Glaukom (vermutl. NDG) mit 26, jahrelang abgetan :(

  • Hallo zusammen,


    ich bin 26, w, und leider bestätigt sich der Verdacht auf Glaukom immer mehr. Bzw. ich weiß nicht, warum überhaupt noch von Verdacht gesprochen wird...


    Kurz zum Verlauf (ich war bei mehreren AAs, da es so schwer ist, an einen Termin zu kommen bzw. ich mich nicht wohl gefühlt habe):


    Sommer 2014 - Termin bei AÄ1 wegen brennender Augen (verm. einfach trocken). AÄ meinte, meine Sehnerven wären auffällig und ies wäre ganz gut, 1x jährlich eine Gesichtsfeldmessung machen zu lassen. IAD 14/17. Das Wort Glaukom fiel nicht, das vergisst man ja nicht -.-


    Aug 2016 - Termin bei AÄ2 erneut wegen trockener Augen. Diese AÄ meinte im Prinzip das gleiche, nur dass sie von Glaukomverdacht sprach. IAD 15/15. Dauraufhin bin ich natürlich aus allen Wolken gefallen.


    Da ich die AÄ recht furchtbar fand, bin ich in die Praxis vom "berühmten" Dr. Erb in Berlin. Ich war nicht direkt bei ihm, sondern einer rechten jungen, sehr netten Ärztin AÄ3. Es wurde wieder nur IAD (15/15) und Gesichtsfeld gemessen.

    Da keine familiäre Vorbelastung, IAD normal und Gesichtsfeld ok, wurde wieder nur gesagt, ich solle mal alle 6 Monate das GF überprüfen lassen und schauen, dass ich meinen niedrigen Blutdruck steigern kann. Es wurde weder ein HRT noch OCT vorgeschlagen und außerdem seien NDG sooooo selten.

    Sie glaube nicht, dass ich ein Glaukom hätte. Die Exkavationen seien wohl angeboren.


    Dez. 2016 - war zu Besuch bei meinen Eltern und dann dort bei deren AA. Es wurde endlich ein OCT und HRT gemacht. Außerdem wurde meine Hornhaut gemessen - zu dünn, muss +2 beim IAD rechnen. IAD dort 18/18 (+2). Also eigtl. 20 und das beim niedrigem Blutdruck :(

    OCT ergab am LA erste gelbe Flecken, am RA sogar rote im unteren Bereich. Im BF steht für das RA auch "temporal gerade noch vitaler Randsaum". CPR beids. 0,7


    Zurück in Berlin war ich mit diesen Ergebnissen wieder bei AÄ3. Sie hat das einfach abgetan... Ich könne ja alle 3 Monate das GF messen lassen, wenn mich das bruhigen würde.

    Hab ich dann auch gemacht, wurde dann aber an eine noch jüngere AÄ übergeben. Die Beratung war etwa wie folgt: "ich mache übrigens täglich Yoga, ist das schädlich?" "warum sollte es das?" "weil dadurch vllt der IAD erhöht wird, wenn ich dan Kopf nach unten halte?" "nee, kann ich mir nicht vorstellen"

    Das war mein letzter Besuch in dieser Praxis...


    Nov 2017 - erneut beim AA meiner Eltern. GF unauffällig, IAD 18/18 (+2). Aber Progression im OCT L Keine neuen roten Stellen, aber gelbe. Daraufhin wurde mir Latanoprost verschrieben („Einfach damit wir auf der sicheren Seite sind. Wenn sie nicht vertragen werden, einfach absetzen.“)


    Dez 2017 – Nachkontrolle beim AA meiner Eltern. IAD 14/14 (+2) mit Latanoprost 1x täglich. „Na, dann ist ja alles im grünen Bereich“


    Apr 2018 - Nachkontrolle beim Kollegen des AA meiner Eltern. IAD 16/16 (+2) mit Latanoprost 1x täglich. GF unauffällig. Dieser AA meinte wieder, er glaube nicht, dass ich ein Glaukom habe. Die Sehnerven könnten auch schon immer so ausgesehen haben. Ich solle mal die Tropfen absetzen, bevor ich das nächste Mal komme.


