Glaukom oder was anderes?

  • Hallo zusammen.


    Meine Augenärztliche Odyssee begann vor knapp 5 Jahren, mit 33.


    Alles fing an mit komischen Blendflecken, die im Dunklen hell, im hellen Dunkel erschienen, also vorallem bei Kontrastwechsel auffallen. Anfangs nur links, sehr zentral - knapp unter der Stelle des schärfsten Sehens.


    Später bemerkte ich dann das diese stellen kleine Skotome enthalten . Bin dann zum AA der mich mit Verdacht auf RCS in die Klinik zum OCT geschickt hatte, war aber o.B.


    Die Flecken gingen weiter, mittlerweile mehrere auf beiden Augen.


    Dann wurde durch Zufall Mal ein erhöhter AID von 26/24 gemessen , bei 630er Hornhautdicke. Gesichtsfeld und Sehnerv seien aber in Ordnung obwohl ich schon damals kleine Stellen mit dem Mauszeiger fand wo ich ihn bei schwachen Kontrast verschwinden lassen könnte. Der AA meinte das käme evtl. auch von den Skotomen und hätte mit dem AID nichts zu tun. Die stellen liegen links oberhalb und unterhalb der Papille.


    Das war 2014 und seitdem gehe ich regelmäßig zur Kontrolle GF immer Ok, OCT ebenso, Diagnose habe ich bis auf den leicht erhöhten AID keine, der Druck war die letzten male sogar niedriger, so um 21/19 ohne Korrektur.


    Jetzt habe ich seit ein paar Tagen auf dem linken Auge oberhalb der Papille recht gross einen neuen unscharfen Fleck, der auch wieder "nachleuchtet" oder bei blick in den blauen Himmel dunkel erscheint, bis er verblasst (verhält sich also ähnlich wie meine bisherigen Flecken nur ist er jetzt eben sehr weit aussen).

    Außerdem schmerzt das Auge leicht bei Bewegung,hatte ich aber auch schon öfter.


    Auch kann ich da kleine Punkte o.ä. drin verschwinden lassen, es ist also mindestens ein relatives Skotom.


    Meine Frage wäre jetzt ob das für euch nach Glaukom klingt? Oder passt die Geschichte hier nicht zusammen?


    Sorry für den langen Text aber ich musste die Zusammenhänge darstellen!


    Danke für Eure Antworten!

  • Hallo Nemi,


    bei diese diffusen Sachverhalten und AID schon mal deutlich über 20, solltest du m.E. in eine GLAUKOM-Sprechstunde einer (UNI-)Augenklinik überwiesen werden, von deinem AA.


    Die Glaukomspezialisten werden sicherlich in der Lage sein, eine genauere Diagnose zu stellen.


    Alles Gute!


    Senator

  • Hallo Senator,


    Kam vielleicht bei meiner Beschreibung nicht so gut raus, aber ich bin seit meiner ersten Überweisung in einer Augenklinik zur Verlaufskontrolle halbjährlich, mit GF, OCTs und auch eine Fluoreszenz Angiographie wurde schonmal gemacht. Alles immer ohne Befunde.


    Bei der letzte Kontrolle sagte man noch sowas wie Papille rechts 0,1 exkaviert. AObwohl ich auch rechts diese Skotome habe.

    Das ist doch quasi Normalbefund oder (der AA sagte dann auch alles OK).


    Ich Frage dass alles nur weils doch immer heißt dass der Sehnerv schon gravierende Schäden haben muss bis es zu Defekten kommt, was bei mir ja so nicht der Fall ist.


    Durch die Dicke Hornhaut müsste man auch immer 4 abziehen von Druck, was mich bis auf den allerersten Wert vor 4 Jahren ja quasi wieder in den Grünen Bereich brächte?

  • Hallo Nemi,


    Exk. bis 0,3 gilt als normal.


    Keine Schäden am SN = kein Glaukom.


    Bei minus 4 kommst du demnach auf 21 AID = obere Grenze des noch tolerablen Bereiches.


    Hat man denn nichts Näheres zu den Skotomen pp. gesagt?

  • Nein, man hat sie auf dem OCT auch nie wirklich gesehen.


    Bis auf eine kleine Verdickung die man mal sah - etwa wie eine Entzündung, nur ohne Entzündungszeichen konnte und kann man sie bisher nicht erklären.


