Tropfen, was so kommen kann oder wird

  • Hallo!


    Hier mal ein Link, der zwar nicht mehr ganz so neu ist, aber doch immer noch auf Neues hinweist, was kommen kann oder kommen wird.


    https://www.deutsche-apotheker…-wirkstoffe-gegen-glaukom



    Ist ja doch mal interessant so zu lesen, was derzeit alles so auf den Weg gebracht werden soll.


    Hoch im Rennen sind wohl die Rho-Kinase-Tropfen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    vielen Dank für den Artikel. RKIs sind ebenso Thema beim ersten Vortrag, der unter glaukom.de noch heruntergeladen werden kann.

    Ich bin gespannt, ab wann diese auch Patienten aus diesem Forum verordnet werden.


    LG


    Tee

    watch?v=0DcTUdMy0-Y

  • Hallo Tee!

    Ich bin gespannt, ab wann diese auch Patienten aus diesem Forum verordnet werden.

    Ich auch. Ich glaube aber auch, dass das noch ein Weilchen dauern wird.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Rhopressa (Rho-Kinase-Tropfen) kann man schon in den USA über die internationale Apotheke bestellen, falls es jemanden interessiert. 2,5 ml kosten 617 Euro, es ist eine 0,02 %-Lösung.

    Ich habe allerdings keine Ahnung, ob die Krankenkassen es schon übernehmen. Und ob bei diesen Tropfen bestimmte Lagerungsbedingungen eingehalten werden müssen, weiß ich auch nicht.

  • Hallo Jona!

    Ich habe allerdings keine Ahnung, ob die Krankenkassen es schon übernehmen

    Das dürfte bei dem o. g. Preis eher schwieriger werden.

  • Hallo,

    mein Vater (Privatpatient) hat Rhopressa von seinem Arzt verschrieben bekommen und es wurde von der privaten Krankenkasse übernommen. Nach nur 3 Wochen Anwendung konnte der Druck schon gesenkt werden.

    VG

  • Hallo, da wären Details interessant, weil mit den herkömmlichen Tropfen mit Timolol oder Prostaglandinen wird der Druck i

    d.R. schon nach ein paar Tagen gesenkt....


    bei deiner Aussage sehe ich insofern keine Sensation:frech::lesen2:

  • Hallo Eva!

    Hallo,

    mein Vater (Privatpatient) hat Rhopressa von seinem Arzt verschrieben bekommen und es wurde von der privaten Krankenkasse übernommen. Nach nur 3 Wochen Anwendung konnte der Druck schon gesenkt werden.

    VG

    Dann hat Dein Vater sicher die Tropfen über eine Auslandsapotheke importiert bekommen.


    Ich werde in 2 Wochen in Berlin hoffentlich erfahren, wann denn nun die Zulassung offiziell in Deutschland kommt.


    Wie hoch war der Druck vor den Rhopressa? Ggf. mit welchen Präparaten?


    Und wie hoch ist der Druck jetzt mit Rhopressa? Und ggf. mit welchen weiteren Präparaten?

    Welche Glaukomform hat er?


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,



    gibt es hierzu weitere Erkenntnisse?

    Nein, leider noch nicht. Das scheint noch zu dauern! :denk::schulterzuck:

  • Hallo!

    Das stimmt wohl:


    https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/rhokiinsa


    Ich habe mal noch eine Anfrage losgeschickt. Wenn ich da Antwort habe, melde ich mich hierzu.



    LG
    Sabine

  • Hallo,


    Hm Quizfrage, kann man Rhokiinsa zusätzlich zu

    Brinzolamid

    Timolol

    Travoprost


    nehmen?


    Ich habe bisher keine Probleme mit meinen Augentropfen. Daher könnte ich mir vorstellen eine Sorte mehr zu nehmen wenn es etwas bringen könnte.

  • wenn Du dir das finanziell leisten kannst...

    2.5 ml kosten um die 300 Euro


    KK auch private zahlen nicht

    Oha das habe ich so nicht verstanden.

    Ein Hoch auf unser Gesundheitsystem

  • Hallo Hoffi!

    Therapie bespricht man mit dem Augenarzt.

    Augentropfen nimmt man ja nicht einfach so, weil man die bisherigen so gut verträgt. Da muss ja eine Indikation dafür vorliegen.


    Und Rhokinase ist eh noch nicht auf dem deutschen Markt verfügbar.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    natürlich würde ich hier fragen.

    Aber vorher will ich mich ja informieren.

    Ist ja nur eine Idee.


    Danke für deine Info.

  • Hallo Hoffi!

    Natürlich ist das gut sich zu informieren.


    Du hast gerade 3 Wirkstoffe als Therapie und wenn darunter keine Stabilität erreicht werden kann, muss man grundsätzlich sehen, da mit 4 Wirkstoffen eine Maximaltherapie erreicht ist.


    Mach langsam, Hoffi, einen Schritt nach dem anderen und kein Gedankenkarussell ;o) .


    viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,

    Ich hoffe so dringend, dass das Medikament Rhokiinsa bald zugelassen wird. Wie bzw. Wo kann ich das erfahren?