    Juni 2018 – neue AÄ (AÄ4) in Berlin, da ich wieder gerne jemanden vor Ort hätte. IAD 14/14 (+2), kein GF gemacht. AÄ4 meinte, ich soll unbedingt stationär für ein TTP. Tropfen wären in meinem Alter auch nicht gut, die würden die Bindehaut zerstören. Ich soll bis zum Kliniktermin aber erstmal weiter Monoprost (also ohne KOnserv.stoffe) nehmen.

    Außerdem wäre mein Kammerwinkel etwas flach, glaubt sie. Das OCT sähe anders aus als bei ihrem Gerät, daher könnte sie es nicht ganz lesen, es wären aber Schäden zu sehen (klar, hatte ja auch rote Stellen, zumindest am RA). Bei einem NDG sollte auch ein IAD von 12 angestrebt werden. Überweisung hat sie mir gleich mitgegeben.


    Seit dem bewege ich mich in einer Blase… Ich versuche, mich selbst schlau zu machen und entdecke, was ich alles falsch gemacht habe, worauf mich nie ein Arzt hingewiesen hat, bzw. wie viele Risikofaktoren ich erfülle…

    Niedriger Blutdruck, Raynaud-Syndrom, Migräne mit Aura (selten, aber heftig), Stress…


    Außerdem mache ich seit ca. 1 Jahr 40 Min Yoga oder Pilates am Tag, zwar keinen Kopfstand, aber herabschauender Hund etc. natürlich schon. Ich will gar nicht wissen, was beim nächsten OCT rauskommt, nach jetzt schon 8 Monaten mit diesem absolut schädigenden Sportprogramm.

    Habe jetzt mal einen Termin bei einem Angiologen vereinbart, um meine Durchblutung zu verbessern, mit Magnesium oder Ginkgo oder was es da noch alles gibt.

    Meinen Blutdruck habe ich inzwischen ganz gut um Griff. Konnte auch nachts in letzter Zeit keine Werte unter 90/60 messen. Ich esse sehr salzig, trinke viel, mache Sport (wobei ich da jetzt nach einer anderen Sportart Ausschau halten muss).


    Am liebsten würde ich morgen in die Klinik fahren und endlich eine passende Therapie bekommen. Es macht mich wütend, dass so lange alles immer mit „ja, also NDG ist so selten und solange das GF ok ist, würde ich mir da keine Sorgen machen“ abgetan wurde :(


    Ich versuche, ruhig zu bleiben, einen Termin in der Glaukom-Sprechstunde in der Charité zu bekommen, Monoprost zu tropfen. Ab morgen werd ich Blaubeeren in meinen Speiseplan einbauen, statt gebückt, wird gehockt, statt gelegen, gesessen… Ich habe auch Angst, was mein Chef sagt, wenn ich nun erstmal häufig fehle wegen diverser Arzttermine. Ich bin allein in B und das merke ich gerade so richtig :(


    Tut mir leid für den langen Text. Evtl kämpft sich ja jemand durch oder hat einfach so ein paar aufmunternde Worte...

  • Sorry,


    aber das ist nun komplettes Ärztehopping und damit kriegt man niemals eine Diagnose noch Entwarnung. DAs geht bei NDG gar nicht.


    Somit meldest Du dich, da Du in Berlin bist, bei der Praxis Dr. Erb, denn dort hat man alte Daten von Dir.


    Sorry, ich hätte in so jungen Jahren niemals so viel Zeit für Ärzte.


    Ein niedriger Blutdruck ist in dem Alter super normal. Eine familiäre Vorbelastung besteht nicht, damit ist das Risiko extrem gering.


    Es ist durchaus möglich, dass dein Sehnerv so ist wie er ist und da gar nichts ist. Das kriegt man aber nur durch Beobachtung in ein und derselben Praxis raus und mit HRT oder OCT in jährlichem Abstand.


    Anders kriegt man es nicht raus. Das Ärztehopping führt zu nichts.


    Kopfstand kannst Du ja lassen oder herabschauender Hund, aber ansonsten ist Yoga gut.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hi Jenat,


    danke für deine Antwort.


    Aber dass beim OCT rote Flecken zu sehen sind, ist doch nicht normal? Zumindest nicht mit 24. Und das OCT ein Jahr später war ja noch schlechter. Ansonsten hätte ich doch auch keine Tropfen verschrieben bekommen...


    Das Ärztehopping war ja nicht unbedingt freiwillig. In der Praxis von Dr Erb hatte ich mich wohl gefühlt, wurde dann aber ab dem 3. Besuch einer anderen Ärztin zugeteilt, die jünger war als ich.