    Die einzige Erklärung war bisher dass sich der Glaskörper hinten löste und dabei an der NH zieht und das verursachen könnte. Das sieht man auch am OCT.


    Mich machen hält nur die Skotome oberhalb und unterhalb der Papille skeptisch, nachdem ich vom Bjerrum Skotom gelesen hatte. Aber ohne SN Schäden macht das wohl auch keinen Sinn.


    Allerdings sind diese Skotome bei der Papille nur links bisher, und dort wurde zuletzt vor knapp 10 Monaten ein OCT gemacht, aber so schnell sollte sich da nichts ändern denke ich...

  • Hallo Nemi!


    Willkommen im Forum.

    Das war 2014 und seitdem gehe ich regelmäßig zur Kontrolle GF immer Ok,

    Für mich ist das entscheidend. Und Du betonst es auch immer wieder. Deine GF-Untersuchung ist ohne Befund, also völlig normal und gesund.

    Dazu ist der Sehnerv intakt, somit dürfte auch kein Glaukom vorliegen.


    Der AA meinte das käme evtl. auch von den Skotomen und hätte mit dem AID nichts zu tun

    Wieso hast Du Skotome, wenn das GF immer in Ordnung war?


    Versteh ich so leider nicht, für mich widerspricht sich das. Wenn Du Skotome beim Sehen hättest, dann wäre das bei der GF-Untersuchung doch reproduzierbar.


    Vielleicht hat der Glaskörper damit zu tun. Netzhaut ist ok?

    Ich fürchte, da wirst Du zu einem erfahrenen AA gehen müssen. Vielleicht sogar in einer Uniklinik, die entsprechend viel Patientenverkehr hat.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Ich denke die Skotome sind einfach zu klein für das normale GF Raster. Ich sehe diese Stellen nur wenn ich mit einem Auge gezielt etwas Versuche darin zu verstecken und auch dann geht das nur mit kleinen Objekten und geringem Kontrast...


    Mfg

  • Hallo Nemi,


    das ist jetzt aber nicht dein Ernst, dass du nach Skotomen suchst? :kopfschuettel: Du meine liebe Güte, was soll das denn? Machst du auch andere Selbstversuche? Auf so eine Idee würde ich nicht mal im Traum kommen.


    Du hast einen intakten Sehnerv und keine GF-Ausfälle, also sichtlich kein Glaukom.

    Skotome oberhalb und unterhalb der Papille

    Was das sein soll, verstehe ich auch nicht.


    Du machst dich systematisch verrückt. Wenn das dein Ziel ist, bist du gut unterwegs.

  • Hallo Sommerkind,


    Das mit dem Verrückt machen, da ist schon was dran. Allerdings ist das Symptom immer vorher schon da, dann geht erst die (meist überflüssige) Testerei los.


    Ich bin z.B. gerade im Urlaub (da hat man eigentlich besseres zu tun als sich selbst zu testen) und vorgestern aufgewacht und als ich in den Himmel geschaut habe hatte ich da plötzlich auf dem linken Auge leicht schräg oberhalb des blinden Flecks nach innen hin eben jenen dunklen Flecken, fast so gross wie der blinde Fleck selbst.

    Erst daraufhin habe ich schon etwas nervös "getestet" und gesehen dass ich da eben nichts mehr sehe wenn ich's drauf anlege.


    Und deswegen (u.A.) bin ich hier, weil ich einfach wissen wollte ob das evtl. jemand kennt...


    Der Fleck ist übrigens immer noch da, sobald ich die Augen schliesse wird er hell, öffne ich sie wieder erscheint er dunkel bis er wieder verblasst.


    -


    Was mir gerade einfällt, beim letzten Termin im Januar meinte der AA da etwas oberhalb der Papille gesehen zu haben, hat das aber nur notiert und zu mir gesagt es wäre alles okay. Bin daher auch nicht weiter darauf eingegangen, mglw. rächt sich das jetzt.

  • Willkommen!


    Wegen 'Zusammenhänge': Irgendwelche sonstigen Augenerkrankungen? Familiäre Vorbelastung Augen/Durchblutung o. ä.?

    Sonstige chronische Erkrankungen selbst oder familiär?


    Bisher medikamentöse Drucksenkung erwogen? Wenn ja, welche AT genommen?


    24-Stunden-AID-Profil? 24-Std.-Blutdruck-Profil?