    War vor einer Woche mal wieder zur stationären Druckmessung in Tübinger Augenklinik.

    Obwohl Verlauf: rechts absolute Defekte in der oberen Zirkumfrerenz mit deutlicher Progression im Vergleich zum Vorbefund von 2019 und auch links relative Defekte... Druckwerte rechts 12 - 18 mmHg und links 10 - 16 besteht keine Indikation für eine Therapieumstellung.

    bds: Clonid Ophtal 3 x täglich Azopt 2 x täglich. Duo Trav 1 x täglich

    Von meiner Augenärztin habe ich Gesichtsfeld-Analyse: Veränderung ist hoch signifikant und 100 % in weiteren 7 Jahren erreicht. Dies macht mir natürlich Angst.

    Zum Glück vertrage ich die Medikamente einigermaßen . Aber habe seit einem Jahr eine Autoimmunerkrankung „Polymialgia rheumatica“ entzündliche Erkrankung des Bewegungsapparats und eine starke Reizblase. Alle Ärzte winken ab und meinen es gibt keinen Zusammenhang. Muss übrigens seit einem Jahr Kortison nehmen. Und ich habe eine Schilddrüsenüberfunktion ...auch dafür Medikament.

    Jetzt soll ich in 9 Monaten in die Glaukomsprechstunde kommen. Übrigens war der zuständige Oberarzt nicht mit Schwerpunkt Glaukom.

    Habe diese Woche noch Termin bei meiner Augenärztin.

    Mich würde interessieren, wer auch andere Erkrankungen und eventuell Zusammenhänge festgestellt hat.

  • Von meiner Augenärztin habe ich Gesichtsfeld-Analyse: Veränderung ist hoch signifikant und 100 % in weiteren 7 Jahren erreicht.

    Hallo AU

    Was bedeutet das genau mit den 100% in 7 Jahren?


    Polymyalgia rheumatica ist meines Wissens nach nicht direkt mit einer Augenerkrankung verknüpft.

    Aber es gibt die Arteriitis temporalis, die in engem Zusammenhang mit der Polymyalgia

    rheumatica steht und entweder allein, oder gemeinsam mit dieser auftreten kann.


    Das ist die Erkrankung, wo die Gefäße an der Schläfe durch die Entzündung dick und hart werden (um es mal laienhaft auszudrücken).


    Aber die Arteriitis temporalis kann neben den Schläfengefäßen auch

    die Augenarterie (Arteria ophtalmica) betreffen und das kann dann

    zu einer Schädigung des Sehnerven in Form einer Sehnervenatrophie führen.


    Deshalb meine Frage: Wurde das schon mal abgeklärt?

    Üblicherweise sind die Experten dafür die Neuroophtalmologen in den Augenkliniken.


    Denn wenn der Druck gut eingestellt ist, bleibt ja die Frage offen, woher die Progression kommt.

    Gruß Malve

  • Hallo MA,

    Zum Glück habe ich nicht die Version mit der Riesenzellartetiitis.

    Zu den 100 % in 7 Jahren will ich die Augenärztin am kommenden Donnerstag fragen. Sie hatte mir den Ausdruck für die Klinik mitgegeben und ich habe dies erst zuhause gelesen.

    Ich habe das Gefühl, dass jeder Arzt nur seinen Bereich anschaut.

    Und ich kann mir wirklich nicht erklären warum die Entwicklung so voranschreitet. Ich tropfe seit

    ?1997 und habe bestimmt inzwischen einen Großteil der Medikamente durch ...

    Deshalb die Hoffnung auf ein ganz neues Medikament!

    Grüße

    Augenblick

  • Druckwerte rechts 12 - 18 mmHg und links 10 - 16 besteht keine Indikation für eine Therapieumstellung.

    die Werte schwanken ja ziemlich und bei stark fortgeschrittenem Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, das dazu in rascher Progression ist, ist der Zieldruck in der Regel bei 10 bis 12.


    Diese Drücke unter Maximaltherapie sind meiner Meinung nach ein Grund für eine OP

    Einmal editiert, zuletzt von Parchita ()

  • Hallo!

    Hallo AU


    Hallo MA,

    Vielleicht könnt Ihr Euch bitte mit den Nicknamen ansprechen und nicht nur mit den von der Software vorgegebenen Abkürzungen, wenn Ihr kein Avatar habt? Dann ist das weniger verwirrend und eindeutig, wer gemeint ist.

    Die Abkürzungen in den Avataren gibt es nicht nur einmal, wenn da jemand einen ähnlichen Nick hat, der mit dem gleichen zwei Buchstaben beginnt, dann ist das gleich.


    Ich hoffe so dringend, dass das Medikament Rhokiinsa bald zugelassen wird. Wie bzw. Wo kann ich das erfahren?

    Derzeit ist leider noch nicht bekannt, wann das zugelassene Medikament jetzt auch tatsächlich in Deutschland zu bekommen ist.



    Viele Grüße

    Sabine