    Ich möchte nun einmal auch nicht bei einem Arzt bleiben, der NDG für nahezu nicht existent und GF-Kontrollen für ausreichend hält. Ein OCT/HRT wurde mir das erste Mal 3 Jahre nach Erstbefund angeboten. Woher soll ich als Laie denn solche Untersuchungen kennen?


    Ich werde jetzt bei der Ärztin bleiben, wo ich letzte Woche war. Ziemlich unfreundlich, aber wenigstens hat sie mir mal gesagt, was ich machen soll und was man bei einem NDG machen kann bzw. dass man ohne TTP gar nicht sagen kann, ob mein Druck nicht zu anderen Zeitpunkten zu hoch ist.


    Und zum Zeitaspekt: Also 4x pro Jahr AA bekommt man recht einfach unter. Ich arbeite Vollzeit, mache 1x pro Jahr Urlaub. Meist nehme ich mir sogar für diese Arzttermine Urlaub, damit mein Job nicht drunter leidet. Ich gehe ansonsten nie zum Arzt, neige absolut nicht zu Wehleidigkeit oder bin ein Hypochonder.


    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Seta ()

  • wenn bei Dr. Erb ein altes Oct hat, sollte an exakt dem Gerät erneut eines gemacht werden.


    Dadurch hat man dann einen Langzeitvergleich an dem identischen Gerät.


    Beide Ausdrucke alt und neu sich aushändigen lassen. Das musst du ja ohnehin bezahlen und dann kriegst du auch die Ausdrucke. Rote Felder heißt nicht unbedingt krank, sondern nur abweichend vom Standard. Solange sich nichts verändert, ist es nicht krank, sondern nur anders gewachsen. Das ist teilweise schwer zu unterscheiden und daher wäre rasch Klarheit durch ein und dieselbe Messung in der Praxis Dr. Erb.


    Das Alter eines Arztes hat mich noch nie beschäftigt, Hauptsache schlau.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Hi Jenat,


    die OCT wurden beide in der Praxis bei dem AA meiner Eltern gemacht, also mit dem selben Gerät. Beide Messungen habe ich ausgedruckt und sowohl in der Praxis bei Dr Erb (damals hatte ich nur die 1. Messung) als auch letzte Woche vorgelegt.


    Wie gesagt, bei Dr Erb wurde mir nicht mal gesagt, dass es so etwas wie ein OCT/HRT gibt. Weil "NDG ist so selten, das haben Sie bestimmt nicht..."


    Sollte sich schlussendlich herausstellen, dass es kein Glaukom ist, der Sehnervenform angeboren und die unterschiedlichen OCT Ergebnisse (gleiches Gerät) an technischen Ungenauigkeiten liegen, bin ich heilfroh und dankbar, kein Glaukom zu haben. Allerdings würde ich doch gern erst einmal genau untersucht/beobachtet werden.


    Druck messen + GF-Kontrolle ist etwas dürftig, um ein mögliches Glaukom im Auge zu behalten. Und anhand einer Messung, bei dem der IAD im Normbereich liegt, gleich von einem NDG (wenn überhaupt Glaukom) auszugehen..


    LG

  • echt, dann lass das doch in der Praxis bei den Eltern jedenfalls das Oct


    Das braucht man nur einmal im Jahr. Dafür kann man fahren und hat es dann immer gleich.


    Einfach so salzig essen, das taugt nix.


    Erst mal trinken. Mein Avatar ist Therapie.


    Wasser.


    Dein Blutdruck ist bezogen auf dein Alter wirklich normal.


    Ist raynod vom Arzt sicher diagnostiziert und gibt es eine Therapie oder ist das eine Vermutung?

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hi Jenat,


    ich habe schon immer alles versalzen, weil es mir so am besten schmeckt ;) Also ich verbiete es mir einfach nicht, schon gar nicht abends.


    Und viel trinken tue ich bzw. ich versuche, jetzt wirklich darauf zu achten. Bei der Arbeit klappt das ganz gut, stelle mir einfach morgens und mittags eine Flasche auf den Tisch. Am Wochenende muss ich noch eine Methode ausklügeln, wie ich mich am besten erinnern kann.


    Mittlerweile ich mein Blutdruck normal ja, sah aber vor 2 Jahren noch ganz anders aus. Da hatte ich durchaus mal 80/50 am hellichten Tag.