    Welche Klinik? Spezialisiert auf Glaukom Diagnostik?


    PC-Beruf oder sonstige stark beanspruchte visuelle Tätigkeit vorwiegend im Nahbereich? Benetzungstropfen probiert? Tägliche Trinkmenge?


    Sportlich extreme Betätigungungen?


    Skotome quasi selbst diagnostiziert? Und jetzt nur noch auf dem Selbsttest-Trip... hm- gefährlicher Weg...


    Eine Odyssee wäre es, wenn du in all den Jahren weder hausaugenärztlich noch klinisch in diesem Maße betreut worden wärest. Regelmäßig OCT/GF ... dann noch i. O. ... da würden hier etliche Mitglieder vor Freude mit der Sonne um die Wette strahlen.


    Wenn du Zweifel an den Befunden hast: Klinik suchen, die deiner Meinung nach diagnostisch besser gerüstet ist.


    Verlaufskontrollen an den gleichen Geräten sind allerdings sehr aussagekräftig... eben weil das den Verlauf besser relativiert.


    Alles Gute!

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo Minerva,


    Bin in der AK Regensburg, HAA hab ich eigentlich keinen da ich vorher Jahre nicht mehr beim AA war. Bin also nur zu einem der mich dann dorthin verwiesen hat und seitdem dort vorstellig.


    Sonstige Vorerkrankungen keine, bis auf manchmal leicht grenzwertigen Blutdruck (24h Profil gemacht, war OK bis auf fast nicht vorhandene Nachtabsenkung, soll viel trinken was ich definitiv zu wenig mache). Außerdem habe ich noch einen erhöhten Nüchternblutzucker, aber kein Diabetes (OGTT o.B.).


    Bin Normalgewichtig, sportlich aber übertreibst nicht. Und ja sitze den ganzen Tag vor PC und habe trockene Augen (nehme sporadisch Augentropfen dagegen, aber eher selten, vergess ich meistens).


    24 h AID wurde nie gemacht, hielten die Ärzte dort für nicht notwendig. Wohl auch weil ich ja ursprünglich wegen der Skotome dorthin kam, der erhöhte AID war mehr ein Zufallsbefund später bei einer Vorsorgeuntersuchung. Keine ATs für nötig befunden.

  • Hallo Nemi!

    Hallo Sabine,


    Ich denke die Skotome sind einfach zu klein für das normale GF Raster. Ich sehe diese Stellen nur wenn ich mit einem Auge gezielt etwas Versuche darin zu verstecken und auch dann geht das nur mit kleinen Objekten und geringem Kontrast...


    Mfg

    Aha!


    An dieser Stelle kann ich echt nur den Kopf schütteln.


    Für mich ist das Thema erledigt, da ich mich auf den Threadtitel beziehe, denn bei Dir dürfte wohl eher kein Glaukom, sondern was anderes vorliegen.

    Wir sind ein Glaukomforum!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen,


    Ich muss leider nochmal nachhaken weil mir noch was aufgefallen ist, was zeitgleich mit dem oben beschriebenen aufgetreten ist (der dunkle Fleck ist fast wieder verblasst mittlerweile, ob das skotom noch da ist weiss ich nicht):


    Ich sehe im halbdunkeln eine Art dunklen schmalen Bogen über dem Zentrum, sieht etwas ausgefranst aus nach rechts hin, aber relativ gross.


    Etwa ausgehend von der Oberseite des blinden Flecks (da wo der andere Fleck war/ist) bis über das Sehzentrum hinweg. Er geht quasi durch meine früheren Skotome/Flecken hindurch.


    Dabei ist er nicht permanent sichtbar, bei normalem Tageslicht gar nicht, nur eben bei sehr schwächer Beleuchtung z.B. wenn man blinzelt und vorher die Augen geschlossen hatte.


    Schließt man die Augen dagegen ( auch nur bei schwacher Beleuchtung) dann leichtet er etwa für eine Sekunde nach) - verhält sich also genauso wie alle meine anderen Flecken bisher, nur die Form ist anders. Ausfälle sind mir darin keine aufgefallen bisher.

    Beides (der erste Fleck und dieser Bogen, welcher deutlich weniger auffällig ist als der Fleck ursprünglich war) ist quasi übernacht aufgetreten.


    Ist sowas bekannt?

  • Selbstversuche!


    NEIN


    Augenerkrankungen sind eindeutig diagnostizierbar!


