Forschung zum Einfluss des Immunsystems bei der Entstehung eines Glaukoms

  • ich finde nicht, dass man als Therapie dann das Immunsystem unterdrücken sollte, sondern autoregulativ tätig werden mit Naturheilverfahren und Ernährungsmedizin auf hohem Niveau.


    Ich bin hier das wandelnde Beispiel.


    Die Bochumer Forschergruppe verfolge ich seit längerem - es ist ja meine Heimatuni. Ich bin mit ihren Konsequenzen nicht einverstanden.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • ich finde nicht, dass man als Therapie dann das Immunsystem unterdrücken sollte, sondern autoregulativ tätig werden mit Naturheilverfahren und Ernährungsmedizin auf hohem Niveau.


    Mir fehlt leider das Wissen, um die Sache wirklich beurteilen zu können. Als Patientin mit einer Autoimmunerkrankung ist der Artikel aber sehr interessant. Nach eigenen Beobachtungen vermute ich schon lange, dass beides in einander spielt. Das Immunsystem ist sehr kompliziert und hat wichtige Aufgaben. Es zu unterdrücken halte ich für riskant. Mich interessiert sehr, wie die Forschung weitergeht.


    @ Sommerkind: Danke für den Hinweis!

  • Ich verstehe es nicht als Unterdrückung des Immunsystems, sondern eher überschiessende Reaktionen zu vermeiden?

    Kenne mich aber auch nicht richtig mit der Materie aus. Ist interessant, danke auch von mir für den Link!

  • Ein sehr naher Familienangehöriger von mir hat Rheuma, also eine Autoimmunerkrankung.


    Die einzige Möglichkeit weitere Schübe zu vermeiden, ist die Einnahme eines immunsuppressiven Medikaments. Gezielte Ernährung kann sicher mithelfen, die Dosis möglichst niedrig zu halten, aber ganz vermeiden lässt sich dieses Medikament leider nicht. Wie immer hat man die Qual der Wahl: Immunsuppression oder Rheumaschub?


    Ich finde einfach wichtig, dass man bei der Suche nach den Ursachen für das Glaukom über den Tellerrand schaut. Und vielleicht auch Dinge bedenkt, die man nicht sofort damit assoziieren würde.

  • Zitat

    Ich finde einfach wichtig, dass man bei der Suche nach den Ursachen für das Glaukom über den Tellerrand schaut. Und vielleicht auch Dinge bedenkt, die man nicht sofort damit assoziieren würde.Das auf alle Fälle, neue Wege gehen. Vermutlich spielt auch der Leidensdruck eine Rolle, wie weit man gehen will. Bei starken Rheumaschüben ist man sicher zu einigem bereit (durfte da leider mit der Fibromyalgie auch schon Erfahrungen machen). Ebenso, wenn das Glaukom schon viel Schaden angerichtet hat. Es ist eben auch ein Abwägen. Nur grundsätzlich ist schon Vorsicht beim Immunsystem geboten.


  • Hallo!

    Ich finde das auch sehr interessant und werde da noch genauer lesen, wenn ich nächste Woche mehr Zeit habe.#

    Danke, Jenat!


    Viele Grüße

    Sabine