    Raynaud wurde diagnostiziert. Müsste so vor 10 Jahren gewesen sein. Davor standen meine Mutter und ich immer vor einem Rätsel. Eiskalte Füße und blaue Finger bei 25 Grad... Im Winter erst einmal die "abgestorbenen" weißen Fingerchen mit warmem Wasser auftauen :haarezuberge:

    Dass sie richtig weiß werden, passiert zum Glück nur bei Kälte oder selten am PC, nicht bei Stress. Meine Füße sind allerdings eigentlich immer blau, mein Zehennägel wachsen auch kaum, an den großen Zehen in den letzten 3 Jahren manchmal monatelang gar nicht. Wurde auf die Durchblutung geschoben, Pilz oder sonst. Erkrankung am Nagel/Nagelbett selbst wurden nicht gefunden.


    BIsher wusste ich nicht, dass diese Durchblutungsstörungen auch noch an anderen Körperstellen, zB Augen auftreten können. An Händen und Füßen kenne ich es eben nicht anders und hab daher auch nie über eine Therapie nachgedacht.

  • Hi Seta,


    dann ist die Therapie des Raynaud wichtig. Das bedeutet eben zunächst einmal trinken, damit das Blut überhaupt läuft, ohne ausreichend Wasser geht es nun einmal gar nicht. Das geht sofort ohne Arzt. Reichlich Magnesium bis 14.00 Uhr und den rest den Arzt fragen.


    :anstossen:

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Seta!


    Willkommen im Forum.


    Es ist so wie Jenat sagt: Eine ordentliche Verlaufskontrolle bekommt man nur, wenn man bei einem Arzt / einer Klinik bleibt.


    Ein Glaukom, speziell NDG ist nicht so einfach zu diagnostizieren und schon gar nicht nach einmaligem Besuch beim AA.

    Manchmal kann man erst im Verlauf bzw. nach einigen Jahren wirklich sicher sagen, ob ein Glaukom vorliegt.

    Es ist idR und bei normalem AID sowieso eine sehr langsam fortschreitende Erkrankung.


    In Deinem Alter wäre ein NDG schon unwahrscheinlich aber keineswegs ausgeschlossen.

    Eine ungewöhnlich geformte Papille, bzw. eine sehr große kann einem Glaukom oft zum verwechseln ähnlich sehen.


    Ich sage mal aus Erfahrung: Ich glaube nicht, dass Du in der Charité mit Deiner Symptomatik viel besser aufgehoben bist.

    Ich nehme mal an Du warst am Wittenbergplatz unter anderem bei Fr.Dr. Zimmermann? Ich persönlich halte sie für recht kompetent

    und auch ich denke nicht immer dass junge Ärzte schlechter sein müssen.


    Ich würde da auf jeden Fall auch dranbleiben, nach allem was Du schreibst aber mich jetzt erstmal nicht komplett verrückt machen.

    Ist schwer ich weiß ;o)


    statt gebückt, wird gehockt, statt gelegen, gesessen

    Ernsthaft? Schläfst Du im Sitzen oder wie? Du kannst Dich durchaus normal verhalten - ich würde vorsichtshalber auch lediglich diese bestimmten Yogaübungen sein lassen.


    LG

  • Hi Seta,


    also eine Progression im OCT spricht zumeist auch für eine Progression des Glaukoms - insgesamt muss es aber länger betrachtet werden. Dabei ist eine Progression grundsätzlich behandlungsbedrüftig - d.h. aber widerum nicht, dass du demnächst erblindest. Das OCT kann aber auch falsche rote Stellen ausweisen. Hast du eine Sehschwäche? Wenn ja, wie viel Dioptrien?


    Wie sehen deine Gesichtsfeldmessungen aus? Gibt es dort schon Einschränkungen?


    Liebe Grüße

    A.

  • Hallo AGeK !

    also eine Progression im OCT spricht zumeist auch für eine Progression des Glaukoms

    Wenn man denn eines hat.

    Ich weiß nicht, ich wäre ja an Setas Stelle da auch hinterher und würde gerne Klarheit haben wollen aber Angst verbreiten, wenn nicht klar ist, ob ein Glaukom vorliegt ist jetzt auch doof irgendwie...


    Wie sehen deine Gesichtsfeldmessungen aus? Gibt es dort schon Einschränkungen?

    Sie schrieb ja die sind OK.