    Geh zum Arzt und höre damit auf!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Irgenwie scheine ich meine Problemchen (hochmyop, bissele AID um zwanzig bei drei AT, im Schichtbetrieb,: ungetropft deutlich und spürbar drübber) nicht adäquat zu präferieren ... ich mache jedenfalls nicht Völkerscharen wegen Eigen versuchen/Selbsttests wuschig.




    Sorry, bei deutlich konstruierten Problemen gebe ich inzwischen auf. .. habe selbst genug reale(!),


    (Weiterführende) Diagnostik!!! Durch AÄ/Klinik!!!


    Wir sind kein beliebiges und noch in Probe befindliches Selbstdiagnose- Zentrum.

    Hier gibt es Patienten-Erfahrungen zuhauf. Aber keine Nahrung für Leute, die ihre Angst und ihre Angstdiagnose unterstützt haben wollen.


    Sry





    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo!

    Ich sehe weder meinen blinden Fleck noch sonst was für Flecken. Ab und zu sehe ich fliegende Mücken und das war's dann.

    Ich achte aber auch nicht drauf.


    Vielleicht solltest Du das auch mal versuchen?


    Ist sowas bekannt?

    Nein!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    darf ich fragen, wie alt der Themenersteller ist? Ich bin nun über 50 und habe nämlich inzwischen ähnliche Effekte. Sitze ich im Zimmer und schaue auf das helle Fenster, leuchtet es bei geschlossenen Augen nach, ähnlich wie wenn man in die Sonne schaute. Das war früher nicht so. Mal dauert es 1, 2 oder 3 Sekunden. Manchmal ist es kaum feststellbar. Draußen scheint zwar die Sonne, aber so hell ist es nicht und ich schaute auch nicht hinein, sah nur den blauen Himmel!

    Könnte das nicht auf eine beginnende Makuladegeneration deuten (kenne mich mit Euren Abkürzungen nicht so gut aus oder wurde das oben bereits erwähnt?) oder ist das evtl. eine normale Alterserscheinung oder eine in dem Alter häufig beginnende Glaskörperablösung (sah das Fenster manchmal mehrfach nebeneinander nachleuchten)? Der Augenarzt hat eine beginnende Makuladegeneration bei mir einmal angedeutet, sprach von unbedeutenden Anfängen. Habe nicht weiter nachgefragt, da ich damals noch nichts bemerkte. Bei den nächsten beiden Untersuchungen sagte er nichts mehr, außer bei der letzten stellte er (ein anderer Arzt) fest das meine Netzhaut wie gelasert aussähe (auch eine Art von Makuladegeneration...). Da ich noch nichts lasern lassen mußte, hat sich das wohl von selbst repariert. Das Auge hätte solche Fähigkeiten. Augendruck ist bei mir völlig normal.

  • Sitze ich im Zimmer und schaue auf das helle Fenster, leuchtet es bei geschlossenen Augen nach,

    Hallo, ich nehme an, Du hast das, was man am Auge als negatives Nachbild bezeichnet. Das ist physiologisch und fällt meist erst auf, wenn man aufgrund anderer Augenprobleme anfängt, besonders auf die Augen zu achten.


    Du kannst das mit dem negativen Nachbild im Internet nachlesen.


    Deine Macula kannst Du ganz einfach auch mal so testen.

    Schaue auf eine Fliesenwand im Bad. Halte nacheinander ein Auge zu. Verlaufen

    die Linien zwischen den Fliesen krumm, spricht das sehr für eine Maculaschädigung.


    Noch besser geht das mit dem Amsler Gitter-Test. Augenarztpraxen händigen so was aus.

    Es ist nur ein kleines Blatt mit Gitterlinien. Gibt es vermutlich auch im Internet. Schau mal nach.


    Gruß Malve

  • Hallo!

    darf ich fragen, wie alt der Themenersteller ist?

    Nemi80 lässt die 80 als Geburtsjahr vermuten, aber es kann auch anders sein.


    2018 wurde die Diagnose vor 5 Jahren gestellt, dann im Alter von 33 Jahren. Also, liege ich mit dem Geburtsjahr richtig.

    Nemi war aber schon 2 Jahre nicht mehr hier.


    Deine Augen sollte noch mal von einem AA genau, inkl. Hintergrund, angeschaut werden. Vielleicht findet sich da eine Erklärung.



    LG
    Sabine