gehe mit Rucksack los. Da passt dann gleich auch noch eine (Regen-) Jacke / Pullover oder ein Getränk rein.


    Mit so einem komischen "Handtäschen" für Herren würde ich keinen Schritt vor die Tür machen :O:oP

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Huhu Ihr Lieben!

    Klaus, ich meinte kein so klassisches Täschchen, wie m(M)an(n) früher für die Papiere hatte.


    Z. B. eine sog. "Freitag-Tasche", die gibt es auch in Männermodellen und die sind nicht komisch. Also, finde ich zumindest :oD .



    LG
    Sabine