    LG

  • Hallo Seta,


    drucksenkende Augentropfen zu erhalten, heißt noch nicht ein Glaukom zu haben: Meine Schwester tropft, weil sie eine okuläre Hypertension hat, ohne Sehnervenschäden, sozusagen vorsorglich.


    Im Handbuch für Betroffene der Baseler Glaukomforscher steht am Ende eines Abschnitts der hoffnungsvolle Satz: „ Der Morbus Raynaud ist auch – im Gegensatz zum Flammer-Syndrom – kein oder nur ein unwesentlicher Risikofaktor für ein Glaukom.“ (S. 338)


    Zuvor steht in diesem Abschnitt, um es im Zusammenhang zu sehen: „Flammer-Syndrom und Raynaud’sche Erkrankung (...) haben gewisse Ähnlichkeit und werden deswegen leider oft miteinander verwechselt. (...)


    Im Gegensatz zum Raynaud’schen Syndrom sind die Hände bei Menschen mit Flammer-Syndrom zwar ebenfalls häufig kalt aber sie werden selten richtig weiß oder sogar gefühllos (...).


    Zudem ist die Abkühlung nicht so anfallsartig und dauert länger. Dazu kommt, dass Patienten mit Flammer-Syndrom viele andere Symptome haben, welche die Patienten mit Raynaud’schem Syndrom nicht haben.


    Um Verwechslungen zu vermeiden, benutzen wir deswegen für das Flammer-Syndrom weder den Begriff Raynaud’sche Erkrankung noch Raynaud’sches Syndrom.“ (S. 337 / 338)


    Zum Stichwort Raynaud findet sich bei Prof. Strempel in ihrem Buch „Glaukom – mehr als ein Augenleiden“ im Abschnitt Glaukom und Durchblutung >> Sekundäre vaskuläre Dysregulation, dass diese erworben sei, „(...) entsteht also erst im Laufe des Lebens aufgrund von entzündlichen Erkrankungen wie z.B. Morbus Raynaud, multipler Sklerose, Optikusneuritis (Sehnervenentzündung), (...).

    Bei den sekundären Formen ist besonders im Erkrankungsschub das Endothelin-1 stark erhöht.“ (S. 101)


    Vor der Anschaffung von beiden Büchern bin ich der Meinung, sollte die Diagnose Glaukom gesichert sein.;o)


    Daher wünsche ich dir einen langen Atem und Geduld.:opi:(< der Forums-Gedulds-Opi).

    Den empfohlenen Lebensstil ab sofort so auszurichten „als ob“, scheint mir ein gangbarer Weg.


    LG


    Tee

  • Hallo an alle,


    erst einmal vielen Dank für eure Antworten. Das hilft wirklich sehr und beruhigt. Ich denke, ihr könnt alle sehr gut nachvollziehen, dass man sich erst einmal alles möglicht zusammenspinnst :happy:

    Ich habe auch extrem trockene Augen, nehme zwar HyloGel sine, aber trotzdem brennt und zwickt es des öfteren. Da denkt man natürlich auch gleich, das Auge platzt weil Druckanstieg o.ä. (sorry, ich kann mir denken, dass das völliger Quatsch ist). Komischwerweise hat man ja auch meist ein paar Tage vor und nach AA-Terminen mehr Augenschmerzen/-zwicken als sonst, weil man sich einfach total darauf konzentriert. Zumindest geht es mir so...


    AGeK Das 2. OCT hat zum Glück nur weitere gelbe, keine neuen roten Stellen ergeben. Der rote Fleck war jedoch genau an der gleichen Stelle, also denke ich mal, dass dort wirklich ein Schaden/erhebliche Normabweichung vorhanden ist.

    Mein GF ist unauffällig, auch wenn ich generell den Eindruck habe, dass ich rechts (laut OCT schlechteres Auge) einen kleineren Radius habe als links.

    Ich bin kurzsichtig, allerdings habe ich nur -1 und eine Hornhautverkrümmung, also sollte das eher kein Risikofaktor sein. Meine Werte ändern sich auch kaum. In 9 Jahren um 0,5 bzw. 0,25 Dioptrien.


    Sternchen75 Ja, ich war bei Frau Dr Zimmermann und habe mich dort gut aufgehoben gefühlt (ok, sie hat das NDG etwas leichtfertig abgetan mMn, aber ansonsten ist sie top). Nur leider hat sie mir dann irgendwann gesagt, dass sie den Standort wechselt. Das nächste Mal wurde ich dann (gleiche Praxis) zu einer Ärztin geschickt, die in die Kategorie fiel "ist das die Ärztin oder die Schülerpraktikantin, die einen Schnuppertag macht?". Nicht nur vom Alter her, sondern vom ganzen Auftreten.

    Ich habe nichts gegen junge Ärzte. Die Medizin entwickelt sich ohnehin weiter und nicht alle "alten" Ärzte besuchen regelmäßig Weiterbildungen.

    Bei Frau Dr Zimmermann war ich mehrfach und wäre auch dort geblieben.


    Tee Auf das Flammer Syndrom bin ich erst über das Forum gestoßen. Ehrlich gesagt, trifft das so dermaßen exakt auf mich zu, dass ich die Raynaud-Diagnose durchaus anzweifel :denk:

    Denke mal, das Flammer-Syndrom dürfte auch kaum einem normalen HA bekannt sein... Ich werde mal den Angiologen darauf ansprechen.

    Beide Bücher habe ich mir übrigens schon ausgeliehen. Schaden kann es ja nicht. Selbst wenn es kein Glaukom ist, meine Durchblutung ist definitiv Schrott 8o


    Ich habe übrigens in ca. einem Monat einen Termin für die stat. TTP bekommen. Mal schauen, was dabei rauskommt....


    Nochmals danke fürs "auf den Boden zurückbringen" :knuddeln:

  • trockene Augen liegen an mangelhaftem trinken und zuviel PC oder Smartphone und falscher Ernährung. Nur du kannst den Tränenfilm produzieren und das nur mit super Ernährung und nicht viel pc


    Das kommt nicht vor einem Augenarztbesuch.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Nein, natürlich kommt das nicht erst vor einem AA-Besuch. Ich bin ja nur deshalb ursprünglich überhaupt zum AA gegangen. Aber je mehr man an eine bestimmte Körperstelle denkt, desto mehr nimmt man sie nun mal auch wahr ;)


    Und leider arbeite ich nunmal am PC, da kann ich nicht viel machen außer ab und an wegschauen und zumindest privat am PC/Smartphone einen Blaufilter anzuschalten.

  • Hallo Seta,


    Das 2. OCT hat zum Glück nur weitere gelbe, keine neuen roten Stellen ergeben. Der rote Fleck war jedoch genau an der gleichen Stelle, also denke ich mal, dass dort wirklich ein Schaden/erhebliche Normabweichung vorhanden ist.

    Mein GF ist unauffällig, auch wenn ich generell den Eindruck habe, dass ich rechts (laut OCT schlechteres Auge) einen kleineren Radius habe als links.

    Ich bin kurzsichtig, allerdings habe ich nur -1 und eine Hornhautverkrümmung, also sollte das eher kein Risikofaktor sein. Meine Werte ändern sich auch kaum. In 9 Jahren um 0,5 bzw. 0,25 Dioptrien.

    OCTs sind immer ein wenig tückisch, da auch deine roten und gelben Stellen nicht zwangsläufig einen glaukamotösen Schaden darstellen müssen, da dort einfach nur eine Nervenfaserdicke mit der, der Normalbevölkerung verglichen wird. Deswegen spielt u.a. die Dioptrien-Anzahl, also die Länge des Augapfels, eine Rolle, außerdem der Eintritt deines Sehnervs, die Größe deiner Papille, etc.


    Deswegen würde ich mich nicht so auf die roten, gelben und grünen Stelllen fokussieren, sondern darauf, ob deine individuelle, regelmäßig durchgeführte Kontrolle einen pathologischen, progressiven Verlust von Nervenfasern zeigt oder nicht.


    Und noch was: Ich bin auch erst 28, hadere auch sehr damit und ich weiß es ist schwer. Man darf aber nicht vergessen, dass das Erblindungsrisiko bei einem früh erkannten (wie bei dir bspw. ohne Gesichtsfeldausfälle) und dann behandelten Glaukom sehr selten ist. Man stirbt meistens dann doch vor der Erblindung. ;-)


    Liebe Grüße

    AGek

  • Hallo Seta,


    wie es in deiner Region aussieht mit RVA-Messgeräten, keine Ahnung. Wenn du beim Angiologen bist, könnte dort vielleicht ersatzweise eine Nagelfalzmikroskopie durchgeführt werden. Stichwort Diagnose Flammer-Syndrom. Vielleicht liegt das ja zugrunde und Raynaud on top?


    Ist es unüblich in der augenärztlichen Gemeinschaftspraxis, einen bestimmten Arzt zu wählen?

    Ich hatte in meiner orthopädischen Gemeinschaftspraxis immer die Wahl, zu einem von mir gewünschten Arzt zu gehen.


    LG


    Tee

  • Hi Tee,


    ich hatte nochmals in der Praxis konkret nach Dr Zimmermann gefragt und sie arbeitet dort gar nicht mehr :(


    Ich werd erstmal in die Charite gehen für das TTP und mir bis dahin Gedanken machen, in welcher Praxis ich nun bleibe. Die meisten Untersuchungen wurden leider bei meine Eltern gemacht und Dr. zimmermann. Also entweder weite Entfernung oder neuer Arzt in gleicher Praxis. Oder ich folge Dr Zimmermann in die neue Praxis...


    Ich weiß, Ärztehopping ist nicht gut, aber kein Vertrauen zu haben auch nicht :(

  • AGeK  


    Oh, du bist auch so jung? :)


    Hab in deinem Profil gelesen, dass du Sport machst.

    Ich hab bis letzte Woche eben 40 Min Yoga, Pilates oder Workouts gemacht. Jetzt traue ich mich nicht mehr so richtig..

    Ok, kopfüber ist schlecht, aber was ist zB mit Crunches? Steigt da auch der AID?


    Ich brauche diesen Sport wirklich. Hatte immer ein furchtbares Körpergefühl und erst in den letzten Monaten mit täglich Sport und definierten Muskeln ^^ fühle ich mich langsam wohl ...

  • Hi Seta,


    wir sind beide zu jung für den Sch**ß ;-).


    Also ich mache zur Zeit auch 4-5 mal die Woche Sport, viel Krafttraining und zusätzlich gehe ich klettern.


    Beim Krafttraining bin ich aber mit den Gewichten runter und vermeide das Valsalva-Manöver, also keine Pressatmung.


    Ich halte Sport für sehr sehr wichtig, um auch anderen Krankheiten vorzubeugen, die uns im Alter noch drohen.


    Als NDG solltest du vllt nicht unbedingt jetzt Langstreckenläuferin werden, aber Yoga-Übungen, um die Tiefenmuskulatur zu trainieren, ist glaube ich genau das Richtige. Genau so muskelaufbauende Workouts und Pilates.


    Man sollte sich nicht von der Krankheit beherrschen lassen, sondern die Krankheit beherrschen (ich glaube den Spruch tatowiere ich mir irgendwo hin, vllt aufs Augenlid)


    Genaue Untersuchungen, wann der AID bei Sport steigt, gibt es nicht wirklich, zumal man ja auch berücksichtigen muss, dass zumindest während des Trainings der Blutdruck steigt und die Durchblutung gefördert wird, sodass auch ein kruzzeitig hoher Druck nicht zu Schäden führt - ich weiß, dass das hier auch viele anders sehen.


    Anders vllt (!) bei Langstreckenläufen beim NDG - aber da steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen und jeder erzählt was anderes, weil niemand weiß, wie genau die Pathogenese des NDG funktioniert.


    Selbst bei "0815" Glaukom wird zwar oft gesagt "vermeiden Sie Kopfstände, weil der Druck steigt", ob jeder kruzzeitige sportbedinge Druckanstieg dann zu Schäden führt, ist schlichtweg nicht klar, dort gilt aber einfach, Vorsorge ist besser als Nachsorge und hoher Druck ist zu vermeiden.


    Solltest du ganz unsicher sein, und das bin ich selbst auch oft genug, solltest du dir vllt vor dem Sport kruzwirksame drucksenkende Tropfen verschreiben lassen. Wenn ich bspw. sehr intensiv trainiere oder jogge, nehme ich vorher Pilocarpin 0,5%. Das hat bei mir zum einen den Vorteil, dass sich kein Pigment durch Vibrationen löst und zum anderen senkt es den Druck ein wenig während des Trainings. Man sieht zwar durch die Myopisierung schlechter, der Effekt hält aber nur ca. 60-90 Minuten an.


    Lass dir den Sport nicht nehmen, sondern kümmer dich nur um die Vorsorge.


    Liebe Grüße

    A.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AGeK ()

  • Solltest du ganz unsicher sein, und das bin ich selbst auch oft genug, solltest du dir vllt vor dem Sport kruzwirksame drucksenkende Tropfen verschreiben lassen. Wenn ich bspw. sehr intensiv trainiere oder jogge, nehme ich vorher Pilocarpin 0,5%. Das hat bei mir zum einen den Vorteil, dass sich kein Pigment durch Vibrationen löst und zum anderen senkt es den Druck ein wenig während des Trainings. Man sieht zwar durch die Myopisierung schlechter, der Effekt hält aber nur ca. 60-90 Minuten an.

    Ich wäre bei solchen Empfehlungen sehr vorsichtig und kann da echt nur mit dem Kopf schütteln.


    Zum einen gibt es - wenn ich es richtig gelesen und verstanden habe - sowohl bei Seta als auch AGeK keine gesicherte Glaukomdiagnose und zum anderen werden, was mögliche Glaukomformen betrifft, Äpfel mit Birnen verglichen.


    Abgesehen davon, dass angelesene Theorie und Praxis aus Erfahrungen doch weit auseinander liegen können.


    Nichts für ungut.

    Viele Grüße von Silli

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von *Silli* () aus folgendem Grund: Typo

  • Alles gut, deswegen sagte ich ja, dass es hier viele auch anders sehen. Außerdem schreibe ich ja, dass Pilo bei mir den positiven Effekt hat, eine Pigmentdispersion zu verhindern - was übrigens gesichert ist. Dadurch vergleiche ich keine Äpfel mit Birnen.


    Darüber hinaus wollte ich Seta nur eine ergänzende Möglichkeit mit auf den Weg geben, bei Angst vor Druckspitzen beim Sport, kurzwirksame druckmindernde Tropfen zu nehmen - da gibt es sicherlich auch noch andere, die evtl. bei bereits niedrigen Drücken besser wirken. So etwas kann man ja mit dem AA besprechen.


    LG

    A.

  • Ja, Meinungen können schon mal unterschiedlich sein.


    Das Pigmentglaukom an sich meine ich allerdings ganz gut zu kennen ;o)


    Ernsthaft. Soll auch gar nicht wie "Oberlehrer" rüber kommen. Aber Glaukomtropfen sind keine Lutschbonbons. Es gibt genug Patienten, die auch stark mit Nebenwirkugen zu kämpfen haben. Ich würde eher nicht empfehlen ein Glaukommedikament zu nutzen, wenn ich kein (gesichertes) Glaukom habe.


    Pilocarpin kann deine Augenmuskulatur auf Dauer ziemlich ermüden. Ich wäre da tatsächlich vorsichtig.

  • Liebe junge Hüpfer,


    Vor jede Therapie haben die Götter die Diagnose gesetzt.


    Das kann dauern, niemand kann real hexen.


    Das erfordert Geduld und Durchhaltevermögen, konsequent immer Thermiene usw.


    Am Ende hat man es aber raus.


    Medikamente einfach so?????


    Mir bleibt die Spucke weg


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo!

    wir sind beide zu jung für den Sch**ß ;-).

    Auch für etwas ältere Menschen ist ein Glaukom ein Sch...eiß, um das auch mal so zu formulieren!


    Solltest du ganz unsicher sein, und das bin ich selbst auch oft genug, solltest du dir vllt vor dem Sport kruzwirksame drucksenkende Tropfen verschreiben lassen. Wenn ich bspw. sehr intensiv trainiere oder jogge, nehme ich vorher Pilocarpin 0,5%. Das hat bei mir zum einen den Vorteil, dass sich kein Pigment durch Vibrationen löst und zum anderen senkt es den Druck ein wenig während des Trainings. Man sieht zwar durch die Myopisierung schlechter, der Effekt hält aber nur ca. 60-90 Minuten an.

    Bei Seta steht ein NDG im Raum, das ist doch ganz was anderes. Ich sehe das auch so, wie Silli und Jenat, dass man da seeeeeehr vorsichtig sein muss!

    Und beim NDG steht der Druckanstieg durch Sport nicht im Vordergrund, sondern der RR-Abfall nach dem Sport.


    Und eine Therapie gibt es immer erst nach einer Diagnose!



    Kann man sicher anders sehen, aber das ist meine Meinung.


    Viele Grüße

    Sabine